KBS 275 Osnabrück - Quakenbrück Beta V1.0 (Projekt Oldenburger Ananas) Ep.III/IV

  • Ergänzung zur Daten Hygiene (auch für Mitleser), Assets kopieren: neuer Pfad und/oder neuer Datei-Name im Assets-Ordner; UNBEDINGT neue Namen In der .bin für die Editorauswahl!

    -----------------

    Zum Problem, rschally hat mir ja seine defekte Strecke geschickt, wenn man die Tracks.bin nach leeren Trackrule- Einträgen filzt kommt das:

    1657 kaputte Gleisstücke. das kannste nicht mehr reparieren,

    Zurück zum letzten "guten" Strecken-backup, da weiterbauen. Da ist die Zeit besser genutzt, als 1657 Einträge einzeln anzupassen.

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

    Edited once, last by StS ().

  • Na dann kannst du bald die ersten Bilder der neuen Strecke zeigen. :liebe:*ja**wow*


    Die Vorfreude und Spannung steigt.

  • [...] die Kachel die unten im Editor angezeigt wird und habe dann die entsprechende Track Tile geserzt und aufgerufen, anhand der ersten ID dort habe ich die Tracks.bin nach dieser ID durchsucht im NPP und auch dort gefunden, [...]

    was grundsätzlich ja die richtige Vorgehensweise ist, wenn du tatsächlich individuelle Reparaturen für einzelne Orte der Strecke durchführen willst. Das ist bei solchen Unfällen (laut Sts > 1600 Stellen) aber wohl eher eine Aufgabe für die Tauben in Aschenputtel ;) . Die Frage ist halt wirklich, ob du ein paar Regeln finden kannst, was wo eingetragen werden müsste. Das kann man dan ja mehrstufig durchführen: In der ersten Stufe Stellen mit leeren Trackrules durchgehen, und in den Trackrules selbst definierte Codes eintragen (z.B. '@@@1', '@@@3', ...), die sich z.B. nach den Daten des eingetragenen Gleistyps, Geschwindigkeiten oder was auch immer (eben DEINE ausgedachten Regeln) richten. Sowas geht auch bei > 1000 Stellen noch (jedenfalls hab ich das damals bei der WLE auch so ähnlich gemacht).

    In den folgenden Durchläufen ersetzt man dann die Stellen mit diesen Codes durch passende Trackrules. Wenn du allerdings keine Chancen für solche Regeln siehst, geht das natürlich nicht. Insbesondere dürfte es problematisch sein, wenn auch Streckenabschnitte mit sauber ausgeführter Kurven-Überhöhung betroffen sind, denn dann sind außer den Trackrules keine weiteren Parameter in der tracks.bin nötig und daher meist auch nicht vorhanden.


    Ein weiterer Punkt, nicht speziell an rschally sondern an alle Mitleser gerichtet:

    Zu der von Prelli genannten "Datenhygiene" gehört m.E. auch, ein größeres Streckenbauprojekt (zumindest, wenn eine Veröffentlichung in Erwägung gezogen wird) in einer eigenen Instanz (Kopie) des TS durchzuführen. In dieser Instanz kann man dann gezielt die Pakete (Asset-.ap der Steam-Strecken oder Freeware-rwp-Pakete) installieren, die in der Strecke benutzt werden sollen.

    Nachteil:

    • zusätzlicher Speicherbedarf (die erforderlichen Assets + ca. 1 GB für die Kopie des TS-Kerns)
    • geringfügig unbequemere Handhabung (Start nicht über Steam-Link, sondern der railworks.exe bzw utilies.exe in der Kopie)
    • gelegentlich muckt der TS beim Start der Kopie und man muss den Start wiederholen

    Vorteile:

    • wesentlich kürzere Ladezeiten sowohl des TS als auch der Utilities
    • kein Risiko von solchen Unfällen durch all die vielen (De-)Installationen, die in der Haupt-Instanz des TS oft vorkommen (zumindest wenn man nicht nur baut, sondern gelegentlich auch spielt).
    • man kann bei einer Veröffentlichung klar angeben, welche Addons benötigt werden (es können ja nicht "zufällig" irgendwelche Assets benutzt werden, weil sie gar nicht installiert sind)
  • Hallo,


    ich habe meine Backups nun gecheckt und die fehlenden Einträge reichen unerkannt bis in meine Backups von 2019 zurück. Eine entsprechendende Flickschusterei kommt also nicht in Frage. Schweren Herzens habe ich nun beschlossen, die komplette Gleisinfrastruktur in Osnabrück und von dort bis kurz vor Alfhausen zu löschen und wieder neu auf zubauen. Dies wirft mich zwar wieder sehr zurück und mein 1. Etappenziel rückt somit in weite Ferne, dennoch aufgeben ist für mich keine Option. Wenn das erste Ziel halt noch evtl. 4 - 5 Jahre braucht, dann ist dass halt so.


    Baubeginn wird also wieder im Bereich Bissendorf kurz vor Osnabrück - Lüstringen sein, da auch dort die Einträge der Tracks.bin im Eimer sind, eine erneute Signalaufstellung ist selbstredend. Schwerpunkt wird nun für die nächste Zeit komplett Osnabrück sein inklusive aller Industrieanschlüße, sowie die komplette obere Ebene aller Bft's und Bw's. Sollte Osnabrück dann stehen wird es eine Videofahrt in Osnabrück geben, die alle Bereiche zeigt. Bis dahin wird es hier still bleiben.

  • rschally

    Changed the title of the thread from “KBS 275/276 Osnabrück - Wilhelmshaven/Delmenhorst (Projekt Oldenburger Ananas) Ep.III/IV” to “KBS 275 Osnabrück - Quakenbrück Beta V1.0 (Projekt Oldenburger Ananas) Ep.III/IV”.
  • Nur kurz eine Wasserstandsmeldung, wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich den Titel geändert und über Anmerkungen, die schon in der Vergangenheit liegen Gedanken gemacht. Ich werde mich voll auf den Abschnitt Osnabrück-Quakenbrück konzentrieren. Die Regelgleise von Wissingen kommend bis kurz Richtung Lotte, sowie die kompletten Gleisanlagen von Osnabrück Hbf Pu habe ich gelöscht, dort liegt nichts mehr. Ab der Hasebrücke kurz hinter Hasetor bis kurz Richtung Lotte liegen zumindest die Regelgleise wieder ohne Üst. Zurzeit arbeite ich an den Regelgleisen zwischen Bw Sandbach und Osnabrück-Hasetor.

  • Statusmeldung:


    Derzeit schreitet weiterhin der Gleisbau massiv voran, das Anschlußgleis zum Hafen, die Abstellung Bw Sandbach liegen auch wieder. Ich habe Eure HInweise befolgt, der Bau TS hat nur noch meine Strecke im Content Ordner und der Assets Ordner wurde aufgeräumt und hat die Sachen, die zum Bau benötigt werden. Hier 2 Bilder vom Bf Osnabrück-Hasetor, in dessen Bereich ich gerade tätig bin und mich auch später von der Landschaftsgestaltung her richten werde. Wer es nicht glauben mag, es gab Läufe tatsächlich nur bis Quakenbrück, welches das 2. Bild belegt anhand der ZZA am Gleis 2. ;-) Auch da wird der 1. Beta Abschnitt nicht unrealistisch sein. :-) Wenn ich so die Bilder ansehe, kann mich nicht entscheiden, nehme ich später die Rollband- oder Faltblatt ZZA.



  • Was man grafisch nicht alles aus dem TS rausholen kann *schock*


    Spaß beiseite, schön, dass es wieder vorwärts geht. Ich denke, alle hier freuen sich ebenso und wünschen dir viel Erfolg beim Bau *perfekt*

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • Welche Lichtsignalbauart würdet Ihr für Osnabrück & Oldenburg/Delmenhorst nehmen und Oberleitung in OL & DEL? 63

    1. Bauart 59 (19) 30%
    2. Bauart 69 (29) 46%
    3. ja, Oldenburg & Delmenhorst mit Oberleitung (36) 57%
    4. Nein, Oldenburg & Delmenhorst ohne Oberleitung (18) 29%

    Ich sitze grad vorm Rechner und möchte meine Gedanken zum Projekt mit Euch teilen:


    Das komplette Regelgleis der Hannoverschen Westbahn Osnabrück - Lüstringen bis kurz hinter Osnabrück - Eversburg liegt wieder. Vor allen Dingen wesentlich sauberer von der Gleislage wie vorher. ;-) Das Einzige, was mich stört, ist eine Kurve kurz vor der Einfahrgruppe des Rbf in Lüstringen, die ich nicht überhöhen kann, weil die Anschlußweiche des Gleis 3 von Bf Lüstringen genau in der Überhöhungsrampe in besagter Kurve liegt. Daher kann ich nur die Kurve im Regelgleis Richtung Löhne (Westf) mit Überhöhung ausstatten. Der Werkanschluß Papier Schöller wurde auch komplett neu gelegt, dort muß ich mit dem Kompromiss leben, dass ich die Radlenker der Gleiskreuzung nicht kürzen kann und diese ineinander ragen, die Radlenker der Weichen habe ich natürlich gekürzt soweit es ging. Im Moment bin ich dabei die Ladegleise in Lüstringen und die südlichen Anschließer im Gewerbegebiet Teufelsheide zulegen.


    Da ich ja das Projekt im Zeitraum Ep. IV darstellen möchte, habe ich folgende Überlegungen: Ich möchte in Osnabrück ja noch Dampfbetrieb haben und dort gab es ja auch Anfang der 70er schon die "Leine" nur gab es zu dem Zeitpunkt in Oldenburg (Oldb) diese noch nicht und kam erst in den 80ern - soll ich in den folgenden Projektstufen in Oldenburg und Delmenhorst trotzdem schon die OL setzen? Wenn ich mich auf die 80er festlegen würde, dann wäre wiederum natürlich nichts mehr mit Plandampf.


    Dann habe ich an Euch eine Frage bezüglich der Lichtsignale in Osnabrück und später auch in Oldenburg und Delmenhorst:

  • Hallo,


    ich habe mal eine Frage an unsere Gleisbauer hier im Forum: Da ich die DR Gleise von der Optik favorisiere, (auch wenn diese nicht so recht zu Nordwestdeutschland gehören) würde ich gerne die DR Prellböcke gegen meinen DB Prellbock tauschen und habe entsprechend die Einträge in der bin Datei für die Start- und End Geometry geändert. Zuerst saßen die Prellböcke nicht korrekt auf dem Gleis, aber nach Bearbeitung des Pivots konnte ich bis jetzt diese Ergebnis erreichen :



    Wie unschwer zusehen, gibt es beim Rendern ein Problem, denn das Schotterbett wird nicht korrekt an den Enden verschlossen, zu erst dachte ich das die Enden ein Childobjekt sein könnten, aber habe nichts gefunden, auch habe ich etwas mit den Start- und End Offsetwerten etwas gespielt in der bin Datei, welches auch nichts am Ergebnis änderte, daher frage ich nun Euch, ob noch jemand eine Idee hat. ;-)

  • Hallo Schienenbus


    Danke Matthias für deine Rückmeldung, sowas hätte ich vielleicht noch als Letztes in Erwägung gezogen. Also ist einzeln setzen angesagt, schade - ich dachte so hätte ich die Prellböcke beim Legen der Gleise gleich dabei. Ja nu, ein Versuch war es wert.

  • Richtig...der Schotterabschluss ist bei meinem Prellböcken direkt dabei. Das ist ein Objekt und lässt sich nicht getrennt ersetzen. Das einzige was da eben hilft ist das manuelle Setzen der Prellböcke an prellbocklosen Gleisabschluss, auch wenn man dadurch keine Kollisionsbox hat ;) Du könntest aber natürlich auch deinen Prellbock als Child in dem NoBuffer-Gleisabschluss, bzw einer Kopie davon, einfügen und das als Gleisabschluss nehmen :/;)

  • Auf allen Strecken mit den Gleisen von Maik Goltz hatte ich einen Schotterabschluss MIT Kollisionsbox, aber OHNE Prellbock. Den habe ich dann immer manuell aufgestellt.

    Das hat auch den Vorteil gehabt, dass der Prellbock nicht immer am Gleisende stehen musste, sondern irgendwo, und man hatte trotzdem dort die passende unsichtbare Kollisionsbox.


    Und es hat auch den Vorteil, dass man Gleisabschlüsse z.B. auch an Flankenschutzgleisen oder Rampen machen kann, die keinen Prellbock benötigen, weil sie vielleicht im Gemüse enden.

  • Zitat aus Wiki:
    "Am 29. September 1974 wurde zunächst der Abschnitt zwischen Osnabrück und Rheine mit Oberleitung versehen, am 30. Mai 1976 folgte dann die Elektrifizierung des Abschnitts zwischen Osnabrück und Löhne." Das heißt, dass ab Ende September 1974 höchstens noch 50er von Löhne aus mit einigen (wenigen) Güterzügen nach Osnabrück kamen. Die TEEM Holland-Berlin u.z. fuhren schon länger mit Diesel (216 und 220). Der Personennahverkehr lief vorwiegend mit 515 und 624.

    Auf der Rollbahn fuhren keine Dampfloks mehr. Oldenburg wurde von Bremen aus zum Winterfahrplan 1980 elektrisch angefahren.

  • Hallo,


    Prelli danke für den Hinweis, dass die vR DB Tracks von K - V eine Kollisionsbox in der EndGeometry enthalten, dies war mir so noch nicht bekannt. Ich habe probehalber einen evtl. Gleistausch in einen Klon probiert und bin gescheitert. Ich war auch so naiv und hatte erst gedacht, das man "nur" den Gleistyp von einem auf den Anderen tauschen muß, bis ich mir die Einträge der Tracksrules angeschaut habe und sah, dass dort jeder einzelne Gleistyp mit einem kompletten String auch dort hinterlegt ist (Die Tatsache war mir gegenwärtig nicht mehr präsent :-) ). Also ist viel Schreibarbeit angesagt, wie verhält es sich eigentlich mit der Blueprint ID? Dort muß doch sicher auch eine neue ID vergeben werden oder kann man die gleiche ID verwenden wie in den Trackrules von K - V, welche vom TS erzeugt wurde?


    DB-Freund , danke auch für deinen Hinweis bezüglich der OL, ich habe das Problem, das ich gerne auch oben noch Dampfloks versorgen können möchte, was im Bw Osnabrück Hbf (Kamerun) auch möglich war (sowohl Kohle als auch Öl). Unten im Bw Osnabrück Rbf, ist dies selbstredend. Das heißt dann aber auch, das die untere Ebene dann also die Hannoversche Westbahn ohne Oberleitung kommen muss. dies würde mir für die erste Beta natürlich eine Menge Arbeit sparen, da dann der Güter- und Rangierverkehr im Rbf mit Dampf und Diesel bewältigt wird. Somit wird dann nur auf dem Teil der Rollbahn die Oberleitung in Osnabrück kommen. Eine "80er" Version ohne die Dampf Bw Infrastruktur kann ja in einer weiteren Version kommen, wo dann auch OLdenburg und Delmenhorst auch die OL haben. Aber so spar ich mir das für die erste Version und verkürzt evtl. etwas die Zeit bis ich die erste Beta anbieten kann. So kann ich also bestehende Oberleitung im Bereich Lüstringen also löschen.

  • Jeder Gleiseintrag in der Trackrule braucht eine eigene ID, die muss sich nur um eine Stelle von den anderen unterscheiden. ggf. einfach hochzählen.

    Hilft dem TS die Einträge eindeutig zu unterscheiden und in der Auswahl anzuzeigen.

    Die andere Trackrules interessieren nicht.

    Denn Du verlegst:

    Erstens Trackrule auswählen, Filter setzen , dann erst Gleis auswählen, verlegen. Das wird dann vom TS in die Tracks.bin eingetragen und die Verbindung Trackrule- Gleis hergestellt.

    Denn die Gleiseigenschaften stammen aus beiden Dateien.


    Wegen Schreibarbeit, kannste nicht ganze Abschnitte aus einer anderen Trackrule rauskopieren?

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

    Edited 2 times, last by StS ().

  • Hallo StS


    Die Abschnitte habe ich in meine Trackrules hineinkopiert, aber habe eben die IDs noch nicht durchnummeriert. Habe aber auch erstmal mit den WOP Gleisen weitergearbeitet. Eventuell ändere ich die IDs noch nach und nach. ;-)


    Status:


    Bis auf Höhe Beginn Löhner Kurve / Bww liegt schon das neu verlegte Gleis inklusive Signalisierung:



    Die Scenery ist nicht weg/gelöscht, sondern habe nur den Ordner umbenannt, damit diese beim Gleisbau und Signalisierung nicht stört. ;-)

  • Hallo,


    ich habe mir die Umfragen anschaut bezüglich der Signale und der Oberleitung - ich habe bis jetzt durchgängig die Bauart 69 gesetzt, aber mal schauen, vielleicht wurde ja im Dampf - Bw hier und da mal versäumt auf die neue Bauart 69 umzustellen und es sind ein paar ältere Signal verblieben. ;-) Was die Oberleitung angeht nun: Ich habe Folgendes beschlossen, wie ich schon schrieb bzw. angedeutet habe, werde ich von der ersten Beta zwei Versionen bauen, einmal Anfang der 70er mit Dampfinfrastruktur und die Oberleitung nur in der oberen Ebene in Osnabrück von Münster kommend und endet in der Einfahrt Osnabrück Hbf von Diepholz kommend, somit wird der "Reststrang" bis Belm ohne Oberleitung sein. In der Version Anfang der 80er fällt dann die Dampfinfrastruktur weg und die Oberleitung wird es dann in komplett Osnabrück, Oldenburg und Delmenhorst geben. Wobei die erste Beta wie gehabt sich nur auf den Bereich Osnabrück - Quakenbrück bezieht und Unterschiede dann nur Osnabrück betreffen. Weitere Versionen und entsprechende Erweiterungen werden dann in mehrere Versionen folgen. So folge ich der Strategie des Streckenbaus wie bei Schienenbus und kstdija. :-)

  • Status:


    Zurzeit erfolgt der komplette Neubau des Osnabrücker Rbf gleistechnisch



    Alle Gleise mit der NoTexture Textur müssen neu aufgebaut werden. Alle Gewerbe- und Industrieanschlüsse in Stadtteil Fledder wurden bereits neu gebaut, der komplette Gleisanschluß der Klöckner AG wird nach Fertigstellung des OS Rbf erfolgen.