Posts by nobsi

    FraPre einen "Trick" gibt es da wohl nicht (es sei denn, du bezeichnest "selber bauen" als Trick ;) )

    Entweder es gibt freeroam/quickdrive Szenarien, oder es gibt keine (dann kann man auch mit tricks keine freischalten, außer eben durch Selbstbau)


    Du erwähnst Karriere-Szenarien, d.h. es geht höchstwahrscheinlich um DTG Strecken (theoretisch können mittlerweile zwar auch Fremdfirmen Karriere-Szenarien anbieten, aber das ist 1. selten und 2. allenfalls bei neueren Strecken der Fall)

    DTG hat "Schnelles Spiel" (quick drive) als Nachfolger von "Freies Spiel" (free roam) kreiert. Schnelles Spiel gibt es seit etwa 2013. Das bedeutet, "Freies Spiel" wirst du nur in (DTG-)Strecken vor etwa 2013 finden (oder eben bei Fremdfirmen / Freeware), "Schnelles Spiel" sollte bei DTG-Strecken ab 2013/2014 dabei sein - bei Fremdfirmen selbst heute noch nicht immer.


    Falls du (bei DTG Strecken ab 2013/2014) KEIN schnelles Spiel findest, KÖNNTE das auch daran liegen, dass du vor der Streckenauswahl eine E-Lok ausgewählt hast - speziell englische Strecken (die du ja erwähnst) sind oft nicht elektrifiziert, und werden daher bei Auswahl einer E-Lok gar nicht erst angezeigt.

    (zur Erinnerung: im europäischen Kulturraum liest man von links nach rechts bzw oben nach unten - also im QD-Menu erst Lok, dann Strecke wählen.)

    Ja, soweit schon klar. Aber...als "Anlieger" der Strecke Münster-Bremen hätte ich gerne als QD einen RE-Dienst "Osnabrück - Bremen" . Den gibt es aber nicht,

    Da hilft nur selber machen. Wie es geht, steht im Wiki.


    Zudem fährt in dieser Aufgabe eine 145er diesen Dienst was in der Realität nur für wenige Wochen der Fall war. Denn die 146er bedient diesen Dienst. Davor waren 111er und sogar noch 110er dort im Einsatz.

    Im QD ist das ja nicht vorgegeben, da wählst du selbst den (eigenen) Zug. Was als KI fährt, ist allerdings etwas schwieriger zu beeinflussen, weil da die gesamte TS-Installation mitmischt. Aber auch dazu steht was im Wiki.



    Ein bereits vorhandenes QD zu erweitern, ist insofern "gefährlich", weil man erst mal nicht weiß, wo da KI Züge eingesetzt werden (kann man natürlich mit viel Arbeit rausfinden). Es könnte ja sein, dass der reguläre Weg für deinen gewünschten Dienst irgendwo lang geht, wo im vorhandenen QD anderes Rollmaterial steht oder fahren soll. Meist ist es für Erweiterungen besser ein neues, zusätzliches QD anzulegen.

    Hallo Daniel R.

    was Güterstrecken in Europa betrifft, gibt es da ein Problem:

    die meisten User hierzulande bevorzugen entweder S-Bahn Stop-and-Go-Verkehr oder ICE-/Highspeed.

    Und Firmen wie DTG bedienen natürlich (aus Kostengründen) die Mehrheit.


    Auf der alten Hagen-Siegen Strecke konnte man gut auch lange Güterzüge fahren, aber die Strecke sieht aus heutiger Sicht schon ziemlich übel aus. Und der Freeware-Neubau "Hagen Siegen v3" ist eben schon wieder in neuerer Zeit angesiedelt, wo die Güterbahnhöfe fast ausgerottet sind.


    Selbst bei den DTG-Strecken, bei denen große Güterbahnhöge an der Strecke liegen (z.B. Maschen in Hannover-Hamburg) ist vieles "kastriert", oder es fehlen passende Zielbahnhöfe.


    Eine der wenigen Chancen für schweren Güterverkehr sehe ich in der Berlin-Wittenberg Erweiterung "Bahnknoten Seddin" (siehe Virtual Tracks ) , wo es speziell um schweren Güterverkehr geht. Außerdem käme evtl auch Münster-Bremen in Frage (dazu gibts ebenfalls entsprechende Szenarien bei Virtual Tracks)

    Außerdem hat vermutlich auch 3DZug Güter-Szenarien für diese Strecken.


    Ansonsten bleibt noch Quickdrive - ich habe immer versucht, im QD auch Möglichkeiten für lange Güterzüge einzubauen (z.B. in dem beim 3-Länder-Eck mitgelieferten Quickdrive)

    Danke. Ich hätte noch eine Frage bezüglich dem Abstand zwischen zwei Gleisen: Was soll ich da eintragen? Bei Eingabe von 4.2, wie im Wiki gesagt, liegen die Gleise im Abstand von geschätzt 10 Metern.

    ooh ... hab noch mal in der von dir hochgeladenen Trackrule geguckt: da hast du "42" stehen, nicht "4.2" (hab ich eben übersehen) 4.2 ist an sich durchaus sinnvoll, nur Highspeed-Strecken haben noch höhere Abstände.


    Hier gibt's ne Falle: der BPE will "natürlich" Dezimalpunkt haben, nicht Komma (eben die echte, interne Wertdarstellung). Wenn dein Windows korrekt eingestellt ist, kannst du trotzdem auf der Tastatur "4,2" (mit Komma!) eingeben. Aber wenn du mit Copy / Paste agierst, wird das Komma verschluckt (er hält das dann für ein Tausender-Trennzeichen, was ja nur der Lesbarkeit dient, aber keine numerische Bedeutung hat)


    Im Endeffekt muss im Blueprint auf jeden Fall ein Dezimalpunkt stehen.

    Heißt das, ich kann die Meldung einfach ignorieren?

    In DIESEM Fall ja. Natürlich hat die Warnung einen Sinn: es könnte ja sein, dass du eigentlich auf ein anderes eigenes Asset verweisen wolltest, aber einen Schreibfehler hast. Dann würde dich diese Warnung darauf aufmerksam machen. Der BPE weiß ja nicht, ob du wirklich einen "unbekannten" (aus Sicht deines eigenen Produkts) Pfad verwenden wolltest.


    Wenn du mal (ganz unten) auf den Tab "Error List" (statt "Output") schalten würdest, würdest du auch sehen, dass der BPE da deutlich zwischen Error (rotes Stopp-Schild) und Warnung (gelbes Dreieck) unterscheidet.

    BlackyTrains

    die Trackgauge soll 1435.

    Nein, 1435 Meter sind fast 1,5 km! Ist genauso falsch wie 100 Meter. Die Maßeinheit ist Meter!

    Das funktioniert beides nur deswegen (scheinbar), weil beide Werte viel größer sind als der TS akzeptiert, und daher der TS stattdessen die in der westlichen Welt meistgenutzte Spurweite von 1,435 Metern annimmt.


    Falls man z.B. Meterspur haben möchte (oder etwas anderes ungleich 1,435), würde der Fehler im Weichenbereich sichtbar werden. Konnte man früher gut bei der alten Freeware "Albula" bewundern.


    Der korrekte Wert ist "1.435".



    Wenn ich sie mit BPE 2 exportiere werde ich über falsche Pfade gewarnt.

    Laut Screenshot ist alles ok, der BPE hat für deine Trackrule Erfolg gemeldet.

    Die Warnung sagt nur, dass die vR-Trackrules eben nicht Bestandteil deines Produkts sind und daher nicht exportiert werden (die vR-Trackrules werden also NICHT geändert)



    edit:

    deine Trackrule sieht grundsätzlich ok aus. Der BPE hat ja auch nicht gemeckert.

    Der Fehler muss also eher bei der Benutzung liegen.

    - korrekter Asset-Provider (deiner) aktiviert (vr muss natürlich auch aktiviert sein)?

    - Hattest du vielleicht während des Exports den TS laufen lassen? Das geht nicht, nach Export neu starten.

    Aber woher weis ich die alte ID?

    wenn du überhaupt noch irgendetwas hast, hast du sie ja: der Name des Streckenordners


    Mir ist aufgefallen dass in allen Klonen das selbe Problem besteht. Die Strecke Startet auf falschen Längen und Breitengraten. 52 und -0.5 und lässt sich nicht auf die Breite 9 springen.

    Der TS verwendet beim Klonen die Daten aus der Route Template. Deshalb ist es auch oberste Priorität für Streckenbauer, für jede Strecke eine eigene Route Template zu erzeugen. Einsteiger laufen oft in die Falle, beim Erstellen einer neuen Strecke auf die Frage "Welche Bodentexturen verwenden" (das ist genaugenommen die Frage nach der Route Template(!)) die Kuju-Standard-Template zu verwenden (deren Startpunkt am Äquator liegt) und im anschließenden Dialog eine eigene Koordinate einzugeben. Damit ist dann bereits die Grundlage für viele Folgefehler gelegt ...


    Falls es dir auch so ging, UND du noch weißt, welche Startkoordinaten du benutzt hast (steht auch in der Route Properties, aber die hast du ja nicht mehr), ist es wohl am besten, du startest eine neue (Dummy-) Strecke genauso wie die alte, und ...

    a) (primitiv Version) kopierst die Koordinaten aus der Route Properties der neuen Strecke in deine richtige Strecke (die dann aber immer wieder bei zukünftigen Klon-Aktionen kaputt geht)

    b) (saubere Version) nimmst die Koordinaten aus der Route Properties (der Dummy-Strecke) und legst damit eine Route Template an. (Koordinaten in der xml Datei an die richtige Stelle kopieren). Diese Route Template trägst du dann in deiner richtigen Strecke ein (an Stelle der Kuju-Template) und erzeugst einen Klon. Der sollte jetzt passen.


    (Ich hab das früher schon ein paar Mal im Detail beschrieben, wer sicher gehen will kann danach suchen - ich glaube aber, dass ich das im Groben hier richtig zusammengefasst habe)

    hab mir soeben die 143er EL in ZugPaket zugelegt. Download fertig, keine .exe vorhanden.

    Oh man, Leute ....

    (nicht falsch verstehen: das ist keine Kritik an dich, Cane0711 , sondern an diejenigen, die dir erst mal alle möglichen zusätzlichen Downloads vorschlagen)


    .exe gibts normalerweise nur von den Anbietern, die einem unbedingt ihren eigenen Kopierschutz unterjubeln wollen. Wenns kein .exe gibt, gibt ein .rwp. Das ist das ureigene "reinrassige" TS-Addon-Format. Das Tool zum Installieren hat jeder TS-Besitzer auf der Platte: nennt sich "utilities.exe" und befindet sich im Railworks Ordner. Das Ding weiß genau, wo die Dateien hin müssen, da braucht man keine zusätzlichen Support-Sessions.

    Ja klar, rwp ist auch nur ein umbenanntes zip-Archiv, kann man natürlich auch "zu Fuss" auspacken (z.B. mit 7zip) - aber dann muss man halt auch wissen, was wohin muss ...


    aber: warum einfach, wenn's auch kompliziert geht ...

    Also TS-Tools nutzen ?

    naja, ich persönlich fände es doof, auf ein Standard-Tool zu verzichten, nur weil sich irgendwo in meiner Installation ein Schrott-Asset eingenistet hat.

    Aber wenn du tatsächlich kein Bock hast, das eigentliche Problem zu suchen, wär das halt so 'ne "letzte Zuflucht".

    Ich hab Angst das ich mir die frische TS Installation zerschossen habe. :(

    hast du ;) Kann leicht passieren, wenn man irgendwas installiert, was nicht von DTG per Steam kommt. Der Zugverband Editor durchsucht natürlich deine Assets nach vorhandenen Zugverbänden: Wenn eer bei 45% abstürzt, hast du genau an der Stelle ein defektes Asset (meist Repaint)


    Bequeme Lösung: Zugverband-Editor nicht mehr benutzen -> das defekte Repaint schlummert weiterhin an der Stelle

    Unbequeme Lösung: defektes Asset suchen = viel Arbeit.

    - primitive Lösung: Asset-Ordner für Asset-Ordner raus, und gucken ob es geht. Wenn ja --> nächstes, wenn nein -> innerhalb des Ordners Asset für Asset

    - etwas intelligenter: immer halbe/halbe machen bei den Assets ...

    Hallo Dominik0982 ,


    beim freien Spiel gibte es keinerlei Halte. Weder Zwischenhalte, noch Start oder Ziel. Man steigt einfach in einen Zu / eine Lok, die irgendwo steht und fährt, wohin man mag.


    Aber vermutlich meinst du nicht freies Spiel, sondern den designierten Nachfolger schnelles Spiel.

    Zwischenhalte muss der Szenario-Ersteller einplanen, insofern, dass er dafür sorgt, dass du an der entsprechenden Stelle (z.B. Bahnsteig) auch tatsächlich vorbei kommst. Ob du die Möglichkeit des Halts an der Stelle dann auch nutzt, ist aber allein dir (als Fahrer) überlassen (insofern ist das ja sogar wie in der Realität: wenn der Lokführer durchfährt, haben die Möchtegern-Passagiere Pech gehabt ;) ).

    Und mit Basta und so brauchst du hier nicht als Hüter der DTG/Steam "Bestimmungen" aufzutreten.

    Tut er doch gar nicht.

    Eine ordnungsgemäße TS-Installation enthält .ap Dateien - Basta ;)

    Das sind keine "Bestimmungen", das ist einfach nur ein Fakt der Veröffentlichung seitens DTG.

    Der TS wird seit Jahren auf den Umgang mit ap Dateien ausgelegt, und niemand hat das Recht, zu erwarten, dass die Addons "ausgepackt" genauso funktionieren wie im offiziellen Originalzustand.


    Natürlich ist es jedem überlassen, was er in seiner TS-Installation anstellt. Es nervt nur, wenn einige Leute freiwillig ihre TS-Installation zerfleddern und dann hier wegen irgendwelcher dubiosen Probleme aufschlagen.

    Wenn jemand gerne experimentiert darf er das gerne machen, aber er sollte dann auch wissen, wie er es repariert, wenn's schief geht. Der TS muss solche Experimente nicht unterstützen.

    ganz egal isses nicht, es gibt auch einzelne Text-Editoren, die hängen sich in die .lua chain und legen damit das TS Scripting lahm (betrifft z.B. SciTE) .

    Aber mit Notepad++ ist man auf der sicheren Seite (wie StS in Beitrag 10 schrieb: ein problemloser Editor).


    faber2311 kann er, mit allem drum und dran ;)

    mir stellt sich die Frage, ob das betreffende Repaint vielleicht Kuju-Kupplungen verwendet? Dann würden die meisten User das verwenden können (weil sie die Strecke Hagen-Siegen bzw. das ELAP haben), bei den anderen würde es so aussehen, wie kpliske oben in den Screenshots gezeigt hat.


    Da noch in keinem Post in diesem Thread geschrieben wurde, um welches Repaint es genau geht, können das aktuell nur diejenigen überprüfen, die selbst diesen Fehler haben ;)

    Hallo Pascal S


    wenn ich dich richtig verstehe, geht's dir nur darum, wie du an die richtigen Koordinaten kommst.

    Guck am besten auf Google Earth, navigiere da zu einem passenden Punkt (z.B. Lüneburg)

    Dann siehst du unten in der Statuszeile die Koordinaten, z.B. sowas wie 53°14'53.31" N 10°24'59.89" O

    also 53 Grad + irgendwas Nord, 10 Grad + irgendwas Ost.

    Die Grad-Zahlen findest du im Dateinamen der DEM-Daten wieder. Du brauchst hier also die DEM-Datei "53N010E.hgt" (für SRTM Daten).

    Wobei, ich habe mir eine QD-Consist mit RW Tools gemacht, sind da die Wagen nicht im beladenen Zustand dann im Zug? (offensichtlich nicht, sonst wär ja mein Zug schwerer)

    Die "beladen" Einstellung gibt es nur in Szenario-Consists, nicht in Assets (Preload-Consists). Das bedeutet:

    - Consists die als Assets erstellt werden (in einem Preload-Ordner; mit dem Blueprint Editor oder auch mit RWTools) sind immer unbeladen (das kann man nicht ändern)

    - Consists die mit dem Quickdrive User-Consist Editor des TS erstellt werden, werden als Szenario-Consists (im Content Ordner, Datei ConsistTemplates.xml) erstellt. Die sind im Normalfall beladen (das kann man nachträglich ändern)

    [...] die Kuju Assets [...]


    Das sind keine Kuju-Assets.


    Hallo Stephan218

    Bei den in deiner Liste aufgeführten Assets im Kuju-Pfad handelt es sich NICHT um Kuju Assets. Die Assets gibt es nicht im originalen Kuju-Ordner, und auch in meinen verschiedenen alten TS-Installationen, die sehr viel mitteleuropäische bzw amerikanische Pakete enthalten, gibt es diese Assets nicht.


    Die Analyse müsste jetzt damit beginnen, festzustellen, in welcher Strecke diese Assets fehlen. Aber du schriebst ja schon, es ist deine eigene Strecke.

    Das bedeutet, du hast da einige Assets verwendet, die es im Kuju Pack nicht gibt, bei dir aber vorhanden waren weil du irgendwann mal Freeware installiert hast, die ihr eigenes Zeug in den Kuju-Ordner geballert hat.


    Die Frage, die du dir beantworten müsstest: welche Strecken hast du früher installiert gehabt, die du jetzt nicht installiert hast? Bekannte Strecken aus der Kuju/ELAP Zeit wie die von SAD, Ted, italienische, dänische fallen wohl aus, denn dann hätte ich die Assets in meinen alten Installation gefunden.

    In deiner Liste taucht ein Name mit "RU_Group" auf - könnte das vielleicht ein Hinweis auf irgendwelche russischen Addons sein?


    Wenn dir dazu nichts einfällt, musst du wohl die Assets löschen bzw tauschen.


    p.s. tom87

    radiomaster hat aber einen eigenes Asset-Ordner. Es kann auch nicht ein Tausch von Kuju-Vegetation durch "Asset-Weiterleitung" auf was anderes sein (zumindest nicht nur), weil es die Dinge aus der Liste in Kuju gar nicht gibt.