Artikel 13 - Folgen?

  • Ich stimme Maik da vollkommen zu. Das es Zeit wird für ein neues Urheberrecht streitet niemand ab, selbst die Gegner nicht. Nur der jetzige Weg lässt nichts anderes ausser den Upload Filter zu. Man muss auch mal etwas weiter denken. Youtube nehme ich als Beispiel. Es gibt genug Fälle wo der YT Filter irgendein Lied erkannt hat, was nur Beiwerk ist. Das ist was anderes als wenn das Lied der eigentlich Mittelpunkt ist.
    Zudem kann der Filter auch durch ganz einfache Mittel (Pitchen oder Geschwindigkeit ändern) ausgetrickst werden, so das er nicht anschlägt. Das hat positive und negative Seiten. Negative heißt die KI ist noch nicht ausgereift genug um das ohne Probleme zu Filtern. Wie soll das denn erst bei Meme´s und co werden?
    Was soll das denn werden wenn es wirklich zu einem Filter kommen sollte? Wer soll das DIng entwicklen? Das passiert nicht von heute auf morgen. Und wie soll das im Fall eines Fehlalarms weiter gehen? YT kümmert sich doch schon bei einem Fehlalarm kaum bis garnicht drum.

    Wenn ich mir ein Lied völlig kostenlos auf YouTube anhören kann, das ich normalerweise für 1,29€ auf Amazon kaufen müsste, dann läuft irgendetwas falsch.

    Wenn du dir ein Lied kaufen tust, erwirbst du Nutzungsrechte. Die hast du bei YT/Streaming nicht. Einfach mal informieren ;)

    Gruß Sven


    Mein System? Schau hier

    Streckenupgrades sind nichts für Anfänger! *nixda**denk**püh*

  • Das Internet ist Neuland, und mit Artikel 13 bleibt es das auch. Zum Glück. Wenn ich mir ein Lied völlig kostenlos auf YouTube anhören kann, das ich normalerweise für 1,29€ auf Amazon kaufen müsste, dann läuft irgendetwas falsch. Jedes Mittel gegen dieses wirtschaftzerstörende System ist ein guter Schritt. Und wenn das das Ende von sozialen Netzwerken bedeutet, dann soll es so sein. Den Smartphonesüchtigen wird es gut tun. Also ich find's gut.

    Aua, dass muss doch schon weh tun! *Augenroll*


    Damit auch du das Verstehst ... die Demonstranten sind NICHT GEGEN eine Erneuerung des Urheberrechts ... aber nicht so .....


    • Artikel 11 - Gebüren auf Web-Links (Gab es schon mal hat nichts gebracht)
    • Artikel 12 - "Freie" Journalisten müssen 50% der Einnahmen an eine Verwertungsgesellschft abdrücken ...bzw. diese bekommen das Recht sich dieses zu Krallen
    • Artikel 13 - Am besten WBS Videos gucken ... kann auch die von Rezo zu dem Thema empfehlen


    Hab heute selbst mal einen Uncut-Video hochgeladen .... von Sichtweite Anfang bis Sichtweite Ende des Demo-Zuges in Berlin:





    Und noch ein Paar Bilder ;) (Natürlich Stark Verkleinert ... Weil zu viele MB :D )


    Redner waren unter anderem:

    • Julia Reda
    • Christian Solmecke (WBS)
  • Kann ja nicht sein, dass ich kostenlos 24/7 Musik hören kann

    Richtig. Egal, auf welche Art auf immer, es darf einfach nicht sein. Radio- und Fernsehsender müssen für viel Geld Lizenzen kaufen, um so etwas ausstrahlen zu dürfen. Bei YouTube lädt irgendein Nutzer irgendein Lied hoch, das bekommt Millionen von Aufrufen und YouTube tut nichts dagegen. Ein Unding.


    erwirbst du Nutzungsrechte.

    Die hat man früher auch erworben, weil es noch nicht die Möglichkeit gab, kostenlos an geschützte Werke ranzukommen. Die Einnahmen von heute durch die Veröffentlichung sind kein Vergleich zu damals, da war das Musikgeschäft noch richtig rentabel.

    Musiker ihre Songs selbst auf ihre YouTube Kanäle hochladen

    Ja, warum wohl? Weil sonst keine Sau mehr auf die Lieder aufmerksam werden würde. Notgedrungen laden sie es dann auf YouTube hoch.


    Ich war schon immer ein Gegner des Internets, gleichzeitig aber auch Opfer der aufgezwungenen Sucht zu digitalen Medien. Insofern bringt mir dieser Gesetzesentwurf ganz viel, euch dafür zwar nichts, aber so ist das eben manchmal im Leben. Ich freue mich auf eine analogere Zukunft ohne Menschen mit Hundefiltern oder Schnorrern, die auf einem völlig neuen Level des Nichtstuns mehr verdienen als viele Arbeitnehmer mit einem Vollzeitjob. Es wird großartig!

    Dummheit ist eine Krankheit und das Internet der Erreger.

  • Ja, warum wohl? Weil sonst keine Sau mehr auf die Lieder aufmerksam werden würde. Notgedrungen laden sie es dann auf YouTube hoch.

    Was für ein Käse soll denn diese Aussage? Natürlich wird das Zeug auf YouTube hochgeladen damit die Leute aufmerksam darauf werden, das ist ja auch der Sinn dahinter. Nicht weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen, da man dadurch günstig eine Menge Leute erreicht.



    Insofern bringt mir dieser Gesetzesentwurf ganz viel, euch dafür zwar nichts

    Schon mal was von Demokratie gehört? Die meisten Leute sind gegen einen Uploadfilter, und nur einige wenige dafür. Deswegen ist das was diese Affen in Brüssel da wieder über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entscheiden ja totaler Käse. Wieder einmal mehr bin ich froh in einem Land zu leben, welches nicht in der EU ist.




    Ich freue mich auf eine analogere Zukunft ohne Menschen mit Hundefiltern

    Was hat den das bitteschön mit dem Urheberrecht und dem neuen Entwurf zu tun? Wenn dir solche Leute auf den Sack gehen, dann lösche sie aus der Freundesliste auf den sozialen Medien, oder melde dich da am besten gleich ab wenn du eh

    schon immer ein Gegner des Internets

    warst. :wacko:

  • Bei Leuten wie dir fällt mir echt nix mehr ein... *facepalm* Am besten lässt du deinen Account hier direkt löschen, wir wollen deine aufgezwungene Sucht ja nicht auch noch fördern...

  • Ich empfehle dir dich dringend mal zu Informieren welche Rechte du bei welcher Quelle hast mein lieber.
    Die Künstler laden ihre Songs auf YT hoch weil das Werbung ist, wenn der Song gut ist, kauft man ihn oder streamt ihn. Selbst wenn man auf YT hört, werden durch die Werbeeinahmen, sofern YT das erkennt, die Lizenzen der Verwertungsgesellschaften bezahlt. Was die Verwertungsgesellschaften (vwg) damit anstellen ist mir als Consumer/Endverbraucher wurscht.
    Pro Streaming eines Songs wird ebenfalls eine Gebühr an die Vwg abgedrückt. Ist also genauso wie wenn du dir im Mediamarkt um die Ecke ne CD kaufst.
    Und dank Spotifys kostenfreien Werbemodell brauch man heute nix mehr illegal runter zu laden. Wozu auch? Das ist mehr aufwand als den Track bei Spotify einzugeben.


    Tue uns allen einen Gefallen und Informiere dich bitte erstmal genau bevor du irgendwelche Halbwahrheiten reinschreibst.
    Und eine Sucht zu digitalen Medien gibts nicht. Jeder nutzt das Freiwillig. Ich werde von keinem Gezwungen hier zu bleiben. Wenn du dich gegen die Zukunft stellst, wirst du in dieser Welt nicht lange klar kommen.


    Achja, YT tut schon was. Stichwort "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar" oder "Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der GEMA bisher nicht einigen konnten. Das tut uns leid."

    Gruß Sven


    Mein System? Schau hier

    Streckenupgrades sind nichts für Anfänger! *nixda**denk**püh*

  • ich glaube @Baureihe 420 versteht nicht ganz den Inhalt des Gesetzes.... hierbei geht es um Urheberschutz, nicht um die Abschaffung des Internets, nur um die extreme Einschränkung der vorhandenen Freiheiten im Internet.
    Und das neue Berufszweige ihr Geld anders verdienen ist nun mal der Lauf der Zeit. Früher wurden Tf bezahlt, weil sie wussten, wann es am besten ist den Regler aufzuziehen und wann man Kohle sparen kann, heute werden sie bezahlt Ware möglichst schnell und sparsam ans Ziel zu bringen.


    Und die "Hundefilter" finde ich genauso Banane, aber die werden uns wohl auch in Zukunft nicht erspart bleiben. Das Internet in der jetzigen Form hat Industrien geschaffen und zerstört, das selbe gab es in der Vergangenheit schon oft. Manchmal sollte man Dinge ihren Lauf lassen, auch, wenn es nicht mag. Und wenn du ein Gegner des Internet bist, dann möchte ich Argumente und keine persönliche Meinung über irgendwelche dich störenden Kleinigkeiten am Internet. Und du, in meiner Jugend haben wir Musik auf Kassetten und CD gebrannt, das ging auch Ohne Internet im Haus. ;)


    mfg


    Fabi

  • In dieses Denken muss man sich erstmal hineinversetzen.
    Da muss ich Matze bepflichten.


    Außerdem ist niemand zur Nutzung des Internets gezwungen.
    Zwar wird es von vielen Seiten wegen seiner Vorteile und Nützlichkeit als vorhanden erwartet, aber wem das zu viel Freiheit auf einmal ist, der kann auch gerne den LAN-Stecker ziehen. Bitteschön.

  • @Baureihe 420 Warum bist du dann hier, wenn du gegner des Internets bist? Ich denke eher du bist ein Troll, der Aufmerksamkeitsgeil ist (oder Mitglied einer Verwertungsgesellschaft :ugly: ). Ich bin zwar selbst kein Fan von allen Ausgeburten des Internets, seien es Aufmerksamkeitsdirnen oder sonstwas, aber es ist nunmal der technische Fortschritt. Was passiert, wenn man sich dagegen sträubt, sieht man an der Geschichte des Galileo Galilei. Ich meine du kannst ja gerne eine Hexenverbrennung bei deinem ISP durchführen, nur weis ich nicht ob das was hilft. ¯\_(ツ)_/¯
    Also einfach mal abschalten. Kann man auch gerne wörtlich sehen.

  • nicht um die Abschaffung des Internets

    Es ist aber ein Anfang. Und das Internet an sich ist ja nicht das Problem. Bis vor 10 Jahren etwa fand ich die Idee ja auch noch ganz nett, aber als dann der große Bestellerwahnsinn kam, der den Einzelhandel nach und nach zerstören wird und inzwischen sogar Apotheken den Kampf ansagt habe ich an der Notwendigkeit eines solchen Systems gezweifelt. Und besser wurde es wahrlich nicht. Ich bin um jede Einschränkung dankbar.

    niemand zur Nutzung des Internets gezwungen

    Sollte man meinen. Tatsächlich wird es einem heutzutage schon als Grundschulkind in den Kopf gehämmert, obwohl man gerade in dem Alter viel durch das Lesen von Büchern und Verfassen von handschriftlichen Texten lernen kann. Ich halte es ohnehin für bedenklich, die Kinder schon mit so jungen Jahren auf ein so gefährliches System vorzubereiten. Das hat doch eigentlich noch Zeit. Von Seiten der Regierung kommen auch immer mehr Impulse für die fortschreitende Digitalisierung. WLAN-Bestrahlung immer und überall, digitale Ausweise, digitales Bezahlen usw. In ein paar Jahren alles normal. Wie lange dauert es wohl, bis man ohne E-Mail-Adresse so gut wie keine Dienste mehr in Anspruch nehmen kann? Noch haben wir die Freiheit, aber wie lange noch?

    Warum bist du dann hier

    Das Internet birgt neben seinen Gefahren auch eher positive Dinge. Eines zum Beispiel sind Foren, in denen man schriftlich ohne Nennung des realen Namens mit anderen Menschen mit den gleichen Interessen schreiben kann, was davor kaum möglich war. Generell der Austausch von Informationen ist gerade auch für uns Eisenbahnfreunde ein wertvolles Gut. Wie gut, dass das von der Urheberrechtsreform verschont bleibt. Auf alles andere kann ich eigentlich recht gut verzichten. Wobei ich mit dem Forum hier eigentlich kaum noch etwas zu tun habe. Aber ab und an sehe ich eben doch noch das ein oder andere Thema, dem ich beiwohnen möchte. Ob es den Leuten passt oder nicht.

    Dummheit ist eine Krankheit und das Internet der Erreger.

  • Tja mein Lieber,


    da liegt dann auch schon der Kasus-Knaxus!


    Mit Artikel 13 besteht die Gefahr dass deine geliebten Foren früher oder später verschwinden.


    Denn zb dieses Forum beherbergt massenhaft Urheberrechtlich geschützten Kontent (unsere Postings), es hat die Absicht diese öffentlich zu machen und für jeden kostenlos zur Verfügung zu stellen, wurden mit jedem von uns, bzw. mit jedem möglichen Uploader dieses Planeten, Lizenzen abgeschlossen, nein, verfolgt dieses Forum kommerzielle Interessen, ja, denn sie schalten Werbung und nehmen Spenden, es ist kein gemeinnütziger Verein.


    Klar ist das eine Interpretation des Textes, aber warum haben sich auch mehrere hundert Foren gegen Artikel 13 gestellt?


    Sind solche Systeme erstmal implementiert, können sie schnell auch, wenn vorher nicht abzusehen, zur Zensur genutzt werden.



    So und jetzt ist Schluss mit Spekulatius meinerseits, ist ja noch nicht Weihnachten. XD

  • @Baureihe 420 freut sich auf eine Analoge Zukunft das ist total rückständisch. Wäre wie alle ESTW wieder auf Realis Stellwerke rückzubauen, weil die gehen ohne Internet oder die ganzen 423 424 425 430 etc. wieder durch N-Wagen bzw. 420 zu ersetzen, aber vergiss das mal, auch ohne Internet kommt deine alte Zeit nicht zurück, zumal ich auch keinen Bock hätte mich mit 100 anderen darum zustreiten einen Blick auf den Fahrplan werfen zu dürfen. Z.b gerade bei der Bahn, hat das Internet viel bewirkt.

  • Aua...
    Wie schon von NessaRevane angemerkt geht es bei Artikel 13 eben auch um Foren oder sonst sämtlichen Plattformen auf welchen man sich mit anderen austauschen kann. Das könnte noch ganz schön böse ausgehen und sollte das wirklich durchgewunken werden, stehen wir noch vor einem viel größeren Problem:
    Die Digitalisierung bzw. das Internet ist die Zukunft und wird in den kommenden Jahren zu vielen Veränderungen in der Gesellschaft führen. Viele Berufe und damit Arbeitsplätze fallen weg und auch Firmen müssen geschlossen werden. Der Standort Europa macht sich aktuell extrem unattraktiv für große IT Firmen. Ich meine welche große Firmen dieser Branche haben wir aktuell in Europa? Mir fällt SAP ein und dann wird es schon schwer. Google, Apple, Facebook etc. sind alles Amerikanische Unternehmen. Zusätzlich hat uns der Asiatische Raum mit Firmen wie Samsung oder Huawei ebenfalls längst überholt und zieht auf und davon. Deutschland lebt von der Autoindustrie. Diese gibt aktuell aber auch ihr bestes um Kunden zu vergraulen und Firmen wie Tesla oder Chinesische Autobauer profitieren davon extrem. Ich sehe da wirklich große Probleme auf uns zukommen, weshalb man mal ganz schnell damit aufhören sollte dieses Neuland komplett für sich zu verlieren.

  • dass deine geliebten Foren früher oder später verschwinden

    Falsch. Bei Artikel 13 geht es um Medien, nicht um Texte. Das Schreiben von Texten wird also weiterhin möglich sein, lediglich das Hochladen von Bildern und sonstigen Dateien wird eingeschränkt. Um den Downloads-Bereich hier steht es also eher schlecht.

    das ist total rückständisch

    Nein, es ist notwendig. Das Digitale ist noch nicht ausgereift, es birgt immer noch viel zu viele Gefahren, und außerdem bringt es unheimlich viele Probleme mit sich. ESTW zum Beispiel sind ein Nadelöhr an sich. Da man hier riesige Teilstrecken gleichzeitig bedienen kann kann ein einziger Defekt riesige Folgen haben. Zum Beispiel 2014 und 2018 nochmal in Miltenberg, als die komplette Strecke wegen eines Blitzeinschlags tagelang gesperrt werden musste. Einem mechanischen Stellwerk kann so ein Blitzeinschlag nichts anhaben, es fällt allerhöchstens der Funk aus, aber laufen tut es ja trotzdem, wenn auch mit Einschränkungen. Und wenn wirklich mal ein Draht reißt ist der auch schnell wieder geflickt. Je neuer die Technik, desto anfälliger ist sie. Das ist einfach so, und das wird sich auch nie ändern. Deshalb macht es Sinn, bei manchen Dingen beim funktionalen, robusten und sicheren System zu bleiben, statt Hals über Kopf in die digitale Misere zu springen. Man könnte die mechanische Stellwerkstechnik ja umbauen, quasi modernisieren, sicherer gestalten, vielleicht mit digitalen Warnsystemen, die vor Fehlern schützen, aber da würde man ja viel weniger sparen. Und genau das ist das Problem. Die Digitalisierung gibt es in erster Linie, um Kosten zu sparen. Würde man sich mit dem Thema genauer befassen und die digitale Technik da einsetzen, wo sie auch nützlich sein kann, könnten wir tatsächlich davon profitieren, aber mit dem momentanen Sparwahn machen wir alles früher oder später kaputt.

    Dummheit ist eine Krankheit und das Internet der Erreger.

  • Einem mechanischen Stellwerk kann so ein Blitzeinschlag nichts anhaben, es fällt allerhöchstens der Funk aus, aber laufen tut es ja trotzdem, wenn auch mit Einschränkungen. Und wenn wirklich mal ein Draht reißt ist der auch schnell wieder geflickt. Je neuer die Technik, desto anfälliger ist sie.

    Wenn man wie du absolut keine Ahnung hat, sollte man einfach schweigen bevor man sich komplett zum Affen macht...

  • Lerne bitte die Grundlagen der Elektrotechnik. Dann unterhalten wir uns mal weiter.
    Es hat seine Gründe wieso ein PC bei einem Blitzeinschlag ausfallen kann. Aber das verstehst du ja nicht. Dein Verhalten zeigt das du dich komplett gegen Digitalisierung stellst. Du bist nicht bereit für Veränderungen aus welchem Grund auch immer.

    Gruß Sven


    Mein System? Schau hier

    Streckenupgrades sind nichts für Anfänger! *nixda**denk**püh*

    Edited once, last by SÜWEX ().

  • @Matze (RD) Naja ganz unrecht hat er nicht ich z.B. bin jemand der froh ist auf seinem SpDrS60 Dienst zu tun, statt in irgendeinem dunklen Zimmer Computer zu spielen. Ich kann dem ESTW oder wie es neu heißt DSTW nicht viel abgewinnen, alleine schon weil gerne Mal die Stellbereiche einfach nur aufgeblasen werden, was ein Unding ist. Das ESTW hat ein paar Vorteile bei der AP und beim Hochsignalisieren, sowie beim Setzen von Sperren das war es dann aber auch. Wenn die Dinger wenigstens vor Ort wären aber alle 200km Mal ein Fdl ist schon irgendwie arm das kannst du als Fdl Kollege auch nicht ernsthaft gut finden :( . Edit: Das mit dem Blitzschlag ist natürlich so eine Sache selbst wenn die Auswirkungen bei einem Mechanischen Stw geringer sind alleine wegen der Größe trotzdem ist Mechanik nicht mehr zeitgemäß und deutlich unsicherer wie Relais- oder Elektronische Stellwerke.