ICE4 - Karlsruhe-Mannheim - Zugbeeinflussung - Zwangsbremsung

  • Hallo,

    ich bin ein Neuling in Bezug auf den TS. Ich kenne mich zwar gut mit dem Flugsimulator aus, aber mein einer Enkel bevorzugt das Zugfahren und den ICE4 - also habe ich mir den TS2021, die Strecke Karlsruhe-Mannheim und den ICE 4 zugelegt. Bin bis jetzt ganz gut mit der Funktionalität klar gekommen, habe aber ein Problem, für das ich eine Lösung bzw. Eure Hilfe brauche.

    Auf der Fahrt von Karlsruhe mit AFB, PZB, LZB und SIFA geht alles bis kurz vor Mannheim ganz gut. Vor der Abfahrt in Karlsruhe leuchteten im Display (blaues Feld) B, 85 und PZB. Irgendwann einmal während der Fahrt verschwanden die Anzeigen 85 und PZB. Kurz vor Mannheim ertönte jedoch die Ansage "Zugbbeinflussung" und im Display erschien (rot) ein S. Obwohl ich die vorgebene Geschwindigkeit nicht überschritten hatte (glaube ich zumindest), erfolgte dann kurze Zeit später die Zwangsbremsung. Nun habe ich zwei Fragen:

    - Was muss ich tun, wenn das "S" (rot) erscheint und die Ansage erfolgt? D.h. wie kann ich die Zwngsbremsung vermeiden?

    - Wie kann ich den Zug nach einer Zwangsbremsung wieder in Gang setzen?

    Danke im Voraus für Eure Hilfe.


    Rolf

  • Das klingt für mich wie die Zwangsbremsung nach nicht erfolgter Bestätigung des LZB-Endes. Bitte mit der LZB und dem LZB-Ende-Verfahren vertraut machen.


    Das rot aufleuchtende "S" müsste meines Wissens nach für "Schnellbremsung" stehen, also anzeigen, dass durch die Sicherungssysteme eine Notbremsung ausgelöst wurde. Kann es aber ncht mit abschließender Gewissheit sagen, da ich mich imMoment wenig mit deutschen Zügen beschäftige.

  • LZB-Ende-Verfahren

    Kurzfassung: Wenn das gelbe Feld "Ende" aufleuchtet, mit dem PZB-Frei-Taster (passenderweise die "Ende"-Taste auf deiner Tastatur) bestätigen. Wenn dann irgendwann wieder die "Ü"-Lampe oben links neben dem mittleren Display ausgeht und das "85"-Feld wieder aufleuchtet, geht es normal "auf Sicht" mit PZB weiter. War zu Anfang auch immer ziemlich irritiert, weil das LZB-Ende-Verfahren gefühlt irgendwie selten in Tutorials angesprochen wird und ich nicht wusste, was ich falsche mache.

  • Zugbeeinflussung ertönt immer, wenn es eine "Art" Zugbeeinflussung gibt, um Aufmerksamkeit zu erregen, da ggf. etwas quittiert werden muss. Das LZB Ende Verfahren wird somit auch durch diese Sprachausgabe angekündigt. Bei älteren LZB Fahrzeugen, z.B. 120, 140, 155, 151 ertönt ein Aufmerksamkeitssignal, statt der Sprachausgabe.

    Das rote S bedeutet Zwangsbremsung, im PZB Modus kommt diese von der PZB, im LZB Modus von der LZB.

  • Beim LZB Ende auch daran denken, wenn man mit AFB gefahren sit, das man die AFB einmal "kurz" auf "0" zu setzen hat um die AFB zu reseten und dann nach Zählungen "1,2" bei 3 wieder auf die gewünschte Geschwindigkeit einstellen - oder vor dem LZB Ende die AFB ausschalten.

  • Danke für die vielen Informationen und mit "Try and Error" habe ich herausbekommen, wo mein Fehler lag. Ein Vorsignal stand auf Grün/Geld und zwar weil das nachfolgende Signal Grün und eine Geschwindigkeitsbegrenzung "5" anzeigte. Beim Passieren des Vorsignals hätte ich daher die Taste "PZB Wachsam" drücken müssen...... Damit ist mein erstes Problem gelöst.


    Das Problem nach der Zwangsbremsung und zwar der Weiterfahrt besteht aber immer noch und bisher habe ich keine Lösung gefunden. Ich habe alle Meldungen mit "PZB Frei" entfernt, alle Regler für AFB, Fahrschalter und Bremse zurückgestellt und trotzdem kann ich nicht wieder anfahren. Grund m. E. der gelbe Hinweis "1000 Hz" der immer noch leuchtet und das Singal steht nach der Zwangsbremsung inzwischen auf "Rot". Irgendein Hinweis, was ich noch tun muss? Danke.


    LG Rolf

  • Hallo,


    im LZB Betrieb haben die Signale am Fahrweg keine Bedeutung für dich, da diese über den Streckenrechner die LZB Anzeigen im MFA steuern. Fährst du also im LZB Betrieb an einem Signal vorbei, an welchem du im PZB Betrieb die Wachsamkeitstaste gedrückt hättest, ist dies im LZB Betrieb nicht erforderlich.

    Die Frage daher, bist du überhaupt im LZB Betrieb oder im PZB Betrieb? Mach doch mal ein Bild von deinen Führerstandsanzeigen und stell es hier ein, dann sehen wir vielleicht exakter, woran es liegt.

    Wenn du, so wie du schreibst, alle "Regler", also auch auch den AFB V-Soll Steller, zurückgenommen hast, musst du vor dem Anfahren mit diesem im AFB Betrieb natürlich wieder eine Geschwindigkeit vorgeben!

  • Hallo,

    ich habe das gleiche Problem ebenfalls nach einer SIFA Zwangsbremsung d.h. ich kann nicht wieder anfahren. Anbei zwei Screenshots: Vorher und Nachher....... D.h. ich habe AFB komplett ausgeschaltet und der Regler ist auf "Null". Trotzdem fährt der Zug nicht an........


    Noch eine Frage zu Deiner vorherigen Aussage: Wenn ich vor dem Anfahren AFB einschalte, dann werden sofort die Bremsen gesetzt. Also setze ich normaler Weise den AFB V-Soll Steller etwas "hoch", fahre dann an und schalte erst AFB ein, wenn sich der Zug bewegt.

  • wenn Du einen Zug bzw. eine Lok mit AFB zum Fahren bringen willst, musst Du immer erst die AFB einschalten (Ton: AFB-AFB-AFB) und dann auch eine Soll-Geschwindigkeit vorwählen. Warum soll der Zug bei V-Soll=0 losfahren?

    Das ist logisch und mir auch klar. Aber beim ICE4 kann ich nur bei ausgeschaltetem AFB die Bremsen lösen. Ist AFB an, werden die Bremsen automatisch wieder angezogen - so lange der Zug steht. Also wähle ich eine minimale V-Soll und schalte die AFB erst ein, wenn der Zug bereits rollt. Dann erhöhe ich V-Soll entsprechend den Vorgaben. So funktioniert es zumindest im ICE4. Vielleicht is es bei anderen Fahrzeugen anders, aber nur so bekomme ich den ICE4 zum Fahren........

  • Da stimmt was nicht. Der ICE4 muss auch anfahren, wenn die AFB eingeschaltet ist.

    Die Bremsen sollten schon lösen, sobald man Leistung aufschaltet (und natürlich vorher die Bremse mittels Hebel gelöst hat).

    Weichenzungen haben wenig zu sagen, sind dafür aber richtungsweisend.

  • Hanse_Rolf

    Das mit der AFB Haltebremse ist doch aber normal. Im Stand legt diese bei eingeschalteter AFB automatisch an und hält den Zug fest. Mit Aufschalten der Leistung löst diese dann mit sich aufbauender Zugkraft automatisch wieder aus.

    Ich gehe mal davon aus, dass ihr den Fahrschalter auch nochmals nach 0 und wieder nach vorne verlegt habt.

    Was anderes kann ich aktuell auf den Bildern auch nicht sehen, vielleicht nochmal die AFB einschalten und versuchen damit zu fahren.

  • Das mit der AFB Haltebremse ist doch aber normal. Im Stand legt diese bei eingeschalteter AFB automatisch an und hält den Zug fest. Mit Aufschalten der Leistung löst diese dann mit sich aufbauender Zugkraft automatisch wieder aus.

    Danke, das hat jetzt funktioniert d.h. ich hatte nie den Versuch unternommen, diese automatisch durch AFB gesetze Bremse durch Anfahren automatisch zu lösen.


    Aber darf ich noch einmal auf mein ursprüngliches Problem zurückkommen, was ich nach einer Zwangsbremsung machen muss, damit ich wieder anfahren kann. Ich habe alles Mögliche, aber ohne Erfolg probiert d.h. alle Systeme (außer PZB und LZB) zurückgesetzt und trotzdem fährt der Zug nicht wieder an...... Danke im Voraus. Dieses ist für mich ein großes Problem, denn ich mache als Neuling noch oft Fehler, die ich dann nur durch einen Neustart wieder korrigieren kann.

  • Bei einer Zwangsbremse, egal ob PZB oder LZB oder SIFA, immer auch die AFB zurücksetzen auf 0, und noch mal neu die Geschwindigkeit vorwählen. Ruhig bei AFB 0 1, 2 und 3 Zählen und dann erst wieder die gewünschte Geschwindigkeit einstellen. Die AFB muss immer mit resetet werden.

  • Hallo,


    allen "Kommentatoren" herzlichen Dank für die "Tipps & Tricks" und damit hat es geklappt d.h. ich kann nun nach einer Zwangsbremsung (wodurch auch immer ausgelöst) wieder anfahren.


    LG

    Rolf

  • Hanse_Rolf

    Changed the title of the thread from “ICE4 - Karlsruhe-:annheim - Zugbeeinflussung - Zwangsbremsung” to “ICE4 - Karlsruhe-Mannheim - Zugbeeinflussung - Zwangsbremsung”.