IC Steuerwagen vr BR 120 EL: Probleme mit der PZB auf Konstanz-Hausach

  • Guten Abend zusammen, ich weiß nicht ob das ein Fehler an der Strecke ist. Aber wenn auf Konstanz-Hausach HP0 Ankündigung ist und ich mit dem IC Steuerwagen aus dem VR br 120 EL Pack über den 500 Hrz Magneten fahre, bekomme ich sehr oft ne Zwangsbremsung, obwohl ich unter 40 km/h fahre. Weiß jemand, woran das liegt?

  • Davor habe ich mich nicht befreit. Das Problem trat bei mir meistens im Bereich Konstanz auf. Auch als ich mal mit der vr BR 112 gefahren bin. Manchmal hatte ich aber auch gar keine Probleme dort mit der PZB

  • Hatte das Problem auch schon mit der 420 von Influenzo, bei der Einfahrt in Konstanz. Hab das sogar mit Wachsam betsätigt, aber die Zwangse kam lustigerweise immer dann wenn ich die Wachsam-Taste betätigt hab. Das Vorsignal war dabei in Langsamfahrstellung, mit Ankündigung auf 40 km/h.

    "Denk daran, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt"

  • BR 120 EL ist schon was älter, evtl. mal frei Taste verwendet? Sollte man tunlichst bei der alten PZB - teils auch bei neu Fahrzeugen lassen, da scheint die alte PZB zu spinnen und die Freitaste zu lange zu speichern - nicht nur die Meterangabe wie im realen. Wenn dann ein 500 Hz kommt, denkt der, man hat vorher frei gedrückt.

    Der Fehler tritt normal nicht auf, bei neueren Fahrzeugen wo noch Maik mitgewirkt hatte, Aufgrund von Lizenzen kann wohl in neuen Fahrzeugen diese PZB aber nicht mehr eingebaut werden, daher haben neue Fahrzeuge (ohne Maik) selbige Probleme wie die alten.

  • Intercity1fan 2002

    Nicht für das PZB System, aber jemand hat ja das PZB System gebaut, das war aber nicht Ulf selbst, diese wurden wohl eingekauft bei dritten, und damit darf er diese nicht mehr für neue Lokomotiven und Triebzüge verwenden. Es geht da nicht um Lizenzen bei DB oder ähnliches. Sondern Lizenz vom Erbauer des PZB Systems im TS selbst.

  • Ich habe gestern einen Film über die 120er gesehen. Da spricht ein Lokführer über die Qualitäten der Lok und dass sie nicht schleudern könne. Beim TS sieht das aber anders aus. Da steht beim Anfahren andauernd "Radschlupf".

    Bevor ich mich jetzt aufrege isses mír lieber egal!

  • Jede Lok kann schleudern, auch eine 120.

    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • 120er, vor Peronenzügen wahrscheinlich weniger als eine 101, meine die hatte auch ein Reinigungsklotz? Aber bisher hab ich die 120 von vR auch noch nie zum Schleudern gebracht? Das kommt dann von der Fahrweise, denke ich eher, denn auch die 120 darf man nicht sofort auf volle Leistung ansteuern ;) - das geht nur bei kleinen Dieseltriebzügen oder Dieselloks ;) ... E Loks und Triebzüge haben da sonst zu viel Kraft auf der Schiene. mans sagt auch das man am besten erst mal mit maximal 200 Ampere oder bis zu 100 Kn erstmal auf 20 KM/h beschleunigt und dann erst langsam die volle Kraft ausreizt, dann sollte das auch klappen mit dem leichten Anfahren :) ... (zumindest bei Ebene).

  • Naja, was einige Lokführer vergessen, das diese Erfahrung mitbringen und eben das Gefühl zum Anfahren haben, wenn jemand neues drauf sitzt, sieht es ja wieder anders aus. 120 ist ja die erste Drehstromlok, so wie ich weiß. Das ein erfahrener Lokführer nicht in Schleudern kommt, dann ist es ja auch was anderes, als wenn jemand neu auf der Lok ist, der noch nie die Lok gefahren ist oder diese wie eine S Bahn fährt ;) - die Wahrnehmung ist da dann immer etwas anders. Und damals kam man als Neuling nicht mal eben auf die 120, da musstest dich als Lokführer sozusagen "hocharbeiten" - erst wenn du länger auf einer Lok saßt, kamst in Schichten wo man Fernverkehrszüge fahren durfte.

  • Die 120 Vorserie wurde 1979 in Dienst gestellt und war tatsächlich die erste "serienmäßige" Drehstromlok in Deutschland. Zu dieser Zeit wurde auch zum ersten Mal die heute selbstverständliche Elektronik eingebaut. Davor war alles mechanisch geregelt. Damit wurde auch eine Antriebsschlupf-Regelung eingebaut, was wir heute beim Auto als ASR kennen. Das ermöglichte der Lok, die anfänglich auch für den schweren Güterzugdienst vorgesehen war, mit nur vier Achsen schwerste Züge über lange Strecken zu befördern, die zudem recht steile Abschnitte aufwiesen.


    Das ist also schon richtig, dass das Schleudern zumindest nicht so schnell einsetzen würde. Ein weiterer Aspekt ist, dass sie keine Radreifen mehr hat. Das ermöglicht höhere Anfahrzuglasten.

  • war tatsächlich die erste "serienmäßige" Drehstromlok in Deutschland

    */ Korintenkacker Modus an


    Sie war die erste "serienmäßige Vollbahn Drehstromlok", die ersten "serienmäßigen Drehstromlok´s " fuhren im Braunkohletagebau.


    */Korintenkacker Modus aus :D

    Mein System: Win 11 Pro CPU: AMD Ryzen 7 5800X3D 4.5GHz RAM: 32GB DDR4 3200MHz GraKa: AsusI RX 6700XT 12GB , TSC auf 1TB M.2 SSD, Win11Pro auf 500GB M2.SSD.