Posts by Prelli

    Bei Black Lives Matters, Fridays for Future oder LGBT-Demos gab es auch Reichsflaggen. Das kümmert aber weiter keinen.


    Vermutlich sind das sogar dieselben Leute wie hier bei der Querdenken-Demo, weil sie so einfach mediale Aufmerksamkeit erreichen können. Sozusagen Trittbrettfahrer.


    Frei nach dem Motto:

    "Da hinten wird zwar für Freibier demonstriert, aber ich laufe mal mit und schwenke meine "Freiheit für Goldfische"-Flagge."


    Wie gesagt... man kann und sollte sich als Veranstalter und demonstrierender Bürger nicht mit jedem politischen Statement identifizieren, auf welche man bei sowas zwangsläufig trifft.

    Dir sollte aber auch bewusst sein, dass die schwarz-weiss-rote Flagge (die im 3. Reich weiterhin verwendet wurde) einfach nur zum Umgehen von §86a benutzt wird, da die rote Flagge mit dem hübschen Kreuz "leider" nicht gezeigt werden darf.

    Diese Fahne wurde auch während des 3. Reichs benutzt?

    Das war mir neu. Warum hätten die Nazis das tun sollen? Denen waren Monarchien doch fast genauso verhasst wie der Kommunismus.


    Ist ja auch egal.

    Man kann sich als Demonstrant doch nicht mit jedem anderen Demonstranten gemein machen, der da rumläuft.

    Und davon abgesehen haben auch sogenannte "Reichsbürger" ein Recht, zu demonstrieren.

    Überhaupt denke ich, ist es besser, mit solchen Leuten zu reden, statt sie zu diffamieren. Damit erreicht man sonst nämlich nur noch mehr Abspaltung.

    Was übrigens auch ganz amüsant ist, ist die Tatsache, dass da tatsächlich Leute für mehr Freiheit demonstrieren mit der Flagge einer faschistischen Diktatur

    Ich hab da keine Fahnen einer faschistischen Diktatur gesehen. Falls du die Reichsflagge meinst, das war keine Flagge einer "faschistischen Diktatur" sondern die des deutschen Kaiserreichs, also einer Monarchie und ich möchte bezweifeln, dass der Großteil der Demonstranten sich mit "Reichsbürgern" identifizieren konnte.

    Dann erklär du mir bitte, wie das zusammenpassen soll.


    Allerorts gehen <psychologen auf die Barrikaden, weil man kleinen Kindern erzählt, sie hätten kleine Käfer an den Händen, die für Opa tödlich sind.

    Die Suizidrate ist massiv angestiegen. Die häusliche Gewalt ist angestiegen. Kurzarbeit, Konkurs...


    Meines Erachtens ist das alles hier vollkommen unverhältnismäßig und rechtswidrig.

    Und da muss man als Jemand, der ganz fest an eine freiheitlich demokratische und rechtsstaatliche Grundordnung glaubt, skeptisch werden.

    Ist ja nicht so, als wären wir noch nie belogen worden von Medien und/oder Politik.

    Diese Fragen kann ich dir nicht beantworten, mein guter kiter


    Unstrittig ist aber, dass die Pharmazeutische Industrie dies über den Umweg WHO bereits bei Vogelgrippe und Schweinegrippe versuchte.

    Nach der Schweinegrippe, die absolut harmlos verpuffte, änderte man die Pandemieregeln in der WHO, damit man TROTZDEM eine Pandemie ausrufen kann.

    Und dann wurde getestet mit einem nicht(!) verifizierten PCR-Test, "bis der Arzt kam". Tests kosten Geld. Entweder Steuergeld oder Krankenkassenbeiträge.

    Man hätte auch nach Herpes suchen können, da wären dann vermutlich 99% der Menschheit infiziert gewesen. So aber suchte man jetzt nach einem neuen (dazu gleich mehr) Virus.

    War doch klar, dass man den überall findet und es ist auch klar, dass er "neu" ist, weil er jede Grippewelle ein bisschen mutiert.

    Und unstrittig ist auch, dass Bill Gates der größte Spender/Bestecher(?) der WHO ist und 7 Mrd Menschen impfen will.

    Das kostet Geld. Steuergeld.


    Die Frage muss erlaubt sein: Wer verdient daran? Wer profitiert?


    Die Agenda dahinter weiß ich nicht. Ich weiß nur eins, nämlich dass man uns belügt und Grundrechte auf Basis dieser Lügen einschränkt.


    Nachtrag:

    Übrigens findet der PCR-Test keine Viren, sondern kleine, ganz bestimmte Molekülketten.

    Der PCR-Test findet also auch verwandte Coronaviren.

    So ist es auch zu erklären, warum man bei Tönnies in Gütersloh soviel fand. Weil es natürlich auch Coronaviren gibt, die Schweine, Rinder und Hühner und Regenwürmer befallen. Jeder Virus ist etwas anders. Aber wenn ich jetzt nur danach gucke, ob der Virus zB. ein gelbes Beinchen hat, dann werde ich auch alle anderen Viren als Treffer angezeigt bekommen, wenn sie ein gelbes Beinchen haben (als Verbildlichung der gesuchten Molekülkette)

    Prelli, bitte. Die Übersterblichkeit steigt bei uns nicht groß an, weil wir bei uns Maßnahmen ergriffen haben.

    Schau z.B. nach Schweden. Da haben sie die höchste Sterblichkeit seit 150 Jahren. Damit ist die Nullhypothese "Maßnahmen unnötig" zumindest stark geschwächt, oder

    Du hast als Quelle n-tv verlinkt.

    Na schön, als erstes sehe ich Panikmache in der Überschrift. Und dann finde ich keine quelle für deren Angaben.

    Aber wird schon stimmen, was sie schreiben, doch fehlt hier die Relation.


    Was sagt denn euromomo? Nein, euromomo ist kein grünhaariger Youtuber, sondern eine wissenschaftliche Institution zur Messung der Übersterblichkeit.

    https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

    Die Schweden selbst sagen, dass sie anfänglich Probleme hatten, ECHTE Risikopatienten zu schützen. Dass die hohen Zahlen daher kommen. Nach deren Auffassung hat das mit dem ausbleibenden Lockdown nichts zu tun.

    Und trotzdem ist Schweden besser dran als Italien, Frankreich, Belgien, Spanien, Großbritannien und den Niederlanden.

    Warum?


    Und warum wird bei n-tv so eine reißerische Überschrift verwendet, die den Leser weiter in Panik versetzt ("Der Lockdown ist gut, sonst haben wir Leichenberge wie in Schweden" Ich überspitze das mal).


    Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Medien uns wegen Sensationslust und vielleicht auch Regierungstreue nach Strich und Faden für dumm verkaufen.

    Du weißt, dass n-tv RTL gehört?

    Für mich ist das ein klassisches Beispiel für "Lückenpresse".


    Ich würde mir wirklich mehr Medienkompetenz wünschen, damit die Mitmenschen sich nicht mehr so leicht für blöd verkaufen lassen. Konzerne wie z.B: RTL wollen euch ganz sicher nicht objektiv und umfassend informieren, sondern man möchte dich lenken. Das muss dir klar werden. Denn du sollst ja auf deren und der Regierungslinie bleiben.


    Hier ist noch ein tolles Zitat am Rande vom Gesundheitsministerium Österreich (aber so ähnlich steht es auch auf den Seiten anderer Nationen):

    Quote

    Jede verstorbene Person, die zuvor COVID-positiv getestet wurde, wird in der Statistik als „COVID-Tote/r“ geführt, unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben ist. Diese Daten werden einmal täglich von den Landessanitätsdirektionen an das BMSGPK gemeldet und daraufhin einmal täglich (vormittags) aktualisiert.

    Quelle: https://www.sozialministerium.…oronavirus/Dashboard.html

    Was soll denn das für eine unwissenschaftliche Milchmädchenrechnung sein? Aber das sagte ich ja schon vor Monaten.


    Aber so ist das halt...

    Jeder konsumiert die Art von Medien, die er/sie verdient. Ich habe seit 1990 kein TV mehr, weil ich mich schon damals unehrlich informiert fühlte... primär von den Privaten (RTL z.B.) zunächst nur.

    Und Volksverblödung. Das erinnerte mich immer irgendwie an Brot und Spiele.


    Nachtrag:

    Ich kann nur Jedem dringend raten:

    Lest mehr Bücher und hört euch Vorträge an!

    Diese ganzen Schnipsel-News verwirren meiner Meinung nach nur, weil in der Kürze der Kontext nicht weitergeleitet werden kann und auch gar nicht soll.

    Die Leute denken, sie wären informiert aber plappern eigentlich nur das nach, was sie während des Autofahrens unbewusst/abgelenkt im Radio oder halb besoffen und nach der Arbeit erschöpft am Abend in den Hochgeschwindigkeits"News" vorgekaut bekamen. Assad ist böse, Putin ist böse, Lockdown ist gut, Sadam Hussein hat Massenvernichtungswaffen, Zitronenfalter falten Zitronen.


    Aber ihr müsst schon selbst dahinterkommen.

    ... und wenn die Russen einen Impfstoff herausbringen wird das bereits einen Tag(!) später als "Scharlatanerie" in unseren Medien abgetan.

    Man hat also nicht mal nachgeguckt oder abgewartet, was die Russen machen oder was Experten dazu sagen. Nee, direkt despektierlich als Unfug abgetan.

    Schöne Rede von Thomas Berthold


    Der weiß übrigens auch Einiges über die Pharma-Industrie zu berichten... Stichwort: Schmerzmittel im Profisportbereich

    https://www.rki.de/DE/Content/…tionsberichte/Gesamt.html


    " Einmal wöchentlich werden zusätzlich folgende Informationen bereitgestellt:

    • mittwochs: Bundesweite Testhäufigkeit und -kapazitäten"

    Ganz genau!

    Das steht aber seltenst in den Medien. Da steht immer nur X Neuinfektionen ohne Relation zu Irgendwas.

    Darum geht es.

    Ich unterstelle dem RKI keine Fälschung der Zahlen. Unstrittig ist aber, dass die Übersterblichkeit seit März nicht gestiegen ist, wenn man vergangene Jahre als Vergleich heranzieht. Also wovor will man uns schützen?

    Was kommt als Nächstes?

    SARS-Covid 21?

    H1N3-Blubb-IV?

    Goldfischgrippe?

    L33TSP3AK?

    Herpes Simplicus?


    Einem System, das finanziell von Krankheit profitiert, kann man nicht trauen. Denn es winken riesige Geschäfte mit Medikamenten aller Art.

    Aus meiner Sicht kein sehr vertrauenswürdiges Geschäft, denn Krank = Geld

    Wenn man dann noch berücksichtigt, wer alles sehr nahe bei der Pharma-Industrie steht, sollte der Verdacht sich umso mehr erhärten, dass das alles zum Himmel stinkt, zumal das alles bei Vogel- und Schweinegrippe alles schon versucht wurde.


    Zu den Demos : Wenn ich auf eine Demo gehe (zuletzt z.B. Friday for Future) und dort dann Reichsflaggen usw. von Leuten die die Demokratie abschaffen möchten geschwenkt würden, würde ich sofort diese Demo verlassen...

    Dich kann man aber leicht von deinen legitimen Demonstrationsabsichten abhalten.

    Das ist ja das, was ich vorhin sagte... Als Innensenator bezahle ich dann ein paar Reichsfahnenschwenker und schon gehen die anderen/echten Demonstranten (wie du) nach Hause, weil die medien sich nur auf diese Leute stürzen. Klasse Idee!

    Ich würde das als Fürst/Diktator/Innensenator/Bürgermeister/Polizeichef/etc exakt so machen, wenn ich keinen Bock auf Proteste hätte undd ich wüsste, dass die medien so reagieren und ich bin sicher dass sowas auch schon 1000x gemacht wurde.

    wenn diese Fakten komplett ignorieren und die Gesundheit der Bevölkerung massiv gefährden

    Es gibt viele Leute, auch welche mit Expertise, die ganz genau das der Regierung und den Leitmedien vorwerfen.


    jeden Tag liest man von soundsovielen Neuinfektionen, aber wieviele Testungen vorgenommen werden, wird verschwiegen.

    Darüberhinaus benutzt man einen Test (PCR-Test), der nicht wissenschaftlich verifiziert ist und eine nicht unerhebliche Quote an falschen Positiven mit sich bringt.

    Wenn ich nun also 100.000 Leute teste bei einer Falsch-Positiv-Quote von 0,5% dann ist es vollkommen klar, dass ich 500 neue vermeindliche Infektionen vorfinde.


    Ich verstehe nicht, wieso man Dr. Wodarg nicht mehr Gehör schenkt.

    Schon bei der Vogelgrippe schrillten bei ihm alle Alarmzeichen, dass hier Korruption und Geldmacherei im Spiel sein KÖNNTE, was er dann im Europarat bei der Schweinegrippe beweisen konnte.

    Warum hört keiner auf den Mann?


    Und was die Blockade in der Friedrichstraße angeht, so sollte dort ein Umzug stattfinden mit Lkws, der auch genehmigt war. Die Polizei verzögerte aber die Abfahrt, so dass immer mehr Leute von hinten eintrafen und alles enger wurde. Man wollte den Zug in Gang bringen, aber durfte nicht. Und dann sagte die Polizei, dass die Abstandsregeln nicht eingehalten werden würden. Ja was erwartet ihr denn, wenn ihr einen Stöpsel in die Leitung macht.... natürlich staut es sich dann.

    Ich will jetzt nicht von Schikane sprechen, aber ich denke, dass das ganz im Sinne von Senator Geisel war.


    Und was die "Stürmung" (darf ich mal lachen? Das war doch eher nur eine symbolische Tat) des Reichstags angeht...

    Natürlich waren da auch "solche" Leute. Vorgestern waren nach meiner Kenntnis mehrere 100 Demonstrationen allein in Berlin beantragt und wurden durchgeführt.

    Man kann sich als Demonstrant doch nicht mit allen Demos gemein machen.

    Das wäre ja dann einfach: Da droht eine Demo gegen XY und dann initiiere ich als Bürgermeister/Innensenator einfach eine anrüchige stinkende Nazi-Demo. Schon sind auch die anderen redlichen Demonstranten diskreditiert. So läuft das aber nicht.

    Doch genau so berichtet die liebe Presse... alles Rechte, Reichsbürger, Aluhutträger, Verschwörungskasper, Covidioten und vor allem Corona-Leugner.

    Letzteres ist kein Mensch, keiner leugnet den Virus, aber es ist so toll, diese Leute so als Spinner abzutun.


    In den Bildern, die ich sah, sah ich ganz normale und friedliche Menschen wie dich und mich.



    Nachtrag:

    Hier ist ein Vortrag von Dr. Wodarg aus 2011 (sic!)

    Dabei geht es um die Aufarbeitung der Schweinegrippe.

    Und jetzt passiert genau dasselbe mit einer Virus-Familie, die uns seit Anbeginn der Zeit auf diesem Planeten begleitet. Man hat bislang nur nicht groß danach gesucht.


    Das Einzige, was sich halt verlängert/verschlechtert sind die Ladezeiten der Strecke zu Szenariobeginn, weil die Gleisanlage ins Ram muss. Aber ab diesem Zeitpunkt ist es dem TS egal, was und wieviel an Kacheln er nachladen muss.


    Problematisch wird halt der damit einhergehende üppiger gewünschte KI-Verkehr.

    Aber das alles sagte der gute Maik Goltz ja auch schon.


    Diese Mechanismen sind im TS lange schon getestet, erprobt und als bestätigt angesehen.

    Selbst wenn alle Strecken, den gleichen Startpunkt hätten, ware das ein Ding der Unmöglichkeit. Koblenz-Trier war schon immer extrem Performancelastig. Hängt man noch was dran, ist Feierabend. Ebenso die neue Strecke...selbst wenn das mit Köln-Koblenz gehen würde, wärst du da mit Sicherheit voll am Limit.

    Ah was! Das steckt der TS-64Bit locker weg. Wird alles außer den Gleisen kachelbasiert nachgeladen. Ich möchte mal behaupten, dass die Gleisanlage 10.000 km Gleisvolumen haben müsste, bevor der TS streikt. Vielleicht ist ihm sogar das vollkommen egal, solange genug Ram vorhanden ist.

    So, ich baue einen normalen Bogen mit Trackrule PB 120 - wie schon so oft - und diesmal klatscht er mir mal wieder diese Dreiecke drauf (erstmal nix ungewöhnliches),

    doch als ich dann die Kurvenüberhöhung aktivieren will, stelle ich fest das die Übergänge ziemlich unsauber sind und sich nicht verhindern lassen.

    Die Dreicke sind normal und markieren die verschiedenen "Ribbons"(=Bänder), die aus einzelnen Segmenten bestehen. Jedes Ribbon musst du einzeln/separat überhöhen, dann sollten die kaputten Übergänge verschwinden.


    Du wirst nicht umhin kommen, das Ganze zu üben.

    Saubere/Butterweiche Überhöhungen und Steigungswechsel sind die "Champions League" im Gleisbau. Bis man aus der Kreis- und Bundesliga dahin aufsteigt erfodert es Übung, Übung, Übung.... und ein Verständnis darüber wie der Editor funktioniert und reagiert.

    Ich habe im TS inkl. Teststrecken, fiktiven Gleisanlagen und echten Strecken insgesamt bestimmt schon so um die 10.000 km Gleise verlegt. Die Anfänge waren grausam. Aber irgendwann hat man den Bogen raus.

    Meine allerschwierigsten Stellen einer überhöhten und kurvigen Gleisverschwenkung waren unter anderem auf der Münster-Bremen-Strecke die Ausfahrt aus Syke Richtung Bremen und auf der Freiburg-Basel-Strecke die Brücke zwischen Weil am Rhein und Haltingen und auch dem Katzenbergtunnel (der technisch eine ca. 13km lange Verschwenkung darstellt).

    Wenn dann noch üppige Steigungswechsel dazukommen ist das schon sehr fordernd. Aber da muss man mit bisschen Mathematik-Bauchgefühl (=räumliches Vorstellungsvermögen) und präzisem Hantieren und zugegebenermaßen auch paar Indianertricks dagegenhalten*. Das erfordert viel Übung und setzt neben viel Routine beim Gleisbau selbst auch eine exakte Verinnerlichung und exakte feinmotorische der Editor-Kameraführung voraus. Wenn es schon bei der exakten Steuerung der Kamera hapert, dann bist du verloren.

    Kurz: Es ist sinnlos, als Schreiner zu wissen, wie man das Holz für den Tisch sägen muss, wenn man die Säge nicht bedienen kann.



    * beispiel:

    Ich komme aus einer Kurve mit Übergangsbogen und muss die Flucht treffen, weil jetzt eine 10 km lange Gerade kommt.

    Eine Abweichung von nur 1° würde am Ende der 10km einen Versatz von ~175m (10000*2*Pi/360) bedeuten. Wie trifft man nun also exakt die Flucht?

    Der Editor hilft nicht weiter, weil du da hinten am Horizont ja nix mehr siehst, weil es a) zu weit weg ist (und deine Kamera zu niedrig) und b) der TS dahinten auch keine Overlays mehr darstellt.

    Du musst aber genau treffen, weil ein Versatz zur Realität? Nee, das will man echt nicht haben, weil die Probleme dann noch viel größer werden.

    Unmerkliche lange Kurve mit Erdradius einbauen zur Korrektur? Neee, das ist doch Murks.

    Was macht man also?

    Man kann probieren, abreißen, probieren, abreißen.... bis es zufällig passt, weil man sich annäherte.


    Es gibt sicher mehrere Lösungen hierfür. Hier ist meine:

    Ich fliege ans Ende der 10km langen Gerade und baue da ins Gelände einen spitzen "Stachel" von paar 100 Metern Höhe.

    Und diesen "Stachelberg" kann ich dann von der Kurve aus der Bodenperspektive sehen. An diesem richte ich dann das Kurvenende aus. (Kann sein, dass man auch bei 5 km einen machen muss.... ich hab die Maximalentfernung der Geländedarstellung gerade nicht im Kopf.)

    Schnell, einfach, zuverlässig und hinreichend genau.


    Auf diese Weise bringt man sich selbst den einen oder anderen "Indianertrick" bei ohne die du entweder baden gehst oder 10x länger brauchst.


    Bei anderen Strecken mal zu spinksen kann ebenfalls hilfreich sein. Am besten eine Strecke nehmen, die durch eine gewisse Höherwertigkeit im Gleisbau auffällt. Bei DTG-Strecken z.B. lernst du nicht wirklich was.

    Ah, das sind "meine" Gleisregeln.

    Wenn es da eine PB_100kmh_DKW-Gleisregel gibt, habe ich selbst auch mal so eine DKW/EKW bauen müssen, denn sonst hätte ich die Gleisregel ja nicht erstellt.

    Interessant.

    Eine ähnliche EKW habe ich unter anderem in KoVi_Singen und auch in MüBr_Sudmühle gebaut.


    Die Lage betreffend sieht das gut aus. Besser bekommst du das vermutlich nicht hin. Jetzt musst du nur noch in der Matrix an den Haken rumspielen.

    Bitte nicht vergessen, die Geschwindigkeit anzupassen, falls die 100 kmh unzutreffend sein sollten.

    Die hosts leeren?

    Das ist doch Unsinn! Die hosts hat damit rein gar nichts zu tun. Die kann keine TLDs umleiten oder blockieren. Das ist ein DNS-Problem, wenn alle co.uk-Domains unerreichbar sind.

    Vermutlich hat der von eurem Provider bemühte DNS-Server einen Hänger oder keine Route.

    Einfach einen anderen, besser 2 eintragen.

    Z.B. 141.1.1.1

    Es gibt 1000e davon. Ich habe IMMER 2 eingetragen (Primary und Secondary) falls einer ausfällt.

    Ich hoffe die Kurven sind diesmal anständig überhöht...

    DTG wird -wie immer- mit nur einer Gleisregel bauen, weswegen du vermutlich ein paar Überhöhungen haben wirst, aber im Großen und Ganzen wird der Gleisbau mal wieder enttäuschend sein.... ebenso wie die Signalisierung.


    "Jaja, Prelli... die Strecke ist noch nicht draußen und du wetterst schon wieder rum! Jetzt warte doch mal ab"


    Na klar... DTG wird ganz sicher ihre bescheidenen Gleisbauqualitäten und Signalsysteme aufgebohrt haben. Denn die haben ja viel Zeit jetzt, seit der TSW am Start ist.:Ironie:

    Wenn die Tunnel mal geöffnet/frei waren aber dieses Mal in genau diesem Szenario nicht, dann ist das der altbekannte Bug im TS.

    Daran kann man nichts ändern, außer auf der Strecke das Gelände zu plätten und den Berg als Objekt reinzuhängen.


    Sowohl Maik Goltz als auch ich haben hier im Forum darüber schon mehrfach unseren Unmut geäußert und spekuliert, an was es liegt, denn auf dem Abschnitt Hausach-Villingen hatten wir schier unlösbare Probleme mit diesem Mist.