Posts by TheZui

    Another few things I noticed after driving a little more. None of them are major, I just noticed them. :)


    Data from "Daten Übers." (left display for AFB data) is transferred to ETCS, PZB/LZB data. IRL it is the other way around. Data entered for ETCS, PZB/LZB data is copied over to the "Daten Übers." screen.

    The loco doesn't have "Wechselblinken" for PZB anymore. Instead just the 55/70/85 (depending on PZB mode) is blinking with a clear text below it ("V-Überwachung X km/h"), showing the speed PZB will check.

    When entering the "Z/Br" Display on the left display to go back to the normal TDD, there is a button "G" to get back to it. Not the "TDD" button. (I am not sure about this one. I don't have much experience with the Software 9 for the Br 186)

    When doing the LZB Test there shouldn't be a Zwangsbremsung. For most other locos that is the case, but in the Br 186 (and Br 187, too) the PZB/LZB is a STM (specific transmission module) for ETCS. In this case PZB/LZB doesn't have a dedicated Bremswirkgruppe. Zwangsbremsungen are done with the ETCS Bremswirkgruppe, which is already checked with the ETCS Bremstest.

    Traktionssperre (traction lock) doesn't come in, when moving the brake lever out of the "5 Bar" position. The traction lock will only come in, when the brake pipe pressure is <5 Bar and the electric brake is not unlinked from the brake lever (with the button on the top of the lever).

    The brake cylinder pressure shouldn't rise when braking with the brake lever (unless the electric brake is unlinked from the brake lever). As long as the electric brake is linked to the brake lever the loco will only use the electric brake for itself. Once the electric brake force reaches zero (close to V = 0 km/h), the brake cylinder pressure will rise

    curt2244

    Das mit den 160 km/h wird wohl daran liegen, dass du (im Video) die PZB/LZB Zugdaten nicht mit Wachsam bestätigt hast. Die Lok springt dann trotzdem beim 2. mal "Enter" drücken zur Zugnummer.

    Auch sind die Daten die links im Display eingegeben werden nur die Daten für die AFB. Diese werden im Normalfall zum Großteil schon gefüllt, wenn man die Zugdaten regulär über die ETCS und PZB/LZB Zugdaten eingibt.

    XinoTroN Das ist bei der Br 186 umgesetzt, wie bei vielen anderen Loks auch. In den Einstellungen (bei der Br 186 m.W.n unter "Bedien") lässt sich der Oberstromgrenzwert einstellen.

    Das ist bei einer einzelnen Lok aber selten nötig.

    Die Br 186 hat eine maximale Stundenleistung von 5600kW. Bei einer Fahrdrahtspannung von 15000V kann die Lok also (in der Theorie) maximal nur 373,34A ziehen.

    Ich selber kenne so gut wie keine Strecken, bei denen das kritisch wäre. Meist sind es 600A limits oder Nachts, wenn an der Oberleitung gearbeitet wird kann es auch durch die La mal auf 450A begrenzt werden.


    Die Oberstrombegrenzung wird dadurch eigentlich erst bei Mehrfachtraktion interessant. Aber selbst in diesem Fall finde ich es einfach selber ein Auge auf die Ampere zu haben

    Ich habe dann mal auch die Lok gekauft und muss sagen, dass die sehr gut umgesetzt ist.

    Das Fahr-/Bremsverhalten ist wunderbar umgesetzt, auch wenn die Steuerung des Zugkraftstellers und des Führerbremsventils gewöhnungsbedürftig ist.


    Ein, zwei kleine Sachen sind mir jedoch aufgefallen: Die PZB-Zugart ist von der eingestellten Bremsstellung abhängig. Da wäre es schön, wenn die Zugart eher von den eingestellten Zugdaten abhängig wäre.

    Zudem werden die Daten anscheinend nicht übernommen, wenn man zwischen dem linken und mittleren Display. Wenn man ETCS/PZB Zudaten eingibt, werden diese normalerweise auch in die Zugparameter auf das linke Display übertragen (außer das Zuggewicht. Das muss noch eingegeben werden).

    Auch passen die LZB Geschwindigkeiten leider nicht. Egal welche Geschwindigkeit ich in die ETCS/PZB Zugdaten eingebe, mir werden immer 160 km/h auf LZB Strecken freigegeben. Es wäre schön, wenn auch das von den eingegebenen Zugdaten abhängig wäre

    Was bedeutet der Rot eingekreiste Leuchtmelder?

    damigu Das ist das Symbol dafür, dass die Rekuperative bremse eingeschaltet ist. Bei Wechselspannungsnetzen wird die Bremsenergie der E-Bremse also ins Netz zurück gespeist.

    In anderen Ländern mit Gleichspannung (z.B. Italien) wäre dies durchgestrichen

    Deswegen fahren alle Züge im Winter bei Schnee auch langsamer,

    Nein, so kann man das nicht direkt sagen.

    Man muss in so einem Fall sich auf seine Streckenkunde verlassen. Bei gefährlichen oder unübersichtlichen Stellen bremst man den Zug schon mal an, oder geht zumindest Bremsbereit an die Situation ran.

    Beim Bremsen kommt der Zug nicht ins Schleudern, sondern ins Gleiten. Schleudern passiert beim Beschleunigen

    Citarofahrer  Kal000px 240kN E-Bremskraft können in Deutschland genutzt werden (unter bestimmten Vorrraussetzungen).

    Der Vectron erlaubt dies bereits seit einigen Software-Versionen, während die Br 186 dies erst seit Software 9.3 in Deutschland erlaubt.

    Davor war die Option auf 240kN in Deutschland gesperrt. Die konnte dann z.B. in Österreich verwendet werden.

    Hm, in Software 9(.3.2) wird "Antriebe", "W", "Datenübers." und "Bedien", nur in der COD Ansicht angezeigt. Also nicht in der ETCS Planungsebene.

    Dies ist zumindest der Fall in der D/A/I, bzw. D/A/CH/I/NL Variante. Ich weiß leider nicht, wie sich die Software Versionen zu anderen Länderpaketen unterscheiden.

    SenteX Die Br 187 haben das nicht. Bei der Br 147 gibt es das glaube ich auch nicht, aber das müsste Trainsa wissen.

    Dort gibt es rechts nur ein leeres Feld, die "Ein-Display" Ansicht oder halt die ETCS Planungsebene.

    Das wird denke ich interessant, auch wenn hier einiges wohl vermischt wurde.


    Anjes Tjarks spricht von "doppelt so vielen Zügen", während Kay Uwe Arnecke (Geschäftsführer S-Bahn Hamburg) sagt: "mindestens 20 Prozent mehr Kapazität".

    20% mehr Züge und 100% mehr Züge "(doppelt so viel") sind doch schon ein Unterschied.


    Zudem sind die Kosten ziemlich hoch: 60 Million Euro sind für 15 Kilometer Strecke + 4 Fahrzeuge.

    Selbst wenn 2/3 für Forschung/Entwicklung gebraucht werden sind das 20 Millionen Euro für so ein kurzes Stück.

    Und dann soll dass angeblich "bundesweit jede S-Bahn, jeder ICE und auch Güterloks bekommen" laut dem NDR.


    Da wird noch viel Zeit vergehen

    Interessant, dass man sich für eine 187 entschieden hat, aber ein Vectron nicht zu sehen ist.


    Bei der 187 wird es sehr interessant, für was für eine Version man sich entschieden hat. Ob man sich an der DB Variante orientiert oder eher Richtung Railpool (und andere) geht. Die Unterschiede, selbst in dieser einen Baureihe, sind sehr groß zwischen den Fahrzeughaltern.