Mitten durch Berlin - S25 - Hardware läuft sehr langsam

  • Hallo,

    ich habe ein grundsätzliches Problem mit der Strecke 'Mitten durch Berlin - S25':

    Das Szenario läuft bei mir mit 7-facher Zeitlupe ab, wenn ich aus dem Führerstand nach vorn schaue - wenn ich zur Seite schaue, immerhin nur mit doppelter Zeitlupe. Das heißt also, eine virtuelle Sekunde dauert bis zu sieben reale Sekunden. Somit ist natürlich der Spielspaß etwa bei Null.


    Mit großer Begeisterung, endlich eine richtig gute Strecke aus meiner Heimatstadt fahren zu können, habe ich die Simulation in der Version 1.20 im April 2021 über Aerosoft gekauft. Nach der Installation folgte dann aber die Enttäuschung: Egal ob in der 32- oder in der 64-bit-Version des TS; immer wird die Zeit im FS der S25 massiv gedehnt. Über den Aerosoft-Kundendienst habe ich damals versucht, eine Lösung zu bekommen, aber leider erfolglos. Der Servicemann wollte das Problem dann an den Entwickler weiterleiten; ich weiß nicht, ob er das gemacht hat. Seitdem habe ich jedenfalls nichts mehr von Aerosoft gehört.


    Ich fahre TS-Sims auf einem älteren, aber recht leistungsfähigen Laptop (ThinkPad W520) mit i7-Prozzi bis 3,4 GHz, 8GB RAM sowie separater Grafikkarte mit 2GB Grafikspeicher. Diese Konfiguration reicht aus, um auf vielen anderen TS-Strecke auch bei vielen KI-Zügen ordentlich flüssig unterwegs zu sein. Der Prozzi arbeitet dort gut, im britischen Weardale & Teesdale z.B. mit 2,6 GHz bei Temperaturen zwischen 70 und 80°C.


    Auf der Berliner S25 hingegen geht die Taktung unter 1,5 GHz und die Temperatur liegt bei nur 60°C - obwohl es offenbar sehr viel zu rechnen gibt, denn die Sekunden werden wie gesagt enorm gedehnt.

    Interessant ist, dass die Zeit schneller vergeht, sobald ich die Seitenwand ankucke. Daraus ziehe ich nun laienhaft die Vermutung, dass meine GPU und/oder meine CPU belastet werden mit der exakten Berechnung von Zügen, die überhaupt nicht sichtbar sind, weil sie z.B. hinter der Tunnelwand versteckt sind.


    => Gibt es hierzu einen Lösungsansatz? Wie gesagt, würde ich sehr gern diese Strecke "selber" fahren, die ich seit Jahrzehnten kenne.


    Besten Dank vorab,

    Rolf

  • Ich habe leider selbiges Problem. Im Tunnel läuft alles flüssig, sobald ich aber rauskomme, sinken meine FPS auf 11-15. Unspielbar. An meinem Rechner liegt es nicht, der auch andere ähnlich anspruchsvolle Strecken mit mindestens 30fps "abspielen" kann. Insofern, du bist nicht alleine mit diesem Problem.


    Ps: Diese Lags sind seit Release bekannt, aber leider (konnten?) sie nie durch den Entwickler beseitigt werden. Das ist sehr schade.

  • Es gab Probleme mit 3D-Bäumen, die in Asset-Blocks gepflanzt wurden. Das ist weggemacht worden und kann nicht mehr stören. Es kann also zwischen Version 1.00 und 1.21 aus Sicht des Streckenbaus nicht schlimmer geworden sein.


    Aussagen wie "ähnlich anspruchsvolle Strecken laufen flüssig" bringen nichts. Wir fahren nicht übers Land, sondern durch eine Stadt, die viele Texturen und viele Vertieces braucht. Im Bereich des Tunnels is nüscht außer der Tunnel und sein Zeug. Von Stadt weit und breit nichts. Am liebsten würde ich deswegen U-Bahnen bauen, die sind performanceoptimal zu machen. Der Hinweis des Seitenblicks ist eigentlich der entscheidende. Zur Seite is nüscht. Da sind die Hausfassaden und nach 300-400m steht da nichts mehr außer vielleicht Füllmaterial mit schwachen Texturen und wenig Vertieces. Nach vorn steht entsprechend der eingestellten Sichtweite VIIIIEEEEL mehr.


    Mein Tipp daher: wenn das Problem auftritt, mal in die Grafikeinstellungen des Simulators gehen und die Sichtweite der Objekte etwas zurücknehmen. Das bringt in aller Regel die meisten Effekte. Die meisten Objekte sind auf 768m Sichtweite programmiert. Der Simulator rechnet hier falsch und macht deutlich mehr als 1000m draus. Nehmt den Regler Sichtweite zurück und dann muss nicht mehr soviel gerechnet werden. Hier muss man für sich das Optimum finden, ab wann die Objekte zu spät aufploppen und ab wann der Rechner kocht. Ich konnte Effekte von bis zu 15 Frame/s je nach Einstellung feststellen.

  • Leider auch mit Sichtweite auf Minimum, grade einmal 13fps. Da ist irgendwas anderes, was dem Sim nicht gefällt, denn so extrem hatte ich das noch nirgends.


    Wir fahren nicht übers Land, sondern durch eine Stadt,

    Das tue bei z.B der U-Bahn Frankfurt ebenfalls, und die läuft perfekt flüssig. Verstehe mich bitte nicht falsch, ich finde deine Arbeit sowie die Streckenqualität super, nur ist sie eben absolut unspielbar für mich. Mal ganz dreist, wenn andere Stadtstrecken flüssig laufen, wieso kann es diese hier nicht?

  • BlackyTrains


    Hast du ne AMD GPU im Rechner ?

    Ryzen 3900x \ Gigabyte X570 Aorus Ultra \ GSkill Trident Z 16GB \ RX 6900 XT
    Topping DX7 Pro \ 3x Crucial P5 \ Seasonic Prime Ultra Titanium 850W \ Win 10 Pro x64 \ LG 38GN950
    Ducky Feather \ Vortex Tab90 M

  • Hallo zusammen, danke f d schnellen Reaktionen!


    Inzwischen habe ich herausgefunden, woran es bei meiner aktuellen Konfiguration des Rechners liegt bzw lag (einige Zeit nach meiner Installation der S25-Simulation im April 2021 wurden inzwischen einige Treiber aktualisiert):


    a) separate Graka war nicht aktiv / dynamische Lichter und Schatten

    Die ganz extreme Verlangsamung (Zeitlupe ca 7-fach) kam dadurch, dass die dedizierte Grafikkarte (NVIDIA Quadro 1000M) gar nicht aktiv war. Zwar behauptete ihre Aktivitätsanzeige, dass sie durch die railworks64.exe eingeschaltet würde. De facto passierte das aber nicht, wie ich erst in der Leistungsanzeige des Taskmanagers bzw im 'MSI Afterburner' gesehen habe.

    In den TS-Einstellungen hatte ich den Haken bei 'Dynamisch' (also dynamische Beleuchtung und Schatten) gesetzt - und das war für den Onboard-Grafikchip und die CPU deutlich zu viel.
    Ohne dynamische Darstellung allerdings kommt sogar der alte Onboard-Chip (Intel HD Graphics 3000) gar nicht sooo schlecht mit der S25 klar.


    b) Nachteile bei Verzicht auf dynamische Darstellung

    Ohne dynamische Beleuchtung sieht erstens die Umgebung draußen deutlich weniger schön aus - alles wirkt etwas surreal und überstrahlt. Daran kann man sich vielleicht einigermaßen gewöhnen. Ärgerlicher aber ist, dass die Tunnelbahnhöfe innen dunkel sind. Das kann man höchstens noch als Erinnerung an die Geisterbahnhöfe der späten 1980er Jahre gut finden, als die S-Bahn unter BVG-Regie ohne Halt unter der damaligen Hauptstadt der DDR entlangfuhr...


    c) Dynamische Darstellung manchmal sogar mit separater Graka grenzwertig

    Im Szenario 'Baustelle im Tunnel' hatte ich verschiedene Einstellungskombinationen probiert. Bei aktiver separater Graka UND dynamischer Beleuchtung lief die ersten paar hundert Meter alles flüssig. Nach dem ersten Knick Richtung Eichborndamm allerdings wurde es wieder recht ruckelig: Die Framerate ging erneut runter und eine Sim-Sekunde dauerte zwei reale Sekunden. Da ist die Spaßgrenze bei mir dann schon wieder unterschritten. Und an der Bonhoeffer-Klinik wurde es trotz aktiver dedizierter Graka noch langsamer - so dass ich zur Vermeidung meiner dortigen Einweisung die dynamische Darstellung wieder ausschaltete...
    Die niedrigen Framerates sind für mich als Laien verwunderlich, weil z.B. auf benanntem Abschnitt vor dem Eichborndamm ja hauptsächlich Bäume zu sehen sind. Sind die tatsächlich so anspruchsvoll dazustellen?


    Bemerkenswert find ich zudem, dass offenbar die Hauptlast auf der separaten Graka (GPU) liegt: Sie ist laut Taskmanager zwischen 80 und 100% ausgelastet. Der Prozessor (CPU) dagegen wird zwar immerhin auf gut 3 GHz getaktet, seine Auslastung wird aber konstant mit unter 10% angegeben.


    Nun werde ich also wohl außerhalb der Tunnel mit etwas Drogen-Optik bei nur statischer Beleuchtung unterwegs sein. Im Tunnel schalte ich dann die dynamische Beleuchtung ein.

    - Vermutlich ein akzeptabler Kompromiss; ich freue mich auf's Ausprobieren.

  • Moin,


    also Dynamische Darstellung kann man natürlich abstellen, früher oder später wird man davon allerdings Augenkrebs bekommen.

    Du hast leider nichts über die weiteren Einstellungen im TS geschrieben, evtl. gibt es da noch Optimierungen.

  • Hilfsschmierer Upgraden! Also tut mir echt leid aber du versuchst halt grad mit ner 10 Jahre alten Onboard Grafikkarte zu zocken und wunderst dich dass sie ausgelastet ist. Ich habe eine 1070 in meinem PC und eine 1660 in meinem Laptop und bei mir kommt es im TS auch immer mal wieder zu Framerate Drops. Wenn du dich wunderst, warum die GPU bei dir so ausgelastet ist, solltest du dir vielleicht vor Augen führen, dass die Durchschnittliche Grafikkarte auf Steam (1060) mehr als doppelt so leistungsstark ist wie deine.

  • Also ohne Dynamische Schatten vergeht einem schnell der Spielspaß. Da würde ich lieber ein paar Ruckler mehr in Kauf nehmen oder andere Einstellungen herunterfahren, wie z.B. die Sichtweite und Texturdetails (nicht aber die Szeneriedichte!).


    Ansonsten halt darauf achten, dass der TS64 wirklich auch die externe Grafikkarte nutzt, das ist das A und O.

  • Hallo zusammen.


    erneuten vielen Dank für die Antworten!


    a) TS-Grafikeinstellungen

    In den weiteren Die TS-Einstellungen hatte ich die Gesamtdetails testweise auf "niedrig" oder gar "niedrigste" runtergefahren, ohne dass dies einen nennenswerten Unterschied der Framerate machte. In den erweiterten Grafikeinstellungen hatte ich Sichtweite, Details und Schattenqualität testweise komplett heruntergefahren. Dann sah zwar alles deutlich weniger schön aus - aber die Framerates wurden auch nicht besser.
    Auf der zweiten Seite der erweiterten Grafikeinstellungen ist alles ausgeschaltet.


    b) "Upgraden"

    Wittjoker, warum tut Dir was "echt leid"? Muss es nicht. Wie in Punkt c mehrfach geschrieben, habe ich (nach der anfänglichen Fehleinstellung) nicht mehr die Onboard-Graka im Einsatz, sondern die separate, dedizierte Graka, eine NVIDIA Quadro 1000M. Klar ist auch das ein altes Ding, aber wir reden ja hier mit dem TS auch über ein Grundspiel, dem man schon vor 10 Jahren ansah, dass es aus dem vorigen Jahrtausend kommt. (Umso schöner ist natürlich grundsätzlich, was Leute wie Jan aus solchen Oldies rausholen).

    Die scheinbare Wunderformel des Aufrüstens sollte man jedenfalls mit Vorsicht verwenden. Beim Kundendienst einer Vertriebsfirma (nicht der Entwicklerfirma) etwa wies man mich ziemlich pauschal darauf hin, dass angeblich mein Hauptprozessor nicht ausreichen würde, weil er einen Standard-Takt von 2,3 GHz hat. Erstens aber taktet die CPU ganz ohne meinen Eingriff ggf auch deutlich über 3 GHz - und zwotens scheint die CPU nicht ansatzweise voll ausgelastet zu sein.


    c) Warum hat die CPU so wenig Auslastung?

    Und damit bin ich dann wieder bei meiner Frage, warum die CPU so wenig zu tun hat. Während die GPU aus nachvollziehbaren Gründen fast an der Grenze ist, scheint die CPUbei 10% Auslastung eher zu relaxen.

    => Ist es normal, dass die CPU sich offenbar wenig an Zugfahrten im TS beteiligt?


    d) Gebüsch

    Interessant finde ich nach wie vor, dass eine richtig krasse Verlangsamung (wie gesagt: bei aktiver separater GPU) in Bereichen auftritt, wo ich außer Gebüsch, einem Gleis und einem Signal kaum etwas sehe:

    - Wenn ich von der Bornholmer Straße auf Gesundbrunnen zufahre, habe ich vor mir eine breite, schöne Szenerie mit vielen verschiedenen Objekten (zig Fahrdrähte und Gleise, Tunnel und Brücken, Gebäude in unterschiedlichen, auch weiten Entfernungen, Büsche, Bäume, Gras, Häuser, der Fernsehturm,...), und komme trotzdem mit erträglich kurzen Rucklern vorwärts.

    - Wenn ich dagegen im Süden die Stadt verlasse, sehe ich vielfach nur Büsche und Bäume in recht geringer Distanz - und trotzdem (oder gerade deshalb??) ruckelt es schon weit vor Teltow dauerhaft so sehr, dass ich diese ebenfalls schöne Szenerie kaum noch genießen kann. Eine ähnliche Situation habe ich wie gesagt, wenn ich südöstlich von Tegel den baumbesäumten Abschnitt zum Eichborndamm durchfahre.


    => Gibt es vielleicht einen Trick, wie man meinem alten Läppi sagen kann, dass er sich mit Büschen nicht so sehr aufhalten soll?
    Oder ist da was im Busch - oder auch dahinter - das ich als Tf gar nicht sehe, woran meine Graka aber trotzdem rumknabbert und sich fast verschluckt?

    (Wie gesagt, die "prozedurale Flora" (was für ein Begriff!) in den TS-Einstellungen ist schon ausgeschaltet.)


    Dank und Gruß,

    Rolf

  • Upgraden! Also tut mir echt leid aber du versuchst halt grad mit ner 10 Jahre alten Onboard Grafikkarte zu zocken und wunderst dich dass sie ausgelastet ist

    Zum einen: GPU kann man in Laptops nur jenseits der 2500€ Marke tauschen, wenn überhaupt.

    Zum anderen: er schrieb das er eine dedizierte GPU hat, nämlich die NVIDIA Quadro 1000M mit 2GB VRAM, diese aber nicht genutzt wurde (muss man extra einstellen).


    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • b) "Upgraden"

    Wittjoker, warum tut Dir was "echt leid"? Muss es nicht. geschrieben, habe ich (nach der anfänglichen Fehleinstellung) nicht mehr die Onboard-Graka im Einsatz, sondern die separate, dedizierte Graka, eine NVIDIA Quadro 1000M. Klar ist auch das ein altes Ding, aber wir reden ja hier mit dem TS auch über ein Grundspiel, dem man schon vor 10 Jahren ansah, dass es aus dem vorigen Jahrtausend kommt.

    Es tut mir leid weil ich weiß wie teuer das ist, grade weil Laptop GPUs zu wechseln ja jetzt auch kein Zuckerschlecken ist. Falls es mit der ausgesuchten GPU überhaupt funktioniert.


    Was die Optik des TS angeht: mag sein, dass der altbacken aussieht, aber wie bahnjan meinte, sind halt in der Stadt viele, viele Objekte, mit denen die Grafikkarte machen muss, was sie machen muss und deine Grafikkarte stößt da offenbar an ihre Grenzen. Ich habe mit meiner 1070 und 1660 keine nennenswerten Performance Probleme bei der Strecke und deine CPU scheint augenscheinlich auch nicht das Bottleneck zu sein. Das sind die Informationsteile dich ich hab.

    Ich glaube du wirst aber ohne Geld in die Hand zu nehmen, weder kurzfristig bei dieser Strecke, noch langfristig bei hoffentlich noch tollen für den TSW erscheinenden Strecken und anderen Simulatoren/Spielen deine Freude haben, mit diesem Setup. Will ich damit sagen du sollst dir jetzt sofort nen Gaming PC bauen um Mitten durch Berlin zu spielen? Um Gottes Willen nein!!!

    Die Preise entspannen sich zwar, sind aber immer noch weit weit über UVP (für Grafikkarten zumindest) und wenn NVIDIA Ende 2022 die neue Generation an Grafikkarten veröffentlicht, kriegt man bestimmt auch ne 3080 TI für nen okayen Preis.


    Letzenendes: dein Geld deine Entscheidung. Ich will nur sagen, dass außer „Stell deine Einstellungen massiv runter“ wohl keine hilfreichen Vorschläge möglich sind. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren und wünsche dir dass du auch in den Genuss des kompletten Addons mit saftigen 30fps kommst.


    LG


    Edit: in Bezugnahme auf das was du und BlackHawk mit der geupgradeten Karte geschrieben habt: ich habe „Onboard“ Karte geschrieben, das war quatsch. Ich habe mich bei meinem ersten Beitrag zu 100% auf deine nachgerüstete NVIDIA Quadro 1000M bezogen. War mein Fehler, hab ich nicht aufgepasst.

  • c) Warum hat die CPU so wenig Auslastung?

    Und damit bin ich dann wieder bei meiner Frage, warum die CPU so wenig zu tun hat. Während die GPU aus nachvollziehbaren Gründen fast an der Grenze ist, scheint die CPUbei 10% Auslastung eher zu relaxen.

    => Ist es normal, dass die CPU sich offenbar wenig an Zugfahrten im TS beteiligt?

    Hier sieht man direkt, wo dein Problem liegt. Der TS1 ist grundsätzlich sehr stark CPU belastend (1 Kern - Renderthread) und auch abhängig von deren Leistung. Keine aktuelle CPU langweilt sich, wenn der TS läuft. Er versucht immer alles aus einem der Kerne der CPU herauszuholen. Das sagt uns, dass deine Grafikkarte der limitierende Faktor ist. Die kann gar nicht so viel verabeiten wie der TS1 braucht und die CPU könnte. Deswegen langweilt sich deine CPU, da sie keine massiven Drawcall-Anforderungen bekommt. Ein sicheres Zeichen für eine zu schwache GPU.

    sondern die separate, dedizierte Graka, eine NVIDIA Quadro 1000M. Klar ist auch das ein altes Ding, aber wir reden ja hier mit dem TS auch über ein Grundspiel, dem man schon vor 10 Jahren ansah, dass es aus dem vorigen Jahrtausend kommt.

    Eine Q1000m ist einfach nichts für den TS1. Das kann man sich schönreden wie man will. Diese Art der GPU ist für CAD und Viewport-Rendering von komplexen Meshes ausgelegt. Nicht für Gaming. Sie ist nur halb so leistungsfähig wie eine GTX1050 und eine 1050 ist nicht wirklich empfehlenswert für den TS1. Der TS1 mag dir alt vorkommen, aber seine Render-Engine wurde durchaus nachträglich über die Jahre aufgewertet und benötigt durch das Post-Processing auch ordentlich aktuelle Rechenpower.


    Will sagen, dass du dein Problem so nicht gelöst bekommst. Du brauchst eine deutlich bessere GPU und dann auch CPU. Denn wenn deine GPU zu stark für deine CPU wird, bremst eben dann die CPU aus. So ist das halt, wenn die Anwendung nur einen Renderthread nutzt und das tun die meisten Spiele auch Heute noch. Also immer bestmögliche Kombi aus GPU und CPU finden. Es nutzt gar nichts, wenn das eine stärker ist als das andere fordert.

  • Ein sehr häufiges Problem einbrechender Performance sind Lichter mit Schattenwurf.


    Anzahl und Güte von Objekten spielen natürlich auch eine Rolle, jedoch sind diese nur halb so wild wie 5 oder gar 10 Lichter mit Schattenwurf. Da gehen die FPS grundsätzlich massiv in den Keller.

    Egal, wie weit Draußen man die Wahrheit über Bord wirft, irgendwann wird sie irgendwo an Land gespült.

  • Hallo zusammen,


    danke für die sachlichen und fundierten Beiträge - nun bin ich also schlauer, wenn auch nicht glücklicher ;-) Die Erklärung für die geringe CPU-Auslastung aufgrund des Flaschenhalses GPU klingt leider plausibel... Offenbar muss ich doch mindestens eine andere Graka finden.


    Trotzdem würde mich noch interessieren, was eigentlich rund um den scheinbar beschaulichen Endpunkt Teltow Stadt los ist. Dort wird offenbar SEHR viel durch meine Flaschen-GPU gedrückt: Egal ob ich darauf zufahre oder ob ich von dort starte und den Gegenzug abwarte: Dort sinkt (und bleibt) die Framerate tatsächlich tiefer als z.B. bei der Anfahrt von der Bornholmer auf Gesundbrunnen - und zwar so, dass es selbst mir zu sehr ruckelt (obwohl ich zu denen gehöre, die damals noch schwarz-weiss-TV gekuckt haben und die BR476 noch mit realen Holzbänken erleben durften...)

  • Moin,


    mir fiele spontan nichts ein, was dort die Framerate zum einbrechen bringt. Ich kann ja nachher mal nachsehen, was aber schwierig ist, da mein Rechner fast überall mehr als 40 Frames zeigt.

  • Das ist eigentlich auch ganz einfach zu erklären und da kann Jan auch nichts finden mit seinem Rechner. Ab einer gewissen Leistungsklasse abwärts, reagieren eben die Dinge auch anders und es kommt zu Engpässen, wo eigentlich keine sein sollten. Das kann an vielen Dingen liegen, angefangen damit, wie die Q1000m angebunden ist and die CPU und den RAM. Was sie für V/RAM benutzt, wie schnell der ist und und und. Da kann Jan nichts dran löten. An der Strecke liegt das nicht. Dein Rechner ist einfach weit unter den Voraussetzungen angesiedelt.