Auf einen neuen PC umziehen, ohne Neuinstallation?

  • Wenn man komplett umsteigt, wird generell eine neuinstallation Empfohlen, einfach um Probleme zu vermeiden.

    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • Neuer PC gleich neue Hardware. Ohne gescheite Neuinstallation wird das nichts werden. Spiele und anderen Kram kann man später integrieren aber das Betriebssystem muss neu aufgesetzt werden.

    Ohnehin ist das immer eine gute Möglichkeit den ganzen alten Ranz der sich über lange Zeit angehäuft hat los zu werden.

  • Wie würde das dann laufen wenn man Windows und alles andere auf einer Festplatte installiert hat (in meinem Fall 1 TB HDD) und den TS auf einer separaten 512 GB SSD ?

    Ich bin auch mit einem neuen PC am liebäugeln, ich habe nur schiss wegen dem TS, sind ja nun auch einige tausend Euro...

    • Best Answer

    Bezogen auf den TS:

    Über Steam gekaufte Sachen werden automatisch korrekt heruntergeladen und installiert, wenn man sich am neuen Rechner mit seinem Steam-Account einloggt.

    Vom TS kann man den Assets- und Content-Ordner sichern. Einige Payware-Produkte muss man wegen Kopierschutz allerdings neu installieren, z.B. von RSSLO und Christrains.

    Also einfach nochmal die entsprechende Setup-Datei ausführen, die man (natürlich) vorher gesichert hat. ;)

    Weichenzungen haben wenig zu sagen, sind dafür aber richtungsweisend.

    Edited once, last by rasender-roland ().

  • ben412 man sollte alles neu installieren, den TS samt Payware. Es sollte auch ein Backup vorhanden sein, so kann man das Backup auf den neuen PC rüber ziehen (Freeware). Aber Payware musste neu installieren, da wirste nicht drum rum kommen.

    Und es ist immer ratsam, den neuen PC komplett frischen Windows zu gönnen. Es kann Probleme geben wegen den alten Treiber. Ich hab das schon alles hinter mir.

  • Also einfach nochmal die entsprechende Setup-Datei ausführen, die man (natürlich) vorher gesichert hat

    Ich habe alles was ich installiert habe in einem extra Ordner gepackt sortiert nach Hersteller etc. also Installer, Zip Dateien usw.



    Was ist denn mit dem Kopierschutz kann man das auf einem neuen PC so ohne weiteres installieren?

  • zumindest geht es mit dem Klonen einer HD zu einer SDD mit gleicher Größe. Ich habe dafür die Freeware AOMEI Backupper Standart genutzt. DIese kann auch das aktuelle Betriebssystem inklusive weiterer Partitionen übernehmen. Habe ich heute erledigt, somit hat mein neuer PC kein HD-Laufwerk mehr. Und ich habe von AMD zu Intel gewechselt - ohne jegliche Probleme.

  • Ich habe vor eine SSD einzubauen und darauf das Betriebssystem zu packen. Ich habe einen älteren PC mit HDD und Windows7. Irgendwann habe ich das Windows kostenlos auf Windows10 upgegradet. Reicht es wenn ich den Win10 Key, den man ja auslesen kann zu notieren, und dann mittels Bootstick Win10 auf die SSD installiere?

    Rheinische Grüße aus Düsseldorf
    Mitoba

    Edited once, last by Mitoba ().

  • Die Windows 10 Version wurde ja mit einem Microsoft Account verknüpft, einfach die Kontodaten eingeben sollte reichen, da die Hardware die selbe bleibt, bis auf die SSD.

    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • Wie aber bekomme ich das Betriebssystem auf die neue Platte.

    Ich habe die SSD mit dem Laufwerksbuchstaben D: versehen, während aktuell das System noch auf C: liegt?

    Rheinische Grüße aus Düsseldorf
    Mitoba

  • Clonen, Samsung & Crucial SSD's haben jeweils ein Programm dazu, das man herunterladen kann.

    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • @ Mitoba,


    den Laufwerksbuchstaben ändern kannst du mit den Bordmitteln, die Windows X mitbringt: Das geht ganz einfach über die Datenträgerverwaltung. DIeses Wort als Suchbegriff bei der Windows-Suchfunktion eingeben und schon kann es losgehen. Den Laufwerksbuchstaben rechts anklicken und den Weisungen folgen... Und wie schon weiter oben angesprochen, die Freeware AOMEI Backupper Standart kann das problemlos in einem Rutsch erledigen. Der Windowskey wird dazu nicht benötigt, nach dem Ausbau der alten Festplatte ist Windows X schon aktiv...



    BlackHawk


    geht aber nur, wenn man nicht mehr wie 2 Partitionen auf dem Laufwerk hat... :(

  • Clonen, Samsung & Crucial SSD's haben jeweils ein Programm dazu, das man herunterladen kann.

    Aber Vorsicht, nach dem Clonen können nicht beide Laufwerke im PC laufen, auch nicht über USB, da beide die gleiche ID erhalten!

    Also muß man der alten Platte eine neue ID verpassen, damit man sie weiterhin (z.B. formatiert als Backupplatte fest eingebaut oder in ein USB-Gehäuse / USB Docking-Station) im gleichen PC nutzen kann. Bei gleicher ID hängt sich der PC auf bzw. findet die 2.Platte nicht!

  • Dies wäre mir neu, das beide HDD/SSD's die selbe ID haben.

    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • Also, nachdem Clonen hatte bei mir gestern die Neue SSD auch neue Laufwerksbuchstaben und ich konnte bis zum Ausbau der "alten" HD auf beide Festplatten ganz normal zugreifen... soviel dazu... Und wenn man die alte Dateistruktur und Verknüpfungen beibehalten will, dann muss man sich eben die Mühe machen, die Laufwerksbuchstaben entsprechend anzupassen.

  • Du kannst nicht einfach eine die Platte einbauen wo Windows installiert ist. Was denkst du passiert mit den Treibern die der neue PC braucht? Das geht nicht so einfach.

    Doch kann man und das sogar recht problemfrei. Wichtig ist, dass man auf dem neuen System vorher die EFI Einstellungen prüft. Es muss genauso eingestellt sein wie beim alten PC. Wenn man von EFI im CSM Mode auf EFI ohne CSM wechselt, startet Windows erst mal nicht mehr. Also prüfen ob das Bios/EFI im alten PC im puren EFI Modus oder im CSM (Bios Kompatibilitätsmodus) läuft und entsprechend anpassen. Ist einfach zu machen.

    Und vor allem beim Wechsel von Intel auf AMD.

    Überhaupt kein Problem bei Windows 10. Hab erst neulich ein System von einem Mainstream Intel Sockel 1151 auf einen sTRX4 umgezogen. Ich musste gar nichts machen. Zwei Neustarts und fertig.

  • Überhaupt kein Problem bei Windows 10. Hab erst neulich ein System von einem Mainstream Intel Sockel 1151 auf einen sTRX4 umgezogen. Ich musste gar nichts machen. Zwei Neustarts und fertig.

    Das kann man aber (leider) nicht Pauschal für jedes System annehmen. Wir hatten es schon bei diversen System wo das eben nicht so einfach möglich war.

    Und dort war "nur" der Umzug von Intel -> Intel.

    Es geht normalerweise gut, aber bei einigen eben nicht.

  • Pauschal ist bei PC Systemen sowieso nichts. Aber in den allermeisten Fällen sollte es problemlos machbar sein. Dem "Kandidaten" weis zu machen, er müsse/solle Windows neu installieren oder auf eine andere SSD clonen, ist erst mal nicht zielführend und nicht seiner Frage entsprechend. Erst probieren, dann nötigenfalls agieren.

  • Ich mach das seit über 10 Jahren so. Ich schleppe meine Windows Installationen immer mit, von PC zu PC. Und ich wechsle PCs öfter als mancher seine Unterhosen. Die aufgetretenen Probleme waren zu 100% Fehler menschlicher Natur :) Dass sowas problemlos funktioniert seit Win10 (eigentlich schon seit Win7) zeigen viele der PC orientierten Youtuber die ständig irgendwas testen. Die haben zumeist einige SSDs vorbereitet mit normalen Windows Installationen, die dann mehrmals täglich von System zu System wandern. Das geht ja im Grunde auch ziemlich ohne Probleme und deckt sich mit meinen Erlebnissen/Ergebnissen. Windows ist tendenziell egal, was für einen Unterbau es hat, so lang es eine x86 Plattform ist. Spezielle Treiber können im Einzelfall zu Problemen führen, aber meist schaltet Windows Treiber für nicht vorhandene Hardware einfach ab. Lediglich low Level Treiber sind problematisch. Die hat aber kein normaler User für spezielle Hardware heutzutage noch installiert.