Streckeneditor stürzt immer (!) beim Speichern ab

  • Servus,


    ich hab mich vor einigen Tagen einem kleinen Projekt angenommen. Ich möchte die "Stammstrecke" der S-Bahn München aus M-Rosenheim (Bzw. "Munich to Augsburg, Garmisch and Rosenheim") verbessern, da ist ja viel Luft nach oben. Konkret also Bäume an der Donnersbergerbrücke, dunklere Tunnel und "richtig beleuchtete" Bahnhöfe, H-Tafeln in den Tunnelbahnhöfen, Stützen in den Tunneln und v.A. "Zp9"-Signale in den Tunnelbahnhöfen (die von Schuster). Dafür habe ich die Strecke mit der "klonen"-Funktion dupliziert.


    So weit, so motiviert. Die Zp9-Signale hab ich auf einer Demostrecke schon zur Funktion gebracht, das ist also kein Problem. ABER *hilfe* :
    Seit ca. zwei Tagen stürzt RW beim Speichern JEDES MAL ab. Nicht mit Fehlermeldung, und auch so, dass ich aus dem Programm nicht mehr rauskomme, sondern den PC neustarten muss.
    Tracks.bin ersetzen bringt die Gleise (die danach fehlen) wieder in Ordnung, aber die Zp9-Signale fehlen dann wieder. (die sind wichtig, damit man beim RWA-423er weiß, wann man die Türen zumachen muss)


    Cachelöschung, Steamüberprüfung usw. bringt auch nichts, auch bei einem probieren nur auf einer Kopie von "M-Rosenheim" passiert das selbe. ;(


    Hat jemand von euch eine Idee bzw. einen Lösungsansatz?


    Danke schonmal!


    (Kleine Zusatzfrage: Könnte man theoretisch wie am HBF, Stachus und Marienplatz auf beiden Seiten einen Bahnsteig hinkonstruieren, an dem die Türen aufgehen? Oder lässt RW immer nur EINE Seite zu?)

  • Die Tracks.bin wird bei Dir beim Speichern zerschossen. Die wurde irgendwann mal zu groß. Beobachte mal den Taskmanger beim Speichern, Auslastung Railworks. Wenn Da was über 3 GB kommt biste am Anschlag.
    evtl hilft es anderes Ramspeicher fressendes nicht laufen zu lassen.
    Vorhandene Strecken, vor allem die um München rum, sind eh schon ausgereitzt.
    Türen beidseitig kann der TS nicht, mit Bahnsteig auf beiden Seiten haste schon Glück, wenn die richtige Seite aufgeht.

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Wie lange wartest du denn ab? Die Tracks.bin zu speichern dauert bei großen Strecken wirklich eine ganze Weile, wo der TS dann nicht mehr wirklich zu reagieren scheint. Gerade bei allen Münchener Strecken zusammen geht das natürlich nicht sofort.


    OT:
    @Amisia werdet ihr bei eurem München-Rosenheim Update auch versuchen beim Tunnel der Stammstrecke noch etwas zu machen? Ich persönlich fahre wirklich gerne S-Bahn im TS, aber die Umsetzung von DTG ist einfach nur so scheußlich, dass man am liebsten immer außen rum fahren würde. Übrigens wäre mal ein eigener Thread zu dem Projekt nicht schlecht. :)

  • Die Tracks.bin zu speichern dauert bei großen Strecken wirklich eine ganze Weile

    das stimmt.


    Wenn ich "mein" Hamburg-Hannover speichere, braucht der TS ca. 2 - 3 (!!!) Minuten.


    LG

    WIN 10 Pro 64 bit / Intel i7-6850K CPU @ 3.60 Ghz /MSI X99A TOMAHAWK / 40 GB RAM / Gigabyte Nvidia RTX 2060 Super 8 GB DDR6 RAM / 1 M.2 1TB SSD / 1 WD SSD 1TB / 1 WD 2 TB SSD / BenQ Zowie RL2455 Monitor

  • Beobachte mal den Taskmanger beim Speichern, Auslastung Railworks. Wenn Da was über 3 GB kommt biste am Anschlag.


    Nicht ganz richtig, besser ist es den "ProcessExplorer64" zu nehmen. Auf rechte Maustaste auf das jeweilige Programm (hier RailWorks.exe) und dann auf Properties ... Denn der Windows Taskmanager zeigt nicht die wirkliche RAM Auslastung an. Der TS geht bei mir in der Regel auch erst bei 3,8 - 3,9 GB in die Knie, je nach MAP und Fahrzeuge. Der Tipp wird bspw auch gerne von AbsolutesChaos gegeben, von dem ich das auch habe.

  • eurem München-Rosenheim Update auch versuchen beim Tunnel der Stammstrecke noch etwas zu machen?

    Also gemacht wird auf jeden Fall was auf der Stammstrecke. Augenmerk liegt auf der Signalisierung. Ob noch andere Dinge geändert werden, kann ich nicht sagen, da ich diesen Part an jemand anderem abgebe. Ich habe jedoch den Teil von Grafing bis Leuchtenbergring fertig.

    CPU: Intel Core i7 10700K 8x3.80Ghz, Ram 32GB, GPU: EVGA RTX 2080Ti, Win10 64bit Pro, 4x500GB SSD Samsung Evo

  • @BR-218
    Das Problem tritt auch beim Original auf, hab das durch eine Steamüberprüfung wieder repariert. Wie gesagt, in 99% der Fälle bleibt "neue" Dekoration erhalten (hab in der Gegend um den Marienplatz eine Trennwand eingebaut, damit es zumindest nach zwei getrennten Röhren aussieht), aber die Signale sind dann wieder wie vorher. Nur, so bringt das ja nichts. Ich wollte durch "versteckte" Signale dem LZB-Teilblocksystem näherkommen (hab selbst mal auf einer Fahrt gesehen, dass der Tf beim Einfahren noch die Schlusslichter des Zuges davor gesehen hat.) und v.A. die Zp9-Signale und H-Tafeln nachrüsten. Das geht weder beim Original noch bein Klon. Hab es auch mit einem Klon von München-Rosenheim versucht.

  • @AbsolutesChaoz Klar, das sind drei Strecken durch ganz Südbayern + Hbf + Rbfs + Steinhausen usw. Aber wirklich länger als 20min.? Mein PC ist wirklich relativ stark und hat mit RW und auch Streckenbau nie Probleme. V.A. reagiert RW in der Zeit überhaupt nicht, und auf ein anderes Programm umschalten funktioniert auch nicht. Kann das wirklich so lange dauern?
    (Außerdem ist beim Neustarten alles außer den Signalen ja so wie neu gebaut, nur die Gleise fehlen vor dem Ersetzen der Tracks.bin)

  • @dasernstel @AbsolutesChaoz
    Also, bei Objekten und Lofts funktioniert das Speichern sofort, der "Absturz" kommt wohl nur nach Einbau neuer SIgnale (Zp9).
    Ist es wohl generell nicht möglich, zu einer bestehenden Strecke neue Signale hinzuzufügen?
    (Und wie kann man einstellen, dass Beleuchtung auch am Tag funktionieren?)
    Danke schonmal!
    (Anhang: Marienplatz sieht durch Improvisation mittlerweile zumindest nach zwei getrennten Röhren aus... :D )

  • Naja das liegt ja wohl einzig und allein daran, das Signale wie alle Objekte mit Gleislink in der Tracks.bin gespeichert werden und Lofts und Objekte nicht. Und dabei so einem Dump höchstens die Tracks.bin zerschossen wird, fehlen nach dem Backup auch nur die neuen Signale. Und wenn die Tracks.bin ohnehin schon ziemlich groß ist, kann das schon mal dauern oder zu abstürzen führen. Funktioniert das Speichern generell nicht? Die sicherste Variante ist ja über F2 zu speichern, danach in den Szenario-Editor zu wechseln (wo man auch zum speichern genötigt wird) und die Dump-anfälligste Variante ist der gelbe Play-Knopf rechts unten...vorallem wenn man sich noch im Loft-Modus befindet und besonders in bereits stark gefüllten Kacheln.

  • @Holzlaender Speichern an sich funktioniert, ich mache es auch meistens über die "F2"-Taste. Einen "Dump" im Sinne von "TS schließt und zeigt "saved dump file..." an gibt es nicht, ab der Millisekunde in der ich auf "ja" beim Speichern gehe bleibt er regungslos stehen. Mein Warterekord waren 30 Minuten. OHNE neuen Signalen geht es innerhalb einer Sekunde. Ist München-Augsburg/Rosenheim/Garmisch wirklich so eine riesige Tracks.bin, dass es so lange dauern kann?

  • Ist München-Augsburg/Rosenheim/Garmisch wirklich so eine riesige Tracks.bin, dass es so lange dauern kann?

    Wundert mich nicht das es da Probleme gibt... Warum nimmst du für dein Projekt solch eine Basis? Die Strecke München - Rosenheim ist hier völlig ausreichend, alles andere ist Quatsch...

    Edited once, last by GAST: Tippfehler ().

  • Naja, so kann man nicht nur eine Strecke fahren, sonder Tutzing/Starnberg/Gauting-Zorneding/Grafing oder auch Mammendorf/Maisach-Ostbahnhof.

    Edited once, last by GAST: Vollzitat entfernt ().

  • Erstens, bitte keine Vollzitate vom letzten Beitrag, Danke


    Zweitens mit diesem Brocken und deinem Umbau kannst du froh sein wenn du noch 2 Züge aufgleisen kannst bevor du dumpst...

  • @Matthias J. Es ist ja kein "Dump" im beschriebenen Sinne, und wenn nichts mit Signalmarker gespeichert wird, geht es innerhalb von ein paar Sekunden. Die FPS sind im Tunnel auch bei ca. 20
    Bei einer Kopie von München-Rosenheim trat das selbe Problem auf.

  • Hi,


    sobald du irgendein Objekt setzt, was über einen Gleislink verfügt z.B. Signal, Bahnübergang, Marker usw. muss die Tracks.bin neu geschrieben werden, das dauert halt eben so lange wie es dauert. Wenn du nur einen Baum oder ein Haus oder eben jedes andere Objekt ohne Gleislink, dann dauert es nur ein paar Sekunden zu speichern. Ist so und lässt sich auch nicht ändern.


    Dirk