Methode zum Auffinden fehlerhafter/korrupter Szenarios, welche zum Crash (TempDump) beim Spielstart führen:

    • Methode zum Auffinden fehlerhafter/korrupter Szenarios, welche zum Crash (TempDump) beim Spielstart führen:

      (wenn De-/Re-Installation und "Verify Steam Cache" nicht helfen.

      1. Ordner .../Railworks/Content/Routes/ oeffnen.

      2. Im Route Dateiordner (z.B. .../Railworks/Content/Routes/00000025-0000-0000-0000-000000000000/Scenarios) den Ordner "Scenarios" umbennen in _Scenarios (sodass Railworks.exe den Szenario-Ordner nicht mehr findet, beim naechsten Start.




      3. Diesen Vorgang in ALLEN installierten Route-Ordnern wiederholen!

      4. Railworks.exe (bzw Spiel via Steam) starten.

      5. Wenn Railworks/Train Simulator zu sehen ist, bedeutet dies, dass tatsaechlich ein fehlerhafter/korrupter Szenario-Ordner fuer den Absturz verantwortlich ist.

      6. (Jetzt startet die stundenlange Fuselarbeit): Die Aufgabe lautet jetzt, das fehlerhafte Szenario zu finden. Es muss 'isoliert' werden.

      7. Den "_Scenarios" Ordner in einer Route nach der anderen wieder in "Scenarios" zurueckbennen und jedesmal, nach jeder Aenderung(!), Railworks.exe neu starten. Nur so findest Du heraus, welche Route betroffen ist.

      8. Wenn alle Routen - ausser einer - funktionieren (da das Spiel sich starten laesst, ohne Absturz/TempDump), bleibt nur eine Route uebrig.

      9. Nun, innerhalb der betroffenen Route, im "Scenarios" Order, alle Szenarien "isolieren" (z.B. in einen neuen Unterordner "_CRASHING" schieben, und ein Szenario nach dem anderen testen (jedesmal wenn Du EIN Szenario wieder in den "Scenarios" Ordner verschiebst, das Spiel neu starten.

      10. Das war's.

      Aergaenzung (1): Abstuerze durch fehlerhafte/korrupte Szenarios sind nicht unueblich. Wenn es sich um Steam WorkShop Szenarios handelt reicht normalerweise ein Neustart, bzw, Un-/Re-subscribe. Schwieriger ist es bei eigenen Szenarios oder ungetesteten Szenarios von (Amateur) Dritt-Anbietern.

      Aergaenzung (2): Es bestaeht die Moeglichkeit, dass mehr als nur EIN fehlerhaftes/korruptes Szenario auf der Festplatte sich eingenistet hat. Die obige Methode funktioniert in diesem Falle immer noch, dauert aber entsprechend laenger die betroffenen Szenarios zu isolieren.

      TIP: Anstatt 100 Szenarios einzeln zu laden und zu starten, kann man ein wenig "Grundschul-Mathematik" anwenden:

      A) Zuerst 50 von 100 Szenarios 'verstecken'
      B) Wenn diese 50 Szenario Gruppe zum "Crash" fuehren, die anderen 50 Szenarios 'am Stueck' testen. Eine von beiden '50-Gruppen' wird wohl nicht crashen.
      C) Von der 50-er Gruppe die crashed nun wieder die Haelfte 'isolieren', usw ... so kann man sich dem einen fehlerhaften Szenario annaehern. Tupel. Maengenlehre. Zeitersparnis.

      Aergaenzung (3): Railworks/Train Simulator TempDumps auszulesen ist komplett sinnlos. Normalerweise wuerde man einen Crash Dump auslesen um herauszufinden was zu dem Absturz gefuehrt hat. Ich habe in keinem Fall in den Crash Dumps die eigentliche Ursache des Absturzes gefunden.
      Werbung
    • Was ist ein korruptes/fehlerhaftes Szenario?
      Wie soll sich das äußern?

      99,9% aller Abstürze passieren, weil das Ram vollläuft. Der Rest geschieht, weil man in den Datei-Innereien rumpfuschte und vergaß, irgendwas rückgängig zu machen. Ein gutes Beispiel hierfür ist das temporäre Umbenennen einer "blabla.GeoPcDx"-Datei nach "blabla.GeoPcDx.bin" um sie nach xml serzen zu können und vergisst, die GeoPcDx wieder umzubenennen.
      Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Monaten (Jahren?) einen TS-Crash gehabt zu haben, der nicht wegen eines Memory-Overflows (=überfülltes RAM) gewesen ist.

      Ach doch, halt..... das Verlegen eines Gleisstücks mit der Länge 0 (Null) bringt den TS zum Absturz (wohl eine nicht abgefangene "Division by Zero", nehme ich an). Das kann schon mal passieren, wenn man versehentlich die Maus an der falschen Stelle loslässt. Aber sonst? ich halte den TS für ein äußerst stabiles Programm. Also irgendwas macht ihr falsch, wenn soviel Text nötig ist, dass für unbedarfte/neue User der Eindruck entstehen muss, der TS wäre eine unberechenbare launische Zicke.
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/

      The post was edited 1 time, last by Prelli ().

    • das ist durchaus ein zweischneidiges Schwert. Einerseits hat @Prelli recht mit der Aussage, dass der TS recht stabil ist, wenn man keinen groben Unfug damit anstellt. Andererseits landen viele User aber immer wieder genau in der Situation, dass sie groben Unfug reparieren müssen.
      Diesen Unfug haben sie zwar meist selbst verursacht, aber oft nur, weil der nette, aber total unbekannte Nachbar es empfohlen hat ...

      Kaum jemand wird, wenn er mit dem Auto am Strassenrand liegenbleibt, dem Rat eines Unbekannten folgen, mit dem Streichholz zu gucken, ob noch Benzin im Tank ist.
      Aber wenn's nen Download umsonst gibt, schmeißt man gern unbesehen jeden Molotow-Cocktail ins Auto in den TS.
    • Lass ihn das doch aufschreiben, er wollte was sinnvolles tun zu Weihnachten, denke ich. Das try und error Prinzip das er beschreibt sollte eigentlich jedem klar sein und erspart lästige Fragen zu diesem Thema, wenn es mal aktuell wird. Der Ganze Aufsatz könnte auch so direkt ins Wiki gestellt werden.

      Ich hatte es schon häufiger in der Vergangenheit, wenn man mit RWTools an Scenarien rumfummelt, kopiert etc, das die Aufgabe danach zerschossen war. :cursing: Seit dem klone ich nur noch in Game. :thumbsup:
      *lok*
    • Naja, aber an den Abstürzen sind ja nicht die Szenarien schuld.
      Das Rollmaterial mag schuld sein, oder ein im Szenario verbautes Asset. Vielleicht auch die Route selbst oder ein falsch installiertes Repaint.
      Und dann muss man in dieser Richtung analysieren.
      LogMate ist ein guer Ansatz zum Finden fehlerhafter Assets und ferner das Hinterfragen des eigenen Tuns: "Was habe ich kürzlich installiert?"

      Nur weil ein Szenario bei User A abstürzt, muss es nicht auch bei User B abstürzen, denn manche Rechner lassen den TS schon bei ~3,2 GB Ramauslastung "ins Gras beißen", andere Rechner erst bei ~3,6 GB (wie meiner z.B.).
      Manche Leute haben ihre TS-Installation mit Müll vollgestopft, andere verfolgen eine halbwegs konsequente Dateihygiene. Der eine stolpert über seinen Müll, der andere nicht.

      Und was RWTools angeht, war ich von den dort angebotenen Mechaniken noch nie ein Freund. Nur lesend und analysierend benutze ich es gerne (z.B. welche Assets fehlen), aber sobald es ums schreiben/ändern von Dateien geht, mache ich um RWTools einen ganz großen Bogen, weil ich dem saumäßig miserabel programmiertem Tool keinen Millimeter traue, denn es steht zu befürchten, dass die Innereien genau so mies und fehlerhaft umgesetzt wurden, wie die Benutzeroberfläche.
      Ich bin froh, dass es RWTools gibt.... bitte nicht falsch verstehen, aber wer dieses Werkzeug schreibend und verändernd auf seinen TS loslässt, hat sie meiner Meinung nach nicht mehr alle und spielt mit dem Streichholz am Benzintank (um mal nobsis Metapher zu benutzen).
      Viele Mechanismen dieses Tools sind uralt und noch aus RailSimulator-Zeiten. Es haben sich aber immer wieder Kleinigkeiten geändert, auf die dieses Programm aber teilweise nicht eingeht.
      Ein beispiel sind neuere Mechanismen in der RouteProperties, die dieses Tool garnicht kennt (oder zumindest sehr lange nicht kannte). Beim Erstellen einer neuen Strecke mittels RWTools werden diese etwas neueren Mechanismen garnicht behandelt und fehlen.
      Dazu dann zahlreiche nicht sauber abgefangene Fehler ("Runtime Error" etc) die das Tool zum Absturz bringen.

      Sowas lasse ich doch nicht an meinem TS rumfummeln, ich bitte euch.
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/
    • @Adam Beckett

      Sehr schön und verständlich zusammengefasst. :thumbup:

      Damit der Beitrag nicht in 2 Wochen wieder in Vergessenheit gerät, kopiere ihn einfach und setze ihn doch bitte in unser Wiki. Zum Beispiel im Verzeichnis /Train Simulator 201X/Bekannte Probleme/.
      Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem Niveau.
    • Also wenn ich mir ein Szenario installiere, schaue ich mir vorher an, was in den TS Ordner kopiert wird. Hier navigiere ich schon an die entsprechende Stelle (Ordner) des Szenarios und markiere es nach dem kopieren. Falls irgendwas nicht stimmen sollte, wenn ich den TS oder das entsprechende Szenario starte, dann lösche ich einfach wieder diesen Szenario-Ordner.

      Wenn man sich aber gleich mehrere Szenarios mit einmal kopiert, dann kann diese Beschreibung hier sehr nützlich sein, wobei ich persönlich niemals mehrere Sachen gleichzeitig in den TS installiere (ok, nicht mehr) - eben um diese umständliche Fummelei zu vermeiden. Ich glaube das bringt irgendwann die Erfahrung von allein mit sich, wenn man den TS aufgrund von fehlerhaften Szenarien oder Freeware Sachen neuinstallieren musste.

      Danke dennoch für dieses Tutorial, was vor allem Neueinsteigern sehr viel helfen wird.
    • Prelli wrote:

      Was ist ein korruptes/fehlerhaftes Szenario?
      Wie soll sich das äußern?

      99,9% aller Abstürze passieren, weil das Ram vollläuft. Der Rest geschieht, weil man in den Datei-Innereien rumpfuschte und vergaß, irgendwas rückgängig zu machen. Ein gutes Beispiel hierfür ist das temporäre Umbenennen einer "blabla.GeoPcDx"-Datei nach "blabla.GeoPcDx.bin" um sie nach xml serzen zu können und vergisst, die GeoPcDx wieder umzubenennen.
      Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Monaten (Jahren?) einen TS-Crash gehabt zu haben, der nicht wegen eines Memory-Overflows (=überfülltes RAM) gewesen ist.

      Ach doch, halt..... das Verlegen eines Gleisstücks mit der Länge 0 (Null) bringt den TS zum Absturz (wohl eine nicht abgefangene "Division by Zero", nehme ich an). Das kann schon mal passieren, wenn man versehentlich die Maus an der falschen Stelle loslässt. Aber sonst? ich halte den TS für ein äußerst stabiles Programm. Also irgendwas macht ihr falsch, wenn soviel Text nötig ist, dass für unbedarfte/neue User der Eindruck entstehen muss, der TS wäre eine unberechenbare launische Zicke.
      1) Was ist ein korruptes/fehlerhaftes Szenario?

      - Ein korruptes/fehlerhaftes Szenario kann ein Szenario aus dem Steam Workshop sein, welches nicht vollstaendig heruntergeladen wurde und welches im Steam Offline-Mode beim Spielstart zum Crash fuehrt.
      - Ein korruptes/fehlerhaftes Szenario kann ein Szenario sein, welches man selbst erstellt und welches im Editor waehrend der Erstellung zum Spiele-Crash fuehrt und das Spiel dannach nicht mehr startet.
      - Ein korruptes/fehlerhaftes Szenario kann ein Szenario sein, welches unvollstaendig geklont wurde oder dessen MD5 check beim Start von Railwork.exe versagt

      2) Wie soll sich das äußern?

      Crash beim Spielestart. Railworks.exe kann beim Start die SDBCache Datenbank nicht erfolgreich anlegen bzw updaten.

      Ich behandle ausdruecklich NICHT das Verhalten beim Laden einzelner Szenarios, nachdem das Spiel erfolgreich gestartet wurde. Dementsprechend diskutiere ich nicht speicherbedingtes Crash-Verhalten (RAM), oder fehlerhafte Assets, die zu Abstuerzen fuehren. Das ist voellig am Thema vorbei (siehe Ueberschrift).

      Nur wenn man selbst kein Augenkrebs hat, heisst das nicht das Augenkrebs nicht existiert.

      Du/Sie haben keine Abstuerze beim Spielestart? Prima.
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by Adam Beckett: Rechtschreibfehler ().

    • Benutzte auch mal NameMyRoute.exe aus Railworks' Stammverzeichnis.

      Es listet alle Strecken und Szenarien auf, (ausser denen der in .ap vorliegen)
      Du kannst die Liste nach Excel usw kopieren, denn mit den Filtern in Excel und sortieren geht es schneller vor.

      Wenn da angezeigt wird "missing RouteProperties.xml" liegt die Strecke in .ap format vor,
      wenn da angezeigt wird "missing ScenarioProperties.xml" fehlt irgendwie das Szenario,
      wenn da angezeigt wird "reading ScenarioProperties.xml failed ...." ist etwas am Szenario fehlerhaft im .xml

      Ich denke es gibt Fehler in der unzip-Routine des Railworks, also sichere ich den heruntergeladenen .zip Bestaende aus \Steam\steamapps\workshop\content\24010
      und entpacke diese .zip in das \Content Verzeichnis

      Ob deine von Hand kopiertes Szenario dann wieder von Railworks ueberschrieben wird ist mir nicht klar, denn mir kommen manchmal die fehlerhaften Szenarien wieder zurueck.

      Ich denke wenn es zuviel Fehler gibt, kann Railworks den Scenariodatabase nicht richtig kompilieren und initzieren beim Spielstart.


      Irgendwie wird der 24010 nicht von Steam oder Railworks geleert, also liegen da alle deine Workshop Szenarien vor an denen du abonniert bist.

      The post was edited 2 times, last by Telefunken ().

    • A propos zerschossenes Szenario aus dem Workshop:
      Ich hatte mir vor kurzem 6 WS-Szenarien für die Alaska heruntergeladen, davon waren nur 2 in Ordnung.
      In der Szenarioproperties waren ettliche Zeilen verstümmelt. Andere Dateien hatte ich nicht analysiert.
      Mehrfaches Löschen (deabonieren + vorsichtshalber eine Löschung aller Archive in Steam\SteamApps\Workshop\ im Explorer) und neu abonieren brachten nichts.
      Letztendlich entpackte ich meine 6 Archive, die sich unter dem eben genannten Ordner angesammelt hatten per Hand in den Railworks-Ordner - alles OK !
      Offensichtlich handelte es sich also um einen Fehler im Entpackprogramm von Steam.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )
    • Komisch, ich habe für diverse Games etwa 200 Workshop-Inhalte abbonniert. Allein für Space Engineers sind es derzeit allein 160, die dauernd irgendwelche Updates erfahren und neu geladen werden müssen.
      Nicht ein einziges Mal gab es irgendwelche Probleme mit dem Download oder der Integrität der Archive. Könnte es sein, dass nicht der Steam-Client oder der Steam-Server der Bösewicht ist, sondern irgendeine tolle "Internet-Security-Bloatware-Panikmache-Verstümmelungssoftware" auf eurem PC?
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/

      The post was edited 2 times, last by Prelli ().

    • Nein, allerdings trat das Problem bei meiner alten Kiste mit AVIRA auf W7 auf (im Spielemodus). Auf der ist der TS zwar auf SSD, aber der Prozessor ist etwas allbacken (siehe meine Daten). Andererseits sehe ich in der langsamerer Geschwindigkeit keinen Grund, wieso dies die Ursache für einen Entpackfehler sein sollte.
      Leider ist mein aktueller, schneller Rechner gerade beim Service, weshalb ich keinen Vergleich anstellen kann.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )
    • Prelli wrote:

      sondern irgendeine tolle "Internet-Security-Bloatware-Panikmache-Verstümmelungssoftware" auf eurem PC?
      Welche Internet-Security darf dein PC beglücken das dort nichts passiert.

      Wenn ich an die 15 Szenarios runterlade bei Steam wird der TS nicht mehr geladen.

      Ich habe den besten von 2015 laut Test sowieso Trend Micro Maximum Security heute nur noch 4 bester. :D
      Mit freundlichen Grüßen
      Ludmilla-Fan
    • Ludmilla-Fan wrote:

      Welche Internet-Security darf dein PC beglücken das dort nichts passiert.

      Wenn ich an die 15 Szenarios runterlade bei Steam wird der TS nicht mehr geladen.
      ...mir reicht Hirn und Win 10 Guard vollkommen aus. Seid ich keine zusätzlichen Virenscanner mehr habe laufen Downloads usw. völlig problemlos, mit dem Virenscanner gab es oft Probleme.

      Ich lösche übrigens gefahrene Workshopszenarien immer gleich nach dem fahren ( und zwar im Spiel, wenn ich sie im Steam-Client deabonniere sind sie trotzdem oft noch vorhanden ) später kann ich anhand meiner Bewertung sehen ob ich das Szenario schon gefahren bin, die Bewertungen bleiben ja stehen.
    • Ludmilla-Fan wrote:

      Welche Internet-Security darf dein PC beglücken das dort nichts passiert.
      Gar keine? Das ist alles bloß Geldschneiderei. Es hat schon seinen Grund, dass diese Programme andauernd so tun müssen, als ob sie beständig Angriffe abwehren würden, wo aber gar keine sind. Ein Ping oder eine Portanfrage ist kein Angriff, die tun aber gerne so, als wäre das ein gemeingefährlicher Angriff gewesen (um ihre Existenzn vor dem Kunden zu legitimieren, damit er auch nächsten Monat wieder was springen lässt).

      Ich hatte bis vor kurzem nur den kostenfreien Avira (mit dem Regenschirm), seit 1 Jahr aber nicht mal mehr den.
      Die Win-Bordmittel reichen vollkommen aus, wenn man (Danke @Safter) zusätzlich sein Hirn einschaltet, auch als "Brain.exe" bekannt. Ich weiß, ich hab gut reden als PC-Techniker mit inzwischen knapp 30 Jahren IT-Erfahrung. Aber ihr solltet euch nicht diesen überteuerten Kram aufschwatzen lassen. Sieht man ja, was passiert: Kaputte Downloads, lahmere Rechner, leereres Portemonnaie, nervendes "Geblinke" und Panikmache.
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/
    • Bin überrascht, hier einige gleichdenkene zu finden, was den Schutz angeht, @Prelli und @kiter

      ich nutze auch die "Brain.exe", achte drauf, wo ich drauf klicke, zertifiziere niemals mein Paypal-Konto oder mene Bankverbindung,
      und habe seit W10 auch nur noch den Onboard-Schutz (Früher auch jahrelanger "Regenschirm" nutzer).

      Bei Facebook (PM) wurde ich dafür von einen der Admins vom Nachbarforum ziemlich angegangen (Auch IT-Techniker),
      ich wäre eine Virenschleuder, mein PC wäre schon ein Bot, Links zu jeweiligen Testberichten wurden abgetan und nicht akzeptiert...........

      - PC läuft stabil
      -TS läuft stabil
      - PC ist schnell
      - CD-LW geht nicht auf (von alleine)
      - Keine Fehlermeldungen.

      Also reicht doch die kostenlose Kombination von W10 Bordmitteln und die verwendung der "Brain.exe" bestens aus.

      Wollte Kaspersky nicht gegen Microsoft klagen, weil W10 so sicher ist, und denen somit die Geschäftsgrundlage genommen wird.

      Regelmäßige Testläufe mit Freewareversionen brachten keine Meldungen, was ja eigentlich verwundert, denn gerade die Testversionen,
      sollten doch was "finden" und melden, das man die Pro-Version sich holt.


      Zu dem Thema hier, solche Probleme habe ich nicht bei mir, was evt auch an der Pflege meines TS liegt ( Schwerpunkt auf Deutschland was Fahrzeuge/Strecken angeht, außer Grenzverkehre)

      Lade nicht alle Repaints runter,
      Szenarien, die mir nicht gefallen, werden gelöscht,
      Streitthema AP, sind bei mir entpackt und ausgelagert,
      US-Material aus Kuju raus genommen
      ..........


      Adam Beckett wrote:

      (Bei mir sind das derzeit circa 500 GB an Assets(!) und circa 400 Routen).
      400 Routen im TS?
      Da wäre eine Überarbeitung des Menüs ne Idee, ausmisten aber wohl die einfachere Lösung.

      The post was edited 2 times, last by Berliner079 ().

    • Ich nutze auch seit längeren keinen Virenscanner mehr ;) ... Avira hat auch bei den letzten Versionen zu sehr nachgelassen und verbraucht einfach zu viel Ressourcen. Bei 4GB RAM muss man sich halt entscheiden ;) ... Allerdings arbeite ich auch schon seit 1996 mit PCs (rein Hobby mäßig) und kenne mich soweit in Registry und MS Dos auch noch recht gut aus ;) ... Man muss halt überlegen wo man etwas runterlädt und bei CHIP Neuerdings auch darauf achten, das man nicht den ganzen Müll mit installiert, der deren Downloader EXE Datei noch mit liefern möchte ;) ...

      Solange man selbst kein Mist in Ordnerstrukturen baut, oder ohne Readme zu nutzen Sachen installiert, kommen in der Regel beim TS keine Fehlermeldungen zu stande. Bzw komplett Abstürze des Spieles. ist mir irgendwie noch nie vorgekommen. Das einzige sind DUMP Ausfälle, aber bei meinen alten Rechner muss ich damit leben ;) ...
      LG Tilmann
    • Zum Thema Anti-Virus:

      Ich nutze nur noch Malwarebytes (konnte hier vor Jahren mal günstig eine Lebenslange Lizenz für höchstens nen Euro erwerben - heute leider nicht mehr möglich, da nur noch Abomodell) und habe seit fast 10 Jahren keine Probleme mehr mit Viren und den anderen Quark. Wer mal ein wenig über Anti-Viren-Software recherchiert, wird ganz schnell solche Software von seinem Rechner deinstallieren. Ich war früher auch Nutzer solcher Software, habe aber meine Gründe gefunden, darauf zu verzichten und bin bis heute sehr zufrieden mit dieser Entscheidung.

      Zum Thema Dump oder Freezes oder andere mysteriöse Fälle:

      Immer kann man es nicht vermeiden, selbst wenn man sich exakt an die Anleitung des Erstellers hält. Erst gestern habe ich auch versucht, ein Streckenupdate zum laufen zu bekommen. Ich möchte hier kein Ersteller oder Name des Updates nennen, nicht dass sich der oder die Ersteller "mal wieder" angegriffen fühlt / fühlen.

      Selbst wenn man sich strikt an Anleitungen hält, heißt das noch lange nicht, dass die Anleitung so stimmt und man nicht von einer Fehlermeldung befreit ist. Das lustige an der Sache ist auch, dass solche Probleme immer bei den gleichen (im Forum sehr bekannten) Entwicklern aufkommen. Hier im Forum werde ich das aber auch nicht mehr im entsprechenden Threads ansprechen, da man hier gerne mal abgestraft wird, wenn man die Arbeit aufgrund seiner Fehler kritisiert. Die Engstirnigkeit einiger Leute hier ist den Ärger einfach nicht wert, somit deinstalliert man das Zeug einfach wieder und man hat seine Ruhe + kostenlose Zusatzassets, welche in einem anderen Download evtl. gebraucht werden (welches dann auch noch funktioniert, weil der andere Entwickler sauber gearbeitet und sein eigenes Angebot geprüft hat).

      Also immer alles auf den Benutzer zu schieben, ist somit auch nicht richtig. Viel ist der Benutzer durch falsche Anwendung schuld, aber oft auch der Entwickler, der seine Anleitungen nicht auf Funktionalität prüft.

      The post was edited 1 time, last by Gast ().