Posts by 143er

    So Leute als ehemaliger Trassenkonstrukteur muss ich da auch was zu sagen.


    Es gibt reservierte Nummernbereiche. Es kann vorkommen, dass daraus trotzdem Nummern auch mal anderweitig vergeben werden. Ist daher nicht so dramatisch sich einfach was auszudenken. Anhaltspunkte wurden ja bereits gegeben. Zusätzlich zur Nummer wird die Zuggattung festgelegt und die ist insbesondere für die Berechnung des korrekten Trassenentgeltes wichtig.


    402.0207 beschäftigt sich mit "Planungsprocedere; Nummerierung der Züge, Zugteilung und Verwendung von Zugnummern" und kann hier heruntergeladen werden: DB NETZ AG

    Da steht natürlich nicht drin wer in welchem Bereich wie viele Nummern reserviert hat. Das gesuchte Verzeichnis der Zuggattungen ist auch in der Ril 402 enthalten, aber nicht öffentlich. Bringt also nicht wirklich was da noch weiter drüber zu sprechen, da es für die meisten Fälle eh irrelevant ist.

    "das kenn ich, da war ich schon mal"

    Das hab ich gemerkt beim Einbau der Objekte aus Berlin-Leipzig bzw. der S25 :saint: Mit ein paar Kompromissen beim Gleisbau ging das dann zumindest doch noch ganz gut, aber bei anderen Bahnhöfen wie Pankow stimmen die Maße halt leider gar nicht mehr... Naja ich will ja auch noch was zu tun haben 8)

    Sollte hier tatsächlich auf etwas zugearbeitet werden, was andere Nutzer auch mal erleben können sollen, fände ich es viel besser einen kleineren Abschnitt zuerst fertig zu bauen, und dann weiter Gleise zu legen

    Du hast noch nicht wirklich verinnerlicht wie der TS funktioniert. Erst kommen die Grundassets zum Erstellen der Welt. Dann die Gleise mit allem was dazu gehört. Für mich gehört da auch aufgrund der gemeinsamen Quellenlage die Oberleitung dazu. Ganz zum Schluss kann man die unwichtige Umgebung ausgestalten.


    Das hat bahnjan auch schon wunderbar skizziert, da dies der Weg ist eine Payware Strecke zu bauen. Das hier ist aber keine Payware Strecke und sollte es auch nie werden. Es ist ein reines Freizeitprojekt dessen Motivation die Darstellung dieser Strecke in einem sehr klar definiertem Zeitraum und Umfang ist. Theoretisch könnte man diese Strecke auch noch immer umbauen, damit es als Payware funktioniert. Das ist aber überhaupt nicht das Ziel und kann daher auch als Diskussionsgegenstand entfallen.


    Ich habe mir durchaus schon Gedanken gemacht zum Erstellungskonzept und mich dazu auch schon festgelegt. Wie genau die Strecke irgendwann mal zur Verfügung stehen könnte beschreibe ich gern zur geeigneten Zeit. Momentan umfasst die Strecke neben den bereits bekannten Abschnitten von Rostock bis Neustrelitz auch große Teile des avisierten Gleisnetzes in Berlin. Näheres kann man dem angehängten Screenshot entnehmen. Enthalten ist weiterhin ein nahezu komplettes QD Szenariopaket, sodass man von jedem größeren und wichtigen Bahnhof an der Strecke die entsprechenden Ziele erreichen kann. Allein diese Erstellung hat mehrere Wochen in Anspruch genommen, da die Strecke mit zahlreichen individuellen KI Zugverbänden ausgestattet ist und die Fahrtrouten von Fern-, Nah- und Güterverkehr berücksichtigt.


    Jedem sollte klar sein, dass ein solches Projekt nur in Abschnitten zu bewerkstelligen ist. Zumindest wenn man wie ich noch immer alleine daran werkelt. Vereinfachend ist aber, dass man mit den Grundassets gut Strecke schaffen kann. Wald & Wiesen oder auch den öden Güteraußenring auszugestalten ist nun wirklich kein Problem. Für Ortschaften muss man halt Abstriche machen und sich beschränken. Durch den sehr genauen Gleisbau ist das aber wieder vertretbar.


    So viel dazu. Ich schreibe mal meine Masterarbeit zu Ende und dann geht es auch hier weiter.


    Moritz


    PS: Ja ich habe Szenerie als unwichtig bezeichnet. Diese ist rein für die Immersion zuständig. Ein 100%iges Abbild ist nie möglich - auch beim Gleisbau nicht. Mit einem sehr guten Gleisbau ist Szenerie für mich halt unwichtig, da der Charakter der Strecke damit bereits gezeichnet ist. Am Ende stehen entlang der Strecke eh nur 1% markante Gebäude und der Rest ist aus einem allgemeinen Assetpool. Das ich nicht um diese 1% herum komme, dürften meine bisherigen Assets ganz gut gezeigt haben...

    Zur Erklärung was die Anzeige der Prozente überhaupt bedeutet. Mit diesem Schritt wird der gesamte Inhalt vom TS Asset Ordner nach Rollmaterial gescannt und das dauert bei größeren Installationen eben durchaus länger. Die Fehlermeldung bezieht sich dann darauf, dass eine RAM Überlastung stattgefunden hat eben weil so viele Daten zusammengetragen werden müssen.

    wie Du die Bahnhofshalle anhand des Gleislayouts nachzeichnen möchtest?

    Ein wesentlicher Faktor bei der Trassierung ist nicht nur die Lage der Gleise in x,y Koordinate, sondern vielmehr noch das Lichtraumprofil. Die Dachkonstruktion richtet sich immer nach dieser z Koordinate vom Gleiskörper. Genauso wie der Bahnsteig lässt sich also auch die Dachkonstruktion davon ableiten. Im Abgleich mit diversen Bildern aus Duisburg sieht man auch sehr gut, dass Bahnsteigkante und Teile der Hallenkonstruktion in Form des schwebenden Oberlichtes eine gleiche Formgebung aufweisen. Auch befinden sich die Stützpfeiler direkt im Schotterbereich und damit in direkter Nähe zum Lichtraum! Diese Situation kannst du nicht ohne große Nacharbeiten mit einem reinen ausmessen und überlagern des Bodenbildes lösen. Das messen über Google Earth ist in diesem Zusammenhang maximal als Anhaltspunkt für Größenordnungen zu sehen aufgrund der doch nicht zu unterschätzenden Ungenauigkeit. Daher für mich ganz klar - immer die Trassierung aus dem Editor als Basis nutzen. Da kann man nämlich dann direkt die Lage der Gleise im TS berücksichtigen und spart sich das nacharbeiten.

    Lediglich der Zoomfaktor muß zur Deckungsgleichheit angepaßt werden, dann stimmt das alles so.

    Stimmt eben nicht. Ein Grund warum bspw. RWDecals auch von Nöten war, um für jedes einzelne erzeugte Decal eine Korrektur vorzunehmen. Erstellt man Decals händisch erfolgt dieser Schritt nicht und dann passen diese nur noch grob zueinander.

    Das ist dann der ungenaue Weg... durch die Trassierung im TS hast du definitiv Abweichungen zum Google Earth Bild. Weiterhin gibt es dann eine nicht korrigierte Verzerrung der Aufnahmen.


    Besser ist der Export der Gleise aus dem Editor heraus. Gibt dazu genug Beiträge hier im Forum oder in der Anleitung vom TS. Die Exportdateien lassen sich wunderbar in Blender importieren.

    Scrapix also mit der Musikwahl hast du mich definitiv gekriegt! Allerdings rate ich dir sehr dazu mal einen Controller anzuschließen - damit lassen sich deutlich besser flüssige Aufnahmen in der freien Kameraperspektive erzeugen. Bei 5:45 Minuten würde ich auch nicht mehr von einem Trailer sprechen ;)