[DTG] Kiel - Lübeck

  • diese Strecke wird bei mir eh eine Transformation durchmachen

    Ja super, teilst du diese "Transformation" mit uns?


    Auch eingleisige Strecken können ihren Reiz haben. Mal ein oder zwei Zugkreuzungen einbauen und schon ist es nicht ganz so langweilig mehr.


    LG Ernst

    WIN 10 Pro 64 bit / MSI X99A TOMAHAWK / 40 GB RAM / Gigabyte Nvidia RTX 2060 Super 8 GB DDR6 RAM / 1 WD 500 GB SSD + 2 * WD jeweils 1 TB SSD / BenQ Zowie RL2455 Monitor

  • Das kann ich noch nicht sagen, sowie ich hier lese scheint die Strecke nicht besonders auf Interesse zustoßen, was ich in dem angebotenen Zeitraum vollkommen nachvollziehen kann. ;-) Auch nach einer Veränderung meinerseits in eine ältere Epoche, dürfte sich wohl nur eine kleine MInderheit dafür interessieren. Dafür bräuchte ich auch wieder Unterlagen für die Strecke, alte Gleispläne, Buchfahrpläne usw. Die Standard Scenarios würden dann eh nicht mehr Laufen, da das Gleisbild geändert wird.


    Die Veränderungen werden auch nach Lust und Laune gemacht, daher mache ich auch keine Ankündigungen diesbezüglich. Daher wird es erstmal bei mir privat sein, wenn ich wahrscheinlich so bei 80% Baustatus bin, werde wohl ein paar Bilder hochladen. Sollte es Gefallen finden kann man immernoch schauen was öffentlich aus dem Projekt wird. Hab mit meinen Hauptprojekt genug um die Ohren und Katastrophen diesbezüglich, die ich zurichten hab um dort voran zukommen.

  • @rschally das glaub ich eben nicht, wenn die Strecke systematisch auf Epoche IV durchdekliniert wäre (was natürlich seitens DTG ein erheblichen Aufwand an Entwicklung darstellt, jedenfalls für die erste "alte" Strecke), dann würde sie auch gekauft, gibt genug Englische Beispiele die gut gehen. Aber das ist denen wurscht, Hauptsache irgendwelche Strecken mit Standardgleisen, Standardsignalen, Standardbäumen, Standardassets, ja und dann werden halt rasch noch die wichtigsten Bahnhöfe gebaut, fleißig mit cleansauberen Bahnsteigen und modernem Gerümpel verbacken, damit nur ja niemand auf die Idee kommt ein einzelnes Empfangsgehäuse oder Bahnhof zu nutzen und umzubauen, und dann fühlen sie sich sicher, es kaufen wohl genug und fertig. Wirklich anfang kann man damit doch nix, warum machen sie nicht eine Gebäude- compilation, quasi Auskopplung mit für die Strecke gebauten Empfangsgebäuden, Güterschuppen und Stellwerken, also allen Bahnhochbauten, klar wenns geht auch noch ein paar Gebäude die nicht mehr genutzt sind, womöglich schon abgerissen wurden, entsprechende Schilder. Dafür würde ich gerne 15 Euro zahlen, natürlich kann man parallel die moderne Strecke um 29,- anbieten, alleine solche Packs machen kaum Sinn.

  • dann würde sie auch gekauft, gibt genug Englische Beispiele die gut gehen. Aber das ist denen wurscht,

    Ich behaupte man kann den Markt in UK nicht mit DE vergleichen. Hier wird eher Wert auf Strecken / Fahrzeuge aus der heutigen Zeit gelegt. Persönlich finde ich die "älteren" Epochen auch sehr interessant aber bezweifel dass DTG hier jemals eine Strecke bringen wird. Das es ihnen "Wurscht" ist würde ich jetzt nicht unterstreichen, sondern dass DTG schlichtweg für die Masse entwickeln muss / möchte...


    Aber so eine schöne reale Strecke zur Zeit der Bundesbahn ... *träum* hätte wirklich was. Bei den heutigen Preisen jedoch vermutlich nicht realisitsch umzusetzen als Hersteller. Gerade auch weil alte Strecken in der Regel einen enormen Aufwand an Nachforschungen benötigen. Mit zwei bis drei Wochen kommt man da nicht wirklich weit wenn man es richtig machen möchte. :(

  • @Interling ohne jetzt zu weit auszuschweifen ... die älteren Kunden haben aber in der Reghel auch etwas mehr Geld, das ist so phantasielos, warum macht man nicht eine "Epochen"-Schublade auf, quasi mit lable "hohe Qualität" (so wie "EL") und verkauft es für etwas mehr? Ein bischen unternehmerisches Risiko muss man eben fahren. Zentral ist doch, dass es einen größeren Pool an Asstes geben müsste, den muss man erst entwicklen, das ist klar, erst ist es ein Verlustgeschäft. Denn es gibt genügend interessierte Leute hierzulande, wenn man dann immer auf die 1-2 Einflüsterer oder gleich auf niemanden hört, darf man sich auch nicht wundern. Andererseits haben ja nicht mal die einheimischen Entwickler den Mut, deshalb seh ich das ganze sehr pessimistisch (insofern geb ich Dir recht, in DE guckt man eher nach vorne, ist ja auch nicht so schlecht).
    Zurück zu der Strecke hier, ja für aktuell wird das schon eingermaßen passen und Leute werden es kaufen, für mich sind das 30% Potenzial die man da ausschöpft.

  • Ja aber das Mehr an Geld kann vermutlich dennoch nicht ausgleichen, dass ihre Anzahl in der kleinen TS-Nische zu gering ist.


    Ich würde mir auch sehr eine Strecke in der Vergangenheit wünschen aber wir hoffen vermutlich vergeblich. Wenn sich das für irgendwen lohnen würde, hätten wir sicher schon eine.

    Ein Herz für die Eisenbahn in England

  • Hansdampff im Moment werden vermutlich solche Experimente eher weniger Anklang finden können. Unternehmerisches Risiko ist ein gutes Stichwort, glaubst Du in der aktuellen Marktsituation (die Nische der Nische wird kleiner) und aktuell zwei Simulatoren (mit ungewisser Entwicklung jeweils) hat man viel Spielraum? Seit Jahren "stabile" Preise (welche man auch halten möchte) lassen leider nicht viel kalkulierbares Risiko übrig. Eine Strecke hat eine Entwicklungszeit von Jahre(n).Wenn hätte man so einen "Testlauf" 2017 beginnen müssen um real eine Chance zu haben es bei Bedarf auffangen zu können. Die JTG und andere haben das Glück nicht davon leben zu müssen aber auch dort sieht man es leider (!) kritisch Entwicklungszeit von mehr als 12 Monaten zu investieren.



    Es ist ja auch nicht so, dass nicht aktiv über sowas nachgedacht worden ist. Zumindest auf den Simtagen 2018 konnte man mit einigen Autoren (Free- und Payware) solche Gedankenspiele machen. Eine Umsetzung wäre wenn auch aus eigener Vorliebe entstanden, nicht aus Wirtschaftlichkeit. Und bei der Betrachungsweise wurden rein die Investitionen und nichtmal die Arbeitszeit gerechnet. Lizenzen, Kosten für Unterlagen und noch einige andere Sachen. Selbst Freizeit wäre man bereit gewesen einzubringen... Am Willen ist es damals somit nicht gescheitert.


    Denn es gibt genügend interessierte Leute hierzulande,

    Ein Forum ist leider nach wie vor ein Treffpunkt von sehr interessierten Usern welche sich intensiv mit dem TrainSimulator beschäftigen. Es gab von einem anderen Hersteller eines anderen Eisenbahnspiels kürzlich viele Umfragen per Newsletter. Das Ergebnis war eindeutig ein Interesse besteht aktuell an der heutigen Zeit und moderenen Fahrzeugen. In den Foren sieht es dagegen komplett anders aus, leider sind es bei diesem Beispiel "nur" ca. 100 - 120 Leute. Es ist traurig aber auch dort in diesem anderen Spiel wird es vermutlich niemals eine ältere reale Strecke der älteren Epochen geben.



    Wie schon geschriebe, ich finde es auch schade - aber im Moment sehe ich realistisch wenig Chance! Aber vielleicht irre ich mich auch, worüber ich mich sogar freuen würde!

  • Das kann ich noch nicht sagen, sowie ich hier lese scheint die Strecke nicht besonders auf Interesse zustoßen, was ich in dem angebotenen Zeitraum vollkommen nachvollziehen kann. ;-) Auch nach einer Veränderung meinerseits in eine ältere Epoche, dürfte sich wohl nur eine kleine MInderheit dafür interessieren. Dafür bräuchte ich auch wieder Unterlagen für die Strecke, alte Gleispläne, Buchfahrpläne usw. Die Standard Scenarios würden dann eh nicht mehr Laufen, da das Gleisbild geändert wird.

    Also ältere Buchfahrpläne (z.B. 1990) hätte ich.
    Beim Gleisbild kommt es darauf an, welchen Zeitraum Du abbilden willst. Es ist auf der Strecke leider viel zurückgebaut worden.

  • Es gibt freitags am Nachmittag auch noch einen RE 84 von Hamburg Hbf (ab 15.45 Uhr) über Lübeck nach Kiel (218 und Doppelstockwagen) und das sogar im neuen Fahrplan 2020. Wenn die Strecke dann (wie bereits angesprochen/gewünscht) mit Hamburg-Lübeck gekuppelt wird, hätte man sogar in der Jetzt-Zeit einen schönen realistischen Auslauf für die 218. Klar, Lübeck-Büchen-Lüneburg oder eine ältere Epoche wäre noch schöner, aber auch so freue mich über eine norddeutsche Strecke.

  • Das Mergen der beiden Strecken ist erstmal ungewiß, habe da wenig Hoffnung, es sei denn der Route Origin stimmt mit HH - HL überein.



    Ich würde mir auch sehr eine Strecke in der Vergangenheit wünschen aber wir hoffen vermutlich vergeblich. Wenn sich das für irgendwen lohnen würde, hätten wir sicher schon eine.

    Das ist die Krux an der Sache, niemand macht mehr etwas ohne das es profitabel ist. Statt es auch mal aus Spaß an der Sache anzugehen. Ich hatte vor längerer Zeit schon mal den Gedanken gehabt, so eine Gruppe wie ala "Trainworks" versuchen zubilden, aber mit Schwerpunkt der Streckenveredelung in ältere Epochen. Nun, ich habe mal eine zeitlang beobachtet wie so Gruppen versuchten Streckenprojekte zu organisieren, die allesamt leider gescheitert sind. Leider sind hier im Forum nur eine handvoll User, die sich zu den alten Epochen bekennen und auch Know - How im Streckenbau, 3D Bau und Grafikbearbeitung mitbringen. Die Meisten sind schon mit Projekten belegt und auf Jahre beschäftigt. So eine alte Strecke Lübeck - Kiel in den 70ern hätte schon was, dann weiter nach Flensburg "träum" ;-)

  • Ju, wie spannend einst der Verkehr da oben war zeigen solche Bilder mit vollen Gütergleisen https://abload.de/img/218xxxrendsburghochbrn4j0w.jpg und interessantem PV, übrigens auch mit, im Süden weit verbreiteten, 515 wie ich lernen musste https://abload.de/img/515110-815643heideholb8kzs.jpg ;-) (ein Fahrzeug das ich mir wünschen würde, statt immer neue verkehrsroten Kisten teils noch in 2-3facher Ausführung; ja das Riesenproblem ist die Älteren noch für den PC und die Simulation zu begeistern, viele bleiben reine Trainspotter oder Mobas, naja gesünder ist das durch die Bewegung alle male, solange man kein Klebstoff schnüffelt :D ).


    Ja, eigentlich ist Holzi der einzige der es geschafft hat eine komplette "runde" Strecke raus zu bringen (echte Pionierarbeit), ihr/wir anderen basteln halt an unserem Kram herum und es wird nie fertig (teilweise weil sich viel zu viel vorgenommen wurde, teils weil es eben auch zu komplex und langwierig für einen alleine ist). Dazu sind die zeitlichen Voraussetzungen einfach sehr unterschiedlich, bin froh wenn ich derzeit 1-2h am späten Abend zum bauen komme, damit kommt man nicht weit im TS.


    Bleiben Strecken Upgrades, die gelingen ja auch sehr gut mit "einigermaßem" vertretbarem Aufwand (also Bäumchen und Gleisetauschen ist ja noch OK, aber Signale mit Magneten tauschen/hinzufügen, Überhöhungen einbauen, Geländemodell reparieren/Schweber und unschöne Lofts wegbringen und Anpassen....), aber eben nur wenn man in der selben Epoche bleibt. So, wenn ich jetzt nicht jeden Bahnhof nochmal selber bauen will dann müsste ich zumindest die Möglichkeit haben das Empfangsgebäude einzeln zu selektieren und eventuell zu repainten, die Bahnsteige, die Bahnsteigdächer und was dazu gehört. Das geht aber nicht, weil man dazu das Objekt selber ändern müsste (Mesh; ich hab mal versucht mit Alphakanälen Teile (wie angebackene Banhsteige) unsichtbaer zu machen, aber das wird nix...). Das Verbacken von EG, Bst, modernen Schildern usw. hat den Vorteil dass die Draw calls pro Kachel reduziert werden, wenn er das als ein Objekt nur reinladen muss. Unter 64bit nun könnte man sich aber etwas mehr Objekte leisten, weil Laderuckler wird der TS immer haben. Also hier bereits: "Ende Gelände", wird bei mir aussortiert, weil jegliche Bahnhofsumbauten damit unmöglich sind, auch für den Objektpool ist es damit sinnlos.

  • Does anybody know what is the maximum speed throughout this route? Is it more like 140-160 kph or slower? Or even better - would anyone have the "Buchfahrplan" for the route?


    Thanks a lot!

  • Erfahrungsgemäß werden die Steam-DLCs meistens am Abend freigeschaltet, ich meine Matt P meinte gestern im Stream, dass es 18 Uhr (UK-Zeit) wird für Kiel-Lübeck und auch die neue TSW-Strecke.

    Ein Herz für die Eisenbahn in England