[DTG] Semmeringbahn Mürzzuschlag nach Gloggnitz

  • Wie wärs wenn man mal wieder über die Strecke redet und nicht darüber spekuliert, ob DTG hier mitliest, auf wen sie am ehesten hören, und ob in China heute ein Sack Reis umgefallen ist?

  • Eigentlich wollte ich Eure (Vor)Urteile ja nicht mehr lesen.Aber ich konnte mich nicht beherrschen.
    Erst mal muss ich eine Lanze brechen für DTG.Nein nicht alles was die raus gebracht haben findet meinen Gefallen.Aber die letzten Loks fand ich schon gelungen.Auch bei der Gravita hatte ich am Anfang Probleme. Die haben sie dann aber doch in angemessener Zeit gefixt.
    Wenn dem so wäre das sie nicht zuhören dann hätten sie sich nicht so verbessert.Nach der 155 war ich angenehm überrascht.Ich denke da sitzen Geschäftsleute welche ein Nischenprodukt vermarkten wollen.Bei derartigen Produkten reagiert der Markt dann doch ein wenig sensibilisier.Wenn die nix ändern sind die Käufer ganz schnell weg.Ohne DTG wäre der TS ganz schön trist.
    Ich persönlich freue mich das es Leute gibt welche mit ihren Lets Test Videos immer wieder sachlich ein Produkt vorstellen.Für mich wahren die Videos jedenfalls kaufendscheident.Die wenigen ewigen Nörgeler sind für keine Firma wirklich wichtige Kunden.Da lobe ich mir die Tausenden die nichts schreiben und immer wieder schauen was sich verbessert hat, und dann kaufen.Ich habe auch schon einiges an Schrott gekauft.Geärgert hat es mich nie.



    Gruß Peter

  • Es handelt sich um meine Haus- und Lieblingsstrecke, die ich viele Dutzend mal in beide Richtungen befahren habe (leider nur als Fahrgast :( ). Aber jedesmal habe ich 1.) darauf geschaut, einen Fensterplatz zu bekommen und 2.) die Landschaft und die Strecke bewundert. Die Schnitzelsemmel essen konnte man auch ab Mürzzuschlag (bzw. eigentlich gleich nach Abfahrt vom Wiener Südbahnhof - der vor ein paar Jahren abgerißen wurde...).


    Die Strecke, erbaut unter der Leitung von Carl Ritter von Gegha wurde 1854 eröffnet, war die erste Bergbahn der Welt und gehört seit 1998 zum UNSECO Weltkulturerbe. Berühmt ist sie vor allem wegen der hohen Viadukte , die aufgrund der kurvigen Streckenführung auch teilweise vom Zug aus zu sehen sind (der größte davon mit 184 Metern Länge und 45 Meter Höhe ist der Kalte-Rinne Viadukt, der der auch, zusammen mit dem Erbauer auf unserem alten Zwanzig Schilling Schein zu sehen war). Und natürlich aufgrund der atemberaubenden Landschaft, durch die sie geführt wurde. Heutzutage würde das so keiner mehr machen, sondern einfach einen dummen langen Tunnel bauen (sprich: Semmering Basistunnel) - weil es ja ach so wichtig ist, eine eine Stunde früher anzukommen ....


    Wer sich schon mal einstimmen möchte, dem empfehle ich folgende Literatur: "Als ich das erste mal auf dem Dampfwagen saß" von Peter Rosegger und "Die Steinklopfer" von Ferdinand von Saar. Beides kostenlos im Internet. Aber bitte erst ab Mürzzuschlag lesen!


    lg

  • Gibt es dort irgendwo ein einziges Fachwerkhaus?



    Edit: Ich mein Bauernhäuser wie auf dem Screenshot, nicht Villen, die neben 100 anderen Stilelementen auch ein paar Pseudofachwerk aufweisen.

    Edited once, last by AndiS: Klärung aufgrund des Posts von oebb 4010. ().