Posts by DB-Freund

    Es wäre auch kein Problem wenn

    die Szenarios auf verschiedenen Fahrzeugen quasi den Alltag eines virtuellen Lokführers zeigen würden.

    Zunächst mal sind Lokführer keine LKW- oder Fernbus-Fahrer, die stundenlang (mit Pausen) dasselbe Fahrzeug fahren. Wenn er seine maximale Fahrzeit erreicht hat, wird er unterwegs von einem Kollegen abgelöst, der den Zug weiterfährt. Das ist üblicherweise ein größerer Bahnhof. Nach seiner Pause fährt er entweder in die gleiche oder eine andere Richtung weiter oder fährt direkt zu seinem Ausgangspunkt zurück. An einem Kopfbahnhof (z.B. Frankfurt) ist immer Pause und Lok-/Zugwechsel.

    Grundsätzlich beginnt ein Lokführer seinen Plandienst (z.B. DBAG) immer am selben Ort und beendet ihn auch dort. In dessen Nähe wohnt er auch.

    Eine schöne Übersicht gibt es bei Fernbahn.de "Wo fahren Lokführer denn so hin".

    Für die Bundesbahn-/Reichsbahnzeit haben wir doch sowieso keine passende Strecke. Das Argument kann man sich doch schenken - und die entsprechenden Fahrzeuge inkl. Dampfloks gleich mit.

    While I'm basically on the same page with you, Kim, no one is responsible for the financial situation of anyone who offers something to buy - except the seller himself. Though RSSLO routes leave much to be desired in terms of scenery, etc. I'm very grateful that they've build a network on which you can run real trains of the 70s and 80s which is my favourite timeframe. Just the mz-coaches in Jaffa-orange are still missing.

    Ja, habe als Flensburger (bis 1977) und Hagener Maschine (1977-2002, mit einem Jahr Unterbrechung in Krefeld) oft gesehen, orientrot ab 1995. Fuhr Hagen-Bestwig-Kassel und später Wuppertal-Essen-Borken. Gibt es als Strecke ebenfalls nicht.

    Wen es interessiert: Stationierungen und Lackierungen gibt es auf Revisionsdaten.de

    Kann man so machen, ist aber nicht so gewesen. Die Liegewagen waren in der Regel mit den Schlafwagen gekuppelt, weil sich dasselbe Zugpersonal um deren Fahrgäste kümmerte. Außerdem hatten die Nachtzüge zumindest einen ABm-Wagen, Am eher nicht, weil genau dieses gut zahlende Klientel ja eben für lange Strecken den Schlafwagen benutzen sollte. Hat der Dampfzug einen Speisewagen? War auch eher nicht der Fall. Der wurde höchstens unterwegs angehängt, wenn die Schlaf und Liegewagen morgens abgehängt wurden.

    ....da sie in den Anfangsjahren (auch) Eilzüge und Nahverkehrszüge bediente. Mit dem (ausschließlichen) Einsatz als Güterzuglok verlor sie ihn meines Wissens.

    Vielleicht hast Du es so gemeint. Sorry und nichts für ungut!

    Nach ein paar Worte zur E50/150 der DB: natürlich war sie, anders als Blackhawk schrieb, mit ca. 6000 PS und 100 kmh Höchstgeschwindigkeit als schwere Güterzuglok konzipiert. Indienststellung war 1958. In ihren Güterzugplänen waren aber immer schon einzelne Reisezüge als Füllleistungen eingeplant. Das ging vom D- und Eilzug (selten) bis zum Nahverkehrs- und Postzug. Beim Bw Hagen-Eckesey übernahmen 1974 die 151 ihre Pläne und sie hatte keinen Laufplan mehr sondern fuhr vor allem Kohlezüge aus dem Ruhrgebiet in Richtung Süddeutschland über die Ruhr-Sieg-Strecke. Mit der damals dort erlaubten Höchstgeschwindigkeit von nur 100 kmh war sie aber auch vertretungsweise im 151 Plan vor Reisezügen zu sehen. Der hochwertigste war über mehrere Jahre der D712 (Frankfurt-Gießen-Siegen-Weidenau-Hagen-Oberhausen), der zwischen Gießen und Hagen den 6-Achsern anvertraut war. Auch nach 179 km war der 350 Tonnen-Zug aufgrund der Zugkraft und Beschleunigung der 150 in Hagen pünklich.

    Perotinus ,

    real fährt auch kein Lokführer 8 Stunden am Stück, weil bei Reisezügen die Pausen fehlen. Außerdem muss er ja auch wieder zurück.

    Bei Fernbahn.de gibt es zwei Beiträge "Wo fahren Lokführer denn so hin". Da werden einige Dienstpläne im Fernverkehr beispielhaft dargestellt.

    Zu DB-Zeiten gab es beim Bw Göttingen einen reinen IC-Dienstplan. Die Endpunkte waren Hamburg, Bremerhaven, Frankfurt und Würzburg. Abgelöst wurde in Göttingen auf dem Bahnsteig.

    Hallo Sven, hier die Antworten auf Deine Frage:


    D205 - 110 - ABm-WLABm-Bcm-(ABm-Bm)-Dms-Bcm-ABm-Bm-[WLABm]-(Bcm-Bcm-Bcm); die Wagen in () sind von der Ital. Staatsbahn FS, der in [] von der Niederl. Staatsbahn NS.

    N6432 - 215 - Byg-AByg-Byg-BDyg

    N7662 verkehrt nur sonntags! Wir spielen "mitten in der Woche", sonst stimmen weder die Zugbildungen noch die Bespannungen.

    E3623 - 215 - BDn-ABn-Bn-Bn


    Die Wendezüge mit 212 in Bonn und Remagen bestehen übrigens aus der typischen Reihung 212-Bn-ABn-BDnf.


    Nimm für den D801 eine 110.


    Gruß

    Werner