Posts by DB-Freund

    Hallo Sven,

    der 3-Wagenwendezug zwischen Cochem und Koblenz mit 141 ist sicher nicht verkehrt, incl. N7474.

    E3529 - 110-BDn-ABn-Bn-Bn (der BDn ist ein ehemaliger Steuerwagen, der jetzt als Halbgepäck- und Halbsitzwagen dient). Die ziehende Ellok muss den vorderen Bügel heben.

    N7351 - 110-Bn-Bn-Am-Bn


    Der MD ist ein sogenannter Behelfspackwagen, der bis in die 80er Jahre als Gepäck- und Expreßgutwagen im Eil- und Nahverkehr fungierte. Sieht aus wie ein vierachsiger gedeckter Güterwagen. Ein Modell gibt es für den TS.


    Na ja, die 218 passt schon deshalb nicht, weil sie Hutzen hat, die erst ab 1985 angebaut wurden. Aber was solls? Bei TTB gab es mal KI-Modelle der 215, die habe ich aber gerade zumindest nicht gefunden. Hätte auch den Vorteil, dass diese Modelle ressourcenschonender sind.


    Ich werde nochmal nach der Zuglok des D801 schauen. Hatte ich vergessen: falls in Andernach ein Zug nach Mayen Ost steht, ist es eine 212 mit BDyg-Byg-AByg-Byg.


    Gruß

    Werner

    Moin Sven,

    ich fange mal mit den allgemeinen Sachen an.

    Es fuhren 103, 110/112 und S-Bahn 111 (vor normalen Zügen) auf der Strecke. Die 141 war sehr selten, die meisten E- und N-Züge fuhr die 110. Die 103 fuhr alle IC mit dieser einen Ausnahme 566/567. Güterzüge benutzen vorwiegend die rechte Rheinstrecke. Einige wenige Schnellgüterzüge (meist aus G- und Schiebewandwagen bestehend) fuhren ab Köln-Eifeltor auf der linken Rheinstrecke. 150 und 151 fuhren selten im Rheintal, da deren Zugkraft im Flachland nicht benötigt wurde.

    Dieselloks wendeten in Bonn (Strecke nach Euskirchen-212 mit Wendezügen), Remagen (Ahrstrecke-212 mit Wendezügen) und Koblenz (Strecke nach Limburg-Gießen-216 mit normalen Zügen)

    Die Citybahn gab es noch nicht, es fuhren 215 mit normalen 3-4-Wagen Silberlingzügen.


    E2427 - 110-Bn-ABn-Bn-Bn-ABn-MD (fuhr rechtsrheinisch, brauchst Du ihn für Koblenz?)

    IC625 - 103-Dm-Bpm-Bm-Bm-Bm-Bm-ARmz-Avm-Avm-Apm

    D719 - 110-Dm-Postm-Dm-Bm-Bm-Bm-ABm-ABm

    IC123 - 103-Bm-Bm-Bm-Bpm-Bm-ARmh-Avm-Apm

    IC617 - 103-Bpm-Bm-Bm-Bm-Bm-Bm-Bm-ARmz-Avm-Avm-Apm-Avm

    IC627 - 103-Bpm-Bm-Bm-Bm-Bm-Bm-ARmz-Avm-Avm-Apm

    D801 - 11x-Bm-Bm-Am-Bm

    E3529 - ? noch zu klären

    E3014 - 110-Bn-Bn-Bn-Am-Bn-Bn-ABn-Bn


    Da freitags und am Wochenende oft zusätzliche Wagen mitgeführt wurden, habe ich die Zugbildung der Wochenmitte genommen. Wenn Du kannst, streu bei den D- und E-Zügen auch grüne bzw blaue Wagen ein, es war 1983 noch nicht alles o/b. Das gleiche gilt für die Loks.


    Da in Koblenz auch noch die Züge der Moselstrecke sowie die nach Wiesbaden fuhren, schau bitte dort auch noch mal nach. Das gleiche gilt für Köln Hbf.


    Gruß

    Werner


    Ach so, zwischen Köln und Kalscheuren fuhren unter Fahrdraht die mit 215 bespannten Züge der Eifelstrecke.

    Gibt es den Bpm in einem Bundle von Vr oder 3D-Zug? Auf die Schnelle weiß ich es nicht. Im Sommerfahrplan 1983 war anstelle des Bpm ein Bm gereiht.

    Das "Buch" ist der "ZpAR" der DB, eine Dienstvorschrift, die man heute gelegentlich auf ebay findet. Für das erfolgreiche Gebot sollte man aber einen 3-stelligen Betrag einplanen.

    Neben dem ZpAR für TEE, IC, D-Züge und Postexpreßzüge gab es noch den ZpBR für überregionale Eilzüge und für jede Direktion einen ZpCR für regionale Eilzüge und Nahverkehrszüge. Steht anstelle des "R" ein "U", ist es der Umlaufplan für einzelne Wagen bzw. Wagengruppen geordnet nach Direktionen. Dieser Plan sagt aber nichts über die Wagenreihung im Zug aus.

    Ich habe eine Sammlung aus mehreren Jahren, die 1967 beginnt und 1992 endet, natürlich mit Lücken.

    Sven, wenn Du im Hamburg wohnt, kannst Du Dir bei den Eisenbahnfreunden Hamburg die Pläne ansehen und fotografieren. Schau mal ins Internet.


    Die S-Bahn 111 fuhren zunächst nur in NRW und näherer Umgebung, bis Anfang der 90er Jahre die 143 sie in Düsseldorf ablösten. Erst dann wurden sie im Bundesgebiet verteilt.


    Gruß

    Werner

    Im Winter 83-84 setzte das Bw Düsseldorf 37 111 im S-Bahn-Verkehr und 26 im "normalen" Verkehr in NRW ein. Herausragende Leistung im letzten Plan war der IC566/567 "Goethe" zwischen Düsseldorf und Frankfurt, der keinen Speisewagen mitführte und somit im TS mit der Reihung Apm-Avm-Avm (rot-beige)-Bm-Bm-Bm-Bm-Bpm (ozeanblau-beige) sogar darstellbar ist. Die o.a. Reihung ist die Süd-Nord-Richtung, die 1. Klasse zeigte bei den IC immer nach Norden.

    Da es in NRW im TS außer D'dorf-Köln keine Strecken gibt, kannst Du deinen Wunsch für 1983-84 realistischerweise vergessen.

    Ich finde die Wahl gut. Man kann von Lindau/Bludenz bis Linz z.B. mit dem Railjet durchfahren, über Bischofshofen bis Selzthal, von Salzburg bis Spittal-Millstätter See (vielleicht geht es ja auch nochmal bis Villach). Hoffentlich gibt es die mz-Wagen auch mal im orangenen "Jaffa-Look" der 70er und 80er Jahre.

    Passau-Linz hätte ich nicht so gut gefunden, denn abgesehen von einigen durchgehenden Schnellzügen mit 103 und 111 und ÖBB 1042, 1044 und 4010 sowie Güterzügen mit ÖBB-Loks und 140 (die DB-Baureihen liefen bis Wien durch) und etwas Regionalverkehr war da nicht viel los.

    Auf der jetzt geplanten Strecke liefen ÖBB-Loks und 151 von München-Salzburg über die Tauern bis Villach und Jesenice durch.


    Jeder hat halt andere Interessen beim Sim.

    Nur dass das betrieblich Unsinn ist, einen (schweren) Güterzug über den Berg zu wuchten, anstatt ihn in der Ebene um den Berg herum zu fahren. Die Strecke zwischen Garmisch und Innsbruck ist eingleisig und steil, da gibt es mit Sicherheit Last- und Geschwindigkeitseinschränkungen.

    Habe schnell mal den den DB-Zugbildungsplan von 1983 durchgeblättert (767 Seiten): am Rhein gab es nur Schlafwagen der DB, FS, ÖBB und NS, aus der Schweiz nach Hamburg via Frankfurt liefen auch nur DB-Fahrzeuge.

    Muss jetzt weg, werde später in früheren Jahrgängen noch mal schauen.

    Übrigens gab es gestern im historischen Forum von drehscheibe-online einen Beitrag zu den TEN-Schlafwagen mit einem Bild vom D358/359 Basel-Frankfurt-Bebra-Berlin von 1992 mit DR-Wagen und rotem TEN-WL.

    Danke, Christo, für die Repaints. Die niedrige Höchstgeschwindigkeit kann neben Laufruhe und Lärm auch noch an den relativ kurzen Strecken innerhalb Deutschlands gelegen haben. Man wollte nicht schon morgens um vier oder fünf Uhr am Zielbahnhof ankommen, weil das für die Fahrgäste unkonfortabel gewesen wäre.

    Im Zusammenhang mit der Bespannung fallen mir wieder die fehlenden Repaints von blauen (vR) 110 mit der ab 1968 gültigen Computernummer ein. Italien83 hat freundlicherweise die 112 DB gemacht, die blauen fehlen noch. Macht das jemand?


    Nochmal der Hinweis, dass für die DB die Farbe und Form ihrer Loks bei der Bespannung der Züge völlig egal war. Also nicht: eine blaue Lok muss auch einen blauen Zug ziehen oder umgekehrt. Die 112 z.B. kamen 1972 von Bw Frankfurt zum Bw Dortmund und fuhren in rot/beige nur noch Schnell-, Eil-, Nahverkehrs- und einzelne Güterzüge.

    Ich habe einige Zugbildungspläne der DB aus den 70er und frühen 80er Jahren. Die Bespannung der Züge regelten die jeweiligen Umlaufpläne der Bw, sind also nicht Bestandteil der Zugbildungspläne.

    Es gibt aber einige Faustregeln: Schlafwagen (WL) möglichst nicht vor oder hinter Gepäckwagen/Postwagen (Lärm beim Be- und Entladen unterwegs), Liegewagen vor/hinter WL, nur ein ABm pro WL/Liegewagen-Gruppe (bei Kurswagen) und einige Bm, keine Speisewagen im Zug. Höchstgeschwindigkeit meist nur 120kmh. Fahrzeitvom frühen Abend bis zum Morgen, die Wagen waren tagsüber im Zielbahnhof abgestellt. In Einzelfällen auch Überführung tagsüber leer in Tageszügen zum neuen Einsatzort.

    Zugloks 103/111/110/112 DB. Zwischen Hamburg und Puttgarden 221, ab 1978 218 in Doppeltraktion.

    Einen roten fände ich auch schön, aber man muss schon zwischen Epoche III und IV unterscheiden: ohne UIC-Nummer und mit UIC-Nummer (ab 1968). Letzterer wäre mit den vorhandenen (vR-)Fahrzeugen besser einsetzbar.

    Gibt es eigentlich auch einen (dazu passenden) blauen/popfarbenen/ozeanblau-beige Liegewagen?

    Hallo,

    passt jetzt nicht ganz zum Streckenbereich, an dem gebaut wird. Bin mal den D721 Düsseldorf-Frankfurt des Winterfahrplans 78/79 gefahren.

    Der Fahrplan war mit meiner 112 (DB) von vR gut einzuhalten. Die 40kmh bei der Einfahrt in Boppard habe ich ignoriert, weil völlig realitätsfern. Ich kenne die Strecke aus den 70er/80er Jahren vom Führerstand aus. Die beiden ersten Loreleytunnel sind nicht an das Tunnelportal angeschlossen, die Röhren hängen in der Luft. In Frankfurt Niederrad bin ich auf das Gegengleis geleitet worden (DTG Quickdrive) und der TS beim Verschwinden der S-Bahngleise in den Tunnelbahnhof abgestürzt.

    Trotz allem eine schöne Strecke, die sicher mit dem Update noch besser wird.

    Die Strecke ist stellenweise alles andere als topfeben. Wir sind in Ostholstein, nicht in Ostfriesland.
    Die Vorläufer von GBE haben für den MSTS u.a. alle Hauptstrecken in Schleswig-Holstein und einige Verbindungsstrecken wie Kiel-Rendsburg und eben Kiel-Flensburg gebaut. Daher dürften Daten noch vorhanden sein.