Frage zu TS 2015 wie man richtig steuert (Geschwindigkeiten)

  • Hallo
    Hab den TS2015 , und fang erst an damit , aber leider immer Probleme die Geschwindigkeit richtig zu halten bzw bin ich immer zu schnell und bremse zu spät oder wenn ich zu früh bremse bin ich zu langsam und schaffe es kaum die genaue geschwindigkeit zu halten , also weiss immer nie wieviel % ich Geschwindikeitshebel (und auch Bremse) einstellen muss um bestimmte Gewschwindigkeiten zu bekommen
    hab so ständig Notbremsungen und komme natürlich immer zu spät an


    Bahnhof sauber reinfahren klappt auch selten , halte oft zu früh oder dann wieder zu spät und bin dann zu weit


    Gibts da n paar Tips und Tricks oder ist das einfach nur Übungssache ?, bin halt immer ständig am Schalter hin und her schalten

    Edited 4 times, last by thhuni ().

  • AFB zum fahren nutzen, sofern vorhanden, ansonsten ist es Erfahrungssache mit der Geschwindigkeit bzw. dem Bremsen ;)


    Einfach üben, dann klappt es schon (und nicht dabei verzweifeln).

    Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.

    Wer für Meinungsfreiheit ist, muss auch andere Meinungen aushalten.

  • @thhuni Das ist bei jeder Lok anders da hilft nur Üben, Üben, Üben! ;) mit manchen muss man einfach bis zur max erlaubten Geschwindigkeit beschleunigen und dann bissle rollen lassen etc.!


    Generell kannst dir aber als grobe Richtlinie nehmen bei Nah-/Fernverkehrszügen 1 - 1,5 km vorm Bhf vom Gas runter und mit 11-22% Bremsen ggf. 33% nach 100-200m so dass du an der Bahnsteigkante circa 60-65 km/h hast und dann je nach Bahnsteiglänge direkt auf 44% oder erst ab circa Bahnsteigmitte bei längeren Bahnsteigen ... mit nen bissle Übung kommst da schnell rein!


    Auf manchen Strecken hast du auch die Ne6 Tafeln (Info: http://www.tf-ausbildung.de/SignalbuchOnline/ne6.htm ) ab dieser Tafel sind die Bahnhöfe in der Regel Im Bremswegabstand von ca. 700m-750m auf Hauptbahnen und auf Nebenbahnen 150m vorm Bahnhof entfernt, wenn dieser durch Gelände Gegebenheiten nicht einsehbar sind.

  • Auf manchen Strecken hast du auch die Ne6 Tafeln (Info: tf-ausbildung.de/SignalbuchOnline/ne6.htm ) ab dieser Tafel sind die Bahnhöfe in der Regel Im Bremswegabstand

    Ne6 steht meines Wissens nur vor Haltepunkten.

    Egal, wie weit Draußen man die Wahrheit über Bord wirft, irgendwann wird sie irgendwo an Land gespült.

  • Glaub keinem hier. Keiner weiß, wie man die Geschwindigkeit hält oder wie stark man bremst und sauber in den Bahnhof reinfahren ist purer Zufall :P


    Im Ernst: Die Kontrollen der Züge sind einfach nicht genau genug, um eine Bahnfahrt ablaufen zu lassen wie Apollo 17. Das mit der Übung stimmt zwar, aber wer fährt fünfzig mal mit der selben Lok die selbe Strecke (und so oft bräuchte es, um eine gewisse Routine zu bekommen)? Durch den ständigen Wechsel zwischen Dampf, Diesel, Elektro, Verschub, Schnellzug usw. entsteht erst der Spielspaß aber das heißt auch immer alles wieder neu lernen. Tatsächlich passiert es mir regelmäßig, dass ich mit irgendeiner Advanced Lok am Bahnsteig stehe und den Zug nicht einmal zum Rollen bringe (wo ist wieder der entscheidende Schalter?...Wo ist die Bedienungsanleitung?).


    Es gibt natürlich Ausnahmen. wenn du nicht dauernd am Gas kurbeln magst - wie wärs mit dem chinesischen Hochgeschwindigkeitszug, da reicht ein Knopfdruck und er fährt von alleine zum nächsten Bahnhof. Viele moderne E-Loks haben auch einen Tempomaten (AFB).


    lg

  • Es gibt natürlich Ausnahmen. wenn du nicht dauernd am Gas kurbeln magst - wie wärs mit dem chinesischen Hochgeschwindigkeitszug, da reicht ein Knopfdruck und er fährt von alleine zum nächsten Bahnhof. Viele moderne E-Loks haben auch einen Tempomaten (AFB).

    Tempomat und AFB sind zwei unterschiedliche Dinge, bitte keine Verwirrung stiften ;)

    Für Support und Moderationsanfragen nutzt bitte die "melden" Funktion oder das entsprechende Forum. Anfragen per PN, Chat, Brieftaube etc werden von mir nicht bearbeitet!

  • Also ich kann @blueys meinung nich ganz nachvollziehen.
    Ich habe keine Probleme an Bahnhöfen korrekt zu halten oder die Geschwindigkeit zu halten.
    Vermutlich liegt das am Fahrzeugbestand den ich nutze. Ich bin meistens mit Loks unterwegs die ein Stufenschaltwerk haben.
    28 (oder gar 39 Fahrstufen wie an der 103) Reichen Problemlos aus um die Geschwindigkeit zu halten. Auch mit der 218 die nur 16 (15) Fahrstufen hat ist das kein Problem.
    Wenn du sagst dass du mit der % Reglung im HUD Probleme hast glaube ich dir das aber sofort. Die meisten Loks die kein Stufenschaltwerk mehr haben, haben ne AFB. So kann man mit beiden arten von Loks fahren.


    Wenn auf einer Strecke 110 erlaubt ist fahren Lokführer glaube teilweise nur 100. (wenn sie keien grosse Verspätung haben) . Das kann @Barrett aber genauer sagen.
    Das mache ich dann auch im TS oft. Dann hast du einen Toleranzbereich und das vereinfacht es auch.


    Was auch hilfreich ist, ist einen Buchfahrplan zu haben - dann weiss man wann die Bahnhöfe komen und wann welches Tempo gild.

  • Wichtig ist, die Strecke zu kennen. Wenn du weißt, wann der nächste Haltepunkt kommt, fällt es dir auch leichter, richtig zu Bremsen.
    Ab dem Ne6 - Schild solltest du aber langsam ans Bremsen nachdenken, sofern du keine Notbremsung willst.
    Alles andere ist Gefühlssache und variiert von Lok zu Lok (und Zuglänge!).


    In der Tat fahrt man in echt nicht auf das km/h genau, ist auch so nicht der Sinn der Sache ;)
    Außerdem werden die Triebfahrzeugführer (zumindest bei den ÖBB) geschult, energiesparend zu fahren.
    Das heißt, du kannst den Zug bei einer geraden oder wenns leicht abwärts geht rollen lassen. Die 1-2 km/h wo du dann langsamer bist machen da echt nichts aus.
    Oder wenn du weißt, dass du vorne Bremsen musst, ausrollen lassen.


    Bei einem langen Bahnsteig solltest du aber nicht viel mehr als 70 km/h an der Bansteigkante drauf haben (Fernverkehrszug).
    Ansonsten werden die Passagiere durchgeschaukelt ;). Nahverkehrszug vielleicht ein bisschen weniger (da du einen kürzeren Bahnsteig hast bzw. mittiger hälst).

  • Und woher bekommt man Buchfahrpläne??


    Klappt aufjedenfall schon besser ,Autostops kommen jetzt seltener vor , speicher aber jetzt auch immer schön oft , damit ich noch mal einsteigen kann wenn ich zu grossen Mist baue


    Was noch echt schwer ist verlorene zeit aufholen , auch bei einer Mission wo man verlorene zeit aufholen soll , kaum zu schaffen weil ich ja nie im Grenzberreich fahre um automatisches bremsen zu vermeiden wo ja dann noch mehr zeit verloren geht


    Allerdings die "echte" DB kommt ja auch ständig zu spät :P

  • Schalt doch das automatische Bremsen in den Einstellungen aus!
    Auch ein Triebfahrzeugführer fahrt hin und wieder mal 1-2 km/h zu schnell, das macht garnichts aus. Außer du bist eben in einer Geschwindigkeitsüberwachung.
    Aber auf freier Strecke nicht so schlimm, auch wenn das nicht gern gesehen wird. Aber da wird bei Gott nicht sofort dein Zug gestoppt.


    Buchfahrpläne gibts entweder hier im Downloadportal oder im Handbuch der Strecke oder es wird dir als .pdf zusätzlich zum Handbuch beigelegt.
    Und wenn du mal eine Minute zu langsam bist dann bist du eine Minute zu langsam, lass dich dadurch nicht stressen, ansonsten passieren nur noch mehr Fehler!
    Wenn du unbedingt aufholen willst dann gibts nur stärker Beschleunigen und Bremsen, darunter leidet aber der Komfort.

  • Buchfahrpläne gibt es teils hier im Downloadbereich für Steam-Strecken oder meist im Paket mit den Freeware Strecken dabei (mal in die ReadMe schauen).Hängt immer davon ab wieviel Arbeit sich die Ersteller gemacht haben ob es einen gibt oder nicht.


    automatisches Bremsen kann man übrigens ausstellen -> mal durch dei Einstellungen forsten ;)

  • Tempomat und AFB sind zwei unterschiedliche Dinge, bitte keine Verwirrung stiften ;)

    Ja sorry, ich meinte die Einstellung mit dem meist roten kleinen Pfeil am Tacho, die vorgibt, wie schnell die Lok fahren soll. Und bei deren Aktiviertung eine Frauenstimme laut "AAAFFFFBBBB" schreit.


    Nur um Mißverständnissen vorzubeugen - wenn ich mit mehrmals bremsend an einen Bahnhof heranschleiche und diesen mit 40 oder 50 km/h erreiche kann ich auch korrekt halten. Mein Problem sind die vielen Karriere-Aufgaben, wo es im Minutentakt Abzüge gibt und deren Zeitvorgaben wahrscheinlich nicht einem Buchfahrplan entsprechen. Irgendwer bei DTG glaubt, gutes Lokführen besteht darin, so lange mit erlaubter Höchstgeschwindigkeit zu rasen bis der Punkt erreicht ist, an dem so exakt zu vollzubremsen ist, dass der Hebel nicht noch einmal korrigiert werden muss bis der Zug am Bahnsteig steht.


    Ja, es reicht, wenn nur der vorderste Waggon beladen werden kann oder die drei hinteren - kommt auf den jeweiligen Bahnhof an, ob die Türen auch aufgehen - aber das finde ich wenig befriedigend.


    @Trgtrain Ich fahre zu 80% entweder englische oder amerikanische Diesel und Dampflokomotiven. Gerade bei den Dampflokomotiven ist eine Steuerung ohne HUD noch viel schwerer, vor allem wenn man mit der Maus die Hebel und Ventile bedienen soll/will.


    lg