Neues Oberleitungs-Tool?

  • Sorry, but me german is very bad.


    All I understand Matze, is that I have to create a dummy/object node, to add it into the catenary?


    Could you explain a little bit or translate your previous "longer" message to make it clear for a foreigner? :)


    As I know, I have to create a new blueprint, ok I know how to make them etc, however there is no documentation about that "new" catenary and I am just lost.


    Best regards,
    Mike

    -- Sorry for writing in English, but my German is really bad...

  • Midrex: Hier geht es um ein neues, bereits in den TS2013 integriertes, Oberleitungstool (Blueprint). Dieser Thread ist mehr oder weniger zu einer Erkenntnisssammlung mutiert.


    headder: I try to ;)


    What you need is:


    - a mesh of a gantry where you can add 2 nodes for the catenary (1 for the contact-wire in height of the the pantograph, the second for the catenary wire (see Fig.2 in post 14))
    - a loft-modell for the wire (it's made in the same way as a track-loft / just a 1m cylindrical object along the y-axis)
    - a new Track gantry set blueprint 2 for the placing tool itself (similar to the old one)
    - a new Gantry blueprint to bring the gantry mesh ingame (here you have to define the 2 nodes you made inside the mesh)
    - a Loft section blueprint for the wire-model (can be used for contact and catenary wire)


    Here some important things about the blueprints:


    Gantry blueprint
    At the bottom of the blueprint you have to insert 2 new nodes for the wire-anchors.
    The first (top) node will be the catenary-wire node (Ther node on top of the gantry pole). Change the option "Anchor type" to "Catenary wire through point". The "Node name" is the name of the node inside your gantry-mesh. fill in the name without the lod-definition or prefix (e.g. mesh-name 1_0500_catenary_node, the name will be catenary_node only).
    The second node (for the contact wire which is in contact with the pantograph) will be configured the same way, except the "Anchor type" needs to be set to "Catenary wire stop point".
    In both node definition, put in your provider and product of the wire-loft-blueprint (see below).


    Loft section blueprint
    This blueprint is made the same way like a track-section or scenery-loft object. The most important option ist the "Special curve". This needs to be set to either "Catenary" of "Compound catenary". (See post 14 Fig.1)


    Thats it. Now put in the Gantry blueprint into the Track gantry set blueprint 2, hit export and start placing the gantry inside TS2013.

    Heinz Erhardt wrote:

    "Alles im Leben geht natürlich zu, nur meine Hose, die geht natürlich nicht zu!"

    System: Intel i7-2600K, Asus P8P67 EVO Rev3.0, 16GB DDR3 Corsair Vengeance, EVGA GeForce GTX660 Ti FTW Signature 2 (2GB GDDR5), 550W Corsair TX550M


  • Heisst das das man diese Nodes als Childobjekt drin haben muß?
    Ich nehme mal an das diese Node Objekte beliebig klein sein dürfen. naja es gibt ja genug Teile am Ausleger die man dafür hernehmen kann.
    Klingt auf jeden Fall sehr interessant.


    Gruß Doc

  • Das Wire connector blueprint kann man scheinbar für Freileitungen oder Telefonmasten und solches Zeug verwenden. Ist also auch nicht wirklich was Innovatives.

    Heinz Erhardt wrote:

    "Alles im Leben geht natürlich zu, nur meine Hose, die geht natürlich nicht zu!"

    System: Intel i7-2600K, Asus P8P67 EVO Rev3.0, 16GB DDR3 Corsair Vengeance, EVGA GeForce GTX660 Ti FTW Signature 2 (2GB GDDR5), 550W Corsair TX550M

  • Ja das Wire Connector Blueprint habe ich ja in der Zwischenzeit verstanden.


    Was Oberleitung angeht muss man sagen, dass es zwar toll aussieht, sich in der Praxis aber nicht bewährt. Wieso komme ich zu diesem Schluss:
    Das Tool funktioniert nur auf freier Strecke, im Weichenbereich geht es nicht. In größeren Bahnhöfen müsste das alles manuell gesetzt werden. Ist das alles noch in einer Steigung hinzu wird das noch komplizierter. Auch mit dem WireConnectorBlueprint ist das nur schwer zu lösen. Das WireConnectorBlueprint richtet sich immer am Boden aus, nicht nach der Höhe der Schienen. Außerdem besteht jeder einzelne Draht als eigenes Loftobjekt. In einem größeren Bahnhof kommen da schnell 100 oder noch viel mehr Loftobjekte zusammen. Das geht schnell auf die Performance.


    Es ist halt wieder so eine Sache, die nur halbherzig umgesetzt ist. Es ist gut das bereits die Drähte realistischer aussehen, aber was den Einbau in einer Strecke betrifft gibt es da noch eine große Baustelle seitens RSC.

  • Bei den Hochspannungsmasten stellte ich fest, dass man das Setzen der Masten nicht unterbrechen darf, da sich sonst der nächste Mast nicht mit dem vorherigen verbindet.


    Auch darf kein Mast in der Kette verschoben, gedreht, gesenkt, gehoben werden.


    Die Loftobjekte dazwischen (die Freileitungen) bleiben dann einfach im Raum stehen, wo sie vorher waren.


    Ist das hier anders? Wie funktioniert das bei Bereichen mit Abzweig (Weiche)?


    Oder machte ich was falsch beim Setzen der Freileitungsmasten?

    Egal, wie weit Draußen man die Wahrheit über Bord wirft, irgendwann wird sie irgendwo an Land gespült.

  • Das Setzen darf man unterbrechen bzw kann man es und man kann es wieder aufnehmen.
    Dazu einfach das Objekt das man setzen will in der Liste nochmal raussuchen, dann die rechte Maustaste einmal drücken und dann sollten auf dem Mast bei dem man fortsetzen will wieder die grauen Kreise vorhanden sein, dann einen Klick auf den Mast und es erscheint wieder ein Mast an der Maus den man setzen kann, dann gehts normal weiter.


    So kann man auch von einem Mast zu zwei oder mehr Masten weggehen.


    Das mit den nachträglichen Bearbeiten der Masten stimmt aber so. Die Leistungen werden einmal erzeugt und dann nicht mehr verändert.

    Ganz liebe Grüße an alle meine Fans im Forum!
    ------------------------------------------------------
    Quality-Pöbel since 2011

  • selbst wenn sie noch nicht fertig ist finde ich sie weitaus schöne als unsere jetztige :)
    Die Verbindungen sitzen endlich richtig und es Fahrdraht geht von links nach rechts :)
    Und das zu "wenig" Aufwand? Was will man mehr?
    Und der "Kompromiss" fällt mir fast nicht auf


    free

  • wenig Aufwand??? Da liegst ganz falsch. Das Blueprint ist voller Bugs, z.B. will es nicht immer um Kurven, da muss man dann manuell legen und dann hält es nicht immer die Abstände ein, wie man es angibt. Bei Bahnhöfen wirds dann ziemlich kompliziert, da muss man nur mehr manuell legen. Der Aufwand ist enorm, für ein paar Kilometer braucht man einen ganzen Nachmittag

  • Dank Hilfe von RWMatze habe ich es nun auch bei meinen schwedischen Oberleitungsmasten hingekriegt.


    Auch die zusätzlichen Leitungen an der Spitze der Masten funktionieren.
    Dazu habe ich eine zusätzliche bin-Datei für die Zusatzleitungen erstellt, die identisch zur bin-Datei des Tragseils ist, nur dass ich dort beim "Special curve"-typ statt "Catenary" "Wire" angegeben habe.
    Ich habe dazu kein Wire Connector Blueprint genutzt. In der Datei, in der die Nodes eingetragen sind, habe ich unter den Nodes des Fahrdrahtes einfach 5 zusätzliche Nodes definiert (diese quasi wie die Tragseile der Oberleitungen behandelt) und bei denen die Datei des Zusatzkabels angegeben. Die Zusatzkabel richten sich, nicht wie beim Wire Connector Blueprint, am Boden sondern an den Gleisen aus.


    click on the images to enlarge:


  • Hey Vlado,


    I'm not a Blender user but the hierachy looks good to me. Whats the problem?


    For the wire-loft: XSec (X = Cross / Sec = Section). There is no GeoPcDx file for lofted objects. All fine here :)


    Matze

    Heinz Erhardt wrote:

    "Alles im Leben geht natürlich zu, nur meine Hose, die geht natürlich nicht zu!"

    System: Intel i7-2600K, Asus P8P67 EVO Rev3.0, 16GB DDR3 Corsair Vengeance, EVGA GeForce GTX660 Ti FTW Signature 2 (2GB GDDR5), 550W Corsair TX550M