Wie kann ich mit eigenen Trackrules zweigleisig bauen?

  • Einen schönen Sonntagmittag euch allen!


    Beim Streckenbau gehört es ja mit dazu, das DEM-Gelände und eigene Trackrules verwendet werden. DEM ist kein Problem, jedoch verzweifele ich gerade an den Trackrules.


    Ich habe die Anleitung aus der Wiki als Hilfe genommen. Soweit, so gut, wenn ich jetzt jedoch im Editor unten links beim Gleisbau eine 2 oder eine andere Zahl eintrage, passiert nichts. Ich baue nach wie vor nur mit einem. Wenn ich dann eine andere Trackrule auswähle (bspw. eine der Rodachtalbahn), dann funktioniert es.


    Ich hänge euch mal eine meiner Trackrules an, ihr wisst mit Sicherheit besser, was ich übersehen habe.

    Files

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • Ich hab die in ein .bin geserzt, dann war die nur 1 byte groß. Wie haste denn die gebaut?

    Vorschlag vorhandene KUJU-Trackrule kopieren und mit RW-Tools abändern, dann passt der Interne Syntax.

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Habe die mit dem Blueprint Editor 2 gebastelt nach der Anleitung im Wiki, also auch Schritt für Schritt.

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • StS das ist eine (BPE-)Source xml, keine Asset xml. Da macht serzen nicht viel Sinn ;)


    peterpotato die Trackrule sieht erst mal ganz normal aus (einschließlich der üblichen "normalen" Fehler, wie falscher "track gauge").

    Die sollte grundsätzlich funktionieren, vorausgesetzt:

    1. du hast die alte Hagen Siegen Strecke (die Trackrule verwendet deren Gleise)

    2. Du hast sie, wie RoterStein schon schrieb, im BPE exportiert, also nicht etwa "von Hand" geserzt und dann in Assets kopiert.


    peterpotato doch noch (vermutlich) ein Fehler: Unter Track types die zweite Blueprint ID ist vermutlich falsch, entferne die mal (es sei denn, die gibts bei dir wirklich)

  • Man gehört nicht dazu mit eigenen Trackrules bauen, es gehört dazu mit guten Trackrules zu bauen!!

    Zugegeben die die in den Original Asset Ordner rumeiern sind alle Grütze, daher kanns nur besser werden wenn man es selber macht


    Gruß Doc

  • derdoctor Ich kann dir jetzt nicht ganz folgen. Was sind denn gute Trackrules? Und was meinst du mit den originalen im Asse-Ordner?

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • Er meint, dass du keine TRs selberbauen musst, sondern die einer beliebigen Strecke benutzen kannst, von der du weißt, dass sie über einen halbwegs vernünftigen Gleisbau mit verschiedenen TRs verfügt.


    (Hallo lieber derdoctor *hi*)

    Egal, wie weit Draußen man die Wahrheit über Bord wirft, irgendwann wird sie irgendwo an Land gespült.

    Edited once, last by Prelli ().

  • Aaah, jetzt verstehe ich. Also, ich möchte bei mir die Schienenbus-Gleise benutzen, also kann ich auch deren Trackrules nehmen? Ich gehe mal davon aus, dass diese zu den guten gehören.

    Da bin ich ja beruhigt, ich dachte, eigene Trackrules zählen wie DEM-Gelände zu den Grundvoraussetzungen, die eine Strecke erfüllen muss, damit sie hier anerkannt wird *lach* gut, zum üben kann ich ja trotzdem eigene nehmen.

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • Ok ich sollte auch verständliche Sätze schreiben :-)

    Gute Trackrules sind meiner Meinung nach die, die für die Grundgeschwindigkeiten eigene Rules haben also zB. von 40 km/h in 10er Schritten bis 160kmh und vielleicht noch für 200 und mehr.

    Das ergibt dann schon ganz ordentliche Kurven. Weiterhin könnte man die Trackrules noch auf verschiedene Gleismittenabstände und ob eleketrifiziert oder nicht, wenn elektrifiziert dann mit Fahrleitung oder Stromschiene ausweiten. Das wird dann leider auch unübersichtlich. Aber wenn man mit Übergangsbögen und Überhöhung bauen will ist ersteren nach meiner Meinung unerlässlich.


    Die KUJU/Dovetail Originalstrecken wie beispielsweise Hagen Siegen, sind mit einer einzigen Trackrule gebaut. Ich baue mit 26 Trackrules also 40-160 und das ganze dann nochmals mit Strippe oder ohne.

    Gibt bestimmt Kollegen die das übertrieben finden oder auch zu wenig, aber ich finde das geht sich gut aus.


    Original Asset Ordner= c:\Program Files (x86)\Steam\steamapps\common\RailWorks\Assets\Kuju\

    oder

    c:\Program Files (x86)\Steam\steamapps\common\RailWorks\Assets\Kuju\


    Darunter gibts dann:\RailSimulator\RailNetwork\TrackRules\

    und die gehen mal alle garnicht


    Gruß Doc


    Hallo Prelli, gehts gut??

  • Ah, gut, verstehe. Aber hier sind wir dann wieder bei meinem Problem aus dem ersten Beitrag *ka* ich habe für alle auf der Strecke vorkommenden Geschwindigkeiten Trackrules gebastelt, jeweils eine mit und eine ohne Kurvenüberhöhung. Gleise mit dieser Trackrule kann ich aber warum auch immer nicht mehrgleisig verlegen.

    Hab allerdings, obwohl seit dem ersten Beitrag viel Zeit vergangen ist, tatsächlich noch nicht ausprobiert, was mir hier an Hilfestellung gegeben wurde *hilfe* ich melde mich, wenn ich es endlich mal gemacht habe. Vielleicht klappt es ja.

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • Wieso eine mit und eine ohne Kurvenüberhöhung??? Das kannst du doch individuell beim Gleisverlegen einstellen.

    Entweder du machst den Haken bei Gleisüberhöhung rein oder nicht. Eine extra Trackrule brauchts dafür nicht.

    Gruß Doc

  • ich dachte, eigene Trackrules zählen wie DEM-Gelände zu den Grundvoraussetzungen, die eine Strecke erfüllen muss,

    Im Payware-Bereich ist das so, weil man da ja alles mitgeben muss.

    Es spricht aber bei einer Privat- oder Freeware-Strecke nichts dagegen, dass du die TrackRulees einer Strecke nimmst, die dir zusagen, wenn du ohnehin deren Assets benötigst.

    Allerdings bist du dann auch an deren Gleise gebunden, weil ja die TRs auf diese verweisen.


    ich würde die TRs selbst erstellen, da weiß man, was man hat und kann sich die Gleise eintragen, die man benötigt, so z.B. auch Brückengleise ohne Schwellen, Gleise ohne Schotter, Tunnelgleise, Gleise mit rostigem/blankem Schienenkopf, etc...


    Bei der Oberleitung habe ich zuerst auch getrennt (Dreuselsee-Experiment, Hausach/Konstanz-Villingen), habe aber schnell gemerkt, dass das (für mich) Quatsch ist, weil es die Anzahl der TRs verdoppelt, was die Übersichtlichkeit stark einschränkt. Ich fand es in meinen Folgeprojekten besser, die Elektrifizierung voreingestellt aktiv zu lassen und diese dann bei Bedarf mit dem Markierungswerkzeug zu löschen.

    Bitte nicht andersrum machen! Also nicht unelektrifizierte TRs und dann anschließend mit dem Markierungswerkzeug im Editor den Strom drüberbügeln, denn wenn man da auch nur 1 mm zu markieren vergisst, kann der Dispatcher für E-Loks keinen Weg finden. Besonders bei DKWs/EKWs ist es sehr schwierig, die vernünftig so in ganzer Länge zu markieren, dass man da den Strom zuschalten kann, zumal die oft mit mehreren TRs gebaut werden, was ein erfolgreiches Markieren verunmöglicht.

    Egal, wie weit Draußen man die Wahrheit über Bord wirft, irgendwann wird sie irgendwo an Land gespült.

  • derdoctor ich hatte das in der Wiki so verstanden, dass die Kurvenüberhöhung nicht funktioniert, wenn sie nicht in der TR definiert ist, hab es wohl falsch verstanden.


    Prelli danke für den Hinweis


    Und danke nochmal an alle für eure Geduld *perfekt*

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • ich hatte das in der Wiki so verstanden, dass die Kurvenüberhöhung nicht funktioniert, wenn sie nicht in der TR definiert ist,

    Ich versuch das mal mit anderen Worten: In der TR sollte zur Geschwindigkeit passenden Werte zur Kurvenüberhöhung eingetragen sein, dann kannst Du die dann nutzen wenns Sinn macht.

    Das nachträglich reinzufummeln ist praktisch ohne Neuverlegen unmöglich.

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

    Edited once, last by StS ().

  • derdoctor ich hatte das in der Wiki so verstanden, dass die Kurvenüberhöhung nicht funktioniert, wenn sie nicht in der TR definiert ist, hab es wohl falsch verstanden.

    Öhm... die Kurvenüberhöhung muss natürlich in den TrackRules definiert sein.

    Dort sind auch die Längen der Übergangsbögen definiert.


    Ich glaube, dass hier elementar was missverstanden wird.

    Egal, wie weit Draußen man die Wahrheit über Bord wirft, irgendwann wird sie irgendwo an Land gespült.

  • Glaube ich nicht, ich glaube derdoctor hat nicht nachvollziehen können, warum ich für Kurven(überhöhung) und "gerade" Strecke unterschiedliche Trackrules genommen habe, obwohl es mit einer geht. Ich hätte für Kurven nicht extra eine Regel basteln müssen, so verstehe ich das.

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly:

  • Richtig, Wenn Du die Werte für Überhöhung drin stehen hast, kannste gerade Gleise und auch Kurven mit Überhöhung mit einer Trackrule bauen.

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Genau so wie StS hab ich es auch gemeint. Korrekte Überhöhungswerte in die Trackrules einbauen, dann kannst du nach belieben im Editor die Überhöhung an oder abschalten. Eine eingeschaltete Überhöhung auf einer Geraden ist auch nicht tragisch. Ich empfehle übrigens jede Kurve am Anschlusspunkt des Übergangsbogens an die Gerade die Gleise einmal zu trennen und neu zu verschweissen. Ich denke alle anderen erfahrenen Schienenleger hier werden zustimmen.

    Gruß Doc

  • Ich habe es jetzt tatsächlich geschafft, mit meiner Trackrule zweigleisig zu bauen. Ich habe den Pfad der Schienen durch die von Schienenbus ersetzt, wobei ich mir da nicht sicher bin, ob ich das richtig gemacht habe. Deinen Hinweis, Prelli hab ich mir auch zu Herzen genommen und die Elektrifizierung eingebaut. nobsi Was du eingangs mit der falschen Gauge meintest ist mir nicht ganz klar, 1435 mm ist doch die normale deutsche Spurweite?

    Ich habe mir den TS geholt, weil mir Modellbahnen zu teuer sind :ugly: