[abgetrennt aus] Projekt Ruhrgebiet

    • 05 003 wrote:

      Warum wird nicht die gesamte Strecke der S9 von Haltern am See bis nach Wuppertal Hbf gebaut?
      Hast du dich schon mal mit Streckenbau im TS befasst? Wahrscheinlich nicht, denn dann wüsstest du, was für ein zeitintensiver Aufwand das ist und nicht mal eben schnell gemacht ist. Da kostet jeder Kilometer mehr, richtig Zeit und Nerven.
      Intel Core i5-4570 CPU@3,20Ghz, Ram 12GB, ASUS Strix GTX 1080, Win10 64bit Pro, 3x500GB SSD Samsung Evo
      Szenario gefällig? KLICK HIER Viel Spaß beim Fahren!

      The post was edited 1 time, last by Amisia: Grammatik korrigiert ().

    • Ich zitiere mich mal selbst bezüglich Streckenbau aus meinen Projektthread Zitat:

      "
      also so ein Projekt kann man in Railworks (TS 20xx) nicht mal in ich sage mal 6 Monaten abarbeiten. Da ist sehr viel
      Recherche gefragt, was an Daten benötigt wird, da habe ich seit 3,5 Jahren schon Daten und Erkenntnisse gesammelt. Ich bin immer noch nicht am Ende was dies an belangt, ich suche noch Literatur über die Strecke, die so gar nicht mehr zu bekommen ist und wenn gebraucht zuweit überhöhten Preisen. Ein Exemplar von Lothar Hülsmann "Die Zeit der Deutschen Bundesbahn in und um Osnabrück 1949-1994" ist nicht mehr vom Stapelfeld Verlag lieferbar, ebenso von der oldenburgischen Seite, das Buch heißt "Eisenbahn in Oldenburg" - ist auch nicht mehr lieferbar und auch ein Sammlerstück geworden. (Durch glücklichen Zufall habe ich diese Literatur nun doch bekommen 03.06.2019)


      Also in Railworks eine Strecke zubauen, hat eine völlig andere Dimension als zuhause im Keller eine Märklin H0 mit Schattenbahnhof und
      paar Schleifen und Ovalen zubauen. Da ist wirklich eine Portion Streckenkenntniss nötig und wie die Gegebenheiten vor Ort sind sollte
      man auch wissen. Da ich im historischen Zeitrahmen baue, macht dass die Sache nicht einfacher, da es z.B. keine oder kaum Fotos gibt von alten Dienstgebäuden, woraus man eine Textur machen könnte, muss man Kompromisse eingehen und Eigene anfertigen. Da ich im Moment noch kein Team habe und alles alleine mache, beschleunigt dass die Sache auch nicht.


      Zudem habe ich eine andere Bauphilisophie - Ich baue Kachel für Kachel fertig, da ich nicht immer hin und her fliegen möchte, um zuchecken ob an anderer Stelle die Strecke noch steht. Sicherlich - später werd ich nicht darum herum kommen, wenn die Strecke wächst. Aber für den Anfang erspar ich mir dass so erst. Ich bin zur Zeit das Gewerbegebiet Teufelheide in Osnabrück - Lüstringen/Voxtrup am Aufbauen, mit den Gleisen stehe ich vor der Brücke der A33. Wenn ich das Gewerbegebiet und auf der Gegenseite die Schrebergärten und Kläranlgen bis zur Mindener Straße fertig habe, dann wird die A33 + Brücke gesetzt und die Gleisarbeiten für die Einfahrgruppe des Rbf Osnabrück beginnen.


      Allein für Osnabrück rechne ich alleine ein Jahr - wenn nicht mehr, da Osnabrück ja nicht nur die Streckengleise beinhaltet, sondern die
      meisten Industrieanschlüsse mit gebaut werden sowie alle Bw, die für die Strecke wichtig sind, also auch der obere Bereich von Osnabrück Hbf (Po) mit allen Verbindungskurven. Osnabrück Hafen wird komplett gebaut und in Eversburg wird der Anschluß zur Firma Rawie und der Piesberg Bahnhof vorhanden sein. Also bis ich mit dem Gleisbau gen Halen vorran schreite, wird sehr viel Wasser die Hase herunterfließen. Auch kommt ab Bersenbrück noch die ABE Stichstrecke (5 - 6 km). Ich denke ich hab für die nächste Jahre was zutun.


      Ich denke damit wäre wohl beantwortet wie lange so etwas dauert.Da ich auch Behörden wie Katasterämter frage nach Informationen und diese nicht kostenlos sind und ich auch meine Gleispläne kaufen muß, ziehen sich Arbeiten auch in die Länge, da ich dann gezwungen bin zu pausieren. Weil das Geld für die Infos nun auch da sein muss.


      Wer sich bei solchen Projekten unter Druck setzt, macht Fehler, welche nach hinten losgehen. Da gilt dann dass Sprichwort : Wer keine Arbeit hat - macht sich welche. Ruhig, sachlich und bedächtig muss man dassangehen - der RW verzeiht keine Fehler und man bekommt prompt die Quittung - ich sage nur Blueprint Editor. Auch die Bearbeitung von xml Dateien bzw. bin Dateien immer mit Backup machen, sonst hat man bei einem Fehler den SuperGau und unter Umständen Arbeiten von Monaten zu nichte gemacht.


      Ich muss auch immer schmunzeln, wenn ich Projekte wie "Paris - Moskau" lese usw. Also wenn die Leute dann die ersten Erfahrungen mit dem Editor gemacht haben, dabei rede ich nicht mal vom Objektbau, der käme nämlich noch dazu - merken Sie ganz schnell dass Sie mit beiden Füßen wieder auf den Boden der Tatsachen kommen müssen und man so dann nie wieder von Denen hört. " Zitat Ende

      So ein Streckenbau ist also nicht "Einfaches" setzen von Gleisen, Signalen und Häuser sowie Vegetation, sondern setzt eine Portion Streckenkenntnis, Recherche und viel Bild- und Lesematerial, Kenntnisse im 3D Bau und Grafikbearbeitung voraus.

      Zum Teil kann ich die Fragen bei "Neulingen" nach kompletten Kursbuchstrecken verstehen, diese sind sich den Aufwand in keinster Weise bewußt, welch Dimension es mit sich bringt solch eine Strecke im TS nachzubilden.

      The post was edited 1 time, last by rschally ().

    • Ich kann Rudi @rschally voll und ganz bestätigen. Deshalb gibt es auch so wenig aktive Streckebauer. Dabei fehlt dann noch ein wichtiger Bereich. Das sind die Höhendaten der Strecken. Die sind oft nicht zu bekommen. Also muss man sich alte Karten mit Höhenlinien besorgen. Nicht alle gibt es kostenlos im Netz. Es wäre schön, wenn man die Höhendaten der Bahnhöfe nehmen könnte und einfach eine durchgehende Steigung bauen könnte. Ich bin damit gerade wieder hereingefallen. Strecken gehen zu Bach/Flußübergängen häufig den Berg hinunter und auf der anderen Seite wieder hinauf. Man wundert sich, warum der Damm so hoch ist, wo er nach Fotos dann einige Meter niedriger liegt. Also beginnt das Anpassen von DEM-Daten, Strecke Bach/Fluß und Landschaft. Und das muss dann auch noch stimmig aussehen. Genau dieses gibt es dann gerade auf der S9 im Ruhrgebiet. Hügellandschaft und Flußtäler zur Genüge.....

      Gruß Bernd
      System: HP Z800, 2 x Xeon 5550 2,66 Ghz, 12 GB RAM, Nvidia Quadro 4000

      The post was edited 1 time, last by bernd_NdeM ().

    • @Amisia

      Ich finde es unglaublich, dass man hier nicht eine ganz normale Frage stellen kann, ohne dass Leute wie @Amisia eine solche Frage direkt wieder als Zündstoff verwenden um solch raue Aussagen zu machen. Es war einfach eine Frage, WARUM es die Strecke nur bis Essen führt und nicht eine Kritik, DAS die Strecke nur bis Essen führt. Allerdings scheint es mir, als wäre diese Frage entweder versehentlich oder absichtlich falsch verstanden worden, nur um einen Grund zum Meckern zu haben. Vor allem wurde vor der Antwort von @Amisia eine konstruktive und gute Antwort von @yannick7633 gegeben, weshalb eine solche Antwort von die @Amisia einfach nur unnötig/überflüssig ist.
    • Solche Fragen sind unerwünscht hier. Und das ist auch nicht verwunderlich wenn dumme Antworten kommen, zumal Amisia und Rudi schon recht haben. Streckenbau is ne scheiß Arbeit.
      Gruß Sven| Mitglied bei simliveradio.net, Deutschlands Radio Nummer 1 für Simulationen

      Mein System: Intel Core i7 7700k, Gigabyte Aorus Z270X Gaming K5, 16gb DDR4 2400 MHz Ram, Sapphire RX580 Nitro+ 8gb
      Werbung