Posts by mt78tt

    Heute nicht mehr...schon etliche Jahre her. Kamen u.a. auch ICE-TD zu Einsatz.


    Auf der Strecke gibt es eh keinen nennenswerten bis garkeinen Güterverkehr, allein durch die Tharanter Rampe. Der wirkliche Gz Verkehr beginnt erst hinter Chemnitz in Rtg Zwickau und Hof, durch das VW Werk in Mosel(Zwickau). Güterzüge aus Rtg. Dresden nehmen den Weg über Riesa und Küchwald nach Chemnitz. Aber viel ist das auch nicht, hauptsächlich Kohlezüge für das Kraftwerk in Chemnitz. Ein klein bissl Güterverkehr hat man zwischen Freiberg und Chemnitz, da in Freiberg ein Holzverladeterminal eröffnet wurde.

    Ist da wirklich jemals ein ICE mit Neigetechnik im Regelverkehr gefahren?

    Ich bin 2013 aus Dresden weggezogen ( nähe Riesa :saint:) und meine mich erinnern zu können, dass dieses "ICE mit Neigetechnik" - Projekt um die Jahrtausendwende absolut in den Medien aufgebaut wurde. Es sollten ICE nach Nürnberg usw. von Dresden fahren. Macht ja Sinn als Drehkreuz nach Osten.

    Zum Hochwasser 2002 wurde Teile der damals schon fertig gestellten neuen Trasse im Tharandter Wald unterspült und schwer beschädigt. Danach wurde die Strecke lange wieder saniert, aber das ICE Projekt eingestellt, weil inzwischen die Regelverbindungen über Leipzig liefen.

    FV:

    Ich selbst bin 1998 - 99 wöchentlich mit dem Nachtzug von Dresden nach Nürnberg (-München) über Chemnitz gefahren, in Y-Wagen. Später ist mir nur noch der Sachsen - Franken - Express von Dresden nach Nürnberg bekannt. Mit den in vorherigen Beiträgen erwähnten Dieseltriebwagen.

    Finde die Strecke gut gelungen, nur was nicht geht sind die heftigen ruckeln, obwohl eine 3090 vorhanden ist.

    Ein möglicher Lösungsansatz:

    Dieses Problem hatte ich auch, besonders bei der TGV-Strecke. Ich habe den TSW dann via Steam auf eine M2-SSD verschoben, welche eine GB-Übertragungsrate hat und dann waren die Ruckler nahezu weg. Bei Dresden-Riesa habe ich ebenso seltene Ruckler. Ich selbst nutze eine RTX 2080 Super.

    Die Strecke ist wirklich imposant geworden. Die Darstellung der Fernsicht ist tatsächlich auf einem ganz neuen Niveau. Das deckt sich mit meinen Erwartungen an den TSW. Die Fahrphysik kann ich ohnehin nicht einschätzen. Bin ja kein Eisenbahnmitarbeiter, sondern Feierabendentspannungsfahrer, der was schönes sehen will. Die PC-Version scheint hier aber im Vorteil gegenüber den Konsolenspielern zu sein. Es macht den Eindruck als mussten da Abstriche gemacht werden bei der Entfernung, wenn ich die Posts der entsprechenden Mitglieder lese.


    Tatsächlich ist mir aber der Gleisbereich im Teil der Hauptstreckenteil nicht ganz so gelungen, da gefällt mir die Gestaltung auf der Sand Patch Grade deutlich besser. Der braun eingefärbte Schotterbereich wirkt in der Darstellung etwas altbacken.


    Sind die Kurven auf der Strecke überhöht, oder ist das so gering, dass es kaum spürbar ist? Kann das jemand objektiv sagen?

    Sorry Leute, aber wenn ihr in der Engine.ini die Scalings verstellt, dann müsst ihr euch nicht über schlechte Performance wundern. DTG baut ausgerichtet auf die Werte die sie voreingestellt haben. Wenn man dann die LODs aushebelt, weil man die Scale Faktoren hochdreht, dann ist doch klar, dass das Performance kostet.

    Hallo Maik Goltz,


    es ist keine Kritik an der Performance, vielmehr eine konstruktive Suche nach den nutzbaren Möglichkeiten des Programms, auf Basis der jeweiligen Systemleistung. Die Grenze ist ja wahrscheinlich in jeder Kombination unterschiedlich hoch. Sofern man sich mit den Parametern intensiv beschäftigt hat, kann man da wirklich großartige Ergebnisse beim TSW erreichen. Mit den einzelnen Parametern in der Engine.ini lässt sich mit Geduld und Mühe wirklich das maximal Machbare aus jedem System herausholen. Aber man muss es sich eben individuell erarbeiten.

    Hallo mt78tt,


    ich fahre wegen meinen 27 Zoll eine Auflösung von "nur" 2560x1440 im TSW. Bildschärfe habe ich auf 200%. Zu 3840x2160 kann ich leider nichts sagen wie es sich da bei mir verhalten würde. Ich habe oben noch vergessen zu erwähnen, dass ich den TSW auf einer M2 installiert habe. Ich hatte vorhin bei einer S-Bahn Aufgabe einen kurzen Mikroruckler wo er kurz auf 28 runter ist für weniger als eine Sekunde. Im Fahrplanmodus bis jetzt bei beiden Fahrzeugen alles stabil. FPS lasse ich mir durch Steam und Nvidia selbst anzeigen - die interne TSW Frameanzeige nutze ich nicht.

    Nachtrag:
    Post Processing habe ich als einzige auf "niedrig bzw. aus" weil mir der Effekt an sich nicht gefällt.

    Hallo Interling,


    danke für den Tip. Ein niedriges Post Processing wirkt ja wie ein Framebooster. Das sind ja locker 10 FPS mehr im Schnitt. Den größte Unterschied ist mir dabei zwischen den Einstellungen "niedrig" und "mittel" aufgefallen. Grafisch als auch in der Performance. Zumindest bei dieser Strecke.


    Vielen Dank!

    Habe mit meinem PC welcher im Eco Modus läuft in München ohne Probleme rund 47 FPS auf freier Strecke fast immer über 60 FPS. (alles auf Ultra eingestellt) Kann ich somit nicht bestätigen. Würde ich meinen PC auf "Leistung" umstellen würden es vermutlich noch mehr FPS werden. Wie Du also von einem Beispiel generell eine Schlussfolgerung ziehst kann ich somit nur bedingt nachvollziehen. Magst Du es eventuell noch weiter ausführen oder mit Quellen belegen?


    Da Du auf der Konsole spielst kann es natürlich sein, dass dort die Perfomance eine andere ist, aber dazu kann ich nichts sagen. Wenn etwas zu "spät" geladen wird hat dies ja nichts unbedingt mit Perfomance am Hut sondern wohl eher mit LOD oder Streaming der Objekte...


    * Ryzen 9 3900x / 32 GB RAM / RTX 2070 Super

    Mit welcher Auflösung erreichst du diese Werte?

    Ich benutze eine Intel I7-7700K, SSD-Platte, 32 GB DDR4 RAM, im BIOS mit 2166 Mhz getaktet, dazu eine RTX-2080 Super.

    Ich verwende für alle Spiele 4K Auflösung, also 3840x2160 Bildpunkte. Zusätzlich habe ich wie schon bisher im TSW, in der Engine.ini folgende Werte aktiviert:

    ...

    [SystemSettings]

    r.ViewDistanceScale=24

    foliage.LODDistanceScale=7

    ...


    Im Ergebnis habe ich auf der HMA einen tolle Grafik, was ja so sein soll, und die Gebäude bauen sich deutlich weiter am Horizont auf, i.d.R. außerhalb oder "vor" dem wahrgenommenen Sichtbereich.

    Wenn ich z.B. im Szenario "Waschanlage" von Pasing nach München fahre, erhalte ich, in der Ansicht "1" (sitzend), viele verschiedene Framewerte im Bereich zwischen 17 und 43 FPS. Wobei die FPS in Sichtrichtung München Hbf den niedrigsten Wert erreichen und ansonsten im Mittelwert bei 30 FPS liegen. Das sind Werte die mir das System durch drücken der "F3"-Taste anzeigt, welche ich aber nicht durch ein externes Programm geprüft habe.


    Folgende Auffälligkeiten zeigen sich aber dennoch:

    - In regelmäßigen Abständen kommt es zu kurzen Frameeinbrüchen und Rucklern, welche vermutlich mit dem Laden der KI zusammenhängen. Diese Ruckler kommen ebenso, wenn in der Engine.ini keine zusätzlichen Parameter aktiviert sind.

    - Kurvenstücken der Gleise sind erst kurz vor dem Zug ausgeformt, davor sind sie sehr "eckig". Vielleicht gab es da eine Anpassung zu Gunsten der Performance. Bei anderen Strecken ist mir dies bisher nicht so stark aufgefallen.


    Meine persönliche Vermutung zur Ursache der Frameeinbrüche bezieht sich auf die 4K- Auflösung, im Zusammenhang mit der begrenzten Datenmenge der PCI-Express Schnittstelle. Alles andere ist wenig störend.


    Deswegen auch hier die Frage an die anderen User - Nutzt ebenfalls jemand 4K-Auflösung und hat auch solche Frameeinbrüche?


    Beitragsabschließend muss ich ganz klar anmerken, dass all dies, was ich hier in den Beiträgen lese, oder auch selber feststelle, meiner Meinung nach ein Jammern auf ganz hohem Niveau ist! Vor 20 Jahren, als der MSTS das Maß der Dinge war, waren Verbesserungen nur mit etlichen Zusatzprogrammen und viel Geduld im Ausprobieren zu erreichen. Da hat DTG durch seine stetigen Weiterentwicklungen wirklich hohe Ansprüche und Maßstäbe gesetzt und umgesetzt. Sicherlich spielte auch die Einstellung der MSTS2 Entwicklung den Mitbewerbern positiv in die Karten, aber das Ergebnis der konstanten Verbesserungen des Spiel ist zweifelsfrei respektabel. ;):thumbup:

    Asche auf Haupt, das hat sich wohl ein Spezaleffekt gezeigt. Wenn ich mein gespeichertes Spiel fortfahre, dann fehlen die kompletten Schatten vom Zug.
    Ich habe gerade mal ein neues gestartet, da sind tatsächlich alle Schatten abgebildet. Also von daher, hat sich meine Kritik als unberechtigt erwiesen. Das Problem kann man lösen... *shau*

    Übrigens hier mal ein Vergleich wie CSX vor dem GWE release ausgesehen hat und wie es jetzt aussieht. Man beachte die Sichtweite des grases auf der linken Seite... (auf beidem alles auf Ultra/High) Ist jetzt quasi garnicht mehr vorhanden. Die machen echt mit jedem neuen Patch und neuen "Optimierung" aus dem TSW einen TS2018 der einfach nur noch hässlich aussieht.


    Links CSX alt, rechts CSX neu.


    EDIT: noch ein Vergleichbild hinzugefügt... sieht jetzt einfach grässlich aus :x Die Farben.. man beachte die Brücke im Hintergrund.

    Die meiste Kritik betraf doch beim Release die "FPS". Jetzt können sich alle Adleraugen freuen, das auch auf PC's der Mittelklasse die 60 FPS errreicht werden. Klar das die Grafik runtergeschraubt wird. Ich finde es nur Schade, das DTG die maximalen Grafikeinstellungen begrenzt hat und die Schatten dem ganz zum Opfer gefallen sind.


    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit per *.ini-Eintrag die Schatten zu aktivieren? also bspw "schadow=true" oder auf ähnliche Weise?

    Wenn man Hartgesotten ist kann man übrigens in die Engine.ini das hier eintragen:


    r.ViewDistanceScale=4


    Das ändert das LOD lade verhalten. Da kann man auch ne 8 hinsetzen. Aber Vorsicht, das geht in die FPS.

    In meiner Engine.ini stehen nur "Core"-Befehle.
    Wo genau trägt man das ein in der Engine.ini und gehört da noch ein Script-Befehl dazu?

    Hallo trainman1,


    ich kann mich erinnern an genau der gleichen Stelle bei diesem Szenario hängen geblieben zu sein. Ich glaube ich hatte lange nicht bemerkt, dass die Handbremse noch angezogen war (vor der Front-Tür, links außen, dass Rad drehen). Danach ging es reibungslos weiter...


    VG

    Vielleicht hat das schon jemand bemerkt, aber ein nettes Gimmick haben sie eingebaut. Ich habe das Szenario K557 (20:30 Uhr) mit der GP38-2 geladen. Das Szenario startet in Cumberland am Ausgangssignal. Ich bin da mal den Zug entlang gelaufen und in einen geschlossenen Güterwagen geklettert. Just danach wurde ich gefragt ob ich die Zugsteuerung aufgeben will. Beim Klick auf "Ja" übernahm ein "Kollege" und setzte den Zug in Bewegung und ich saß im Güterwagen bei geöffneter Tür und konnte die Nachtfahrt genießen. Ist ganz witzig...

    Die hier angesprochenen fps-Probleme sind wahrscheinlich subjektiv. Bei mir läuft es mit 15-25 fps, Systemkomponente spielen jetzt mal keine Rolle, und es läuft meinem Empfinden nach flüssig. Vielleicht nehmen meine Augen mit 40 nicht mehr alle Bilder so schnell wahr. Ist ja schließlich kein Autorennspiel.
    Mal was anderes, was mich durchaus stört. In der Beta funktionierte der Sound-Lautstärkewechsel zwischen In-Cab und Aussen wunderbar, aber jetzt bei keiner Lok mehr. Hat das Problem noch jemand? Ich habe in der Zwischenzeit lediglich die Grafikkarte von einer R9 280x zu einer Asus GTX 1070 getauscht, mehr nicht.
    Ich bedanke mich schonmal für kontruktive Beiträge ;)

    Ich bin erstmal bei 60 aus m Zug gesprungen. Dann fuhr er weg :(

    Warum macht man sowas? Die Antwort ist egal, denn es ist machbar - genauso wie tausend andere kleine eigentlich unnütze Dinge in diesem "Spiel".

    ...Genau wie in den Ego-Shootern wird mir vom umhergehen mit der Maus immer schlecht...

    Ich finde es sehr schön, dass die tolle Grafik einer UE4 endlich mal nicht nur in einem Spiel nutzbar wird, bei dem man nur hüpfen, springen und kämpfen oder töten muss. Meine Kinder fanden die bisherigen Zugsimulatoren zu langweilig. Aber mit der Grafik und den Möglichkeiten zu spielen, finden sie es toll, auch wenn mal keine Waffe im Bild ist :thumbsup:



    Da ich nun mal Kaufmann bin und Züge für mich nur Kapitalkapazitäten darstellen und ich absolut keine Ahnung habe von technischen Sachen, geschweige denn, wie eine Lok angelassen wird und funktioniert, mag ich den spielerischen Faktor sehr. Es ist einfach bedienbar, auch wenn alle Funktionen nutzbar sind. Endlich mal in toller, moderner Grafik einen Zug fahren, der auch noch atemberaubend detailliert modelliert ist. Die Schienen müssten sicher noch als Objekt zusammengefasst werden, damit der LOD-Faktor höher wird und sie nicht verschwinden, aber sonst, eine beeindruckende Arbeit. Auffällig ist sofort, dass das Geschwindigkeitsgefühl bei langsamen Geschwindigkeiten wie z.B. 20 mph, deutlich verbessert wurde. Es fühlt sich flüssig und bewegt an und wirkt nicht eintönig langweilig wie beim Donner Pass.
    Vor 15 Jahren hat mich der MSTS mit viel weniger beeindruckt, aber von so einem Eisenbahnsimulator habe ich damals nur träumen können...

    Hallo zusammen,


    so richtig bringt mich meine Suche nicht weiter. Weiß jemand von euch, ob es für die WCML-North ein Update oder eine Freeware-Datei für Superelevation gibt? Es gibt ja vieles tolles an Freeware, leider habe ich da noch nichts gefunden. Für Tipps wäre ich dankbar.


    Frohe Weihnachten!

    Zugegeben, die PR-Bilder haben mich nicht ganz überzeugt, die Strecke unbedingt zu kaufen. Ich erwartete eine Marias Pass Strecke mit anderem Gleisverlauf. Allerdings war ich neugierig, da ich die Strecke für den MSTS ebenfalls viel gefahren bin und die dafür letzte Version von Streamlines grafisch doch ziemlich was hermachte.


    Ich gebe reumütig zu - meiner Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Die Strecke ist an Detailreichtum und realem Wiedererkennungswert kaum zu übertreffen. Keine Spur mehr von schnöder Bergwelt. Ein Vergleich zur oben genannten bisher bekannten Version für den MSTS wirkt fast dummfrech. Der Erbauer hat offensichtlich liebevoll jedes Detail was man bei Google erkennen kann eingefügt und bei der ersten Fahrt wusste ich gar nicht, wohin ich die Kamera zuerst schwenken sollte. Jetzt habe ich die vier Inspektions-Szenarien abgeschlossen und bin überhaupt nicht vor langer Weile gestorben, im Gegenteil. Ich fand gar kein Ende und die Szenarien waren viel zu schnell zu Ende. Die Strecke bietet sehr abwechslungsreiche Gleisabschnitte, wo man wirklich auch konzentriert die Leistung und Bremse regeln muss. Fehlerhafte Signale oder Schienenstücke sind mir bei der ersten Streckenbefahrung keine aufgefallen. Alles im allem war das Auge allerdings auch mit der wirklich reizvollen Landschaft abgelenkt.


    Mein Fazit: Wer die Strecken Donners Pass und Marias Pass mag und lange Güterzüge auch mal 30 Meilen mit 20-25 mph über Pässe schiebt ohne einzuschlafen, der kommt bei der Strecke voll auf seine Kosten. Vielleicht sogar mehr, als RSC es geschafft hat ;) Ich hab der Strecke die Bestwertung gegeben.

    Hallo zusammen,


    ich habe mal eine richtig simple Frage zur Hintergrundmusik. Ich weiß nicht ob es an dem letzten kleinen Update lag, aber die an und für sich ganz nette Musik im Hauptmenu kommt nicht mehr. Dafür kommt nur noch dieser Idle-Sound eines vermutlich amerikanischen Dieselmotors. Das Geräusch nervt einfach durch nur nach kurzer Zeit aufgrund seiner Monotonie. Kann man dies wieder rückgängig machen, das wieder Musik kommt? Ich habe bereits mal den Cache geleert. Leider erfolglos. Ich wäre dankbar für Anregungen ;)

    Sags nochmal, 78´er Jungspunt :D *nänänä* Letztens hat Steam 1,5 Tage für 5 GB update gebraucht. Die Verbindung ist wirklich nicht die beste auf dem "Land". Dafür kann ich meinen Kaffee morgens auf der Terrasse in Ruhe genießen und Abends den TS auch mal in ordentlicher Lautstärke fahren... Aber euren Angaben zufolge ist der Ordner also nicht viel zu groß. Mal sehen wenn der "neue" TS kommt, was dann alles nicht geht. Also in einem Monat neu installieren, scheint das sinnvollste... Zumindest die Class 90 läuft super. Auch die Szenarios dazu. In diesem Sinne, können die "Alten" ja jetzt ihrer Jungspuntzeit ohne TS nachtrauern... *eiei*

    Hmm, der Railworks Ordner misst ganz 43 GB, der Kuju selbst 6 GB. Vielleicht werde ich mir mal die Zeit nehmen und den TS neu installieren. Dummerweise muss ich mich seit meinem Umzug mit 10.000´er DSL zufrieden geben, statt vorher 100.000 . Tja das ist wohl der Nachteil wenn man eine Stadt verlässt ;( Aber eine frische Installation und ein erneuter Download aller AP Packs wird sicher wieder Ordnung reinbringen. *teetrink*

    Hallo zusammen,


    ich habe da ein etwas merkwürdiges Problem und kann mir die Ursache nicht wirklich erklären. Seit der Installation der Class 90 funktioniert der Geschwindigkeitsregler bei der TTB BR 101 nicht mehr. Also quasi die A und D Tasten. Alles andere geht. Vielleicht ist das auch ein allgemeines Problem, allerdings ein Update auf der Haylcon Seite habe ich nicht gefunden. Zuletzt habe ich die Class 66 V2, die Class 156 sowie die GEML installiert und danach das AP Wagonz Class 90 Pack. Und nun geht keine 101 mehr. Selbst nach erneuter Installation der TTB 101 und dem Update V 1.10. Für hilfreiche Gedanken wäre ich euch dankbar.


    Micha