Posts by GrobE

    When or where did DTG say something like end of the year? These release date speculation was only done by the users themselves. So, before turning to baseless DTG bashing, you should show your source for this.

    Naja, das ist sicherlich eins der Probleme mit der Roadmap, derzeit gibt sie keine Perspektive über "Spirit of Steam" und ein paar abschließende Bugfixe hinaus. Für Leute, die jetzt von sich aus nicht an Dampflokomotiven interessiert sind, - und das trifft wohl nicht nur auf Deutsche zu, sieht man die Diskussion im DTG-Forum, dass DTG doch als britischer Entwickler, nebenbei die "patriotische Pflicht" hat, auch eine moderne britische Strecke zu bauen - und so schon seit gut einem halben Jahr keine Perspektive mehr haben, mag manch einer daraus schließen, dass TSW2 ein Auslaufmodell ist, und ein Nachfolger bereits in Arbeit ist. Ob das wirklich der Effekt ist, den DTG erreichen will, ist zumindest fraglich.


    Die Gefahr, dass DTG die Roadmap auf die Bedürfnisse einer laute Minderheit, die alles sofort wissen will, angepasst hat, ist zumindest gegeben. Die ruhige Mehrheit hingegen, so läuft DTG in Gefahr, dass diese insgeheim schon mit dem TSW2 abschließt und den Rücken kehrt. Ob es ein guter Schachzug ist, auf die 200 aktiven "Lobbyisten" im DTG-Forum zu hören, nur weil sie dort alle anderen Meinungen niederbrüllen, erscheint zumindest fraglich.

    Schön wärs ja schon..., aber wer ist so verrückt und traut sich Berlin zu modellieren. Gerade auf der Stadtbahn muss man eigentlich zwischen Jannowitzbrücke und Savignyplatz nahezu jedes Gebäude einzeln bauen, inkl. Fernsehturm, Museumsinsel, Gedächtniskirche, Reichstag/Regierungsviertel, Theater des Westens und und und. Und fürden Fahrplan brauchst du dann einen Joe, da ja auch die Fernbahn parallel fährt, Da kommt man dann locker auf die 1400 Fahrten von London Commuter. Da scheint sich DTG nicht mal ranzuwagen.


    Rivets Kragenweite wär da wohl eher was wie das Nordharzdreieck, Goslar, Bad Harzburg, Vienenburg mit Goslar -Seesen, Vienenburg-Wernigerode/Wolfenbüttel, das Ganze vor erixx, die 612 ist schon vorhanden, dazu 648er und 218er oder so was in der Art.

    Das stimmt übrigens nicht. Die Zugzielanzeige der der Münchner 423 ist die damals übliche statische Textur-Anzeige,



    Während die Kölner 423 die neue dynamische Dot-Matrix-Anzeige hat, die sich die Ziele von der Strecke liest.



    Von einer "lustlosen" Kopie der HMA-Anzeige zu sprechen ist komplett falsch, sie hat eine ganz andere Anzeige/Technik als die Münchner.

    Naja, aber das machen doch mittlerweile alle, egal ob SNCF (Keolis), Trenitalia (Netinera), Abellio (NS, nur weil die nicht mehr in D aktiv sind...in anderen Ländern sind die noch aktiv)usw.. Wenn also alle "in deinem Teich" fischen, und du permanent nur Verkehrsleistungen an andere abgeben musst, überlegst du dir schon, ob du nicht auch mal andere Teiche ausprobieren solltest. Mag sein, dass Arriva der "Schwarze Peter" war, muss aber nicht immer so sein. Der andere Mitbieter in der Sache war ja die SNCF. Auch bei der CHSR waren u.a. die FS und RENFE (also Italien und Spanien) Mitbieter.


    Tatsächlich scheint der Ruf der DB im Ausland besser zu sein als hierzulande. Ohne jetzt ins patriotische abdriften zu wollen, irgendwie schon nicht schlecht, wenn die DB außerhalb Deutschlands als kompetenter, erfahrener und konkurrenzfähiger Wettbewerber angesehen wird. Grundsätzlich ist es eigentlich kein schlechtes Zeichen, wenn man dich als Partner auswählt, um eine Strukturierung, Modernisierung, Elektrifizierung usw. des Schienenpersonennahverkehrs in einem 6 Mio EInwohner zählenden Bereich durchzuführen.

    Naja, eine falsche Wachsamkeitskontrolle einzubauen, da gehen die Realismus-Ultras doch gleich auf die Barrikaden. Und dann noch einen Knopf/Hebel einbauen, den das Fahrzeug nicht hat, und welchen man im Fahrbetrieb nur selten benutzt, da ja bereits das Betätigen des Fahrschalters bzw. der Bremse das System zurücksetzt, ist ebenfalls keine gute Idee.

    Quote

    Zum Zug: warum ist im Führerstand keine Sifa resp. Wachsamkeitspedal dabei? Da wurde wieder an Quantität gespart

    Wieso, ist doch da...



    Da laut der Schweizerischen Eisenbahnverordnung das Pedal dauerhaft zu betätigen ist...



    ist es recht fraglich, ob es wirklich simulationsmäßig sinnvoll wäre, 30 min lang die Q-Taste/die entsprechende Controller-Taste (mal abgesehen davon, das deine Tastatur/Controller darauf unwirsch reagieren könnte...^^) bzw. die ganze Strecke in der oberen Ansicht zu fahren, damit du auch ja das SIfa-Pedal betätigst. DIe schweizerische Sifa entspricht also mehr dem englischen DVD, welches auch bei allen anderen englischen Strecken als "betätigt" gilt, sobald man sich in den Lokführersitz setzt.

    Ehrlich gesagt, find ich das immer recht schwierig den Sound anhand des Previewstreams zu bewerten, Matt dreht die Spiellautstärke ja immer auf 20% runter, damit man ihn und JD reden hört. Zudem fährt er immer mit geöffneten Fenstern, so dass man meist nur Fahrtwind als Game-Sound wahrnimmt. Die meisten Züge klingen ganz anders, wenn man die dann auf dem eigenen Computer spielt.

    Mit dem Add-on erhält man die DB Baureihe 187 sowie einige Güterwaggons, die bereits auf anderen Strecken unterwegs sind. Mitgeliefert werden 4 Szenarien und 24 Fahrplanfahrten, wodurch man 50% mehr Fahrten auf der Strecke Köln-Aachen in der Grundversion, 22% mehr Fahrten mit MSB-Layer und etwa 11% mehr Fahrten mit MSB und RRO-Layer erhält. (Ich erspar mir mal die Berechnungen für SKA und Expansion Pack, das Expansion Pack ist da weit mehr "Expansion" für weniger Geld).


    Dieses Plus an Fahrten ist auch deutlich spürbar, selbst wenn man die MSB und RRO-Layer aktiviert hat. Auch sind die Fahrplantrassen der Züge klug gewählt, trifft man doch mit dem Add-On zur Abwechslung auch mal auf gelbe oder gar rote Signale, was ja hin und wieder mal als Kritik an Köln Aachen (Schnellfahrtrecke=grüne Welle=langweilig) geäußert wird.


    DIe Lok selbst ist insgesamt auch recht nett anzusehen und bietet eine nette optische und auch in der Bedienung Abwechslung zu den üblichen 146er/185er.


    Die Fahrten selbst sind leider nur einfache Non-Stop-Fahrten zwischen Köln und Aachen und zurück. Hier wünscht man sich dann schon auch mal Fahrten, die bisher nicht genutzte Gleise auf der Strecke nutzen (wobei Köln Aachen für den Güterverkehr eine der Hauptverbindungen zwischen der Rheinschiene und den belgischen Seehäfen, wie z.B. Zeebrügge, darstellt, insofern sind die Fahrten sicher realistisch).


    Die Funktionen der Lok sind jedoch nahezu komplett unvollendet, was sie zum Selbstfahren nahezu unbrauchbar macht. einige dieser Unzulänglichkeiten kann man zwar z.B. durch Soundmods, Erhöhen der AFB schrittweise um 10-15km/h bis zur Zielgeschwindingkeit o.ä. umgehen, hinterlässt jedoch immer ein ungutes Gefühl.


    Alles im allem ist es wohl die DLC der verpassten Möglichkeiten, nimmt man die Kommentare auch im DTG-Live-Forum, hätte die Lok selbst grundsätzlich das Potenzial eines Top-Sellers, im derzeitigten Status tut mir die arme Lok leid, was aus ihr gemacht wurde...

    Die Länge ist da wohl nicht das Problem, eher dass man 38 Bahnhöfe entlang der Gesamtstrecke hat. Die zu modellieren (mit GCT) wäre wohl ein nicht zu stemmender Aufwand., wenn man Aussagen von DTG glaubt. So hat man ja z.B. Bakerloo mit 24 Stationen gebaut, und nicht die Piccadilly Line mit 36 Stationen. Sieht man ja auch an London Commuter, da sind es 30 Stationen, 10 Wochen Bauzeit überzogen, und einige Bahnhöfe sind immer noch nicht fertig.


    Und nuja, so wie M3 und M7 auf LIRR existieren, kann man nur hoffen, dass sie die die Teile nochmal komplett neu bauen...