AS, JT, WTF? Und andere hilfreiche Infos zu diesem Forenbereich

    • Wem die ganzen Abkürzungen nichts sagen, findet im Wiki eine Liste der gängigsten RW-Abkürzungen
    • Zu einigen (meist älteren) Addons findet man bei uns im Wiki und auf der Hauptseite einige weitere Testberichte
    • Wer kein Geld ausgeben will und trotzdem aus irgendeinem seltsamen Grund hier gelandet ist findet aber auf den dutzenden Freeware Seiten sicher auch was nettes.
    • Falls im Eingangspost mal die Verlinkung in den jeweiligen Shop fehlt, findet sich der passende in der Hersteller Liste sofern es nicht eh bei Steam ist.
    • Ihr könnt in den Unterforen hier auch selbst neue Umfragen erstellen, wenn ihr seht das noch ein Addon fehlt. Haltet euch dabei bitte unbedingt an die Vorlagen. Die erstellten Themen sind jedoch nicht sofort sichtbar, sondern werden vom Moderatoren-Team nach Prüfung freigeschaltet.

    Nutzt bitte die Umfrage zum Add-On um Euren Gesamteindruck zu vermitteln. Kommentare sind erwünscht, um beispielsweise Eure Entscheidung zu begründen. Was hat Euch z.b. besonders gut gefallen oder was besonders schlecht? Wie ist die Bahntechnische Umsetzung, die Signalisierung, die Sicherungssysteme? Gibt es fliegende Bäume oder schlimmere Übel? Welcher Bahnhof ist besonders gut ausgestaltet? All sowas, aber auch Kommentare zur Performance sind wünschenswert. Hier bitte kurz und knapp auch die jeweiligen System-Daten angeben: CPU-RAM-GraKa-Betriebssytem.
    Eben als kleiner Erfahrungs- oder Testbericht und als Hilfe für andere Leute hier ob sich ein Kauf lohnt oder nicht.


    Abgegebene Stimmen können auch Nachträglich geändert werden, z.b. nach einem Update.


    Und bitte beachten, dies hier sind keine Diskussions-Themen. Fragen zum Add-On oder sonstige Diskussionen sind hier unerwünscht. Nutzt dafür bitte das jeweilige Diskussions-Thema.
    Sofern es nicht verlinkt ist benutzt die Suchfunktion und achtet bei den Ergebnissen vor allem auf den Bereich "kommerzielle Addons" oder beschränkt die Suche im ersten Schritt gleich darauf. Mitunter verstecken sich aber auch in anderen Bereichen hilfreiche Infos vor dem Kauf oder für direkt danach wenn man sich passende Szenarios oder ähnliches Suchen will.

  • Mir fiel auf, dass viele leute die Addons nach subjektiven maßstäben bewerten.
    Daher möchte ich diese Zeilen hier noch anfügen.


    Bitte Strecken nicht nach Herkunft oder subjektiver Eignung bewerten. Die Originalstrecke kann nichts dafür, dass sie so ist, wie sie ist.
    Gleiches gilt auch für z.B. Lärmschutzwände. Wenn es so ist, dann ist es eben so! Der Streckenbauer kann nichts dafür und deshalb sollte das nicht Bestandteil der Bewertung sein.


    Sondern z.B. ...

    • die Umsetzung: Wiedererkennungswert? Ausreichend Möglichkeiten für flexible Aufgaben, weil vorhandene Nebengleise vernünftig benutzbar oder ist das nur Zierrat für FreeRoam?
    • das Zubehör: Szenarien (spielbar? abwechslungsreich?) und Rollmaterial (nur Alibi-Material oder brauchbar oder sogar hochwertig?), Fahrpläne, sonstige Gimmicks?
    • Handbuch: Gut erklärt? Ausführlich? Verständlich? Geschichtlicher Hintergrund zur Strecke? Originalbilder?
    • Qualität: Vernünftige Objekte? Schwebende Bäume neben dem Gleis? Regenblocker? Beleuchtung?
    • Technik: Signale betriebsgeeignet? Funktionierende Bahnsteige? Ausreichend Markierungen? Portale? Überhöhung? Weiche Steigungen? Kommt einem das Essen hoch? Kaputte Weichen? Handweichen da, wo sie nicht hingehören?
    • Installation: Einfach? Kompliziert? Mit Problemen?
    • Hardware-Anforderung: Ruckelt erheblich mehr als andere Strecken weil z.B. unnötig Lichter mit Schatten verbaut?


    Diese Kriterien sind wohl eher gefordert und auch wirklich hilfreich.


    Also lasst euch bitte nicht zu subjektiv empfundenen Bewertungen wegen der Örtlichkeit hinreißen weil euch die Beziehung dazu fehlt, oder weil ihr Flachland nicht mögt oder weil die Örtlichkeiten so aussehen, wie sie aussehen.
    Wenn es danach ginge, müsste ich UK- und US-Strecken allen eine 5 oder 6 geben, weil ich überhaupt keinen Bezug dazu habe und ich die alle uninteressant finde. Aber das wäre äußerst unfair und auch in keinster Weise für andere hilfreich, da dies nur Geschmackssache ist.


    Kurz: Es sollte also nur das bewertet werden, was "in der Macht" des Streckenbauers/Herstellers lag.

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)

    Edited 2 times, last by Prelli ().

  • Du hast recht. Ich hab mich doof ausgefrückt.
    Ich ändere das oben ab.


    Danke dir!

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)

  • Mir fiel auf, dass viele leute die Addons nach subjektiven maßstäben bewerten.
    Daher möchte ich diese Zeilen hier noch anfügen.


    Bitte Strecken nicht nach Herkunft oder subjektiver Eignung bewerten. Die Originalstrecke kann nichts dafür, dass sie so ist, wie sie ist.
    Gleiches gilt auch für z.B. Lärmschutzwände. Wenn es so ist, dann ist es eben so! Der Streckenbauer kann nichts dafür und deshalb sollte das nicht Bestandteil der Bewertung sein.
    [...]
    Kurz: Es sollte also nur das bewertet werden, was "in der Macht" des Streckenbauers/Herstellers lag.


    Grundsätzlich gebe ich Dir recht, dass Objektivität bei der Bewertung unablässlich ist, aber eine gewisse Subjektivität lässt sich bei keinem Test komplett ausschließen! Wie Zaunpfahl oben schrieb und es auch bei jedem einzelnen Bewertungsthread im Eröffnungspost steht, geht es darum, einen Gesamteindruck darzustellen, und der setzt sich zumindest für mich eben nicht nur aus der handwerklichen Umsetzung der Strecke selbst, sondern auch aus dem Spielspaß, den die Route dem jeweiligen Tester vermittelt, zusammen - dass man bei der geographischen Ansiedlung der Strecke natürlich fair bleiben sollte, steht selbstverständlich außer Frage.


    Da sich eben nur eine Gesamtnote vergeben lässt, fließen bei mir beide Aspekte in diese Gesamtbewertung ein. Denkbar wäre es natürlich, je eine Note für die technische Umsetzung sowie den Spielspaß zu vergeben, falls sich das technisch darstellen lässt. Ansonsten kann man das ja immer noch im Bewertungstext vornehmen, wie ich das zumindest teilweise auch gemacht habe.


    Davon abgesehen interessieren einige der von Dir genannten Punkte - z.B. Szenarios, Rollmaterial, Signalisierung, Überhöhungen, Handbuch - auch nicht jeden Tester in gleichem Maße, so dass sich strikt auf diese Kriterien beziehende Testberichte zwar (wenigstens für Dich) wünschenswert sind, sich aber wegen der vielen unterschiedlichen Spielertypen und -interessen kaum umsetzen lassen.


    Ergo werde ich auch weiterhin die Strecke als solches mit in die Bewertung einfließen lassen. Denn technische Umsetzung hin oder her: Eine Strecke, die zum Großteil durch Schallschutzwände verläuft, bringt mir eben keinen Spielspaß und würde daher zurecht eine Abwertung erhalten.* Und selbstverständlich liegt so etwas auch "in der Macht" des/der Erbauer, denn es hat ihn/sie ja auch niemand gezwungen, eine solche Strecke auszuwählen und zu erbauen - man hätte ja schließlich auch eine ohne Schallschutzwände nehmen können, denn es ist ja nicht so, dass Eisenbahnstrecken derart rar sind, dass sich keine solche hätte finden lassen! ;)


    Was allerdings bei den Testberichten wirklich unbedingt sein sollte, ist ein aussagekräftiger Text. Zwei- und Dreizeiler i.S.v. "Alles super, 1+" oder "total langweilig, gefällt mir nicht" sind wahrlich nicht hilfreich und sollten eventuell gelöscht werden. Aber das wiederum ist nur meine ganz persönliche Meinung. :)


    *Da ich mich vor dem Kauf einer Strecke darüber informiere, was mich da so in etwa erwartet, würde eine solche Route aber eh nicht den Weg auf meine Festplatte finden. Ausnahme dabei ist M-A, da die nunmal von den meisten dt. Freeware-Routen benötigt wird, und ich sie mir somit beim hoffentlich bald startenden Sale dann doch holen werde.

  • Ich kann dich schon verstehen.
    Aber nach meinem Empfinden sollte es vermieden werden, dass ich eine Strecke nur deshalb schlecht benote, weil ich gerne rangiere, aber dies auf der HiSpeed-Strecke nicht kann, weil es da halt nichts zum Rangieren gibt.
    Der HiSpeed-Strecke deswegen eine schlechtere Note zu geben, nur weil sie den eigenen Geschmack nicht traf, halte ich jedenfalls für verkehrt und das verfälscht das Bewertungsergebnis.


    Die von mir aufgezählten Kriterien waren nur Beispiele. Jeder hat andere Prämissen, was die Qualität betrifft. Diese sind aber alle objektiv messbar und können von jedem Nutzer individuell und objektiv bewertet werden. Deine Abneigung von Lärmschutzwänden aber nicht. Jemand anderes würde das Fehlen derselben als Manko empfinden, und das auch zu Recht, wenn sie in der Realität doch da nun mal verbaut sind. Insofern sind die Lärmschutzwände der M-A-Strecke eher positiv zu bewerten, eben weil sie in der Realität auch da sind.


    Ich fände es halt nur wünschenswert, wenn man bei der Bewertung von Addons hierauf achten könnte und sich nicht von seinem Geschmack fehlleiten ließe.


    Für dich wäre es jedenfalls ganz sicher nicht hilfreich und ich bezweifle, dass es für dich wünschenswert wäre, wenn ich jetzt hinginge und alle US- und UK-Strecken, die ich besitze, mit der Note 5 oder 6 benoten würde, was aber die Konsequenz dessen wäre, was du anführst.
    Letztlich hättest du dann nämlich keinen Anhaltspunkt mehr, ob die schlechte Bewertung sich auf messbare Qualität oder subjektives Empfinden bezieht, was die Bewertung ad absurdum führt.

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)


  • Bitte Strecken nicht nach Herkunft oder subjektiver Eignung bewerten. Die Originalstrecke kann nichts dafür, dass sie so ist, wie sie ist.
    Gleiches gilt auch für z.B. Lärmschutzwände. Wenn es so ist, dann ist es eben so! Der Streckenbauer kann nichts dafür und deshalb sollte das nicht Bestandteil der Bewertung sein.


    Prelli, da bin ich völlig anderer Meinung, bevor ein Streckenbauer anfängt wählt er ja eine Strecke aus, und wenn die in meinen ganz subjektiven Augen eher langweilig ist, würde die bei mir auch wenn alle anderen Dinge spitze sind keine Spitzenbewertung bekommen. Ich bemühe mich allerdings zu jeder Bewertung eine Begründung bezw. einen kleinen Text zu schreiben, habe dies ja heute für die neueste Strecke (leider als Einziger) getan. Dass diese Bewertungen rein subjektiv sind, sollte jedem Leser klar sein, vielleicht ist sinnvoll im Bewertungsthread darauf hinzuweisen.


    Für ojektivere Bewertungen müssten wir Kriterien aufstellen, und da zeigt mir Deine Liste aber schon auf dass dann zur entsprechenden Gewichtung lange Diskussionen nötig wären. Ich schlage aber vor das weiterhin so subjektiv zu lassen und vielleicht mehr Begründungen dazu zu schreiben.

    PC-Daten und ein TS Einstellungen siehe Profil

  • ...Für dich wäre es jedenfalls ganz sicher nicht hilfreich und ich bezweifle, dass es für dich wünschenswert wäre, wenn ich jetzt hinginge und alle US- und UK-Strecken, die ich besitze, mit der Note 5 oder 6 benoten würde, was aber die Konsequenz dessen wäre, was du anführst.
    Letztlich hättest du dann nämlich keinen Anhaltspunkt mehr, ob die schlechte Bewertung sich auf messbare Qualität oder subjektives Empfinden bezieht, was die Bewertung ad absurdum führt.


    Genau das wäre eben NICHT die Konsequenz dessen, was ich oben schrieb. Siehe dazu bitte den letzten Halbsatz des ersten Absatzes meines Posts.


    Strecke doof, weil in den USA, DDR oder Äquatorial-Guinea hilft in der Tat niemandem, da diese Aussage eben viel zu abstrakt ist und sich in keinster Weise auf die Strecke bezieht. Strecke doof, weil nur Schallschutzwände, nur bergauf-bergab, zu wenige Gleisanlangen, zu viele Zombies auf den Bahnsteigen usw. hingegen hilft schon, da es neben einer (höchst subjektiven) Wertung eben auch eine Beschreibung dessen liefert, was einen auf der Strecke erwartet. Ob man dem Gesagten zustimmt oder nicht, ist dabei doch völlig unerheblich. Wenn ich z.B. gerne durch Schallschutzwände fahre, weiß ich, dass ich dann locker eine bis zwei Noten auf die Wertung draufrechnen kann - mag ich sie nicht, weiß ich, dass die Strecke dann ohnehin nichts für mich wäre. Aber, wie ich oben auch schon anmerkte, ein aussagekräftiger Text ist dafür ein absolutes Muss.


    Davon abgesehen sollte man sich sowieso nicht auf die 'Noten' alleine verlassen. Einige der Strecken, die hier sehr gut bewertet werden, reißen mich überhaupt nicht großartig vom Hocker (z.B. die WCML), andere eher durchschnittlich bewertete wie der Cajon Pass hingegen finde ich richtig gut...und ich bezweifle stark, dass es nur mir so geht. Bewertungen sind nun einmal nie ganz objektiv, und können es auch nie sein.


    Vielleicht sollte man die Benotungsmöglichkeit ganz rausnehmen. Hätte den Vorteil, dass a.) unsinnigen Abstimmungen mehr durchgeführt werden und b.) sich niemand mehr blind auf diese Noten und Prozentzahlen verlässt und im Nachhinein enttäuscht wird. Nachteil wäre natürlich, dass bei vielen Strecken kaum bis gar keine Kommmentare verfasst werden. Aber selbst mit Noten lässt sich ja auch nicht immer eine Tendenz erkennen, wie bspw. die bisherigen Ergebnisse dieses Addons zeigen:

  • ...das letzte Beispiel ist sehr gut, es zeigt dass erst viele Bewertungen einer Strecke Aussagekräftig sind. Bei der WLOS haben zwischenzeitlich 76 % eine 1 abgegeben.

    PC-Daten und ein TS Einstellungen siehe Profil

  • Ich finde kiters Beschreibung zu Berlin-Wittenberg ganz gelungen.
    Beantwortet viele der vorgegebenen Fragen (an die man sich aber nicht zwingend halten muss) und bringt trotzdem eine persönliche Note unter.


    Da viele Leute hier stumm mitlesen, wird es niemals zu jedem Addon ausreichend viele Textbeiträge geben, das man vorab schon ein vollständiges Bild bekommt. Das die Texte dann auch noch die Anforderungen an einen objektiven Test bekommen ist da von vorne herein nicht machbar.
    Und allein schon aufgrund der verschiedenen Spieler-Typen hier sollte man sich nicht ausschließlich auf das Forum hier verlassen. "Landschaftsguckern" fallen Fehler bei den Signalen vielleicht nicht auf, ein "Realismus-Fahrer" stört sich vielleicht nicht so an fliegenden Bäumen wie kaputten Weichen und fehlende PZB Magneten. Das unter einen Hut zu kriegen haben wir schon anderen Stellen in diesem Forum erfolglos aufgegeben, auch wenn das Thema immer wieder hoch kommt.


    Und Umfragen mit nur 4 Teilnehmern sind ohnehin ohne Aussagekraft, selbst wenn die jetzt alle "total schlecht" gestimmt hätten ;)

  • Ich weiß nicht, ich tu mich da schwer, dieser Logik folgen zu können.
    Ob das nun geographische (Des)Interessen sind oder welche, die sich z.B. auf Flachland/Berge oder eine Epoche stützen, spielt für mich eigentlich keine Rolle.
    Wenn ich z.B. keine Flachlandstrecken mögen würde, müsste ich alle diese jetzt schlechter bewerten?
    Ich weiß doch, was mich bei der Strecke erwartet und wenn sie so ist, wie sie sein sollte, dann gibts von mir 'ne 1 und keine 3, nur weil es USA ist oder gar eine 5, nur weil es USA und(!) Flachland ist, oder eine 6, weil sie dummerweise auch noch in 2010 angesiedelt ist, statt in 1955.


    Man könnte jetzt anführen, dass man sie sich nicht kaufen muss, wenn man USA, Flachland oder moderne Epochen nicht mag, aber das ist kein haltbares Argument, weil es auch andere Gründe für einen Kauf geben kann: Z.B. das mitgelieferte Rollmaterial oder weil man sie für Freewarestrecken benötigt. Vielleicht war sie auch einfach nur irgendwo in einem Paket enthalten (TS2012? TS 2013?). Einerlei: Man hat sie jetzt nunmal auf der Platte liegen und sollte sie jetzt auch bewerten dürfen und ich fänds dann einfach nicht richtig, wenn diese Sachen dann in die Benotung flössen und Andere dazu bewegen könnten, zu denken, die Strecke sei schlecht umgesetzt, wenn sie doch vielleicht perfekt umgesetzt ist.


    Aber vermutlich koche ich das Süppchen auch höher, als das Gemüse hergibt :)
    Jeder kann ja seine Benotung begründen und dann kommt schon rüber, was er meinte, wenn er mit 4 statt 2 benotete. Außerdem gibts dann noch die Diskussionsseiten dazu. Für den Donnerpass fand ich das sehr interessant, auch wenn die Strecke mich garnicht interessiert. Es war aber interessant, zu lesen, was an ihm geändert wurde, und wie das bei den leuten ankam.


    Leider, das finde ich echt bedauerlich, schreiben nicht alle was dazu, wenn sie benoten. Vielleicht ist das das eigentliche Problem?


    Wichtig ist eigentlich nur, dass die Bewertungen eine nützliche Hilfe beim Kauf sind. Und ich denke schon, dass sie das sind, wenn man auch die Texte darunter liest.

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)

  • Die schriftliche Bewertung mit ausführlichen Texten ist sowieso das wichtigste. Ich muss mich selbst mal an die Nase fassen und ein paar länger Texte schreiben. Es ist bestimmt sehr schwierig, subjektive Dinge in der vergeben Note ganz zu vermeiden. Wenn aber viele Bewertungen da sind relativieren sich die auch wieder.

  • Ich weiß doch, was mich bei der Strecke erwartet und wenn sie so ist, wie sie sein sollte, dann gibts von mir 'ne 1 und keine 3[...]


    [...]Man hat sie jetzt nunmal auf der Platte liegen und sollte sie jetzt auch bewerten dürfen und ich fänds dann einfach nicht richtig, wenn diese Sachen dann in die Benotung flössen und Andere dazu bewegen könnten, zu denken, die Strecke sei schlecht umgesetzt, wenn sie doch vielleicht perfekt umgesetzt ist.


    Weißt Du das wirklich? Bei allen infrage kommenden Strecken und auch bei denen, die in der Vergangenheit angesiedelt sind?
    Das mag bei einigen deutschen/schweizer/österr. Strecken der Fall sein, aber was ist mit solchen von der Insel oder gar den USA? Kannst Du da wirklich beurteilen, wie realistisch die umgesetzt worden sind, v.a. was Überhöhung, Signalisierung (PRR-Signale der 1950er-Jahre anyone?), Radien etc. anbelangt? Wenn ja, dann Hut ab - wenn nein könnten solche Routen dann mangels Wissen darüber, wie sie sein sollten, gar nicht erst bewertet werden. ;)


    Aber vermutlich koche ich das Süppchen auch höher, als das Gemüse hergibt :)


    Hehe, ich möglicherweise auch. ;)


    Leider, das finde ich echt bedauerlich, schreiben nicht alle was dazu, wenn sie benoten. Vielleicht ist das das eigentliche Problem?


    Wichtig ist eigentlich nur, dass die Bewertungen eine nützliche Hilfe beim Kauf sind. Und ich denke schon, dass sie das sind, wenn man auch die Texte darunter liest.


    Na wenigstens da sind wir doch absolut einer Meinung. Ein ordentlicher Text, der aufzeigt, warum dem Tester eine Route gefällt oder auch nicht, und aus dem ich als Leser mir auch in etwa ein Bild von dem machen kann, was mich bei der Route erwartet (gilt natürlich vor allem für ausländische Routen, mit denen man weniger vertraut ist, was Topographie, Streckenführung, Umgebung etc. anbelangt) ist viel doch mehr wert als einfach nur eine null komma gar nix aussagekräftige Note, von der ich mir nicht im Geringsten sicher sein kann, diese nach einem möglichen Kauf auch zu annähernd zu teilen.

  • Wenn ich das nicht beurteilen konnte, hab ich mich enthalten, also garnicht bewertet.
    Vielleicht sollten das andere auch tun?
    Klingt für mich besser, als sie schlecht zu bewerten, nur weil die (reale) Strecke nicht meinen Gustus traf.

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)