Lego Projekt

  • Ich wollte mal fragen, ob vielleicht jemand an einem Lego Projekt interessiert wäre. Ich überlegte, was eine gute Methode sei, um einerseits viele Inhalte schnell erstellen zu können und gleichzeitig einen recht konstanten Detailgrad zu besitzen. Da ist mir dann Lego eingefallen. Sicher ist das nicht jedermanns Sache, aber es gibt dennoch ein paar wenige Communities in denen es nur um Lego Züge geht. Auch zeigten die Lego Videospiele, dass vereinzelte Lego Bauten in einer realistischen Umgebung nicht zu sehr heraus stechen.


    Also habe ich angefangen Lego Steine mit wenigen Polygonen und Texturen zu erstellen, um damit eine erste, kleine Lokomotive nach einer originalen Anleitung zu bauen:


    Ich habe das Modell erst aus Steinen zusammen gebaut, dann viele der Flächen entfernt, die man nicht sieht. Der Polycount liegt bei dem optimierten Modell bei ca. 8100. Wie sieht eigentlich der Polycount bei anderen Railworks Loks aus?
    Leider bin in nicht in der Lage, Inhalte für Railworks zu erstellen. Ich habe schon für einige Spiele Inhalte erstellt, aber da hatte ich einfach Glück, dass Converter und Plugins für die verhasste Software, mit der ich am besten klar komme, SketchUp, erhältlich waren. Somit müsste, sofern genügen Interesse besteht, jemand anderes die Modelle und Texturen, die ich erstelle, animieren, importieren und ihnen die richtigen Eigenschaften verleihen (Lichter, Kameras, Fahrverhalten, Partikel, ...).


    Sollte Interesse bestehen würde ich erst noch viele weitere Modelle erstellen, um zu sehen ob mir nicht nach kurzer Zeit wieder die Lust vergeht (was, wenn ich alleine arbeite, sehr oft passiert (wahrscheinlich weil ich Perfektionist bin)). Anfangs die Steine zu erstellen, dauert ein wenig, doch sobald es sie einmal gibt, sind sie schnell verbaut. Ich würde dann auch Szenerieobjekte, Gleise, Personen und Ähnliches erstellen, damit alles etwas zusammen passt.

    Edited 2 times, last by DasMatze ().

  • Nur um das hier richtig einordnen zu können....


    Du möchtest Rollmaterial aus (virtuellem) Lego in Railworks etablieren, dazu eventuell noch eine Strecke und auch Objekte?


    Prinzipiell mag ich Lego sehr gern, halte ich es doch für das beste und nachhaltigste Spielzeug überhaupt.
    Der Gedanke an Lego in Railworks klingt für mich etwas ulkig, aber auch sehr interessant.
    Wenn man dies als Projekt ansähe, das Bauen von 3D zu üben, ist dies bestimmt eine interessante Methode.


    Für den einen oder anderen ist dies sicher überlegenswert.

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)

  • hehe ... ich überleg schon ein paar Tage ob ich "Emma" und "Molly" bastel - kennt die noch jemand? :)
    Tip: "eeeeeiiiiine Insel mit zwei Bergen ...."


    ist zwar nicht Legoland, aber so ähnlich ;)


    aber ich glaub, da gibts nicht genug Neffen oder Enkel als Abnehmer *g*

  • Moinsen,


    also die Mühe alle Legosteine nachzubasteln kannst Du dir sparen...es gibt Freeware ein 3D CAD Programm mit einer umfangreichen Bibliothek aller verfügbaren Legosteine.


    Guckse mah hier: http://www.ldraw.org/


    Gruss Ulf

  • Ich benutze LeoCAD um Steine zu exportieren und sie dann in SketchUp nachzumodellieren. Ein 4x2 Stein aus einem dieser Programme besitzt 700 Polygone. Ein Low Poly Modell aus meiner Sammlung besitzt nur 200.


    Das Neumodellieren ist auch nötig, damit sich hinterher Details, die man nicht sieht, leichter entfernen lassen. Statt die einzelnen Röhren und sonstigen Elemente innerhalb eines Steines mühsam löschen zu müssen, kann ich die texturierten Faces auf der Unterseite mit einem Klick löschen, da sie eine eigene Gruppe haben.


    Das Aufarbeiten der exportierten Modelle wäre weitaus zeitintensiver als neue Modelle darüber zu zeichnen.

  • Hmm..also ich finde die Idee schon recht interessant. Mit einer Lego-Lok durch eine Lego-Landschaft zu fahren. Aber diesesmal nicht, wie frueher, von oben gesehen sondern aus der Sicht des Legomaennchens am Steuer.


    Aber das wuerde bedeuten, dass man hunderte Assets neu bauen muesste. Von Legobaeumen zu Legohaeusern usw... ich glaube das der Arbeitsaufwand hier enorm waere.


    Interessant waere es aber sicherlich.


    LG


    stefan

  • Bleibt aber das Problem mit dem Copyright auf dem Legosystem...da wird es sicherlich Probleme geben, weil Lego auch Lizenzen an Spielehersteller vergibt.


    Gruss Ulf

  • fsclips: Nicht ganz. Wie schon erwähnt, passen vereinzelnte Lego Elemente auch recht gut in eine realistische Umgebung, wie hier zum Beispiel bei Lego Harry Potter Years 5-7:

    Lustigerweise gibt es den dort dargestellten Hogwarts-Express nicht offiziell. Es ist ein Modell von einem sehr guten Lego Train Bauer: http://blogdebrinquedo.com.br/…s-express-feito-com-lego/


    vR_Ulf: Ich denke nicht, dass es da zu großen Problemen kommen wird. Man muss es ja nicht Lego nennen. Es gibt ja auch viele (anscheinend erlaubte) Lego Plagiate wie "Best Lock" und "Mega Bloks". Ich habe ähnliche Projekte in der Vergangenheit gerne Ogel genannt (auch wenn das der Name eines fiesen Charakters aus dem Lego Universum ist). Und auch die oben genannte Lego Software, dort scheint trotz der Erwähnung des Names LEGO überall, es kein Problem zu sein, qualitativ hochwertige Modelle von fast jedem verfügbaren Stein anzubieten. Auch habe ich schon mal Lego Steine als "DasMatze's Bricks" bezeichnet und es gab keine Probleme:


    In der Downloadbeschreibung schrieb ich scherzhaft: "Any remsemblances with danish toy bricks are purely coincidental."

    Edited 2 times, last by DasMatze ().

  • Wow! Meiner Meinung nach ist das eine der besten "Mod"- Ideen die es für Railworks bislang gab. Als Kind habe ich auch viel mit Lego gespielt und bin ein begeisterter Anhänger der bunten Steine. Aber erst Lego Technik hat dann das große Bau- Fieber in mir geweckt.


    Dein Vorhaben finde ich aller erste Sahne, mag sein das es für die älteren unter uns, die nicht unbedingt Zugang zur Lego- Materie haben etwas ulkig aussehen mag, aber das Prinzip dahinter ist genial- und simpel. Wenn vorgefertigte Steine bereits existieren, dann wird der 3D- Bau für (fast) jeden möglich sein, der sich in das entsprechende 3D- Bauprogramm eingearbeitet hat. Ganz besonders gefällt mir, dass es ohne Ende Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Bauen im Internet gibt und man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Da würde der Simulator ja auch für Kinder interessant werden :P


    Jedoch gibt es auch einige Probleme, nur durch die Rosarote Brille schauen bringt ja auch nichts: Ein Export von SketchUp ins igs/ia Format ist nur über Zusatzprogramme wie Blender-> Bigex möglich, ich weiß auch nicht wie viel Arbeit dann noch in diesem Programm von nöten ist. Außerdem sind zahlreiche Objekte neu zu erstellen, da es ja praktisch noch nichts gibt, jedoch ist immer mal ein Anfang zu machen :)


    Was mir noch auffällt, die einfachen Geometrien von Lego müssten doch ein Polygon- Segen sein?! Gerade schienen o.ä. sind doch sehr einfach aufgebaut, sodass selbst große Anlagen zu wenig Performance Einbußen führen müssten. Und eine weitere Anmerkung zum Opjektbau. Es wäre ja auch möglich, statt fertige Objekte wie Häuser, Brücken etc. einzelne Steine oder kleine Baugruppen zu Exportieren und diese dann Stück für Stück zu einem Objekt im Railworks- eigenen Editor zusammen zu fügen.


    Daumen hoch für diese Idee :ilikeit:

    Dieser Post gefällt bisher niemandem.

  • Doc Schneider: Wenn ich ins IGS Format exportieren könnte, bräuchte ich niemanden der alles importiert. Ich würde zur Weiterverwendung alles ins OBJ, SMD oder ASE Format exportieren, dort gibt es von SketchUp aus die wenigsten Probleme. Zum Thema Polygone: Es ist eher anders herum, selbst einfache Formen haben viele Polygone. Daher muss alles optimiert werden. Die in diesem Post gezeigten Wagen haben alle je 10000 bis 13000 Polygone, unoptimiert je 23000 bis 28000 Polygone. LODs habe ich noch nicht erstellt.


    Ein kleiner Fortschritt:



    Edited once, last by DasMatze ().

  • Hallo,


    das sind alles sehr schöne Modelle und die Idee finde ich auch gar nicht mal so schlecht :).


    Mal ne Frage zum LeoCAD bzw. zur Systemkonfiguration:
    Welches Betriebssystem nutzt du? Bei mir läuft LeoCAD nicht unter Windows 7 Ultimate (64-Bit)...

    Mit freundlichen Grüßen
    Tristan

  • Tolle Bilder Matze!! Ich überlege schon mein Set von 1995 nachzubauen. Da kommen Kinderträume wiederhoch!


    Aber die Poly- Zahlen die du so hast sind absolut im grünen Bereich, aus anderen Beiträgen kann ich mich erinnern das da noch viel mehr geht, selbst nicht- optimiert dürfte es keine Probleme geben *=)* . Die max. Poly- Zahlen stehen in der Wiki.


    Mit dem von GeminiBFE besagten LeoCAD können auch Modelle nach Blender exportiert werden: http://www.youtube.com/watch?v=miBiVR9Lyxo&feature=related


    Was ist mit Programmen wie Lego Createur (offiziell von Lego) oder sr3dbuilder ? Weiß jemand ob auch diese Programme eine entsprechende Export- Option für die favorisierten 3D Programme bieten?

  • Hallo,


    von offizieller Seite kenne ich jetzt nur den Lego Digital Designer und dieses Programm kann leider nicht in eines der gängigen 3D-Dateiformate exportieren. Es kann ausschließlich in LXF, LXFML und LDRAW-Formaten exportieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tristan

  • Moin Matze,


    um die Polygone mach Dir mal nicht allzuviele Gedanken, RW kann da einiges ab. Meint jetzt nicht, dass Du da nicht optimieren musst aber zwingend notwendig ist das nicht.


    ...und zu den Screens: Hut ab!! Sieht alles sehr gut aus!!


    Gruss Ulf

  • GeminiBFE: Bei mir funktioniert LeoCAD problemlos unter Windows 7 64 bit. Hast du Sachen installiert, die vorrausgesetzt werden könnten (wie .NET framework)?


    Doc Schneider: Ich konnte keinen Beitrag in der Wiki zu den Polygonzahlen finden. Könntest du den Beitrag bitte verlinken? Das Set, welches du dargestellt hast, könnte ich als nächstes in Angriff nehmen, wenn du willst. Natürlich kannst du es auch selbst bauen, nur würde es optisch dann wohl nicht ganz zu meinen Modellen passen, falls das ein Problem werden könnte. Wie GeminiBFE bereits schrieb, kann man vom Lego Digital Designer ins LDraw Format exportieren. Das kann von LeoCAD größtenteils gelesen werden und man kann es als Modell exportieren.


    Ein zweites Set ist fertig:




    Die Fenster sind normalerweise durchsichtig, nur nicht bei diesen Renderings.


    "newS" hat sich bei mir gemeldet und wollte schauen, ob meine Modelle genug taugen, um sie zu importieren. Wäre super, wenn man dieses Projekt realisieren könnte. Ich hoffe nur ich verlange da nicht zu viel von jemanden.

    Edited once, last by DasMatze ().

  • Ich hab noch ca. 1 Zentner Legos staubgeschützt im Keller.
    Müssten auch etwa 20m Gleis dabei sein... die ganz alten blauen mit Mittelstromschiene für 12V mit ca. 10 Weichen und einer Kreuzung.


    Da bekommt man Lust, in Natura zu bauen :)

    Reparatur-Cafés: http://reparatur-initiativen.de Mach mit oder komm doch mal vorbei.
    Für ein kleines bisschen mehr Nachhaltigkeit! Außerdem trifft man interessante Leute!
    (Derzeit nur eingeschränkte Aktionen)

  • Hallo,


    @DasMatze: Mein System ist auf dem aktuellsten Stand, auch .NET-Framework.


    Mein Problem ist, sobald ich LeoCAD starte, stürzt es sofort "LeoCAD funktioniert nicht mehr blabla":

    Die Modelle sehen übrigens klasse aus :)

    Mit freundlichen Grüßen
    Tristan

  • Tja also was die Level of Detail (LOD) angeht bekommt man hier Informationen (offizielles Wiki)


    Und als Grobüberblick bietet sich diese Seite aus dem offiziellen Wiki an.



    • Lokomotiven: 20.000
    • Passagierwagons: 10.000
    • Güterwagen: 7.500


    der Vollständigkeit halber noch



    • für das Lok-Cab selbst: 20.000
    • für eine Passagieransicht: 10.000


    Aber wie Ulf schon schrieb, die Engine scheint deutlich mehr verkraften zu können ohne den Bach runter zu gehen 8)

    Dieser Post gefällt bisher niemandem.