Quick Drive - Sind KI-Zugueberholungen moeglich?

    • Quick Drive - Sind KI-Zugueberholungen moeglich?

      Hallo,

      ich wuerde gerne ein QD erstellen, bei dem der Spielerzug von einem KI Zug ueberholt wird.
      Ist das ueberhaupt moeglich? Der Spielerzug scheint ja immer Fahrstrassen in beide Fahrtrichtungen zu haben, so dass sich die Weichen auch nicht umstellen. Ginge das vielleicht mit Handweichen?
      Werbung
    • pebe wrote:

      immer Fahrstrassen in beide Fahrtrichtungen zu haben
      Normalerweise nur in eine Richtung *denk*

      Bei einer Zugüberholung stellen sich die Weichen schon um, es wird im Editor nur nicht angezeigt.
    • Vielleicht habe ich etwas falsch gemacht.
      Z. B. erstelle ich folgendes QD:

      - Spieler Zug faehrt vor dem KI-Zug von B nach D mit Halt im Nebengleis C
      - KI Zug faehrt von A nach D ueber Hauptgleis C und ueberholt den Spielerzug in C.

      Im Spiel sieht das dann aber so aus dass bei Ankunft des Spielerzuges im Nebengleis C die Ausfahrsignale im Nebengleis C in beiden Richtungen weiter auf Fahrt stehen. Die Fahrstrasse fuer den Spielerzug bleibt also komplett bestehen, so dass keine KI Ueberholung moeglich ist.

      Getestet auf HH-H fuer Ueberholung in Unterluess.
    • Im QD sind die KI-Startabstände fest verdrahtet. Wenn ich es richtig mitbekommen habe 2000m. Der Ki braucht einen vorgebenen Fahrweg. Ob ein KI hinter Dir zum überholen gestartet wird, weis ich nicht, könnte aber zum Scenariostart möglich sein. Testen.
      Da Ki (-Preload-Consists) noch der in dem Marker eingestellten Zugart entsprechen müssen, dann ggf. der Zufallsgeneraror zuschlägt, ginbs da auch keinen Zug. Gibts nen Zug, wird evtl noch ne langsame Lok gespawnt und nicht der schnelle ICE, nix mit Überholung.
      Der QG wurde erfunden um einfach mal die Strecke zu erkunden. Um nicht der kompletten Langeweile zu verfallen, kann man KI-Gegenverkehr provozieren. Komplizierte Szenarien sind da nicht vorgesehen. Da gibts die anderen Szenarienarten Standart, Fahrplan, da evtl. das Gehirnschmalz reinstecken, das macht mehr Spass. Dann erscheint auch sicher der überholende Zug.

      The post was edited 2 times, last by StS ().

    • You can place AI trafffic in the path of the player train to generate red signals but being overtaken by an AI train is not possible.

      The only way to achieve something that resembles what you suggest is to have an AI train running on a parrallel track (like the 4 track stretches into München) and giving that train same direction as you. If you then also have an AI train in front of the player train (which will cause red signals) you will
      1-overtake the the AI train that is on the parrallel track
      2-stop at the red signal generated by the AI train in front of the player train
      3-now the AI train on the parrallel track will drive past you.

      If you time it right this is possible. I’ve done it in my Real Drive scenarios and it makes the drive very realistic.
      Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
    • @pebe, @Kim_olesen1 :
      Vorrang hat immer ein weiter VOR dem Spieler startender Zug. Egal, ob reiner KI, der mit einem anderen KI interagiert, oder ob es ein Zug ist, der den Weg des Spielers kreuzt.
      Beim Ki, die mit dem Spieler interagiert gibt es eine Besonderheit:
      Zu Beginn des Szenarios hat der Spieler immer Vorrang. Deshalb meint ihr, eine Überholung wäre nicht möglich.
      Den Vorrang verliert der Spieler bis zum Ziel, wenn der TS gezwungen wird einen dem Spieler in den Weg gestellten KI-Zug den Vorrang zu geben, den KI-Zug also zuerst fahren lassen muß.
      Am einfachsten erreicht man dies, wenn man einen KI-Zug im Fahrweg des Spielers starten läßt und den Zug nach mindestens einem oder zwei Signalen in ein Portal fahren läßt. Da der TS nur 2 Blocks vordenkt bekommt man das fehlerfrei hin, wenn zwischen KI und Spieler mindestens zwei Signale liegen.
      Alle folgenden KI-Züge, die den Weg des Spielers auch nur kreuzen (auch Gegenverkehr!), haben jetzt Vorrang und bremsen den Spieler aus, außer ein dahinter startender Zug möchte an derselben Stelle mit dem Spieler kreuzen. Letzteres ist meist sowieso problematisch, da Kreuzungen mit ingesamt 3 Zügen und mehr den TS schnell überfordern.
      Wenn ein solcher Zug Vorrang vor dem Spieler hat, dann hat er das auch noch, wenn er zwischenzeitlich den Weg des Spielers verläßt und dann wieder auf diesen einschert. Hierzu braucht man aber lange Strecken.
      Wenn man dann den KI-Zug an der 2. Kreuzung enden läßt, dann sieht es für den Spieler so aus, als hätte dieser den Vorrang verloren.

      Finnentrop: Ich fahre hier die BR266 29003 HHPI und der KI-Zug links hat Ausfahrt. Zuvor ist schon eine Lok rechts von mir ausgefahren. Wohl oder über bekommt dann mein Fahrplan +6 min. Wenn das mehrmals auf der Strecke passiert ... dann braucht man mehr als 2 Stunden für eine Fahrt.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )

      The post was edited 2 times, last by 120 ().

    • ahead of the player train => the TS is forced to give the priority to the AI !

      @Kim_olesen1 Ich glaube, ich muß das mit dem Vorrang des Spielerzuges nochmal mit folgender Situation verdeutlichen:
      Der Spieler fährt gerade durch das Durchgangsgleis eines zweigleisigen Bahnhofs durch. Auf dem Ausweichgleis befindet sich ein KI-Zug, der in dieselbe Richtung fahren soll, also in den Fahrweg des Spielers einschert.
      Der TS läßt denjenigen Zug zuerst aus diesem Bahnhof ausfahren, der Vorrang hat. Wenn dem Spieler zuvor nie ein Zug in den Weg gestellt wurde, dann fährt er zuerst aus - wenn er aber ausgebremst wurde : der KI-Zug fährt los und der Spieler sieht HP0, obwohl der Abschnitt hinter dem Bahnhof frei ist.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )

      The post was edited 5 times, last by 120 ().