Automatischer BÜ im Bereich Abstellgleis

  • Hi,
    anbei mal jeweils ein Bild von einem automatischer BÜ mit sichtbaren Signallinks. Die Version mit den Sperrsignalen mit Link0 verbaut, die funktionieren nicht im Zusammenhang mit dem BÜ. Es funktionieren jedoch die Link1 Sperrsignale (ob jedoch die Links so richtig liegen, oder anders liegen sollten - keine Ahnung!). Habe da jetzt noch gar nicht mit diesem Aufbau (gemeint Version Link1) weiter experimentiert. Auch deswegen nicht, weil ich auch nicht wirklich wüsste, wie das Funktionieren in allen vorstellbaren Situationen getestet werden sollte.
    Ein beschrankter automatischer BÜ im Bereich von Abstellgleisen (hier Siegen - Hagen). Der Haken bei den Sperrsignalen "Annäherungskontrolle" ist jeweils gesetzt, jedoch schaltet der KI für sich kein Sh1. Vielleicht noch irgendwas zusätzlich eintragen? Buchstabe oder so?
    Anbei ein winziges Video von dem frisch verlinkten BÜ zur Erläuterung. Das Verhalten habe ich übrigens des Öfteren gesehen bei mir in den Szenarios, KI fahren teilweise bei rot durch - passt trotzdem irgendwie immer.



    Super, wenn jemand eine Lösung parat hätte :)


    Grüße


    PS.: Habe die Strecke mal als Tf getestet. Mit Tab bekommt man die Freigabe Sh1. Jedoch, wie im dritten Bild zu sehen, ist ein Zug auf dem Bahnübergang mit seinen Waggons abgestellt, öffnen die Schranken ?( . So nicht wirklich so nutzbar. Hat jemand eine bessere Lösung?

  • Die Bü's schauen nur ob in dem Skript genannten Abstand ein Zug kommt und machen zu, ist der Zug wieder in einem def. Abstand weg, machen die wieder auf. Mehr gibts nicht.
    Signale werden nicht informiert, deshalb zeigt ein Signal in Fahrtrichtung ja grün, da der Block frei ist. Ob die Schranke da offen oder zu ist, ist da völlig uninteressant, besser, kann nicht ausgewertet werden, da keine Nachricht vorgesehen ist.
    Signale schauen nur ob der Block nach dem jeweiligen Link in Fahrichtung frei ist und schalten entsprechend.
    KI-Zügen sind Signale fast völlig wurscht, die beachten Signallinks nur wenn der Fahrweg nicht möglich ist (Weiche steht anders) oder der Block danach besetzt ist und halten mit der Lokspitze am Link 0 des Signals. Das die über rote Signal fahren, ist nur scheinbar so, wird der Block frei, fährt der KI los, das Signal versucht zu schalten, nur ist der Zug schon auf dem Link, Block-besetzt, Rot.
    StS

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Da sind im Original an dieser Stelle keinerlei Sperrsignale verbaut in der Strecke. Wenn nun ein Zug dort abgestellt wird, sind dadurch die gesamte Zeit die Schranken zu.


    Nun habe ich die im Versuchsaufbau die Sperrsignale installiert. Diese sollen später mal unter der Oberfläche verschwinden (arbeiten da ja auch ganz gut). Wie im Video gut zu sehen ist, funktionieren diese teilweise richtig gut und veranlassen hervorragend, dass die Schranken immer wieder sich öffnen.


    Meine Vermutung nun, unter dieser Voraussetzung der verbauten Signale, wirkt das Triebfahrzeug + Anzahl der Achsen/Länge des Zuges auf den BÜ - nur so lange wie er in Bewegung ist?


    Fährt hier im Beispiel der KI über das Signal (bzw. beide Signale inklusive BÜ) und hält dann am Zielort Umfahrgleis Nr. X - wobei dann der restliche Zug teilweise noch auf dem BÜ zum stehen gekommen ist (Bild 3), so öffnen fälschlich die Schranken.


    Die Abfrageroutine kommt dann wohl zu dem Ergebnis, dass das Öffnen des BÜ in Ordnung geht. Ich habe hier die Sperrsignale mit Link1 verbaut und solange ein Zug am rollen ist im Gefahrenbereich, sind die Schranken zu. Nach dem Stop des Zuges, gibt das entsprechende Sperrsignal die Strecke frei und die Schranken gehen auf. Super soweit, nur dieser Fehler, dass die auch dann freigeben, wenn der Zug noch auf dem Signallink1 steht. Ob ich das mal so verbaue, dass die Link1 sich nicht überschneiden (dann gehen sie aber nicht mehr über den Link des BÜ)?


    Sonst funktioniert soweit alles. Wie gesagt, hat man da an dieser Stelle da nichts verbaut (verändert) und alles so gelassen, bleiben die ganze Zeit die Schranken zu. Ist eigentlich ja völlig egal :D , weil da ist eh niemand zum Schauen.


    Vielleicht gibt es auf einer anderen Strecke einen Bahnübergang im Abstellgleisbereich, dann würde ich mir das dort gern anschauen.


    Grüße


    PS.: Die Link1 Zeiger mal so verlegt, dass sie sich nicht kreuzen. Hat auf das Endergebnis nicht wirklich einen Einfluss. Schranke geht hoch, obwohl ein Zug darauf abgestellt ist. Schade eigentlich! Wenn man darauf achtet und den Bü im Szenario nicht zu stellt, sonder die Züge so abparkt, dass der BÜ frei bleibt, dann funktioniert alles so wie es soll.

  • Ich weis jetzt nicht welchen BÜ Du da verwendet hast:
    Der BÜ Assets\Kuju\RailSimulator\RailNetwork\LevelCrossings\lc_hagen_siegen.bin benutzt den Skript sieg_hage_lc.lua
    Darin sind die Werte:
    WARN_DISTANCE = 1200.0
    CLOSE_DISTANCE = 800.0
    PASS_DISTANCE = -100.0
    CLOSED_TIME = 5.0


    Also bei 1200 m vorm BÜ blinkt die Warnlampe, bei 800m macht der BÜ zu und 100m nach dem Bü macht der Schrankenbaum wieder auf und die Warnlampe geht aus.
    Also BÜ und Lua clonen, an den Werten (Distance in m) drehen und schauen was passiert.
    Da Du ja weisst wie weit was weg ist, kannste das schön einstellen.
    StS

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Dein Fachwissen in Ehren, jedoch habe ich den Bahnübergang gar nicht angefasst. Er ist dort verbaut worden beim Erstellen der Strecke wohl.


    Es ist der Streckenbereich Ha-Si bei Hektormetertafel 56,6 ungefähr. Die Nebengleismarkierungen heißen dort alle Umfahrgleis 1 - 5. Dort geht dieser BÜ über die 5 Gleise.


    Ziel war, mal zu probieren inwieweit sich mit entsprechenden Sperrsignalen der Bü beeinflussen lässt (vielleicht geht es mit anderen Signalarten besser?), damit die Sims pünktlich nach Feierabend nach Hause können. Es gelingt auch mit den gewählten Mitteln den BÜ frei zu schalten, damit trotz abgestellten Zugverbänden im Abstellbahnhofsbereich die Schranken aufgehen. Was nicht geht, dem BÜ beizubringen, das ein Zug auf ihm parkt und er somit eigentlich geschlossen bleiben müsste. Nun glaube ich nicht, dass mit dem Verstellen der Werte in der *.lua das Verhalten beim Draufparken beeinflusst werden kann. Höchstwarscheinlich, weil die gegeneinander stehenden Sperrsignale den Bereich dazwischen als "frei" definieren irgendwie und der BÜ ist dann so frei und öffnet sich.


    Eine Möglichkeit, falls es die geben sollte, wäre dort einen Trigger zu verbuddeln für das Szenario, damit der BÜ dann geschlossen bleibt, wenn man meint dort eine Zug raufstellen zu wollen. Davon, also wo welcher Trigger hin muss dann, habe ich keinerlei Ahnung.


    Grüße


    PS.: Eben Felix Magath inne Glotze gesehen - ui, der steht ja gut im Futter! *duckundwech*
    PPS.: Ja, Hagen -Siegen

  • Gut es macht ja Spass da rumzuexperimentieren.
    Nur Du baust eh an der Strecke rum. (welche übrigens, sieht nach HA-Si aus.) Da ich weiß, dass Signale und Büs nicht miteinander sprechen, wollte ich Dir mal einen anderen Lösungsansatz geben, denn was Du da machst ist leider nicht erfolgversprechend und wenns gehend aussieht, reiner Zufall.
    Du verwendest 2-T Signale, das ist Schmarrn, denn die Links melden das gleiche, da die sich auf dem gleichen Gleis befinden. Der zweite Link (Link 1) ist dazu da, um über eine Weiche zu langen und schauen, ob dahinter der Block frei ist, wenn die Weiche den Fahrweg stellt.
    Das was auf dem Gleis rumliegt, Strasse, bzw der Link von BÜ, ist dem Signal sowas von wurscht. Max.erkennt der TS eine Blocktrennung, die vielleicht wirkt. Da ginge auch ein 1T- Signal
    Übrigens welche Signale sind das ? Original-Kuju mit oder ohne HP-Signalupdate? Aber das ist egal, hilft eh nicht.
    StS

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Es sind komplett "SignalTeam" Signale verbaut - außer noch die Shunts irgendwo im Gelände verstreut, wenn sie nur einen Link abdecken müssen.


    Also, die Sperrsignale "ST HV SH Mast 0T" - die sieht man dort auf dem ersten Bild aufgestellt. Die haben dort in diesem Zusammenhang keinerlei Auswirkung gehabt auf die Steuerung des BÜ. Da habe ich die wieder rausgerupft. Auf dem zweiten Bild sind verbaute "ST HV SH Mast 1T" zu sehen. Die arbeiten dort in voller Pracht und Schönheit (wie im kurzem Video zu ist). Mir ist bekannt, der Link0 auf dem Gleis direkt am Signal und Link1 hinter den Abzweig entsprechend. Abzweig haben wir hier nicht, hier in diesem Fall fragt der Link1 das Sperrsignal gegenüber ab. Da sich beide gegenseitig abfragen, wird der Bereich dazwischen als "frei" tituliert - und die Schranke öffnet sich. Hoffe, die Signale fühlen sich nicht missbraucht :)


    PS.: Habe nach den hier geäußerten Zweifeln hinsichtlich der verbauten Signale und meiner dazu getätigten Aussagen, nun nochmal getestet. Muss meine gewonnen Erkenntnisse revidieren (Tonne treten)! Als erstes habe ich alle Signale am BÜ entfernt und das sonstige Szenario läuft nicht richtig, weil dann der Dispatcher pro Schienenstrang im Abstellbereich nur ein Zug aufnehmen möchte (im Flyout sind Häkchen in "Anäherungskontrolle" bei den Signalen Richtung Gruppenausfahrsignal gesetzt), obwohl dort getrennte Nebengleisabschnitte definiert sind. Jedoch gehen auch dann die Schranken auf, wenn der eingefahrende Zug zum Stillstand gekommen ist. >Wer weis, was ich da immer getestet hatte!<.
    Dann habe ich nochmal am BÜ sechs Zwerge mit nur Link0 verbaut - diesmal den Cache geleert - und das Szenario funktioniert nun wie es soll. Also, mit mit zwei Zugverbänden auf einem Abstellgleis auf verschiedenen Nebengleisabschnitten dann.


    Du verwendest 2-T Signale, das ist Schmarrn, denn die Links melden das gleiche, da die sich auf dem gleichen Gleis befinden. Der zweite Link (Link 1) ist dazu da, um über eine Weiche zu langen und schauen, ob dahinter der Block frei ist, wenn die Weiche den Fahrweg stellt.


    Richtig!
    Die Zwerge mit Link0 zeigen nun, wenn das Gleis nach vorn unbesetzt ist (manchmal) ein Sh1 - Schranke öffnet dann jedoch auch in diesem Fall. In dem Fall, das dort ein stehender Zug abfährt, schließen in selben Moment auch die Schranken. Wäre eigentlich schön, wenn da vorher erst ein wenig bimmelt, dann nach Verzögerung die Schranken schließen - dann erst der Zug losfahren darf *wünschundso*. Frage am Rande, müssten da am BÜ im Bereich Abstellbahnhof (ist das ein Bahnhof? Nee, oder?) nicht eigentlich so eine Pfeiftafel platziert werden? http://stellwerke.de/signal/deutsch/bue.html


    Grüße