Handbuch [K-Trains] BR 193 - Vectron (inkl. FAQ)

  • In diesem Wiki-Handbuch soll zusammengetragen werden, was über die Funktionen des Add-Ons bekannt ist. Dies, weil das Handbuch nur in englischer Sprache vorliegt und (noch) nicht alle Informationen enthält.

    HINWEIS: Bevor ihr das Wiki bearbeitet, schaut es euch bitte genau durch und prüft, in welchen Abschnitt eure neue Information hingehört oder wo eine Ergänzung genau eingefügt werden soll. Bei Bedarf ein neues FAQ einfügen, allenfalls ein neues Unterkapitel. Bitte aber nicht ganze bestehende Absätze mit anderem Text ersetzen!

    1 Aufrüstvorgang

    Um Fehler im Verhalten der Lok zu vermeiden, wird empfohlen, nach der ersten Installation des Add-Ons einen kompletten manuellen Aufrüstvorgang gemäss der nachfolgenden Reihenfolge durchzuführen. Danach sollte auch der Schnellstart funktionieren (siehe FAQ).


    Das Aufrüsten der Lok für ETCS L1 LS in Deutschland (PZB/LZB) oder der Schweiz (EuroZUB) geht wie folgt:

    1. Jeweilige Zugsicherungssysteme ein-/ausschalten: ETCS (Shift+8 auf Stand-by, Mirel (Shift+6) auf Off. PZB auf Stand-by bzw. für System Schweiz (EuroZUB) auf Off (Shift+9).
    2. Batterie einschalten: Batterieschalter an der Rückwand für 5 Sekunden halten, bis Leuchte Federspeicherbremse angeht.
    3. Bei Doppeltraktion: Zuerst die Batterie in der hinteren Lok einschalten. Sobald diese aktiviert ist (d. h. die Displays an sind), zur vorderen Lok wechseln und dort mit dem Aufrüsten fortfahren.
    4. Warten, bis Displays an sind.
    5. Schlüssel drehen auf Position I.
    6. Bei Doppeltraktion: Auf dem Zugfunk (kleines Gerät ganz links) die Taste 2 drücken (oder alternativ Shift + 7).
    7. Falls die Displaysprache nicht stimmt: Sprache mit dem Flaggen-Softkey oben links auf dem rechten Display umschalten.
    8. Land/System wählen *achtung* Sofern ein anderes als das bereits eingestellte System ausgewählt wird, nach dem Systemwechsel den Führerstand mit dem Schlüssel de- und wieder aktivieren (Schlüssel auf O, dann wieder auf I).
    9. Stromabnehmer heben (P).
      1. Evtl. zuvor richtigen Panto über Menu im Display rechts auswählen.
      2. Evtl. simuliertes Stromsystem anpassen mit Strg + P (1.5kV/3kV/15kV/25kV) (falls Panto sich nach Anheben wieder senkt)
    10. Hauptschalter ein (Z), sobald der Selbsttest des Systems abgeschlossen ist (Hauptschalter-Symbol nicht mehr durchgestrichen).
    11. Falls benötigt, Zugsammelschiene einschalten.
    12. Dreilicht-Spitzensignal auswählen im Menu im Display rechts.
    13. Spitzensignal einschalten mit Hebel vorne in der Mitte (alternativ Taste H).
    14. Warten bis Hauptdruckluftbehälter mit min. 8.5 bar gefüllt ist. *hinweis* Unterdessen kann nach Bedarf bereits mit der AFB-Dateneingabe begonnen werden (siehe Punkt 22).
    15. Führerbremsventil öffnen.
    16. Bremsstellung einstellen mit Shift + 4. Die folgenden Optionen stehen in dieser Reihenfolge zur Verfügung:
      1. R+Mg (Standard)
      2. R mit Bremskraftverstärker
      3. R
      4. Lok P/Wagen R
      5. P
      6. P mit LL-Bremsen
      7. Lok G / Wagen P
      8. Lok + 5 Wagen G / restl. Wagen P
      9. G
      10. G mit LL-Bremsen
    17. Richtungswender vor. Dies aktiviert ETCS.
    18. ETCS-Modus wählen. Falls ein falscher Modus eingestellt ist (wird am linken Displayrand angezeigt), mit Softkey-Tasten im Menupunkt "Data" > "Level Change" wählen und PZB/LZB (Deutschland) bzw. EuroZUB (Schweiz) auswählen und bestätigen.
    19. Zugdaten im ETCS-Datenfeld eingeben (Menupunkt "Data", dort mit Pfeiltasten Datenfeld anwählen) und mit Enter und Softkey 2 (Haken) bestätigen (siehe Erläuterungen im nächsten Unterkapitel). Bei Bedarf die Daten vom Simulator mit Shift + 5 anzeigen lassen.
    20. ETCS-Test ausführen (dauert ca. 30 Sekunden / zwei Bremstestsequenzen): Dafür im Display das ETCS-Datenfeld anwählen und im Menu "Data" den Softkey "Test" drücken.
    21. Im Display ETCS START bestätigen.
    22. Zugdaten im AFB-Datenfeld eingeben (Menupunkt "Data", dort mit Pfeiltasten Datenfeld anwählen). (Bei Bedarf wieder Shift + 5 für Anzeige der Daten.)
    23. Für PZB/LZB: Zusätzlich auch die Zugdaten im PZB/LZB-Datenfeld eingeben. Nach Bestätigung mit Softkeytaste zusätzlich noch mit PZB Wachsam (Page Down) bestätigen.
    24. (optional nach erstem Aufrüsten) SIFA-Test durchführen und nach Ablauf mit OK bestätigen (rechtes Display, Menupunkt „Systemtests“)
    25. Federspeicherbremse lösen (grüner Schalter an der Rückwand).
    26. AFB einschalten (rechtes Display "Quick Bar" > Softkey 1 (AFB-Symbol).
    27. Mit Y / C die AFB-Zielgeschweindigkeit einstellen und mit Q bestätigen.
    28. Lokbremse lösen.
    29. Druckluftbremse lösen.
    30. Gute Fahrt! (Bitte Aussen- bzw. Führerstandssignalisation beachten ;) )

    1.1 Video für ZUB (Schweiz):

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    1.2 Video für PZB/LZB:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    1.3 Erläuterungen zur Dateneingabe

    Zweck: Die Eingabe der Daten hat in der Simulation (neben dem erhöhten Realismus "Wie in echt" :)) auch einen direkten Nutzen: Beispielsweise für den Roadrunner zur Messung der Zuglänge (Wann kann ich den Zug nach Passieren einer Geschwindigkeitsschwelle beschleunigen?) oder für die AFB (verhindert Überschreitung der Zughöchstgeschwindigkeit). Auch wird aufgrund der Daten (und der weiteren Einstellungen wie der Bremsstellung, siehe oben Punkt 17) die Physik der Lok und des Zuges beeinflusst und damit die Simulation realistischer gestaltet. Andere Daten, wie die Driver ID und die Zugnummer, sind für die Simulation nicht relevant und können entsprechend frei eingegeben werden.

    Vorgehen: Die Eingabe der Daten erfolgt über die einzelnen Datenfelder unter den Menupunkten auf dem Hauptdisplay, mittels Mausklick auf die Softkeytasten am Display. Unten am Rand befinden sich die Zahlentasten, rechts die Pfeiltasten sowie die Tasten zur Eingabe (Enter) und zum Löschen von einzelnen Einträgen (C). Die Taste C wird auch benutzt um die jeweilige Eingabemaske zu verlassen.

    • Die Daten für AFB, ETCS und PZB/LZB werden unter dem Menupunkt "Data" > "Train Data" eingegeben, Die Eingabe der Daten für "Driver ID" und "Train Number" befindet sich in separaten Menupunkten, ebenfalls unter dem Hauptmenu "Data".
    • Die Dateneingabe im AFB-Datenfeld ist möglich, sobald die Lok aktiviert wurde. Dafür mit den Pfeil-Softkeys das AFB-Datenfeld anwählen und Enter drücken.
    • Die Dateneingabe für ETCS und PZB/LZB erfolgt analog. Sie ist aber erst möglich, wenn der Fahrtrichtungsschalter betätigt wurde.
    • Zurück zum Hauptmenu geht mit Klick auf den Softkey beim Menupunkt "G" (Grundmaske) rechts unten.

    Die folgenden Daten sind einzugeben:

    AFB
    TypPers: Personenzug / Cargo: Güterzug
    BrhBremshundertstel
    ZLZuglänge in Metern
    VMZzulässige Höchstgeschwindigkeit des Zuges (Vmax Zug) in km/h
    ZMGesamtgewicht des Zuges (Zugmasse) in Tonnen
    ETCS
    VMZzulässige Höchstgeschwindigkeit des Zuges (Vmax Zug) in km/h
    ZLZuglänge in Metern
    BRHBremshundertstel
    G / P / R
    Bremsstellung: R (Rapid), P (Personenzug), G (Güterzug)
    *hinweis* Die Bremsstellung hat einen Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit der indirekten Druckluftbremse. Lange (Güter-) Züge müssen eine längere Reaktionszeit beim Bremsen aufweisen, damit die Kräfte auf den Zugverband nicht übermässig ausfallen ("Stauchung"/"Dehnung" des Zuges, mit zu hoher Belastung der Puffer/Kupplungen bzw. Risiko von Entgleisungen in Gleisbögen).
    PZB/LZB *achtung* Nach Eingabe mit PZB Wachsam (Page Down) quittieren.
    VMZzulässige Höchstgeschwindigkeit des Zuges (Vmax Zug) in km/h
    ZLZuglänge in Metern (in Einheiten von 10m)
    BRHBremshundertstel
    BRABremsart

    2 Bedienung während der Fahrt

    • Beim Leistung aufschalten E drücken, wenn der Regler über die Nullstellung bewegt werden soll.
    • AFB-Erhöung mit Q quittieren.
    • SIFA: Leertaste
    • PZB: Page up (Wachsam), End (Frei), Delete (Befehl)
    • Roadrunner (Zuglängenmessung) aktivieren: 2x E
    • Spitzenbeleuchtung einschalten bzw. auf-/abblenden: H / Shift + H
    • Kabinenlicht: Shift + L
    • Instrumentenlicht an/aus / Kabinenlicht aus: L
    • Makrofon: B (hoch) / Shift+B (tief) / N (beide)

    3 Weitere Tastenbelegungen

    • Shift + 0 = Wechseln zwischen den SIFA-Modi "Basic" oder "Advanced"
      *hinweis* Bei "Basic" muss die Leertaste gedrückt werden, wenn die SIFA anspricht. Bei "Advanced" muss hingegen die Leertaste grundsätzlich gedrückt bleiben, aber kurz losgelassen werden, wenn die SIFA anspricht - also wie beim "Totmannpedal" in der Realität.
    • M = Elektrische Bremse ein-/ausschalten

    4 Hinweise zur Verwendung als KI-Lok

    • Soll eine KI-Lok bei der Fahrt den vorderen Pantographen angehoben haben, kann im Editor bei der Wagennummer der entsprechenden Lok "15kV_front" bzw. "03kV_front" eingetragen werden.
    • Falls eine KI-Lok mit ausgeschalteten Scheinwerfern fährt, kann diese im Szenario-Editor gedreht werden (mit Führerstand 2 in Fahrtrichtung). Dann sollten die Schweinwerfer der KI-Lok an sein.

    5 Bekannte Probleme und Bugreports (FAQ)







Share

Comments 14

  • Servus! Gibt es die Möglichkeit die SiFa auszuschalten?

    • Gemäss dem, was ich bisher zur Lok gelesen habe, geht das nicht.

  • Hey liebe Community,


    Ich habe mir für die Strecke "Frankfurt High Speed" ein Szenario gebastelt, in welchem ich als Sonderzug zwischen Karlsruhe und dem Hockenheimring verkehre. Als Zugverband habe ich mir die 193 282-1 "The ELLorean", 6 DBpza-Waggons sowie die 193 554-3 "TXLeitwolf" himgestellt. An und für sich funktioniert das Szenario, aber ich habe bei meinem Zugverband das Problem, dass sich die 193 282-1 komplett aufrüsten lässt, aber nach dem "Kopf machen" die AFB auf der 193 554-3 nicht funktioniert. Das stellt sich so dar, als dass die Lok nicht selbst die Leistung reduziert bei Annäherung an die Zielgeschwindigkeit, dann etwas "zu schnell" fährt und plötzlich den Anker wirft und mich teilweise bis zum Stillstand runterbremst. Auf der 282-1 hingegen funktionierte die AFB noch einwandfrei.


    Vor dem Aufrüsten mache ich nichts außer das Zugsicherungssystem "Mirel" herunterzufahren. Danach rüste ich die Lok normal auf. Die ZWS ist ebenfalls zugeschaltet.



    Hat das vielleicht was mit dem Lok-Symbol mit den Pfeilen im "Main" Menü auf Softkey 7 zutun?



    Mit freundlichen Grüßen,


    Julian

    • Ja habe das gleiche Problem, hast du eine Lösung gefunden

  • Hilfreich, vielen Dank!

    Thank you 1 Like 1
  • Kann mir jemand sagen, wie ich den Stromabnehmer der hinteren Lok wechsel (193 und 386)?


    Habs schon in Kombination mit der 386 versucht, den in der zweiten Lok manuell auf SA1 umzustellen aber wenn ich denn in der vorderen Lok die Stromabnehmer hebe, geht wieder der Hintere in der zweiten Lok hoch.

  • Ich habe ein Problem mit den displays die fahren nicht hoch kann wer helfen danke im voraus

    • Löschen des Add-ons und komplette Neuinstallation hat bei mir geholfen (weil ich falsch aufgerüstet hatte am Anfang). Hatte das Problem mit den Displays nur einmal, seither aber nicht mehr. Nach Neuinstallation dann einfach immer bei jeder Lokvariante den richtigen Aufrüstvorgang beachten, wie er hier beschrieben ist. Hoffe es hilft bei dir auch.

  • Spät dran, aber: Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung des Aufrüstvorgangs. Hat super funktioniert und die Lok tut in Sachen PZB und SIFA genau was ich von ihr will.

    Like 1
  • Gute Erklärung


    Die SiFa geht aber nur wenn die beim ersten mal nach der Installation ohne ETCS dafür mit PZB aufgerüstet wird.

    Danach geht die Sifa auch unter ETCS aber solange man den PZB-Test sowie den SiFa-Test gemacht hat, da die Sifa auch durch den PZB-Störschalter abgetrennt wird.

    Thank you 1
  • Quote

    Du hast zwar das richtige Stromsystem per Display ausgewählt, aber nicht im System der Lok selbst.

    Man simuliert mit Strg + P die Oberleitung. Der TS kann nur erkennen, ob OL da oder nicht. Aber wie viel Leistung da drauf ist, erkennt das Spiel nicht. Das muss eben mit der Tastenkombi eingestellt werden.

    • Das ist mir bewusst. Ich empfinde das Wort "System" aber durchaus als Synonym für das, was du erklärt hast. Reicht ja auch an Erklärung.

    • Ja. Aber nicht das man denkt, man muss (in Reallife) noch zusätzlich zu der Einstellung im Display, irgendeinen Drehschalter bedienen. "Im System der Lok" heißt für mich, es muss an der Lok noch was geändert werden. Das ist an sich ja nicht richtig.

      Außerdem habe ich dich jetzt nicht angesprochen. Galt einfach nur als kleiner Hinweis.

  • Da gibt es unterschiede zur SIFA! Beim hohen Fahrstand zickt die SIFA, trotz SIFA Test.