Train simulator dump bei szenario editor

  • Halle leute. Keine ahnung werum aber seit einen monat dumpt TS immer wenn ich in szenario editor eine Lok anklike. || .Egal welche Strecke oder Lok. *achtung*
    Bei normalen fahren pasiert es nich so oft.


    PC : RAM 8gb
    win 8.1
    Prozessor : AMD A10-7800
    Graf. K GeForce gtx 750
    Ich danke euch vorher !! LG von Tschechie

  • Kannst Du Dir im TS einen Benutzerdefinierten Zugverband erstellen (User Consist Builder) oder stürzt der auch ab? Falls dort auch der TS abstürzt, dann kann für ein Asset der Cache (Blueprints.pak) nicht erstellt werden.


    Dann nach dieser Anleitung den Fehler suchen :


  • Viel Glück :D


    Und bitte auch den rot geschriebenen Text ernst nehmen. Oft ist es im LogMate-Protokoll wichtig, zu erkennen, was dort nicht mehr steht (und der TS eigentlich tun sollte und nicht mehr konnte)

  • @Michi.K
    Verschieb am besten den gesamten Ordner cargo weg. Und lösch in dem Pfad unter 3DZUG bzw. 3dz_aufgabentools alle blueprints.pak.


    Falls es das war, Glückwunsch :)


    Falls die angemeckerte Datei nicht 0 Bytes groß ist, könntest Du sie mit serz.exe (aus dem Railworks-Ordner) in die XML-Datei entpacken. Und mal in einem Texteditor anschauen. Meistens ist dann die XML-Struktur nicht sauber und einzelne XML-Nodes nicht sauber mit </ ...> geschlossen.


    So sieht der Ordner übrigens bei mir aus:



    Die entpackten XML-Dateien sind bei mir in Ordnung. (Habe ich hier jetzt nicht angefügt, da ich nicht weiß, ob 3DZUG damit einverstanden wäre. Die Dateien waren m. E. in dem Weihnachtszenario 2014. Vielleicht hast Du ja noch ein heiles Installationspaket und kannst es neu installieren.)

    Edited 4 times, last by WestWind ().

  • @Michi.K :


    Die Fehlermeldungen, die nicht mit Dump quittiert werden, kannst Du erstmal beiseitelegen.


    Die pml3_portique_spud.bin im zweiten Screenshot ist tatsächlich inhaltlich Schrott, kann man nur alles mit pml3_portique_spud weg verschieben (löschen).


    Im dritten Screenshot sehe ich erstmal nicht, warum er abstürzt, zur letzten Meldung sind immerhin zwei Minuten vergangen. Scheint dann schon nicht mehr an den Assets zu liegen ?


    Hast Du nach dem Erstellen eines Benutzerdefinierten Zugverbands schon einmal im Dateimanager den Assets Order alphabetisch sortiert und geschaut, ob für alle Provider (Ordner in Assets) tatsächlich die blueprints.pak erstellt wurden? Oder hört das auf einmal nach einem bestimmten Ordner auf? (je nach Konfiguration kann die blueprints.pak aber auf verschiedenen Ordnerebenen stehen (und nicht gleich direkt im Unterordner unter Assets)



    Mit dem Lokwechsel kann ich Dir leider nicht helfen. Müsste Dir jemand weiterhelfen, der das regelmäßig macht ...

  • RWT-Tools hat kein Problem im TS2017 mit dem Tausch von Rollmaterial.
    Es muss als Administartor installiert und betrieben werden, Schreibschutz in den Ordnern muss raus. Ap-Pakete müssen ggf. ausgepackt werden.
    hier spuckt logmate Fehler von ziemlch exotischen Assets und Rollmaterial aus. DA hat jemand Rollmaterial gebaut, aber sich um die Bauregeln und Namenskonventionen nicht gekümmert.
    Wo ist den der Müll her?

    Keine Hilfe und Auskunft per PN, da meist von allgemeinem Interesse. Diese Fragen im Forum stellen.

  • Das sind wieder die beliebten Dateinamen mit Leerzeichen. Könnte man reparieren, wenn einem etwas an der Lok liegt. :)


    Schlimmer ist das schon der Asset-Ordner Moss. Da wurde wieder eine Strecke gebaut und alle fremden Provider nochmal unter den eigenen kopiert.

  • Muss auch nicht, hängt davon ab, auf welcher Ebene die Erbauer die Provider konfiguriert haben ...


    Dann hilft eigentlich nur eins. Alle Dateien wegnehmen, bei denen der TS sagt: Dump taken. Also solange, bis er beim Erstellen eines Benutzerdefinierten Zugverbands nicht mehr dumpt. Das Cache-Löschen kannst Du Dir wahrscheinlich erstmal sparen, da der TS ja gedumpt war und die blueprints.pak nicht mehr erstellt hat. Er müsste beim nächsten Lauf also dort eigentlich wieder neu weitermachen. Kann trotzdem ein mühsames Unterfangen werden (je nachdem wie viele kaputte Dateien Du Dir bislang eingefangen hast).


    Und die Lok kannst Du Dir reparieren, in dem Du die Fehlermeldungen abarbeitest, die entsprechenden BINs mit serz entpackst, in den XML-Dateien Verweise auf Dateinamen mit Leerzeichen korrigierst (statt Leerzeichen ein Unterstrich) und mit serz wieder in die jeweilige BIN-Datei zurück komprimierst. Und dann aber auch die Dateien, auf die verwiesen wurde, entsprechend umbenennst (da stehen sie ja bislang auch mit Leerzeichen). Oder, wenn Dir das zuviel Arbeit ist, die Lok zum Abschrotten schickst :)