Grundlagen im Umgang mit Railworks, - installieren, prüfen und bearbeiten von Dateien, - Paketmanager, packen, in- und deinstallieren

  • Übersicht über alle Tutorials, die Grundlagen im Umgang mit Railworks abhandeln.

    Installation von Rollmaterial/Objekten

    In diesem Toturial wird erklärt wie Rollmaterial oder Objekte Installiert und im Editor sichtbar gemacht werden, damit diese im Editor benutzt werden können.
    Die meisten Installationspakete liegen im .rwp Format vor und können mit dem Paket Manager Installiert werden.Andere downloads enthalten das Railworks Ordnersystem, so dass diese Dateien ins Installationsverzeichnis kopiert werden müssen. Zum Beispiel Assets\xxx. Die genaue Installationsanleitung entnehmt ihr dazu aus der beiliegenden Installationsanleitung (Readme). Nach der Datei Installation wird empfohlen die Blueprints zu löschen. Hierzu müssen wir nur im Railworks Startfenster in die Registerkarte "Werkzeuge und Dokumente" wechseln und dann auf "Bauplan-Cache löschen" Klicken. Sollte die Schaltfläche nicht Klickbar sein, dann Railworks beenden und neu Starten. Um unsere Installierten Objekte im Editor auch benutzen zu können sind noch weitere Schritte nötig, welche im folgendem beschrieben werden.

    Als erstes Starten wir Railworks und laden ein Szenario zu einer Strecke wo wir unseren download benutzen wollen.Sobald das Szenario geladen wurde wechseln wir per Strg+E in den Editor-Modus und geben dann das Szenario/die Strecke zur Bearbeitung frei. Hierzu klicken wir auf das Schloss am unteren rechten Bildabschirmrand.















    Als nächstes Wechseln wir in den Szenario Editor und bestätigen die Frage mit ja...



















    Jetzt sind wir soweit das wir eine Lok oder einen Waggon auf die Gleise Stellen können.Als nächstes müssen wir mit dem Objektfilter User-spezifische Objekte freigeben. Dazu Klicken wir zunächst auf das im Bild eingekreiste Symbol...


















    Jetzt können wir auf der rechten Seite uns den betreffenden User Ordner heraussuchen, einen Hinweis wie der Ordner heißt findet sich zu meist in der readme des heruntergeladenen Objektes. Haben wir den Ordner gefunden, müssen wir, in dem sich dann öffnenden Menü einen Haken in dem Kästchen setzen. Jetzt können wir auf der linken Seite unsere gesuchte Lok in der Objektauswahl finden...














    Haben wir diese auf die Gleise gestellt, brauchen wir noch einen Lokführer um sie auch Fahren zu können.Oben links auf das Lokführer-Symbol Klicken und dann auf die Lok. Wir können jetzt noch die Fahrtrichtung ändern indem wir die Lok anklicken und dann auf die Pfeile Klicken die dann über der Lok zu sehen sind. Zum Schluss müssen wir das ganze noch Speichern indem wir einfach auf das Orangene Dreieck unten rechts Klicken. Jetzt wechselt Railworks wieder in den Spiel Modus und wir können nach einem Klick auf die Lok diese auch Fahren.











    Paket Manager

    Einführung, Pakete packen

    ACHTUNG ab Train Simulator 2014: Der alte Starter mit dem Packer ist nicht mehr vorhanden. Dieser wurde durch eine Utilities.exe ersetzt. Die Utilities.exe befindet sich im Hauptverzeichnis des Train Simulator, Also z.B unter ..Steam/SteamApps/common/railworks/. Die Funktionsweise des Packers ist aber nach wie vor die Selbe.



    Strecken, Szenarios und andere Inhalte (Loks, Szenerie-Objekte, usw.) in Railworks bestehen aus vielen einzelnen Teilen, selbst erstellte Inhalte weiterzugeben würde einiges an Aufwand bedeuten. Der Packer erlaubt die vielen kleinen Dateien eines Objekts in ein "Paket" zu verpacken. Eine einzelne Datei, die beliebig viele Inhalte fassen kann.
    Pakete die mit Railworks erstellt werden haben die Dateiendung "*.rwp".
    Wichtiger Hinweis: Wenn ein Paket erstellt wird, sollten unbedingt die Urheberrechte von Objekten, die von anderen Personen oder Firmen erstellt wurden beachtet werden. Railworks unterstützt dies, indem Objekte, die mit dem Status "geschützt" importiert wurden nicht neu verpackbar sind. Es können alle Inhalte, die zum Lieferumfang von Railworks gehören in jedes eigene Paket integriert werden, aber andere Hersteller (und andere Produkte, die seperat von Railsimulator.com erworben wurden) dürfen nicht in Paketen weitergegeben werden.



    Auf der linken Seite des Fensters werden alle installierten Objekte gemäß der Ordner Struktur im Railworks Verzeichnis angezeigt. Mit einem Klick auf das plus Symbol (+) vor dem Namen wird dieser Teil des Baums aufgeklappt und ermöglicht den Zugriff auf einzelne Objekte innerhalb eines Addons wie zum Beispiel einer Strecke.
    Auf der rechten Seite werden die Inhalte des Pakets dargestellt, dass grade erstellt wird. Standardmäßig ist diese Liste leer. Um Inhalte zum Paket hinzuzufügen, wählt aus der Liste links ein Objekt oder einen Ordner aus und klickt in der Mitte den Pfeil nach rechts ( >>> ) an um das gewählte Objekt in das Paket aufzunehmen.Wenn ein Objekt versehentlich in das Paket aufgenommen wurde, klickt in die Box davor auf der rechten Seite und dann auf den Pfeil nach links ( <<< ) um es wieder aus dem Paket zu entfernen.



    Sobald alle gewünschten Objekte in der Liste vorhanden sind, gebt oben rechts in das "Autor" Feld euren Namen ein und entscheidet darunter ob das Paket geschützt sein soll oder nicht. Ungeschützte Pakete können ohne Einschränkung weiter gegeben werden und auch von anderen Leuten in eigene Pakete neu verpackt werden. Wenn ein Paket als geschützt markiert ist können andere Leute diese Objekte nicht in ein eigenes Paket packen.
    Um den Prozess abzuschließen klickt auf "Paket erstellen", worauf ein Dialogfenster nochmals alle Objekte auflistet, die im Paket enthalten sein werden. Klickt auf OK wenn die Liste korrekt ist. Danach öffnet sich ein Windows Explorer Fenster, in dem ihr auswählt wo die Datei gespeichert werden soll. Während das Paket erstellt wird, zeigt der Packer einen Status Balken. Je nach Anzahl und Größe der gewählten Objekte kann dies zwischen wenigen Sekunden und mehreren Minuten dauern.

    Weiteres Tutorial:Tutorial als pdf-Datei (PDF_Download, erstellt von DarkFictionWorld)


    Ein Paket installieren

    Mit einem Klick rechts auf den Button "Installieren" öffnet sich ein Windows Explorer Fenster, dass bereits nach *.rwp Dateien filtert. Navigiert nun zu dem Ort an dem das zu installierende Paket gespeichert ist und wählt es aus. Ein Klick auf OK oder "öffnen" - je nach Windows Version - wird das Paket nun geladen und installiert. Sollte der Paket-Manager ein Problem mit dem Paket feststellen, gibt es eine entsprechende Meldung. Sobald das Paket installiert wurde, wird es ebenfalls links in der Liste auftauchen.

    Ein Paket deinstallieren

    Wird ein Addon nicht mehr benötigt kann es inklusive aller Querverweise mit denen das Paket angelegt wurde - wenn beispielsweise Objekte mehrerer Ersteller enthalten sind - über den Paket Manager deinstalliert werden. Wählt links in der Liste das Paket aus und klickt dann rechts auf den Button "deinstallieren". Der Paket-Manager zeigt nochmals eine Auflistung aller Dateien, die entfernt werden. Bestätigt das Fenster mit OK und das Paket wird deinstalliert. Sollten dabei Probleme auftreten wird eine entsprechende Fehler Meldung angezeigt. Eine häufige Möglichkeit ist beispielsweise wenn zwei Strecken ein bestimmtes Szenerie Objekt benutzen. Solche Objekte werden dann nicht entfernt.

    Installationsdateien überprüfen und reparieren

    Manchmal ist es nötig die Installationsdateien überprüfen zu lassen. Die Gründe können vielseitig sein, so empfiehlt es sich zum Beispiel wenn die Fehlermeldung "Something bad happend..." auftritt. Oder es wurden Änderungen an den Dateien vorgenommen die Rückgängig gemacht werden sollen, aber es wurde kein Backup erstellt. Hier ist die Lösung...



    • 1) Wir wechseln im Steam Browser in die Bibliothek
    • 2) Falls noch nicht geschehen stellen wir hier den Filter auf "alle Spiele"
    • 3) Rechts-klick auf Train Simulator 2014 > Eigenschaften
    • 4) Es öffnet sich das Eigenschaften-Fenster und wir wechseln in die Registerkarte "Lokale Dateien"
    • 5) Nach dem Klick auf "Spiel-Dateien auf Fehler überprüfen" wird die Komplette Installation auf fehlende oder veränderte Dateien überprüft. Dies kann, je nach dem wie viel Steam Add-Ons man besitzt, auch mal etwas länger dauern. Nach Abschluss der Prüfung werden dann gegebenenfalls Dateien automatisch herunter geladen.
    • Es wird empfohlen die Dateiprüfung immer mindestens zwei mal hintereinander durchzuführen, da manchmal die erste Überprüfung ohne Ergebnis abgeschlossen wird


    Dateien öffnen und bearbeiten

    Noch so eine Frage, die immer wieder auftaucht und deren Beantwortung an sich sehr einfach ist: Was sind .bin Dateien und wie kann man die bearbeiten?
    Die einfachste und komfortabelste Möglichkeit ist sicherlich RWTools, aber es geht auch ohne sich dieses Programm zuzulegen.
    • Die gewünschte .bin Datei im Railworks Ordner finden
    • Die Datei kopieren, per Rechtsklick auf die Datei und "kopieren"
    • Ins Railworks Hauptverzeichnis wechseln (Standard Pfad: C:\Programme\Steam\Steamapps\common\Railworks)
    • Die Datei einfügen, per Rechtsklick in den Ordner und "einfügen"
    • Die Datei mit der linken Maustaste anklicken, Maustaste gedrückt halten und die Datei auf die Serz.exe ziehen
    • Serz wandelt die Datei nun in eine .xml Datei um, die mit einem Texteditor bearbeitet werden kann. Wir würden zum Beispiel Notepad++ empfehlen, der normale Windows Text-Editor tut es auch. Vorsicht: andere Editoren hinterlassen gerne Fragmente, die dann die Datei unbrauchbar machen!
    • In der .xml Datei nun die gewünschten Änderungen vornehmen
    • Die kopierte .bin Datei löschen
    • Die .xml Datei wieder auf die Serz.exe ziehen, es wird wieder zurück in eine .bin gewandelt
    • Die veränderte .bin Datei wieder zurück in das Ursprungsverzeichnis kopieren
    RWTools hat den großen Vorteil, dass man die .bin Dateien direkt öffnen kann ohne manuell etwas hin und her zu kopieren und auch Änderungen werden automatisch in die .bin Datei geschrieben, zusätzlich wird von der ursprünglichen Datei eine Sicherung angelegt.

    Exkurs: Dateitypen in Railworks


    DateitypErklärungVerwendung in RWWiki
    .binAbkürzung für "binary file" (dt. Binär Datei)Wird für jedes Objekt in RW benötigt, enthält je nach Objekt unterschiedliche Informationen über das Objekt. In RW nur eine kodierte xml DateiRWTools
    .TgPcDxTextur DateiEnthält die Texturen, sprich Grafiken für ein Objekt. Kann mit dem RSBinTool ins DDS Format umgewandelt werden.Repaint Tutorial
    .GeoPcDxModell DateiEnthält Informationen über 3D Objekte in Railworks, Abmessungen, Position wenn in der Welt platziert, Verweis auf die Texturen und anderes.Objektbau
    .davSound DateiEnthält Sounds, kann mit dem Dav Decoder geöffnet und ins Wave Format umgewandelt werden.Sound Erstellung
    .dcsvTabelleWird unter anderem benutzt um Zahlen für die dynamische Nummerierung von Loks und Wagen zu speichern, ganz normal mit OpenOffice oder Excel zu bearbeiten.
    .luaSkript-DateiWird verwendet um Funktionen in Loks oder z.B. Signalen zu programmieren.Scriptsprache Lua
    .apArchiv-DateiWird verwendet um darin komplette Assets oder Strecken zu speichern. Kann mit jedem gängigen Dekomprimierungsprogramm entpackt werden. Entpackte Dateien werden gegenüber den gepackten bevorzugt, eignet sich also sehr gut für eigene Modifizierungen. Es ist nicht sinnvoll alles auszupacken.RWTools_FAQ

    6,049 times viewed