[PC-Selbstbau Gaming PC] #How To

  • [PC-Selbstbau Gaming PC] #How To

    Hallo Leute,

    in meinem Bereich komme ich mit meinem "kleinen" Acer 571G mit einer NVIDIA 640M nicht weit. Zumindest, wenn man damit einen 24" ASUS P248Q am Haken hat und sich flüssige HD-Aufnahmen für Youtube wünscht. Deshalb kommt bei mir nun ein Stand-PC mit bisschen viel Bums in Frage.

    Um es gleich vorwegzunehmen, ich habe heute etwa 6 Stunden intensiv genutzt, um ein bisschen die Preise und Bauteile zu vergleichen. Die 4 Wochen Kleinsucherei möchte ich nicht benennen.

    Für die Technik-Freaks, hier: caseking.de/cart_load/d7fb4de4756e0abd73b64d71cd475bfa
    In der Bestellung fehlt noch der Plextor PX-B950SA, den ich auf hardwareversand.de bestellt habe.

    Key-Facts Komponentenliste, falls der Link oben nicht mehr funktioniert:
    Case: NZXT Phantom 820 Big-Tower - mattschwarz
    Mainboard: Gigabyte Z87X-OC Force, Intel Z87 Mainboard
    Prozessor: Intel Core i7-4770K 3,5 GHz (Haswell)
    RAM: Corsair Dominator Platinum Series DDR3-2133, CL9 - 16GB Kit
    GPU: Gigabyte GeForce GTX 770 OC, Windforce 3X, 2048 MB DDR5
    SSD: Kingston SSDNow V300 Series 2,5 Zoll SSD, 240 GB
    HDD: Western Digital Black, 7200RPM, 2 TB
    Netzteil: Corsair Professional Series HX850 Netzteil - 850 Watt
    CPU-Kühler: NZXT KRAKEN X40 Komplett-Wasserkühlung - 140mm
    CPU-Wärmeleitpaste: Zalman ZM-STG1
    Opt. Laufwerk: Plextor PX-B950SA
    Monitor: ASUS P248Q (schon da und im Betrieb ^^)

    Wieso weshalb warum jene Teile und worauf man achtet, zeige ich noch in einem bebilderten Tutorial. Ein interessanter Punkt dürfte zum Beispiel die integrierte CPU-Wasserkühlung sein, weil das ist ein relativ junges Thema. Mit dazu kommen echt heiße Tipps, wie man das "Nachladeruckeln" im RailWorks in den Griff bekommt (Stichwort: Cluster Size).

    Ich warte an sich nur noch auf die beiden Lieferungen.
    Der arme Postbote... :D

    Gruß,

    Patrick

    Hier der Beitrag in Kurzform


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131016_180116s.jpg

    Als Erstes die Teile von links nach rechts:
    Netzteil Corsair HX850
    Mainboard GIGABYTE Z87X OC Force
    Grafikkarte GIGABYTE GeForce GTX 770
    SSD-Speicher Kingston V300 240GB
    Prozessor Intel i7 4770K
    Arbeitsspeicher Corsair Dominator 16GB 2133Mhz
    Blu-Ray-Laufwerk Plextor PX-B950SA
    Wärmeleitpaste Zalman STG1
    CPU-Wasserkühlung NZXT Kraken X40


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131016_180216s.jpg

    Am zweiten Tag kam dann das Case (Gehäuse) an: Ein NZXT Phantom 820, Mattscharz.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_155359s.jpg

    Der Bau ging mit dem Auspacken der Teile los. Vorher habe ich mir in den Handbüchern Besonderheiten durchgelesen.
    Zum Beispiel soll eine Grafikkarte im „Single-Betrieb“ auf dem PCIe-Slot 2 installiert werden und nicht auf 1, wie man es erst denken würde.
    Hier zu sehen die ausgepackte Hauptplatine nebst Prozessor und vorbereiteter NZXT CPU-Wasserkühlung
    (deren Aufbau war ein bisschen Kompliziert, da man für 2150er Socken erstmal die richtigen Löcher verwenden muss,
    als große Schrauben müssen die 2155er verwendet werden, die Backplate hinten ist leicht schräg
    – also 2150er mit NZXT-Krake funktioniert ^^ nochmal Schwein gehabt).

    -> Das Problem hat sich mittlerweile mit zwei Platinen erledigt.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_155406s.jpg

    Hier zu sehen: CPU von oben und unten (unten links) und die Schnittstelle, in der das gute Stück eingelegt wird.
    Beim Einlegen kann man nichts falsch machen, da der Prozessor nur in einer Richtung passt, aufgrund seiner Einschnitte am Rand.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_155637s.jpg

    Drin ist er und die Wärmeleitpaste von Zalman ist auch drauf. Nun kommt die Wasserkühlung drauf.



    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_171239s.jpg

    Das sieht dann so aus, wenn noch nichts angeschlossen ist. Oben gehen die Schläuche zu den Kühlrippen hin.
    In der Zwischenzeit wurde es draußen dunkel. Damit kommt so ein Samsung Galaxy SIII nicht wirklich klar.



    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_174614s.jpg

    Das sieht dann so aus, wenn noch nichts angeschlossen ist. Oben gehen die Schläuche zu den Kühlrippen hin.
    In der Zwischenzeit wurde es draußen dunkel. Damit kommt so ein Samsung Galaxy SIII nicht wirklich klar.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_175125s.jpg
    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_175308s.jpg

    Einbau des Hauptspeichers. Geht nur in einer Richtung und an sich: Ganz einfach.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_180841s.jpg

    Vorbereitung der Festplatten für die Slots. Hier hat NZXT wirklich mitgedacht. Die Einschübe sind für 2,5“ und 3,5“ gedackt.
    Die 3,5“er werden eingeklickt in vorgefertigte Metalldübel. Die SSD wird mit den passenden Löchern in das System hängend eingeschraubt.
    Alles ist per Gummi gefedert.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_192038s.jpg

    Bevor ich die Platten eingebaut habe (auch BD-Brenner), habe ich mich erstmal um das Netzteil gekümmert
    und die allgemeine Stromversorgung hergestellt. Ebenfalls erfolgte schon die Anbringung der Stromversorgung für die Zusatzkomponenten.
    Alle Pins sind angeschlossen. Zu den 2 internen USB-Anschlüssen muss ich mir noch 2 Erweiterungskarten von NZXT holen,
    damit ich die 5 internen USB-Anschlüsse versorgen kann. „Überraschung“ :wacko: 8| :)´


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_192840s.jpg

    Dann die Anbindung der Laufwerke an das System. Strom- und Datenversorgung.


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_192840s.jpg

    Nun der große Einschalttest. Einschalten 8| … und?
    AE… AE? AE!? Mainboard-Handbuch…. :!: :?:
    … „Boot to legacy OS“
    :!: :XD Er geht!


    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_201403s.jpg

    Hier mal die Verkabelung von der Rückseite her. Dafür sieht es vorne „sauber“ aus.


    Hier von ein paar Bilder vom nächsten Tag:
    3dbyte.de/Oeffentlich/20131017_201434s.jpg
    3dbyte.de/Oeffentlich/20131019_113316s.jpg
    3dbyte.de/Oeffentlich/20131019_113405s.jpg
    3dbyte.de/Oeffentlich/20131019_113530s.jpg

    Ich habe fertig und hoffe es hat gefallen. ;)
    Werbung

    The post was edited 3 times, last by GTW: Einfügung des Beitrages. ().

  • Haben die Haswell Prozessoren nicht Temperaturprobleme (pcgameshardware.de/Haswell-Cod…70k-Overclocking-1079222/)?

    Wäre da ein i7-4820k nicht besser? Den könnte man auch noch gut mit Luft kühlen. Mag irgendwie kein Wasser im PC :D . Und warum "nur" ne 770er?


    Gruß Lupus
    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, Du kannst sie kostenlos nutzen.

    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen!"
  • Ich bin jetzt nicht derjenige, der CPUs bis zum Letzten übertaktet. Laut CPU-Benchmarks brauche ich mir da auch keinen Kopf machen.

    Die Bewertung vom pcgh kommt mir auch komisch vor, weil ich es eher so kenne, das Zalman-Kühler an der Spitze stehen und das auch so kenne. Aber daraus wurde bei mir nichts, erklär ich im Tutorial warum. Zudem fehlt dort die Angabe, welche Wärmeleitpaste verwendet wird. Zu den Spannungen die dort herrschen kann ich nichts sagen, bin zu wenig Experte im Overclocking. Aber rot ist nicht umsonst rot. Das sind nunmal Angaben, die eine objektive Bewertung von pcgh nicht ermöglichen - eher wie "oho"-Sensation.

    Wasser mag ich auch nicht als Komplett-System, aber für die CPU ist das ein Einstieg. Hängt aber damit zusammen, dass ich keine Erfahrung habe. Bei Wassersystemen würde ich sowieso einen Fachmann arbeiten lassen. ;) Aber ansonsten ist Wasserkühlung top.

    Was bei Haswell für die Zukunft sehr viel wichtiger wird: AVX 2. Ich arbeite damit und es ist ein ordentlicher Performance-Schub, ob ich für eine MD5-Checksumme nur noch 1 Instruktion oder ob ich 4 Instruktionen verbrate. Gleiches gilt für Vektorrechnung, wobei ich mich bei meiner Programmierung an Matrixkalkulationen (besonders Multiplikationen) auf Basis von AVX 2 noch nicht getraut habe. Aber das kommt. Und darauf habe ich ehrlich gesagt auch gewartet.

    Auf Grafikkarten (und SLI) wird viel zu viel Wert gelegt. Hauptsache ich hab eine Bandbreite von mehr als 200 und etwa 7Gbps und OpenGL 4.4. Eine GTX 780 hat zwar 280, aber dafür 6Gbps und das ist mir 300€ nicht wert. SLI-Betrieb hab ich schon gesehen, "was es bringt" ist nicht viel und kann davon nur abraten, wenn man nicht gerade Geld verbrennen möchte. :wacko: Von daher ist eine GTX 770 für mich das Optimum.

    @alfa54 Ist aber bei dir auch ganz schön ordentlich!

    Gruß,

    Patrick
  • Hallo Patrick,
    danke für Deine ausführlichen Informationen und im voraus dafür, was Du uns noch angekündigt hast.
    Da bei mir nächstes Frühjahr auch (endlich) ein neuer Multimedia-PC ansteht, verfolge ich die entsprechenden Beiträge bereits jetzt mit Interesse.
    Bei Dir würde mich iinteressieren, was für ein Loch diese Konfiguration in Dein Sparschwein gerissen hat und wieviel Zeit Du mit dem "Schrauben" und Testen verbracht hast, wenn der Postbote oder der Paketbote alle Teile rangeschleppt haben und es dann soweit ist.

    Gruß
    Norbert
  • Danke für diese ausführliche und informative Antwort! :thumbsup:

    Gruß Lupus
    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, Du kannst sie kostenlos nutzen.

    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen!"
  • Norbert der Link zum Einkaufswagen ist ja da. Und das Loch ist definitiv ein seeehr großes 8|

    Zwischensumme: 2.034,00 EUR
    inkl. MwSt. 19%: 324,76 EUR
    exkl. Versandkosten

    Man muss aber keine vierstellige Summe investieren für einen ordentlichen Gaming-PC, der ein paar Jahre halten soll. Wenn man ohne Gehäuse und Krimskrams (DVD, HDD, ..) rechnet kann man auch mit 700-800 hinkommen. Für einen PC der nicht mehrere Jahre halten soll reicht auch eine kleinere Summe. Halten im Sinne von: auch in 3-4-5 Jahren neue Titel in höchster Auflösung und höchsten Details spielen.

    Durch die Einführung der nächsten Konsolengeneration nächsten Monat bietet sich aber auch ein PC Upgrade langsam aber sicher an. Da die neuen Konsolen wesentlich mehr Power haben als ihre Vorgänger wird sich das auch in den Anforderungen an PC-Titel niederschlagen. Wo heute als Minimum (für mich zum Glück) noch ein 2-Kern Prozzi steht dürfte in nicht allzu ferner Zukunft die Angabe eines 4-Kerners stehen. Bei GraKas bin ich mir dagegen nicht so sicher wohin die Reise geht, klassischerweise stellen aber NVidia und AMD häufig zum Jahreswechsel neue Modelle vor.
    Es gilt also die ewige Krux beim PC Kauf, im Moment durch die Konsolen aber noch mehr als sonst: wer abwartet kriegt in 3-4 Monaten die neueste Generation mit mehr Leistung, aktuell könnte man aber bei der jetzigen Auslaufgeneration einen Schnapp machen. Wie gesagt: ohne gleich in die Tausender gehen zu müssen.

    Gehäuse muss man nicht immer mitwechseln, Festplatten hat denke ich jeder ohnehin rumfliegen und optische Medien verlieren für den PC immer mehr an Bedeutung.
    Web42 (Zaunpfahls Spiele-Videos) auf Youtube & Facebook & Twitter
    Simulationen und Indie-Spiele angespielt
  • So,

    die Hardware hab ich mir heute abholen müssen ( 25kg, 800m, groß und breit :pinch: ).
    Nun fehlt nur noch das Gehäuse... ( 15kg, 800m, groß :pinch: ).

    Hab aber schonmal die Zeit genutzt, mich in den Handbüchern schlauzulesen und die Teile abzuchecken.
    So fängt alles immer vor dem Werken an. Will mich ja nicht blamieren... ;)
    Werbung
  • Ein 800-Meter-Gehäuse?
    Ist ein Kernreaktor inklusive? :ugly:
    *zwinker*

    Viel Spaß beim Zusammenbauen!
    Ich mach sowas gerne. Zusammen mit dem Freund unserer Lütten zelebrieren wir hier öfter einen Bastel-Tag mit lecker Essen und viel Fachsimpeln. Manchmal muss man dann auch in den Keller und ein Gewinde in den Kühlkörper schneiden oder ein Loch ins Gehäuse flexen.
    Wenn man sich auskennt, dann ist das alles halb so wild.
    Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/
  • Und immer schön drauf achten, dass auch die Stromversorgung sauber gelegt und gesteckt wird. Besonders bei den ATX (Mainboardstromversorgung) und den PCI-E Anschlüssen nachschauen. :D Hab das selbe Netzteil, da ist ja alles schön beschriftet.. also easy-going. ;) Viel Erfolg!

    BTW: Das Gehäuse ist zwar schön "staubgeschützt", aber achte ab und zu mal auf deine Lüfter auf der North- und Southbridge vom Mainboard. Mein letztes, aktiv gekühltes MB von Gigabyte ging kaputt, weil das Kugellager vom Lüfter über der SB kaputt ging. Das kann ganz schnell böse enden. :/ (Nur als Tipp)
  • Zaunpfahl wrote:

    Norbert der Link zum Einkaufswagen ist ja da. Und das Loch ist definitiv ein seeehr großes 8|
    Hast Du recht, hätte ich gucken können. Hätte es aber nicht geglaubt 8)
    So ein Budget steht mir leider nicht zur Verfügung, aber Eure Tipps werde ich dann gern mit in meine Entscheidung einbauen.
    @GTW: Viel Spaß beim Basteln und viel Erfolg.

    Gruß
    Norbert
  • GTW wrote:

    Key-Facts Komponentenliste, falls der Link oben nicht mehr funktioniert:
    Case: NZXT Phantom 820 Big-Tower - mattschwarz
    Mainboard: Gigabyte Z87X-OC Force, Intel Z87 Mainboard
    Prozessor: Intel Core i7-4770K 3,5 GHz (Haswell)
    RAM: Corsair Dominator Platinum Series DDR3-2133, CL9 - 16GB Kit
    GPU: Gigabyte GeForce GTX 770 OC, Windforce 3X, 2048 MB DDR5
    SSD: Kingston SSDNow V300 Series 2,5 Zoll SSD, 240 GB
    HDD: Western Digital Black, 7200RPM, 2 TB
    Netzteil: Corsair Professional Series HX850 Netzteil - 850 Watt
    CPU-Kühler: NZXT KRAKEN X40 Komplett-Wasserkühlung - 140mm
    CPU-Wärmeleitpaste: Zalman ZM-STG1
    Opt. Laufwerk: Plextor PX-B950SA
    Monitor: ASUS P248Q (schon da und im Betrieb ^^)


    Wenn schon so viel investiert wird, dann wäre eine bessere Verteilung des Geldes empfehlenswert.
    CPU: Ein Intel Xeon E3-1230 v3 reicht vollkommen, wenn Übertaktung dann i5-4670k.
    Das Mainboard ist viel zu überdimensioniert, Gigabyte Z87-D3HP reicht auch.
    Das gesparte Geld gleich in eine Gigabyte GTX 780 OC Windforce investieren.
    SSD: Ich persönlich würde lieber in Samsung investieren, 840 Pro oder Evo. Auch die wenigen Firmwareupdates und die Stabilität der SSDs sprechen für den Hersteller.
    850 Watt? Da reicht locker ein 600 Watt Netzteil.
  • Is doch alles eine Frage des Geldes, hätte auch gern nen neuen Rechner ;(

    2x Xeon Quad E5 4x3,6GHz
    Super Micro MBD-X9DAI-O, LGA2011
    96GB DDR3 ECC
    12GB Quadro K6000

    Wer spenden möchte :D


    Vom 1150er Sockel bin ich bei meiner Planung zur Aufrüstung gänzlich weg, der Haswell bringt auch keinen effektiven Vorteil gegenüber dem alten Sandy. (der Ivy war auch keine Steigerung)
    100Mhz mehr Takt bringt 0, zumal der 2500K von sich aus schon schneller läuft als der schnellste Haswell I5 ab Werk. Mir passen die Boards auch alle irgendwie nicht, WLAN fürn Standrechner brauch ich nich da hätte ich schon einen 2. G-LAN Port so wie bei meinem Z68 Board fürs Sub-Netzwerk! Der LGA2011 is da schon flexibler, mehr RAM Slots und auch vom Aufbau her mehr auf Speed getrimmt. Meine 16GB nehm ich dann mit rüber und packe gleich nochmal genausoviel mit drauf, oder je nach Kurs auch 32GB dazu. 2 Jahre hat mein I5 jetzt ganz gute Dienste geleistet, von der stabilität war noch kein Rechner annährend so stabil wie dieser. Abstürze oder Aufhänger gabs nie (RW ausgenommen), Hitzeprobleme im Sommer gabs auch nich und der Rechner stand durchaus auch mal in der Prallen Sonne bei offenem Fenster.
    Railworks Abstürze waren gestern: Beast V2 - Max. Stability & Performance System!
  • So,

    die Kisten sind seit gestern komplett da und ich hab auch bis in die Nacht fleißig rumgebastelt. Die neue Maschine läuft sehr gut und ohne Probleme und ohne BSOD. :)
    Und zwar mit 4,5Ghz auf der CPU (32°C -> 38°C last, 27°C -> 27°C idle) und mit 1600Mhz auf der GPU (58°C -> 68°C last), obwohl bei der CPU nach oben Spielraum vorhanden wäre (was ich nicht Nutze, Verschleiß).
    Damit dürfte der "Test" von pcgh als Falsch bewiesen sein. Schön, wenn man auf Zalman-Paste und NZXT setzen kann.

    Die Bilder und der Text vom Bau sind in der Entwicklung und ich schätze mal: Heute Abend. Muss ja noch einiges Ausprobieren/Installieren :D.

    Ein paar Daten zu gemachten Leistungschecks (Kurzform):
    3D Mark 2013 Punkte: 178000 (>1000FPS) - 78000 (~250FPS) - 7500 (~25FPS)
    Unity Heaven*: ~30FPS (40 bis 25FPS je nach Szene)
    Unity Valley*: ~35FPS (50 bis 25FPS je nach Szene)
    *) Maximale Einstellungen: DX 11, Detail max, Texturen max, Tesselation max, Anti-Aliasing x8, 1920x1200px (Full HD)
    Im Anhang die Leistungsbewertung von Microsoft, wie man sieht: Der PC ist bei allen Komponenten sehr ausgeglichen! *dhoch*

    Zu den letzten Meinungen. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, aber mal ganz kurz:
    • Woher kennt ihr meine Finanzen und geschäftlichen Planungen ("Und das Loch ist definitiv ein seeehr großes") ? Ich mach sowas nicht gänzlich aus Spaß oder Lust an der Freud.
    • @1216.210: Deine gewählte Konfiguration ist extrem unausgeglichen. :wacko: Was nützt bitte eine GTX 780, wenn eine "lahme" CPU auf dem Board ist? Die obige Bewertung lässt vieles gegen deine Argumentation sprechen. Auch schonmal was von einer effektiven Leistungs vs. Lautstärke vs. Haltbarkeit bei Netzteilen gehört? *=)* 50-75% rechnerische Höchstauslastung sind optimal (bei hier tatsächlich notwendigen 600W unter Last). Es ist ja auch nicht gut, wenn eine Lok z.B. ständig an der Grenze arbeitet ;) .
    • @Scrapix: Ich setze auf den 1150er-Sockel, weil er hardwaretechnisch erstmals 256bit-Prozessoren hat, was Intel aber nicht an die Glocke hängt. :thumbup: Siehe Intel Roadmap. Zudem hat der Prozessor "unter der Haube" an Instruktionen viele Optimierungen und Neuigkeiten und verbraucht nur etwa ~50% vom Strom eines 1150er oder 2011er. :thumbsup: Hab eben nicht ohne Grund auf die Serie seit 2 Jahren gewartet. Checksummen geprüft in 1 Instruktion, 4x4-Matrizen etwa um 1,8mal schneller berechnet (u.A. Hauptgeschäft in Spielen), nur Beispiele. Samsung vs. Kingston bezüglich Speicher (was ja eine SSD im Grunde ist), wer gewinnt und was sagen die IOPS und Random-IOPS?
    • @siebziger: Mit 1200 - 1500€ bekommt man auch einen leistungsstarken Rechner hin, der bloß nicht das Neuste von den Herstellern anbietet und bei dem Tuning eher grenzwertig möglich wäre. :) Also es ist möglich. Nur sollte man beim Sparen nicht übertreiben.
    So Jungs, ich muss weitermachen.
    Images
    • Leistung_WPC.png

      14.69 kB, 560×182, viewed 182 times
    Werbung

    The post was edited 2 times, last by GTW ().

  • Ich wollte einen i5 4670K auch nicht schlecht reden.
    Es wurde mir nur vor die Füße geworfen.

    Ich bekomme nur eine Krise, wenn ein Balance-System
    im Zuge der eigenen Präferenzen und im Namen der Ersparnis
    aus der Balance gebracht wird. Und einiges Wichtiges net stimmt.

    Die falsche Entscheidung wird so viel so ernst genommen,
    weil Sparen ist ja Toll für den nächsten Urlaub,
    dass das Sparen viel wichtiger wird als das Erreichen notwendiger Ziele.

    Wie gesagt
    ein i5 4670K ist auch nicht schlecht. Weil gleiche Architektur und
    rein technisch gleiche Kernfunktionen.

    Es besorgt nur, dass dann bei Sparern die Gedanken entstehen,
    ein i5 2.... reicht auch. Aber ich hab andere Ansprüche,
    als mich in 3 Jahren zu ärgern, falsch investiert zu haben.

    Was bei deinen Abwägungen zum Glück auch nicht der Fall ist.
  • Ich verstehe dich, habe auch lange überlegt ob's der i5 bzw. der i7 wird. Da ich hauptsächlich nur spiele und die Arbeiten, die ich mit Photoshop, Indesign und Illustrator mache nicht besonders viel Rechenpower brauchen - wie z.B. After Effects beim Rendern benötigt - habe ich mich dann für den i5 entschieden, nach ausführlicher Recherche. Dann noch einen großen Enermax ETS-T40-Lüfter drauf und die "hohen" Temperaturen wurden somit kompensiert.

    Du - in deinem Fall - arbeitest auch effektiver mit einem i7, bei deinen Ambitionen und Vorhaben. Für Zocker, die eingeschränkt im Budget sind, reicht auch der Haswell i5.

    Btw: Wie läuft eigentlich die Wasserkühlung? Schön leise - wie sind die Temperaturen?

    The post was edited 1 time, last by d0nn ().