Tipps zum Bestehen des Auswahlverfahrens bei der DB

    • Was mich persönlich an dieser Diskussion nervt ist dass das Üben mit Schummeln gleichgestellt wird. Niemand kennt die genaue Reihenfolge der Knöpfe die man während des Tests drücken muss und alle der hier erwähnten Methoden sei es nun Osu, Simons Challenge, Bob it oder Benedikts Variante trainieren lediglich die Reflexe/Reaktionsgeschwindigkeit und das auch nur bis zu einem gewissen Maß. Aus einer Schlaftablette wird dadurch kein geeigneter Kandidat. Dasselbe gilt übrigens auch für alle anderen Tests.

      Ich habe mich zum einen darauf vorbereitet um nicht ganz nervös zu sein und zum anderen gehe ich so langsam auf die 40 zu. Meine Reflexe sind nicht mehr ganz so gut wie mit Anfang 20 als ich noch regelmäßig FPS gespielt habe. Auch bin ich seit 20 Jahren aus der Schule raus und weiß nicht wann ich zuletzt etwas per Hand ausgerechnet habe. Wieso sollte ich die Kenntnisse vor dem Eignungstest nicht auffrischen? Mehr als eine Auffrischung ist es auch nicht. Man lernt in der Zeit von der Einladung bis zum Eignungstest nichts was man vorher nicht schon konnte.

      Ninwed wrote:

      Kann aber Steinchen an sich nur zustimmen. Entweder man ist geeignet oder nicht. Die beste Vorbereitung ist immer noch, wenn man am Tag davor früh ins Bett geht, sich eine bestmögliche Verbindung raussucht, bei welcher man noch Puffer hat um bei Verspätung nicht in Stress zu geraten und Fehler so schnell wie möglich vergisst.
      Wenn die Diskussion unerwünscht ist hätte man den Thread danach auch einfach schließen können.
    • Ich hatte jetzt letzte Woche die Betriebsärztliche Untersuchung bei der Dekra in Köln, auf den Übungs -und Informationszetteln der Bahn stehen ja auch Mathematik Aufgaben usw. drauf, allerdings würde ich in den ersten zwei Stunden in den Raum für den Reaktionstest geschickt, dann hat die Psychlogin mit mir gequatscht, dann wurde mir Blut abgenommen, Urinprobe gemacht, EKG gemacht, Seh -und Hörtest gemacht. Dann war ich noch beim Doktor und der hat mich alles mögliche ausgefragt und fertig, war innerhalb 4-5 Stunden fertig, obwohl 6-8 Stunden vorgesehen wurden, schon ein bisschen widersprüchlich. Vorbereitet habe ich mich kaum, nur ein paar Übungsaufgaben in Mathe gemacht auf den Übungszetteln, sonst habe ich recht gut angeschnitten und habe bestanden. Man muss rein theoretisch nur ausgeschlafen sein, nicht auf irgendwelchen Drogen oder Medikamenten sein und gut ist, dann ist das recht einfach zu schaffen. :)

      The post was edited 1 time, last by lucdoem ().

    • Moin Zusammen,

      ich bin neu hier und habe gestern mein Einstellungsgespräch (Quereinsteiger) erfolgreich gemeistert....naja, nachdem ich mich um Kopf und Kragen geredet hatte, wurde ich "herangezogen" und ich musste mit einer Dame der Gesprächsrunde durch den imaginären Zug gehen und Fragen beantworten. Da haben die 3 Herren und 2 Damen gemerkt, dass ich tatsächlich gut vorbereitet war und dass es wirklich mein Wunsch ist TF zu werden.

      Jetzt kommt natürlich das Schwierigste an der ganzen Sache. Mir ist echt bammel vor dem Test. Ich habe hier und da im Netz mal geschaut und zum Beispiel diese Matrizen Tests gemacht. Manchmal habe ich damit keine Probleme, bei anderen komme ich absolut nicht auf das richtige Ergebnis. Ähnlich Probleme werde ich evtl. mit dem Merktest haben.

      Da mir dieses Forum hier auch sehr geholfen hat, gebe ich mal zwei nützliche Links zwecks der Anforderungen usw. (finde ich recht übersichtlich)

      Anlage 4 TfV – Medizinische und psychologische Anforderungen
      Erfahrungen des Tests

      The post was edited 1 time, last by StS ().

    • Moin @Der_Mickey,

      zunächst mal: Mach dir keinen großen Kopf wegen des Tests, du kannst dir zwar einiges Anschauen und ein bisschen vorher üben, aber lass es auf dich zukommen.
      Nichts ist schlimmer als wenn du total streng vorbereitet und mit einem Puls von 200 in den Test gehst, dann haste nämlich im Groben schon verloren.
      Den Großteil im Test (bspw. die Selbsteinschätzung und das Reaktionsvermögen) kannst du nicht trainieren, entweder es ist positiv oder nicht.

      Ansonsten das typische - grundlegende Mathekenntnisse, physikalisches und technisches Verständnis, Merkfähigkeit - zu allem gibt es einige passende Aufgaben im Netz.
      Kommt abschließend noch der medizinische Teil - und den kannst du sowieso nicht beeinflussen...

      Grüße
      Werbung
    • So,
      ich war gestern bei der IAS in Duisburg zum Test. Der Ablauf war wie folgt:

      1. Merktest - Auf einem Blatt standen Wörter und Sparten, zum Beispiel: Beruf: Hausmeister , TF, Koch; Städte: Ulm, Dresden, München, usw.
      Diese musste man sich einprägen, 2 Minuten lang denke ich. Auf der nächsten Seite wurde man dann gefragt: Das Wort mit dem Buchstaben M gehört zu welcher Sparte!? (In meinem Fall München = Städte).

      2. Dann musste man sich kuriose Symbole einprägen. Ca 20 Symbole, alle waren aufgebaut wie folgt: (Beispiel): $ = % , § = /, usw. Die Symbole waren jedoch recht komplex, man kann sich keinen Reim darauf bilden.
      Diese muss man sich einprägen und auf der nächsten Seite via Multiple Choice zuordnen. Zum Beispiel:
      Aufgabe 1: $ = a) ) b) = c) @ d) `e) % ( Antwort E wäre richtig.) Ich sag´s nochmal, die Symbole bzw. Formen waren nicht so einfach wie meine angewandten Beispiele hier.

      3. Der härteste Test des Tages (musste ich wiederholen, habe es beim zweiten mal geschafft und war um längen besser)
      Symbole bzw. Firmenlogos auf dem Arbeitsblatt. Diese muss man auf einem anderen Blatt suchen und die passende Nummer auf sein Arbeitsblatt schreiben. Das doppelte Din A4 Blatt umfasst 140 Logos / Symbole, die alle schwarz weiß und relativ ähnlich sind. Das alles wäre kein Problem, wenn zeitgleich nicht ein Tonband laufen würde. Jedes Wort kommt mit einer Nummer daher: Haus 504, Flug 609, Ziel 302, Boot 905, usw.
      Enthält das Wort AU, muss man diese Nummer notieren, auf dem Arbeitsblatt wo auch die Symbole sind. Diese Aufgabe hat mich am Anfang überfordert. Bei der Wiederholung hat es allerdings sehr gut geklappt (Ich würde sagen ich habe mich um 50% verbessert.

      Hier dachte ich, dass ich eigentlich durchgefallen wäre. Beim Merktest hatte ich ein sehr sehr schlechtes Gefühl. Bei der Logo Aufgabe wusste ich, dass ich schlecht war. Das Ergebnis des Merktests war, wie ich nachher erfahren habe, durchschnittlich.

      4. Jetzt kam der einfache Part. Die folgenden Aufgaben waren alle am Computer.
      Einfacher Reaktionstest- Runder Kreis leuchtet auf, Knopf drücken. (überdurchschnittlich abgeschnitten)

      5. "Großer" Reaktionstest: 5 Farben, 2 Töne (Hoch und Tief), 2 Fußpedalen. Man kennt diesen Test, wenn die Farben aufleuchten bzw, die Pedalen, muss dementsprechend gedrückt werden, ebenfalls bei den 2 verschiedenen Tönen. Ich fand den Test einfach und habe überdurchschnittlich abgeschlossen. Ich habe kurzzeitig mal den Faden verloren und habe mir dann einen Punkt gesucht, wo ich wieder sauber einsteigen kann, ohne dass ich wild Knöpfe drücke. Dies ist so gewollt. Ruhig bleiben ist hier das A und O.

      6. Punkte zum Quadrat. Man hat verschiedene Punkte auf dem Bildschirm die erleuchten und verschwinden. Sobald diese ein Quadrat ergeben, also 4 Punkte zusammen, Knopf drücken. Hier kann man mal ein Quadrat übersehen, ist mir auch passiert, aber kein Stress, relativ einfach.

      7. Logik : Ähnlich wie Matrizen Test, ich glaube 29 Aufgaben, 15 Minuten Zeit. Man sollte einen ausschnitt logisch ergänzen. Überdurchschnittlich abgeschlossen. Ich fand es sehr einfach, wobei ich Matrizen Tests im Internet geübt habe wo ich absolut versagt habe und ich dachte, das wäre nix für mich.


      8. Keine Aufgabe an sich. Man bekommt Wörter gezeigt und soll diese für sich persönlich zuordnen, zum Beispiel: Zuverlässigkeit a) untypisch für mich b) eher untypisch für mich c) eher typisch für mich d) Absolut typisch für mich
      Es gibt einige Wörter die sich hier sehr ähnlich sind. Wenn Ihr also einmal d) ankreuzt und beim nächsten mal a) dann wäre das sehr merkwürdig und die Psychologin wird da bei euch darauf eingehen. Womit wir bei Punkt 9 wären.

      9. Psychologisches Gespräch: Es wird ein kleiner Smalltalk gehalten, wieso TF, usw. Danach wird auf Zuverlässigkeit, Optimismus, Verantwortung usw eingegangen.
      Ich empfand das Gespräch als angenehm und fair, ohne Trickfragen. Wenn man die Fragen aus 8.) und das Gespräch zusammenzählt, ergibt das alles einen gemeinsamen Nenner.
      Bist Du zum Beispiel von depressiver Natur und wenig optimistisch, sehe ich hier große Probleme.

      10. Medizinische Untersuchung:
      1. Urinporobe abgeben
      2. Sehtest (überdurchschnittlich abgeschnitten). Wie folgt: Kreise mit Öffnungen nach oben, unten usw erkennen (Achtung, es gibt auch unten links, unten rechts usw ) Es gibt Reihen 1 - 4, wobei 4 am schwierigsten ist. Ich glaube Reihe 3 müsst Ihr erkennen, Reihe 4 nicht. Ich habe aber alle 4´er gemacht. (Hätte ich im Leben nicht gedacht dass ich den Sehtest so brillant bestehe). Anschließend kommt Rot/Grün Schwäche (Zahlen ablesen) und räumliches Sehen. Beim räumlichen Sehen habt ihr 2 Reihen von 1 bis 5. in jeder Reihe sind 5 "Stäbchen" zu sehen, eines soll 3D sein und sticht hervor. Ich hatte hier meine Probleme, konnte jedoch trotzdem alle erkennen.
      3. Hörtest: Erstes mal durchgefallen :) Hier musste ich noch mal ran und mir den Hörer ans Ohr pressen. Das Gute ist, man weiß auf welchem Ohr der Ton kommt. Beim zweiten mal hat es dann geklappt, nicht brillant aber ausreichend.
      4. Blutabnahme
      5. EKG
      6. Abschlussgespräch mit Doktor (Der Arzt war sehr nett). Hatte sich meinen ausgefüllten Bogen angeschaut, gefragt welche Krankenhausaufenthalte ich hatte, usw. (Hatte mal nen Arm gebrochen). 110 Kilo bei 183cm fand er auch noch okay. Hatte 17 Kilo zugenommen nach meinem Raucherstop (20 Jahre geraucht) - Habe bereits wieder 5 Kilo runter und bin weiter dabei abzunehmen)
      7. Doktor verabschiedete mich und gratulierte mir, allerdings mit dem Hinweis, den Bluttest abzuwarten, wenn der Bluttest keine Auffälligkeiten aufweist, was er nicht glaubt, dann steht wohl der Anstellung nichts mehr im Wege.


      Ich habe alles nach besten Wissen und Gewissen aufgeschrieben. Falls sich hier ein Fehler eingeschlichen hat, dann war dies nicht beabsichtigt.
      Ich habe mich etwas gewundert, dass der Test schon vorbei war. Ich dachte es kommen noch Zahnräder Fragen, Mathe, usw dran.
      Wir waren übrigens insgesamt 5 Leute nur. Ein Herr war bereits bei der Bahn beschäftigt (kein TF) und musste eine Nachprüfung machen.
      Ein anderer war auch zur Einstellung da, aber ich glaube kein TF (Zugbegleiter oder so).
      Ich weiß nicht, ob die anderen beiden TF bestanden haben. Diese hatten vor mir den ärztlichen Test und waren danach beim Psychologen. Ich habe das Ergebnis aber nicht abgewartet und bin nach >Hause gefahren.

      Ich war um 7:40 Uhr da, gegangen bin ich um 15 Uhr.


      PS: Hinter der IAS in Duisburg (also die ganzen Straßen bzw. das Gebiet dahinter, ist eine Parkraumbewirtschaftungszone!!! Das bedeutet Parkscheibe und maximale Parkdauer von ? Stunden. Vielleicht spart durch diesen Tip ja jemand 10 €. :D
      Naja, davon mal abgesehen, 10€ für ca 7 Stunden Parken geht klar. Ich hatte vor der Berufsschule geparkt.

      The post was edited 3 times, last by Der_Mickey ().

    • Danke Mickey für den ausführlichen Erfahrungsbericht.
      Anscheinend ist die Eignungsfeststellung bei IAS vereinfacht bzw. verkürzt worden. Ich musste noch durch das volle Programm. Wahrscheinlich ist mittlerweile auch bei der Personalabteilung der Bahn angekommen, dass die Zeit der Rosinenpickerei bei der Personalsuche vorbei ist. Bei der miesen Bezahlung der Bahn, schlechten Arbeitsbedingungen, Vollbeschäftigung in Deutschland und in Hinsicht darauf, dass die Bahn mittelfristig 100.000 neue Mitarbeiter braucht muss wohl bald genommen werden was zu kriegen ist oder wesentlich mehr bezahlt werden.
    • Das Grundgehalt für Lokführer geht im Juli 2020 immerhin auf 3027 Euro hoch und wird sich mit jeder weiteren Tarifrunde erhöhen. Als Einsteiger bist du dann mit Zuschlägen auf ca. 3350-3400 Euro im Monat. In anderen Ländern verdient man aber immer noch deutlich mehr und ich denke, dass auch die Bahn das irgendwann noch kräftiger anpassen wird.

      Autonome Führerstände wird es bei der Bahn wohl nie geben, zumindest nicht ohne Lokführer. Wer sollte dann die Störungen beheben (die nun nicht gerade selten einlaufen) und Gefahren genau erkennen, sowas funktioniert maximal bei irgendwelchen U-Bahnen. Und es mangelt ja nicht nur bei den TF an Personal, auch für viele andere Bereiche wird gesucht, da fällt es nur weniger auf.

      Ich bin jetzt im fünften Monat beim Quereinstieg, habe nur noch die Prüfung für die Zusatzbescheinigung plus Fahrprüfung vor mir. Führerscheinprüfung, Technikklausur und Betriebsklausur wurden alle mit 99 bis 100% bestanden.

      Die IAS-Untersuchung in Berlin war schon anstrengend, aber machbar. Wenn man sich auf YouTube das IAS-Video anschaut, dann sieht man darunter noch immer viele negative Kommentare, denn noch immer fallen da so einige Leute durch. Damit will ich euch keine Angst machen, aber so ein wenig Vorbereitung ist nicht verkehrt. Die Aussage, dass man sich nicht darauf vorbereiten kann, unterstütze ich nicht. Wie bei jedem anderen Einstellungstest, ist das auch bei der Bahn möglich.

      Viel Glück euch allen.

      The post was edited 1 time, last by black_crow ().

    • Glückwunsch für die guten Prüfungsergebnisse! Mich wundert, dass man es bereits nach 5 Monaten als Quereinsteiger soweit schaffen kann. Normalerweise dauert die Ausbildung als Quereinsteiger doch min. 9 Monate dachte ich.
    • Danke erstmal.

      Ja genau, auch bei uns sind es 9 Monate.

      Hatte diese Prüfungen allerdings schon in den ersten 4 Monaten hinter mir.

      Am Ende des ersten Monats machst du den EU-Führerschein. Zwei Wochen später kommt eine Lernerfolgskontrolle, die nicht in die Bewertungen eingeht. Nach 2 1/2 Monaten kommt die Betriebsklausur, die Technik-Klausur erfolgt bereits nach 4 Monaten.


      Danach kommen die Baureihenausbildungen (401, 412 in meinem Fall), diverse Lernfahrten, ein paar weitere Module und zwei Wochen Vorbereitung auf die Zusatzbescheinigung. Danach weitere Schichten und die praktische Prüfung dann Ende Oktober. Start war der Februar.

      Jetzt haben wir zwei Wochen frei, dann Ende August auch nochmal zwei Wochen. Also sind es lediglich 8 Monate, die du wirklich was machst.

      The post was edited 4 times, last by Steinchen: Vollzitat entfernt. ().

    • Bei mir geht es bald auch los mit der Ausbildung allerdings, trotz Zusage, nicht bei der DB sondern beim VDEF über ein privates EVU. Angesetzt sind dort 10 Mon. Ausbildungszeit.

      The post was edited 1 time, last by ZAK ().

    • Hallo alle zusammen,

      ich habe auch bald den medizinischen und psychologischen test bei PIMA. Bei mir handelt es sich um den Beruf Fahrdienstleiter. Hat oder kann jemand mir bitte verraten was bei PIMA abgefragt wird in den Tests?

      Danke voraus.
      Werbung
    • Vermutlich so ziemlich das selbe wie beim Tf. :)
      Aber auch da: Vorbereiten ist eher kontraproduktiv. Man kann sich mal angucken, was es da für Tests gibt, aber auf keinen Fall üben. Also zumindest meiner Meinung nach.
      Ich bin damals auch ohne Vorbereitung dort hin gegangen, wusste nur vom hören sagen her, was dort gemacht wird und hab auch bestanden.
    • Auch bei der S-Bahn Rhein-Main wird es Schichten geben, die um 3:00 Uhr nachts beginnen oder enden.
      Ob und wie du dann zur Arbeit bzw nach Hause kommst um die Zeit, ist dir dann selbst überlassen. Deshalb ist ein PKW-Führerschein und ein entsprechendes Kraftfahrzeug definitiv von Vorteil ;)
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by coaster ().