Zwischen Elster und Saale

    • pausiert
    • Jansek schrieb:

      Da ich aber mich mit Streckenbau nicht auskenne und schon gar nicht mit landschaftlicher Gestaltung
      Ich glaube, er hat da ein "nicht" vergessen.

      Ja, das ist wirklich sehr schade um die Strecke, denn Gleisbau und Signalisierung sind wirklich Klasse.
      Man kann gut merken, dass "Holzi" einer der Ersten war, der die Möglichkeiten des TS bezüglich der Kurvenüberhöhungen (mit) analysierte, verinnerlichte und konsequent umsetzte.

      Wäre schon toll, wenn sich jemand fände, der hier für ein Happy End sorgt, indem er Gebäude bastelt, angemessen ausgestaltet und der Strecke eine vernünftige Oberleitung spendiert.
      Aber wer will das machen? Fast alle Leute, die in Frage kämen, haben eigene/andere Projekte am Laufen.

      @tom87
      Wie wär's mit dir?
      Jetzt sag nicht, du kannst das nicht. Du musst ja nicht gleich Objekte/Häuser/Brücken in 3DSMax/Blender bauen, aber wie wär's mit ausgestalten?
      Mit den Fertigkeiten ist keiner geboren worden. Jeder hat irgendwann mal den allerersten Baum gesetzt.
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/
      Werbung
    • Hallo @Prelli, ich finde es auch schade, wenn diese Strecke nicht zu Ende gebaut wird. Holzlaender hat uns ein sehr schönes Gleissystem gebaut, dass ich auch nutze. Dann sollte man auch etwas zurück geben. Ich bin mit meinen eigenen Projekten mehr als ausgelastet und gebe noch zusätzlich an der einen oder anderen Stelle Unterstützung. Das soll auch so bleiben. Ich habe deshalb @Jansek angeboten, ihn in die Geheimnisse des Landschaftsbaus einzuarbeiten. Einen neuer Landschaftsbauer hilft der gesammten Community. Jansek muss mir nur signalisieren, wann er dazu Zeit hat. Gebäude und Brücken, die auf meiner ToDo-Liste für Sachsen (Schmalspur) stehen, sind auch zwischen Elster und Saale nutzbar und zwischendurch dann ein typisches Gebäude aus der Region zu bauen, wird auch möglich sein. So dürften alle letzlich noch etwas von dem Projekt haben.

      Gruß Bernd
      System: HP Z800, 2 x Xeon 5550 2,66 Ghz, 12 GB RAM, Nvidia Quadro 4000
    • Mmh also ich weiß nicht, abgesehen davon dass ich ausser der DKW Laterne von WOB nur noch die Brückengleise an und ab nutze (die Gleise selbst sind so lala), dazu das alte Signalsystem und die KUju OL (ok immerhin mit SAD Masten), bleibt da halt extrem viel zu tun, es zeigt sich auch wenn Sachen erst mal 1-2 Jahre "abliegen" gibts soviel Neues dass die reine Gleisverlegung alleine den Aufwand kaum rechtfertigt (wir wissen alle dass die Gleise in 2-3 Monaten gelegt sind, eine qualitätvolle individuelle Ausgestaltung aber mit dem Faktor x10 zu Buche schlägt, leider (mir persönlich geht das auch viel zu langsam). Nunja wenn man so was in der Qualität der Freiberger Strecke machen will ist das schon ok und realisierbar für etliche Leute hier, nur Mut!

      Ich persönlich muss sagen dass gerade Saalfeld sicher mehr "verdient" hätte! Ich würde ja ins Jahr 1989 zurückgehen und Saalfeld-Probstzella-Bamberg zur "Wendezeit" bzw. unmittelbar danach, noch heißer wäre natürlich Hof-Reichenbach zu dieser Zeit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hansdampff ()

    • Ich würde es so nehmen, wie es ist und einfach ausgestalten. Kuju Oberleitung gibt es auch auf HaSI und alle haben spass. Die Gleise, sind die selben wie in Freiberg? Fänd ich auch ok. Ausgestalten könnte ich mich mal "versuchen". Wäre sicherlich ein schönes Projekt. Marschbahn machen wir mit sechs Leuten. Die Zeit sollte da sein. Kann allerdings nicht Blendern. Aber es sind ja tonnenweise Assets vorhanden im TS. So lange die komplette Bahntechnik verlegt ist und vernünftige Führerstandsfahrten vorhanden sind, kann ich mir das aufjedenfall mal ansehen.

      *Nachtrag* Ok sorry Community, rolle Rückwärts. Ich habe völlig übersehen dass die Strecke in der selben Epoche wie Freiberg spielt. Da ich nicht in der DDR aufgewachsen bin und es auch schwer wird mit Führerstandsmitfahrten und allem, sehe ich eigentlich keine Möglichkeit das Ganze umzusetzen. Würde dann halt ziemlich fiktiv werden. Das will wohl keiner.
      Einzige Möglichkeit wäre: Es kommen noch andere Leute an Board, die die Gegend zu der Zeit kennen und ich kraute wirklich nur ein wenig und mache total grundlegende Sachen
      „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
      Benjamin Franklin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tom87 ()

    • tom87 schrieb:

      selben Epoche wie Freiberg spielt. Da ich nicht in der DDR aufgewachsen bin und es auch schwer wird mit Führerstandsmitfahrten und allem, sehe ich eigentlich keine Möglichkeit das Ganze umzusetzen.
      Das ist grade schwer für die Zeit jemanden zu finden.

      Letzte Alternative, die ich mir auch vorstellen kann, ist der Umbau auf Aktuelle Zeiten, dafür wäre auch sofort das nötige da, aber das ist sicher nicht "im Sinne des Erfinders". Wäre aber sich besser als das das Projekt komplett von der Bildfläche verschwindet. ;) Ja, der Aufwand ist mir bewusst. Ich könnte mir dann auch vorstellen dabei auch mit zu arbeiten. Ein anderes Projekt wird ja in den nächsten Monaten sein Ende finden.

      Und jetzt dürft ihr mich für die Idee töten. *lach*
      Gruß, Clemens :)
      Meine Szenarien und mehr. (anklicken)
    • Natürlich ist es möglich, eine Strecke in einer zurückliegenden Epoche zu bauen. Ich mache das gerade. Die ist dann genauso fiktiv wie eine moderen Variante. Alte Gleispläne sind in der Regel vorhanden, es gibt alte topografische Karten, die die Siedlungstruktur ausweisen und ansonsten gibt es viele historische Fotos.

      Gruß Bernd
      System: HP Z800, 2 x Xeon 5550 2,66 Ghz, 12 GB RAM, Nvidia Quadro 4000
    • Das freut mich, dass doch soviel Interesse besteht und ich kann auch nur hoffen, dass es mit diesem Projekt auch in naher Zukunft Schritt für Schritt weiter geht, da doch bereits einiges an Recherche, Arbeitszeit und Kosten reingeflossen sind, um es möglichst authentisch in die Epoche der 80er zurückzuversetzen. Aber daher bin ich wohl auch derjenige mit dem nötigen Wissen aus dieser Zeit und würde selbstverständlich bei Fragen und Korrekturen zur Verfügung stehen ;) Im Wesentlichen gab es außer der bereits fertiggestellten Bahntechnik ja nur geringe bauliche Veränderungen in den letzten Jahrzehnten, von der Natur ganz zu schweigen...die kann man wohl problemlos aus heutiger Zeit übertragen. Eine Führerstandsfahrt gibt es aus dem Jahr 1992, als der Streckenteil südlich von Camburg elektrifiziert wurde und dabei teilweise umgebaut wurde...nördlich davon ist das weitgehend noch im Originalzustand geblieben. Das betrifft aber im wesentlichen nur die Gleisanlangen, die ja nicht großartig mehr angefasst werden müssten. Bis auf eine vernünftige OL auf den nördlichen 15km vielleicht :D
      Natürlich wäre dann auch eine Variante mit aktuellem Stand nur ein geringes Problem, wenn die Infrastruktur einmal steht...andersrum wäre das deutlich schwieriger.
      Werbung
    • Hallo Leute!
      Mir ist es eigentlich egal in welcher Epoche die Strecke fertiggestellt wird. Daher, dass der Grundstein aber nun die 80er sind, würde ich vorschlagen, die Strecke erstmal in den 80er zu bauen und später vielleicht in die jetzige Zeit umzusetzen.
      Ich bin ab dem 24.08. wieder aktiv (zur Zeit noch Vorbereitungen für Schule un so :P ) und wollte jetzt erstmal fragen wer überhaupt mitmachen würde. bernd_NdeM hat mir ja angeboten die "Skills" kennenzulernen und von daher kann ich dann mit an der Strecke wirken. Ich bräuchte halt Unterstützung.

      LG Jansek
    • Tja das würde mich natürlich auch freuen, wenn hier noch etwas zu retten wäre und man nicht nur über grüne Wiesen fahren könnte. Aber mittlerweile glaub ich, dass es auf dieser Strecke bei meinem Hang zum Perfektionismus nicht zu meiner Zufriedenheit möglich wäre...landschaftlich gesehen macht es dieses 1-4km breite dicht besiedelte Tal schwierig, es auch nur ansatzweise authentisch umzusetzen, ohne rasch an die Grenzen des machbaren (und sichtbaren bei der begrenzten Sichtweite im TS) zu kommen :/

      Deshalb liegt mein Fokus mittlerweile ja auch eher auf den kleinen Bahnen auf kleiner Spur in engen Tälern. Denn zumindest dort ist es möglich, ein nahezu kompromissloses Abbild der Realität umzusetzen...weniger käme für mich nie in Frage ^^