Lokführer verzweifelt gesucht

    • Naja, den Thread hätte man sich eigentlich auch schenken können, da das Problem nicht erst seit gestern besteht und mittlerweile auch schon zig mal durchgekaut wurde...

      Was soll man hier denn bitte dazu schreiben / diskutieren? Die Leute die wie ich schon ein Weilchen bei dem Verein sind kennen das Chaos, aber ändern können wir kleine Fische das eh niemals.
      Wer clever ist meidet das ganze und sucht sich einen Job bei dem er nicht bis auf`s letzte ausgesaugt oder weit vor der Rente am Burnout eingeht, denn die Eisenbahnromantik ist schon lange Tod!

      Wenn alles so toll wäre wie einige hier im Forum anscheinend glauben, warum will dann kein Mensch mehr den Job machen? Von nichts kommt nichts...
    • Vermutlich aus Gründen @rheinlandletsplaytv *ka*
      Immer erstmal an die eigene Nase fassen, sind ja genug hier dabei, die jetzt ne Ausbildung zum Tf machen...

      Wenn ich sehe, was für Kandidaten da teilweise bei uns in den Vorstellungsgesprächen sitzen, will ich garnicht erst wissen, was vorher schon alles ausgesiebt wird...

      Sorry, klingt hart, ist aber so...

      The post was edited 1 time, last by coaster ().

    • Matze (RD) wrote:

      Wenn alles so toll wäre wie einige hier im Forum anscheinend glauben, warum will dann kein Mensch mehr den Job machen?
      Ich sag mal so!
      Warum will keiner mehr ....
      • Bäcker werden
      • Schreiner werden
      • Maurer werden
      • Heizungsbauer werden
      • Fliesenleger werden
      • LKW Fahrer werden
      • Zahnarzt Helferin werden
      • Straßenbauer werden
      • Zimmermann werden
      • ....
      • ....
      • ....
      Also bei mir hier ist es derzeit kein Problem einen Ausbildungsplatz zu bekommen!
      Aber es will keiner wirklich!
      Train Simulator, obwohl oft Ärger bringend, oftmals nicht mal mit ihm an sich, einer von dem man doch nicht lassen kann. Viele können nicht mal von Unterwegs von ihm lassen (Forum). Was nach meiner Meinung zu voreiligen Postings führt. Auch von Usern die selbst gegen solche schimpfen.
    • Matze (RD) wrote:

      weit vor der Rente am Burnout eingeht,
      Der arme Ex Kraftfahrer in diesem Artikel. Der tut mir jetzt schon leid. Kommt vom Regen in die Traufe. Besonders was die Arbeitszeiten angeht. Wechselschichten sind der Tod eines jeden Arbeitnehmers. Ich habe den Job als Fernfahrer 19 Jahre gemacht und weiß wie fertig man danach ist. Und das wird bei der Bahn nicht besser. Ich hätte ja auch Bock drauf, aber allein die Arbeitszeiten sind für mich ein Grund nein zu sagen, wenn man die Erfahrung schon hinter sich hat. Ich glaube, in der heutigen Zeit hat kein Job mehr irgendwelche Romantik.
      Intel Core i5-4570 CPU@3,20Ghz, Ram 12GB, ASUS Strix GTX 1080, Win10 64bit Pro, 3x500GB SSD Samsung Evo
      Szenario gefällig? KLICK HIER Viel Spaß beim Fahren!
    • Dieses Thema ist Hausgemacht so gut wie in jedem Land. Es wird doch einem in der Schule schon beigebracht studieren studieren studieren. Da brauch sich auch keiner wundern dass irgendwann in den nächsten 10 Jahren ein Burnout in der Wirtschaft kommt. Da ja niemand mehr Körperlich belastbar. Sehe es bei mir in der Branche als meine Lehre begonnen hatte waren mir 3 oder sogar 4 Azubis heute ist es nur noch ein einzelner. Ja aber die alten gehen alle schön in Rente verdient Natürlich.

      Des gibt Probleme wie gesagt Hausgemacht von ganz Oben.
    • Der Fachkräftemangel ist die Kehrseite der Chancengleichheit.

      Ich glaube aber, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis auch da wieder eine Kehrtwende kommen wird. Mit einem Studienberuf kann man bisher noch gut Kohle machen, aber wenn immer mehr Arbeitnehmer da sind, kann der Arbeitgeber die Löhne kürzen und trotzdem noch Personal kriegen. Bei den Ausbildungsberufen muss man mittlerweile mit guten Löhnen locken, bzw. nach der Ausbildung gut zahlen. Wenn man nen Meister im Handwerk macht, kann man sich jetzt schon gut was Verdienen, evtl. auch mehr als nach einem Studium. Man wird egal zu welchem Preis nie leere Auftragsbücher haben.

      Wenn man merkt, dass es mit den Selbstfahrenden Zügen doch nicht sooo schnell gehen wird, könnte etwas in die Richtung auch bei der Eisenbahn passieren...
      -hier stand mal was-
    • coaster wrote:

      Vermutlich aus Gründen @rheinlandletsplaytv *ka*
      Immer erstmal an die eigene Nase fassen, sind ja genug hier dabei, die jetzt ne Ausbildung zum Tf machen...

      Wenn ich sehe, was für Kandidaten da teilweise bei uns in den Vorstellungsgesprächen sitzen, will ich garnicht erst wissen, was vorher schon alles ausgesiebt wird...

      Sorry, klingt hart, ist aber so...
      Naja mit einem mittlerer Reife sollte man schonmal jemanden nehmen können, zumal ich alle Anforderungen erfülle
    • Ohne dir nahetreten zu wollen: Die anderen Bewerber können auch qualifizierter sein, als du und somit den Zuschlag bekommen haben.
      Allgemeines auftreten im Gespräch ist ebenfalls mitentscheidend, nicht nur die Note auf dem Blatt.
      Es grüßt, das Steinchen | Stuttgart 21 - Buddla statt Bruddla !
      Meine Projekte (einfach anklicken): Frankenbahn (KBS 780) Stuttgart - Würzburg | Filstalbahn (KBS 750) & die Voralbbahn (KBS 902)

      The post was edited 2 times, last by Steinchen ().

    • Die können ruhig weiter Tf suchen, wird nur keiner kommen. Wenn meine Zulagen schlechter als die einer Verkäuferin im Einzelhandel ist (rein als Beispiel) und ich als Grundgehalt grade so bei 1.8k Netto kratze, braucht man sich bei den Arbeitszeiten, Wechseldienst und <11h Schichtübergängen nicht wundern, das keine Sau mehr den Job machen will. Die, die kommen und bleiben, sehen den Beruf als Berufung. Unsere Gewerkschaften geben sich dann aber für über zwei Jahren mit grademal einem Inflationsausgleich zufrieden und sehen eine Nachtdienstzulage von 25% als feierlichen erfolg. Ich kotz im strahl. Die tragen sich doch die schwarzen Koffer hin und her. Aber damit noch nicht genug. Diese Woche fallen bei uns 31 Schichten aus. Einfach weil Personal fehlt. Auf dem Papier haben wir aber wohl genug. Irgendwas stimmt da ja ganz gewaltig nicht.

      The post was edited 1 time, last by Cirno ().

    • Haha. Die Leute. Wenn man als junger Mensch nicht mehr grüßen kann und vor Fremden seinen Mund nicht aufbekommen kann. Erkläre mal deinen Fahrgästen übers Mikro warum der Zug nicht weiterfährt oder man mal den Kopf raus hängt und beschimpft wird, weil man trotz Problemen nur 10min zu spät angekommen ist. Liegt wahrscheinlich daran das es zu wenig richtige Bordbistros bzw Mitropas gibt wo die Leute noch was essen konnten oder was trinken können. :P Ich würde nicht fahren, da es zu wenig Updates gibt, nur V1.00 und dies ohne Außenansicht *haumichweg* :prost:
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by zzr ().

    • Ist für mich heutzutage kein Wunder, dass es da einen Mangel an Fahrern gibt. Heutzutage wollen doch zum einen wahrscheinlich viele der jüngeren Generationen nich mehr wirklich in Handwerksberufe oder wo lang bzw in Schicht gearbeitet wird. Lieber Was wie IT, Sänger, Youtuber (zumindest mein Eindruck). Gut, Schicht wollt ich zugegeben auch nicht (geht gegen innere menschliche Uhr und habs auch schon probiert).
      Zum anderen, wenn bekannt ist, dass bei Betrieb xy einiges in Argen ist, überlegt man sich es 5x. Sieht man auch beim Karlsruher KVV. Seit Jahren Fahrermangel, z.T fallen immerwieder auf S-Bahnstrecken Züge aus. Kam ne Krankheitswelle war auch schonmal der Takt innerstädischer Bahnen reduziert. Arbeitsbedingungen, Sparmassnahmen,....das kommt dabei raus.
      Und ältere Generationen die ne Job suchen? Ab nem gewissen Alter haben die meisten eh keine Chance mehr was zu bekommen.

      Das ist eine Seite: die Bedingungen im Job sind miserabel (Geld, Arbeitszeit, Soziales,...). Es gibt aber auch noch die andere Seite die ich zb aus meinem Beruf kenne : Arbeitgeber setzen in Stellenangebote Anforderungen rein wo ich mir denke "bleibt mal auf dem Boden", da wird Abi verlangt, am besten noch Studium, mehrjährige Berufserfahrung und selbst kommende Azubis sollen Erfahrungen mit Ferienjobs und Praktika haben. Sollen die in Zukunft auch noch 3 Jahre berufserfahrung haben?
      Zum einen wird über einen ("angeblichen") Fachkräftemangel gejammert, aber zum anderen sind viele Firmen aber auch heutzutage nicht bereit ihre eigenen Fachkräfte auch aufzubauen (oder nicht willens diese zu zahlen, wenn es doch von Timbuktu billigere gibt).
      Ältere Arbeitssuchende werden nicht genommen weil man jüngere möchte, diese sollen aber das gleiche können/wissen wie ältere!
      Der Clou ist noch, in meinem Beruf sehe ich zudem Veränderungen im Tätigkeitsfeld wo ich und Kollegen denken, wozu überhaupt noch ne Ausbildung? Man könnt x-beliebigen von der Strasse holen, ihm die Standardarbeitsanweisung geben und sagen:" mach mal. Würde er hinkriegen! Da brauchts die ganzen Anforderungen gar nicht mal, da wir am besten eh nicht mehr selbstständig denken sollen.

      Traurig das ganze. Das ist Deutschland.
      Meine Streckenerweiterung zu DTG´s Mannheim-Karlsruhe:
      S2 Karlsruhe - Spöck (erhältlich im Steam-Workshop)
      Stadtbahn Karlsruhe Project - Die Erweiterung nach Wörth (demnächst im Steam-Workshop)



    • Nee, das ist nicht Deutschland, sondern Kapitalismus, sparen an und bei der Arbeitskraft bei bestmöglichen schulischen Leistungen, dies aber nicht unbedingt auf fachliches können schließt. Für jeden neuen brauch man Zeit um diese/diesen ein zu arbeiten, aber jetzt wird er sofort eingestellt und gleich entlassen wenn sie/ er es beim ersten mal nicht begreifen... Genug sowas bei mir auf Arbeit, manchmal kann es einem echt Leid tuen, wenn man doch schon Herzblut rein gesteckt hat um sie auzubilden. Durch wenig selbst machen,geben es die Eltern den Kindern leider nicht mehr weiter. Begreife es heutzutage immer noch nicht,das man noch nie einen Schraubenzieher in der Hand hatte. In Zeiten des starken Medien Konsums sind Eltern umso mehr in der Pflicht seine Kinder auch mitmachen zu lassen, bei zbsp einen Pfahl zu setzten usw..Dies ist jedenfalls meine Meinung . Bin auch früher öfters auf einer 243 und 250 mitgefahren durch meinem Pa und deren Freunde. Handwerklich top, alles zusammen gebaut im Garten und Grund.Selbst bei manchen was man nicht so unbedingt mag wie || Tapezieren . Es liegt halt auch an der Gesellschaft.. Deswegen lange studieren ist inn. Schwitzen? Dreckig werden? Gar Öl/Fett entfernen? Anstrengung? *teetrink*

      The post was edited 1 time, last by zzr ().

    • Da kann ich @zzr nur Recht geben.Ich sehe das auch bei uns in der Heizungs-/Sanitärbranche. Jeden Morgen um 7 Uhr oder gar früher auf Arbeit sein? - Jeden Tag auf Knien unter der Küchenspüle rumkriechen? - Wenn möglich auch noch eine Verstopfung beseitigen???
      Da sagt doch fast jeder Azubi: Und tschüß.

      Um zurück zum Thema zu kommen: Da helfen dann auch solche Videos wie das von @ananas747



      nichts, weil das nur die schönen Momente des Berufes widerspiegelt. Hier hat die Politik im Zusammenwirken mit den Arbeitgebern in den vergangenen Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, einiges versäumt, was uns jetzt allen auf die Füsse fällt.

      The post was edited 1 time, last by ber10lin ().

    • Hallo ihr Lieben <3
      Lokführer gesucht... man muss es von vielen Seiten sehen d.h., es fängt bei der Ausbildung an sprich die Jobcenter zahlen die Ausbildung so gut wie nicht :cursing: ... klar man könnte auch bei der DBAG die Ausbildung machen nur ist der Ruf der DBAG nicht gerade so bärchentoll... Klar man könnte die Ausbildung selbst finanzieren aber wer das Kapital dafür ??...

      Der nächste Aspekt ist das heute ( egal in welchem Bereich ) das Personal verheizt wird d.h., Stunden kloppen bis geistigen Exedus und das bei einem Gehalt der zum Leben zu wenig ist und zum sterben zuviel... und entweder du ziehst mit sprich heulst mit den Wölfen oder du gehst.... hinzu kommt das man heute die eierlegende Wollmilchsau sucht sprich maximal 20 Jahre alt... Abitur und 20 Jahre Berufserfahrung.... egal in welchem Bereich die Ansprüche müssen runtergesetzt werden dann erreicht man auch Auszubildende !

      ...und dann der Aspekt.. die heutige Generation... entweder sie müssen sich selbstfinden oder Nullbock...

      Ich habe es im Rettungsdienst beobachten dürfen... abgesehen vom verheizen aber viele brechen die Ausbildung ab... oder die Kategorie machen die Ausbildung zu Ende und wenn es um das Anerkennungsjahr geht wird mit Abwesenheit geglänzt...

      The post was edited 1 time, last by Cirno: Satzzeichen sind keine Rudeltiere. Punktefolgen auf drei gekürzt. ().

    • Hallo zusammen, ich wollte in 2 Jahren auch eine Ausbildung als Tf bei DB Fernverkehr anfangen, ich habe letztes Jahr meinen Hauptschulabschluss gemacht und mache jetzt zurzeit ein Aufbau Projekt für Jugendliche die noch nicht so entschlossen sind was sie werden sollen/ oder die noch etwas Reifen müssen, habe ich da eine Chance so Hauptschüler?
      weil im DB Karriere Portal was von mittlerer Reife steht.

      Gruß