TS auf externer Festplatte

    • TS auf externer Festplatte

      Hallo zusammen.
      Ich beabsichtige den TS auf eine externe SSD-Festplatte (z.B. Samsung 860 EVO 1 TB) zu verschieben und dort nur den TS zu nutzen. Ich habe bisher kein SSD und stelle fest, dass mein TS bei einer momentanen Größe von etwa 140 GB doch ziemlich am Ruckeln ist und nur zwischen 10 und höchstens 25 FPS läuft und Aufgaben teilweise eine Ladezeit von etwa 10 Minuten aufweisen.
      Ist es sinnvoll mit einer externen SSD oder gibt es vllt. noch anderweitige Lösungen?

      Gruß Ralf *tuftuf*
      Werbung
    • Hallo Ralf,

      Dürfte man wissen was für ein System du hast?
      Ohne Details ist das nämlich ziemlich schwer abzuschätzen ;)

      Ob es möglich ist, kann ich dir nicht sagen.
      Aber ich glaube nicht, dass dir der Umstieg auf die SSD allzu viel bringen würde(Außerdem sind 140GB nicht sehr viel für den TS...).
      Es wird vielleicht ein ticken schneller laden aber einen großen FPS boost kannst du dir nicht erhoffen...
      Hardware: I5-7500 3,4 Ghz(Max. 3,8), Zotac Mini GTX1070 8GB, 8GB DDR4 RAM, 240GB SSD, 120GB SSD und 1TB HDD.

      The post was edited 1 time, last by Myulu ().

    • Und wenn du die zu guter letzt ( Spaßvermutung.... ) auch noch an einem Frontanschluss mit USB 1 angestöpselt hast hilft dir auch die beste Platte nüschts. :lolx2:
      Schau auch mal bei Steam selber nach, bei Hilfe und Support. Da stand mal was davon das externe Festplatte über Steam Probleme machen.


      Gruß


      RalleE
    • 1TB interne SSD - TS drauf und gut ist.

      Ladezeit(en) und Nachladezeiten werden mit Sicherheit besser werden.
      Hatte auf Strecken wie Freiburg - Basel teilweise bei den Nachladern einbrüche auf 2-3 FPS.
      Seitdem der TS auf einer SSD liegt sind es "nur" noch 18-20 FPS wenn nachladen notwendig ist.

      mfg

      PS: Und wie @Myulu schon geschrieben hat wäre eine genauere Systeminfo Deiner Hardware nicht schlecht.
      Eventuell hast Du ja sogar ein Mainboard mit M.2 Sockel'n für M.2 SSD oder M.2 NVMe
      Ein Bug ist wenn die Hardware nicht versteht was die Software will.
      Zynismus ist meine Rüstung. Sarkasmus mein Schwert und Ironie mein Schild!

      Mein You Tube Kanal - wenn gefällt bitte ein Abo hinterlassen. Danke euch!!

      The post was edited 1 time, last by Maverick ().

    • Maverick wrote:

      Ladezeit(en) und Nachladezeiten werden mit Sicherheit besser werden.
      Vollkpmmen richtig. Der Einsatz einer SSD lohnt sich immer. Am besten wenn das Betriebssystem auch auf der SSD ist.
      Die FPS im Game, ist Prossesor also CPU abhängig und obendrein noch von der Engine limitiert.
      " Wenn ihr eure Augen nicht braucht, zu sehen, werdet ihr sie brauchen um zu Weinen.
    • Ich denke auch das galt noch für HD Platten. An meinem Spässchen könnte schon was dran sein, das er vielleicht kein USB 3 benutzt. Viele Boards haben nach vorne hin noch USB 2 sitzen.
      Naja, mal schauen was er sagt.


      Gruß


      RalleE
      Werbung
    • SSD als externer, stationärer Speicher an USB ist überflüssig. Da tut es auch eine normale HDD. Die SSDs können theoretisch sehr schnell sein, aber die bisher eingesetzten Controller in den Sata->USB Gehäusen sind nicht sonderlich dolle und kappen zumeist bei unter 200Mb/s. Da bringt eine SSD keinen wirklichen Vorteil, abseits der Robustheit und Lautstärke. Eine SSD gehört in den Rechner rein. Da reicht für den TS auch eine normale Sata III SSD aus, wenngleich eine M.2 NVMe nochmal etwas flotter ist (wenn man die richtige kauft und sie auch korrekt einbindet).
    • Meine Theorie ist keine und um dagegen anzustinken musst du schon mehr Informationen liefern. Nur weil eine SSD intern an SATA angeschlossen genauso schnell ist wie eine externe an USB heist das ja nicht, dass es insgesamt wirklich schnell war. Dir reichte es möglicherweise aus, aber anderen eventuell nicht. Nadelöhre gibts viele und die meisten PC Nutzer kennen diese nicht wirklich. Wenn man schon was neu kauft, dann sollte es auch Sinn ergeben und nicht nur ein Gefühl von Nutzen erzeugen. Ich hab jetzt 15 SSDs in Betrieb, intern und Extern, SATA und NVMe. Ich denke ich kann was drüber erzählen :)

      The post was edited 1 time, last by Maik Goltz ().

    • Ja, Entschuldigung. Wahr wohl etwas knackig ausgedrückt. Aber deine Aussage hilft halt dem Themenersteller nicht wirklich, da du keine Vergleichswerte lieferst. Du sagst pauschal es wäre gut. Muss es aber nicht sein. Ist nur aus deiner Sicht gut. Gibt Menschen, wie mich, mit höheren Ansprüchen. Da kann auch mal ne Sekunde schon ausschlaggebend sein. Etwa da siedelt sich auch der Unterschied zwischen interner SATA und NVMe SSD an. Extern sind die Unterschiede aber deutlich größer. Wenn ich intern eine Ladezeit von etwa 5 Sekunden auf Münster-Bremen ohne Züge hinbekomme, extern aber 20 Sekunden warten muss, trotz SSD, dann macht das einen gewaltigen Unterschied. Ist nicht jedem wichtig, aber kann schon was ausmachen. Vor allem wenn man den TS oft starten muss.

      PS: beim TSW kann der Unterschied zwischen einer SATA SSD und einer NVMe SSD sehr gewaltig ausfallen. Nicht beim Spielen, aber wenn die Updates kommen. Da ich die Dev Version habe, diese jeden Tag ein Update (nightly) bekommt, weis ich den Unterschied einzuschätzen und die NVMe zu schätzen. Auf ner SATAIII SSD dauert der Vorgang etwa 20 Minuten, auf einer NVMe nur etwa 3-4 Minuten. Das sind Welten. Wo Daten in großen Mengen bewegt werden müssen, ist der NVMe Vorteil nicht zu unterschätzen. System und TS auf jeweils einer NVMe ist deutlich schneller und geschmeidiger als wenn nur der TS auf NVMe liegt.

      The post was edited 1 time, last by Maik Goltz ().

    • Maik Goltz wrote:

      Wenn ich intern eine Ladezeit von etwa 5 Sekunden auf Münster-Bremen ohne Züge hinbekomme, extern aber 20 Sekunden warten muss,
      So groß war der Unterschied halt nicht bei mir das waren gerade mal 1-2Sek. Das aber der Geschwindigkeitsvorteil der NVMe aber so gewaltig ist war mir bisher nicht klar.
      Das sollte ich echt mal drüber nachdenken das entsprechende Mainboard habe ich ja *denk*
      Werbung
    • Aber denk dabei an andere Nadelöhre. Alles muss zusammenpassen. Bringt nichts, wenn die SSD super schnell ist, aber der Datenfluss ausgebremst wird durch zu lahme CPU, beschissenen Chipsatz, manchmal auch RAM. 3800MB/s ist echt ne Anstrengung für den PCIe-Bus. Unbedingt darauf achten, dass der M.2 nicht im SATA Mode läuft und seine Lanes nicht durch andere Hardware blockiert werden. Viele billigere Boards sharen die Lanes mit PCIe1 16x oder anderen SATA Anschlüssen. Da kannst du dann so viele M.2 einstecken wie du willst, es wird nicht schneller werden. Das steht aber zumeist in den Handbüchern der Boards drin, welche Steckplätze sich was teilen müssen und wie M.2 für Fullspeed konfiguriert sein muss.
    • Hier noch ein Tipp eines "normalen" Nutzers:
      Entpacken der .ap-Dateien hat bei mir die Ladezeiten auf einer Samsung 860 Evo nochmal merklich verkürzt.

      Dazu muss noch ergänzt werden, dass der TS auf einer HDD liegt, ich habe nur bestimmte Ordner per Symbolischer Verknüpfung auf die SSD gelegt.
      Dies ist aber nur für fortgeschrittene PC-Nutzer empfehlenswert!
      Da kann man auch viel kaputt machen...
      Entpackt habe ich auch bisher nur die Dateien der Strecken (Routes-Ordner und Strecken-Assets).

      Natürlich ist es keine perfekte Lösung, aber für meine Ansprüche genügend.
      Inzwischen sind SSDs so günstig, dass man je nach Sammelwut auch eine ganze TS-Installation auf einer SSD unterbringt.

      Die Ladezeiten in TSW sind für mich auch momentan auf der HDD in Ordnung.
      Bei den Updates ist aber tatsächlich Luft nach oben...

      Wie gesagt, das sind meine Ansprüche und nicht mit denen von Maik Goltz vergleichbar. *hi*
      Weichenzungen haben wenig zu sagen, sind dafür aber richtungsweisend.
    • Ich muss meinen Senf auch nochmal dazu geben. Ich defragmentiere regelmäßig mit O&O Professional meine 250 GB. Das geht bei regelmäßigen Defrag auch recht flott und der TS arbeitet wesentlich schneller. Ich habe jetzt noch eine Sony Vaio mit 8GB Arbeitsspeicher und einer Toshiba SATA-Platte mit 500 GB. Notebook eben. Aber fahren auch mit RW64 super gut (Grafik NVidia 580-Serie Notebook 1GB).