Projekt Wolkensteiner Schweiz

    • WiP
    • Projekt Wolkensteiner Schweiz

      Da sich die Arbeiten an meiner Preßnitztalbahn so langsam dem Ende neigen, wird es vermutlich nun auch Zeit, mein nächstes Projekt vorzustellen. Der eine oder andere weiß es vielleicht schon oder hätte damit gerechnet, aber es wird im Prinzip eine erweiterte Variante der Preßnitztalbahn werden, mit dem Hauptschwerpunkt des Thumer Schmalspurnetzes - dem einzigen Schmalspurknoten im Erzgebirge. Als Verbindungsstück gibt es dann auch ein etwas längeren regelspurigen Abschnitt der Zschopautalbahn durch die namensgebende Wolkensteiner Schweiz. Das ganze wird dann Etappenweise als eigenständige Strecke veröffentlicht werden, wenn ich in absehbarer Zukunft damit fertig werden sollte *lach* Die Entwicklung verlief im letzten halben Jahr schon ein wenig parallel, so dass nun zumindest schon ein wenig vorzeigbares gibt. Aber mit der Ausgestaltung wird es erst nächsten Monat so richtig losgehen ^^

      Zunächst erst einmal die obligatorische Übersicht, die hier umso wichtiger ist:

      Projektname: Wolkensteiner Schweiz
      Projekttyp: Strecke, Fahrzeuge
      Projektform: Freeware



      Detaillierte Informationen zu den einzelnen Strecken:


      1. Start-/Zielbahnhöfe: Wolkenstein - Zschopau -> 30% (23.05.2019)




      • - Kursbuchnummer: 420 (DR 1984) - Teilstrecke (Bärenstein - Annaberg-Buchholz - Flöha - Karl-Marx-Stadt (74,3km))
        - Spurweite: 1435mm
        - Streckenlänge: 16,6km
        - Bahnhöfe/Haltepunkte: 5
        - Anschlussgleise auf freier Strecke: 3
        - Minimaler Kurvenradius: 170m
        - Maximale Neigung: 1:80 (12,5 ‰)
        - Höchstgeschwindigkeit: 50km/h
        - Brücken: 15
      • Arbeitsfortschritt:
        - Gleisbau 100%
        - Signalisierung 90%
        - Geländemodellierung 30%
        - Ausgestaltung 30%
        - Objektbau 35%
      2. Start-/Zielbahnhöfe: Wilischthal - Thum -> 7% (03.05.2019)




      • - Kursbuchnummer: 421 (DR 1972)
        - Spurweite: 750mm
        - Streckenlänge: 13,54km
        - Bahnhöfe/Haltepunkte: 9
        - Anschlussgleise auf freier Strecke: 7
        - Minimaler Kurvenradius: 50m
        - Maximale Neigung: 1:30 (33,3 ‰)
        - Höchstgeschwindigkeit: 30km/h
        - Brücken: 12
      • Arbeitsfortschritt:
        - Gleisbau 100%
        - Signalisierung 90%
        - Geländemodellierung 10%
        - Ausgestaltung 7%
        - Objektbau 4%
      3. Start-/Zielbahnhöfe: Wolkenstein - Jöhstadt (- Jöhstadt Ladestelle) -> 100% fertig


      • - Kursbuchnummer: 422 (DR 1984)
        - Spurweite: 750mm
        - Streckenlänge: 24,328km
        - Bahnhöfe: 9
        - Anschlussgleise auf freier Strecke: 11
        - Minimaler Kurvenradius: 80m (60m im Bf Wolkenstein)
        - Maximale Neigung: 1:40 (25 ‰)
        - Höchstgeschwindigkeit: 25km/h (30km/h im Dreischienengleis)
        - Brücken: 51+2
      • Arbeitsfortschritt:
        - Gleisbau 100%
        - Signalisierung 100%
        - Geländemodellierung 100%
        - Ausgestaltung 100%
        - Objektbau 100%
      • bereits als separate Strecke erhältlich
      Anvisiertes Projektende: 2020

      Als potenzielle spätere Erweiterungen bietet sich dann natürlich die Stammstrecke des Thumer Netzes "Schönfeld-Wiesa - Thum - Meinersdorf (KBS 441 - 29,8km)" und damit logischerweise die Verlängerung der Regelspur von Wolkenstein nach Süden bis Schönfeld-Wiesa (7km), um den Kreis zu schließen. Aber das ist noch ferne Zukunftsmusik ;)

      Auch wenn es bisher noch nicht soviel zu sehen gibt, außer Gleise auf grünen Wiesen, gibt es zumindest ein paar Vorbildfotos als Vergleich, wie es mal aussehen könnte ^^

      Werbung

      The post was edited 10 times, last by Holzlaender ().

    • Also auf dem Bild sehe ich ein VII-K oder sogar eine Reko VI-K. VII-K von Niclas wäre für mich persönlich ein absoluter Traum,, vermute aber eher, dass da noch ein VI-K kommt. In jedem Fall wird es zusammen mit der Strecke ein Gedicht! Auch schön, dass eine Spielwiese für die 50.35 kommt!
    • Richtig, auf den Strecken des Thumer Netzes waren ausschließlich die Neubau VIIK im Einsatz und es ist die einzige stillgelegte Strecke in Sachsen, wo diese bereits fuhren. Die IVK war für den üblichen Einsatz auf dieser Strecke bereits früh ziemlich überfordert, da es hier doch gleich ganz andere Anforderungen gibt bei merklich steilerem Streckenverlauf. Aber trotzdem kam sie noch ein paar mal für einen Gasteinsatz zurück - 1974 für eine Opernverfilmung, in den 80ern als Rangierlok für die Papierfabrik Schönfeld und am legendären 14.12.1991, wo die noch frische IG Preßnitztalbahn mit ihrer Neuerwerbung Testfahrten in Wilischthal fuhr ;)

      Also ja, ein Einsatz wäre schon möglich, aber vielleicht kommt dann ja auch noch die passende VIIK dazu, wenn die Zeit reif ist :whistling:

      Für den nicht weniger interessanten Regelspurabschnitt kommt die gute 50.35 tatsächlich wie gerufen, die dort neben den 86 und 58 aus Aue die Hauptarbeit leistete :D

      The post was edited 1 time, last by Holzlaender ().

    • Bevor ich mich voller Elan auf die Streckengestaltung der Wilischtalbahn stürze, habe ich mich noch dazu entschieden, die Regelspurstrecke noch um 2km bis in die damalige Kreisstadt Zschopau zu verlängern. Zum einen eignet sich dieser Bahnhof als Ausgangspunkt und Ziel für Szenarien viel besser und zum anderen hätte ich mich noch um ein paar Kilometer kurvenreicher Strecke durch das enge Tal gebracht, bevor es sich in Zschopau spürbar weitet ^^ Außerdem wäre die Zschopautalbahn ohne die gleichnamige Stadt ja ein fürchterlicher fauxpas :ugly:

    • Tolle Bilder und ein fürchterlich aufwändiges Projekt, aber das kriegst du hin.

      Aber diese "wunderschöne Autobahnbrücke" auf dem letzten Bild wird die Strecke hoffentlich nicht verzieren. Die verschandelt das ganze Stadtbild, soweit ich das auf dem letzten Bild in Beitrag 6 beurteilen kann.

      Wünsche auf jeden Fall gutes Gelingen.
      Gruß
      der trainman1
      Werbung
    • Ja kaum zu glauben^^ Da kannst du mir ja bestimmt mir Ortskenntnis weiterhelfen, wenn es dann soweit ist ^^ Und natürlich kommt die Brücke nicht mit auf die Strecke, da ja nun auch noch das Thumer Netz dazukommt, geht die Zeitreise ja sogar noch weiter zurück...bis Anfang der 70er ;)
    • Auch wenn ich vermutlich Eulen nach Athen trage: Hab mir heute auf der Intermodellbau das Buch "Die DR-Schmalspurbahnen 1965 - 1990" zugelegt. Am Ende ist auch ein Gleisplan des Bhf Thum, Stand 1965, abgedruckt.

      Von Hetzdorf übrigens auch, ebenfalls Stand 1965.

      Gruß

      der trainman1
    • So langsam lässt sich nun auch schon etwas von dem erkennen, was es mal werden soll und ich bereits vor meinem geistigen Auge sehe :whistling: Auch wenn es wohl noch eine Weile dauern wird, bis wirklich vorzeigbares fertig sein wird, aber so ist das nun mal bei einem Streckensprung und man nicht an bereits fertigen Abschnitten anknüpfen kann ^^
      Images
      • 20190406233449_1.jpg

        629.22 kB, 1,680×1,050, viewed 211 times
    • Jepp, fesche Bahnsteige, verscheidene Schilder und Sperrsignale, die einseitigen Zwangschienen, die verkleideten Seilzugspanner (hab ich nie gesehen), die Gleissperre ... das ist Eisenbah, das ist Eisenbahn :love: (fehlen nur noch die Drahtkanäle zu den Signalen falls nicht ortsgesteuert?). Der Aufgang ist erste Sahne genauso wie die Unterführung (da könnte man noch ein occlusion Schatten setzten?). Das einzige was ich noch suboptimal finde ist das -wenn auch schön abgesenkte- Gleis in der nackten Bodentextur: Die kann man noch so 1:1 dem Schotterkörper farblich anpassen, sie ist und bleibt aber leider immer grob und matschig. Schotterlofts drunter und das ganze ist perfekt (transparent seitlich auslaufen lassen und beim Verlegen einfach 2-3 Zentimeter unterschiedlich hoch einbauen damit es nicht flackert)! Ansonsten perfekt :thumbsup:
    • Sehr schön,

      Bauen auf erste Klasse mit Auge fürs Detail . Gefällt mir
      Bitte baue noch die DR Formsignale rein, gibt es ja jetzt als Freeware, wenn alles andere perfekt ist stört halt der DB grüne Mast am Sperrsignal sowie die graue Glasflaschen (DB) sie waren bei der DR ganz rot.
      Immanent gibt es ja dann auch der vereinfachte 2 begriffige Vorsignal was ja eher bei der DR üblich war

      Weiter so
      MFG
      Rosenkill