KI-Verkehr und Schweizer Signale auf TI-Strecken

    • KI-Verkehr und Schweizer Signale auf TI-Strecken

      Hallo,

      ich habe ein Problem mit der Erstellugn von KI-Verkehr auf der eingleisigen Bernina-Strecke von TI

      An den Bahnhöfen verzweigt sich die Strecke, jedoch werden die Abschnitte nicht mit je einem eigenen Hauptsignal abgesichert, sondern nur einem Gruppensignal auf der wieder vereinigten Strecke.

      Siehe Bild:


      Die jeweiligen Gleise haben nur ein Vorsignal, das aber den KI-Verkehr nicht zu beeinflussen scheint:



      Der nach unten zeigende Pfeil am Vorsignal bestimmt, dass bei rotem Haupsignal hier gehalten werden muss.

      Mein KI-Verkehr fährt aber natürlich direkt bis ans rote Hauptsignals los und blockiert dann die Strecke:



      Meine Frage ist nun, ob ich hier grundsätzlich was falsch verstehe und das Problem bei richtiger Anwendung der Regeln einfach zu lösen ist, oder aber ob ich mir da einen Workaround bauen muss, etwa zusätzlich versteckte Hauptsignale am Gruppensignalhaltepunkt einbauen oder ähnliches.
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by Maschinenreiter ().

    • Warst Du mit dem 64bit Welteditor dran? dann könnten Links verloren gegangen sein! Grundsätzlich nur im 32 bit Editor bauen. bzw in die Strecke schauen. Im 64bit editor nur abzuspeichern, kann schon tödlich sein.
      Also DLC-Überprüfung und dann im 32bit Editor schauen!
      Ansonsten:
      Ts-Grundmacke: KI interessieren rote Signal nicht, wenn der Block danach frei ist. Ansonsten hält der KI am Link 0 des Signals. Das ist hier der Fall, für Gegenverkehr völlig ungeeignet eingebaut.
      Vorsignale beeinflussen nichts, die Zeigen nur an was das nächste Hauptsignal meldet.
      Dann im 32bit Editor umbauen!

      The post was edited 2 times, last by StS ().

    • Hallo Maschinenreiter,

      ich denke, dass das Hauptsignal so mit dem Link 0 so gesetzt wurde.
      Aus meiner Sicht müsste man 2 Hauptsignale ohne Signalschirm (OSS) über die Weiche setzen und ein 2L0 Hauptsignal davor setzen um dies richtig zu signalisieren. Das gibt es hier aber nicht, sondern nur bei meinen Signalsystemen.

      Zur Hilfe kann man ein Hauptsignal 1T vor die Weiche setzen und dann verstecken. Allerdings muss dies im Szenario gesetzt werden. Unter Umständen muss man in der Signal-BIN dies zulassen (<ValidInScenarios d:type="cDeltaString">eTrue</ValidInScenarios>).
      Später wird das Signal dann als zusätzliches Hauptsignal erkannt und der Zug sollte richtig halten.

      Gibt es für Szenarien nicht auch "Stopppunkte" an denen man KI-Züge halten lassen kann?

      Gruß Schuster
    • Besten Dank für die Tips.

      Ich habe inzwischen festgestellt, dass die Gruppensignalhaltepunkte auch einen Link, also irgendeine Funktion haben.
      Da TI viel proprietären Kram macht, kann es durchaus sein, dass diese Funktion dann aber nur mit TI-Rollmaterial gegeben ist.
      Ich werde das mal testen.

      Ich werde für eine universelle Lösung für meinen Fuhrpark wohl auf das versteckte 1T Signal zurückgreifen.

      Danke und Grüße
      Martin
    • Hab mir das mal an der selben Stelle mal angeschaut. Dieses "Vorsignal" hat einmal Link 0 und einen Link 1.
      In der .bin Datei ist Stopping auf "eTrue" gesetzt. Somit müsste die KI genau an diesem Vorsignal stehen bleiben wenn das nachfolgende auf Halt ist.
      Kurzes Testszenario erstellt und die KI hält an dem Vorsignal.
      Images
      • 20190115194403_1.jpg

        661.47 kB, 1,920×1,080, viewed 49 times
      • 20190115195439_1.jpg

        575.74 kB, 1,920×1,080, viewed 54 times
      Gruß BR-218
    • BR-218 wrote:

      Kurzes Testszenario erstellt und die KI hält an dem Vorsignal
      Mein Fehler.

      Ich habe mir jetzt das komplette Verhalten des KI-Zugs angesehen und tatsächlich zeigt zu Beginn auch das Gruppensignal grün.
      Er fährt dann nur nicht weiter, obwohl der Block frei ist und auch das nächste Signal grün zeigt, sondern stoppt am Link des Signals, das dann erst später wieder auf rot geht, wenn ich auch in den Abschnitt einfahre.

      Ungewöhnlich scheint mir, dass für die Einfahrt in den Abschnitt eine zeitlang die Signale für beide Richtungen grün zeigen.

      Muss ich mir mal genauer ansehen, hängt aber wohl nicht speziell an diesen Gruppenhaltepunkten.
      Unterschied zwischen TI- und anderem Rollmaterial besteht auch nicht.
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by nobsi ().

    • Daraus ergibt sich doch ein eindeutiges Bild:
      KI fährt auf das Vorsignal zu, prüft ob der nächste Block frei ist.
      Der nächste Block geht bis zu dem Link0 des Gruppenausfahrsignales. Und der ist frei.
      Also fährt die Ki auch bis dort hin weiter.

      Deshalb dürfen Gruppenausfahrsignale nie Stopping auf "true" gesetzt haben. Ansonsten kannst den KI-Zug nur in dem Gleis vor dem Vorsignal enden lassen.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )
    • Hallo,

      das mit den Vorsignalen und Stopping "eTrue" ist dann auch eine funktionierende Lösung.

      Aus meiner Sicht scheint es eher ein Problem mit dem Dispatcher bei der Aufgabe zu geben, denn dieser würde den KI Zug nur auf die eingleisige Strecke leiten, wenn er einen freien Block am Ziel hätte. Bzw. fährt er dann auf die eingleisige Strecke, dann kommst Du eigentlich aus der Gegenrichtung nicht auf die Strecke da der Dispatcher Deine Ausfahrweiche nicht für die Ausfahrt stellen würde. Das sollte mit den unterschiedlichen Zielen in der Aufgabe eigentlich geregelt sein.

      Gruß Schuster
    • Schuster wrote:

      Aus meiner Sicht scheint es eher ein Problem mit dem Dispatcher bei der Aufgabe zu geben
      Das ist wohl das Problem.

      Ich habe meine Testloks in verschiedenen Abständen/Blöcken positioniert und irgendwie kommt der Dispatcher damit nicht klar, vielleicht weil er mit den neu entstandenen "kurzen" Blöcken in Folge der speziellen Signalisierung nicht umgehen kann und Freigaben erteilt, wo er nicht sollte.
      Ich bekomme dann auch zum Teil auch Fehlermeldungen mit "Ki-Train off Track", wenn er dann doch noch ausweichen will aber eben nicht mehr kann und in irgendein Nebengleis fährt.

      Edit: Habe grade nachgesehen und der Signaltyp für das Gruppenausfahrsignal, wie auch die Vorsignale haben in der bin für Stopping "etrue" gesetzt. Gilt das nun generell immer für den Typ, oder kann man das auf der Strecke von Fall zu Fall editieren und eintragen? Wohl eher nicht?
      Wahrscheinlich muss ich dann die ganze Stekce mal durchgehen und nachsehen, wieviele Varianten für das Gruppensignal es gibt und ob die nur hierfür oder auch als Streckensignal verwendet werden.

      Edit2: Ein erster Versuch mit "efalse" hat nichts gebracht. Auch ist die Signalisierung recht kompliziert, so dass eine Lösung durch Änderung einer bestimmten Singalklasse nicht möglich ist.

      Vermutlich wurde bei der zwar interessanten und detaillierten Signalisierung nicht beachtet, dass der Dispatcher damit nur schlecht umgehen kann. Somit wird man für Szenarien wohl anders vorgehen müssen.

      Danke für alle Ratschläge und Hinweise!

      The post was edited 2 times, last by Maschinenreiter ().

    • 120 wrote:

      Meine Vermutung: Der TS "denkt" genau 2 Blocks weiter. Aber auch nicht weiter.
      Scheint zu stimmen.
      Ich habe mein Szenario jetzt hinsichtlich der Abfahrtszeiten der AI-Züge so fein getuned, dass ich mit meinem Zug jeweils schon im nächsten "langen" Block angekommen war.
      Nun hat es funktioniert, d.h. der Dispatcher hat mich "gesehen" und der AI-Zug hat gewartet.
      Der Kurzblock von Vor- bis Gruppenausfahrtsignal macht den Dispatcher also anscheinend etwas "kurzsichtig" und dann fehlen ihm ggf. geeignete Ausweichmöglichkeiten.

      The post was edited 1 time, last by Maschinenreiter ().