1000 GB SSD

    • 1000 GB SSD

      Ich würde mir gerne eine 1000 GB SSD zu legen.

      Habe diese hier bei Amazon gefunden.

      Crucial MX300 CT1050MX300SSD1 1 TB Internes SSD (3D NAND, SATA, 2,5 Zoll)

      An der Crucial ist der Preis für mich interessant.

      Hat jemand da schon Erfahrungen gemacht mit einer 1000 ?

      Bin da für jeden Hinweis dankbar.

      Es gibt ja genügend Test aber jeder hat eine andere auf Platz 1. ;)
      Mit freundlichen Grüßen
      Ludmilla-Fan
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ludmilla-Fan ()

    • Habe selber auch eine 1TB SSD. Aber die 860 EVO von Samsung. SSD's sind schon toll, aber ich glaube nicht, dass der minimale Geschwindigskeitsunterschied für die Normalverbraucher irgendwie bemerkbar oder wichtig ist.

      Fakt ist, dass man die SSD bei Mindfactory für knapp 20€ billiger bekommt und die MX500 (auch 1TB) für sogar nur 167€
    • @FabiaLP Mit Spielen hast keine hohe Schreibleistung. Da wird der Content einmal draufgeschrieben und gut ist. Wennn man Datenbanken in einem Unternehmen oder für vielbesuchte Webserver betreibt, dann hast hohe Schreibleistung.
      Für ein Spiel wie den TS ist der wesentliche Vorteil, daß viele kleine Dateien schnell gelesen werden können. Die paar Schreibvorgänge, die während eines Spiels stattfinden merkt man nicht mal bei einer HD, da der Cache das Bischen wegfedert.

      Ich hab eine Crucial MX 300 (?) mit 500GB seit einigen Jahren und eine Samsung 850 Evo mit 1 TB seit mehr als einem Jahr. Die neuere Samsung soll laut Tests schneller sein (je größer, desto schneller werden alle SSDs, zumindest beim Schreiben), aber beim Spielen und Spiel starten merke ich davon keinen Unterschied.
      Zuverlässig scheinen beide zu sein.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )
      Werbung
    • Die obige SSD ist doch schon fast wieder langsam. Die kommt maximal auf 500 mb/s Lese und Schreibgeschwindigkeit. Und das nur unter optimalen bedingungen. Das ist fast schon alte Technik.

      Das ist zwar ein guter Schritt aber nichts im Vergleich zu einer Nvme SSD. Meine zwei 960 Pro's in m.2 kommen an die 3000 mb/s ran.

      Da speichert der TS ne strecke statt in 2 Minuten, bei ner riesen track.bin, in 5 sekunden.

      Außerdem hab ich im TSW nurnoch Ladezeiten von 1-2 Sekunden.
    • NVme hat aber den Nachteil, das bis zu 3 SATA Ports flöten gehen, je nachdem wie sie Angebunden sind.

      Weiterhin muss das Netzteil STABIL 3,3v Liefern, da sind die M.2 SSD's nämlich sehr empfindlich und mögen keine größeren Schwankungen.

      Auch ist die Kühlung teilweise ein Problem, da viele Mainboards nur eine Passiv kühlen können, der rest muss ohne auskommen.
      Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.
    • BlackHawk schrieb:

      NVme hat aber den Nachteil, das bis zu 3 SATA Ports flöten gehen, je nachdem wie sie Angebunden sind.

      Weiterhin muss das Netzteil STABIL 3,3v Liefern, da sind die M.2 SSD's nämlich sehr empfindlich und mögen keine größeren Schwankungen.

      Auch ist die Kühlung teilweise ein Problem, da viele Mainboards nur eine Passiv kühlen können, der rest muss ohne auskommen.
      1) Kommt auf die Plattform an. Wenn 2011-3, 2066 oder TR4 (selbst mit AM4 geht 1 ohne Anschlüsse wegzunehmen) genommen wird, gehen gar keine Anschlüsse flöten.
      2) Das liefern alle hochwertigen Netzteile out-of-the-box - das ist jetzt nichts spezielles.
      3) Bei der 850er Pro vielleicht noch, aber die 860er haben da keine Probleme mehr. Unter dem Aufkleber der SSD ist ein Kupferwärmeleitpad.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fluxkompensator ()

    • Das mit der Kühlung wird laut PCGH tatsächlich überbewertet.
      Zumindest der normale Heimanwender wird seine M.2-SSD nicht so unter Last setzen, dass eine Drosselung zu befürchten ist.
      Dazu muss man die SSD schon über einen langen Zeitraum dauerhaft belasten.
      Im Heimrechner wirst du die SSD wohl kaum z.B. eine halbe Stunde am Stück mit Daten beschreiben, ohne jede Pause.
      Weichenzungen haben wenig zu sagen, sind dafür aber richtungsweisend.
    • @120
      Ich hab nur versucht auszudrücken das ich diese SSD's kaum noch als Verbesserung sehe. Und viele Boards unterstützen Nvme mitlerweile, sein i7 -7700k Board sollte das in 80% der Fälle können. Steht jedenfalls nirgendwo was sein Board kann. Also bevor man etwas halbes macht kann man auch das ganze nehmen.
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von klimi15 ()

    • Fluxkompensator schrieb:

      1) Kommt auf die Plattform an. Wenn 2011-3, 2066 oder TR4 (selbst mit AM4 geht 1 ohne Anschlüsse wegzunehmen) genommen wird, gehen gar keine Anschlüsse flöten.
      2) Das liefern alle hochwertigen Netzteile out-of-the-box - das ist jetzt nichts spezielles.
      Ja und Nein .... Wenn der Hersteller Geld sparen will, sind sie Shared, ganz Plattformunabängig.

      Jain, es gab Tests da sind Hochwertige Netzteile durch den 3,3v Test durchgefallen, für näheres Empfehle ich den User Holt im Hardwareluxx Forum ;)
      Don't believe what your eyes are telling you, all they show is limitation, look with your understanding.