Probleme mit Dampflok LMS Stanier Class

    • Probleme mit Dampflok LMS Stanier Class

      Hallo

      hat jemand von euch die Dampflok LMS Stanier Class 5 für den Train Simulator heruntergeladen? Ich habe diese für 19,99 Euro gekauft und hier bei Steam heruntergeladen. (siehe Link für weitere Informationen)

      store.steampowered.com/app/562…ck_Five_Steam_Loco_AddOn/

      Nach dem Download bei Steam habe ich folgendes Problem bemerkt. Bei dieser Lok geht der Richtungswender nicht. Egal ob ich dabei die Taste W oder S benutze. Der Richtungswender bleibt bei 0. Auf Youtube habe ich auch dieses Video hier gefunden. Der Richtungswender der Lok ist bei 0 und trotzdem fährt die Dampflok los? Wie funktioniert das? Zu sehen in der 0:40 Minute.




      Oder gibt es da doch ein Problem mit den Train Simulator, dass die Dampflok nicht losfährt und der Richtungswender nicht funktioniert? Das Handbuch ist leider nur in englischer Sprache und keine so große Hilfe für mich. :(
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Zoni01 () aus folgendem Grund: Ein paar Fehler der Rechtschreibung korrigiert.

    • Hallo Zoni01,

      das, was das Video zeigt, geht in der Realität nicht,. Wenn die Steuerung in Mittelstellung ist, fährt die Dampflok nicht. - Aber hast du mal ins Handbuch geschaut?? Da ist "Reverser Lock" erwähnt, das verhindert, daß sich die Steuerungseinstellung unabsichtlich verändert wird. Drück einmal "E" und dann "W", dann sollte die Steuerung funktionieren, "E" mußt du, glaub ich gedrückt halten.

      Gruß
      der trainman1
    • Ich habe dein Tipp mal versucht. Wenn ich die Taste E gedrückt halte und dann W drücke, geht der Richtungswender auf 100%. Die Dampflok fährt dann zwar auch los, wenn ich die Taste a drücke, bleibt aber bei 3MPH Höchstgeschwindigkeit. Aber sobald ich die Taste E los lasse, geht der Richtungswender wieder auf 0. Ich kann ja schlecht die ganze Zeit die Taste E und W gedrückt halten, während der Fahrt. Warum ist die Steuerung da so kompliziert?

      Ich habe diese Lok deshalb über Steam gekauft, weil Sie auch in der Strecke Fort William-Mallag über Glenfinnan enthalten ist. Das ist eines der schönsten Zugstrecken in Schottland.


      trainman1 schrieb:

      Hallo Zoni01,

      das, was das Video zeigt, geht in der Realität nicht,. Wenn die Steuerung in Mittelstellung ist, fährt die Dampflok nicht. - Aber hast du mal ins Handbuch geschaut?? Da ist "Reverser Lock" erwähnt, das verhindert, daß sich die Steuerungseinstellung unabsichtlich verändert wird. Drück einmal "E" und dann "W", dann sollte die Steuerung funktionieren, "E" mußt du, glaub ich gedrückt halten.

      Das Handbuch ist leider nur in englischer Sprache und somit keine Hilfe für mich. :( Wenn ich die Taste E drücke, höre ich auch ein leises knacken. Danach lässt sich der Richtungswender mit W auf 100% bewegen. Sobald ich die Taste W oder E los lasse, geht der Richtungswender wieder auf 0. Warum hat man es hier so kompliziert gemacht? :( Ich kriege die Dampflok so leider nicht richtig zum fahren. :( Und im Video oben bleibt der Richtungswender die ganze Zeit auf 0 während der Fahrzeit. Irgendwie ist das kurios.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zoni01 ()

    • Funktioniert leider auch nicht. Dabei habe ich alles überprüft. Die Bremsen sind bei 0%. Wenn ich den Richtungswender auf 50% stelle, geht es nur wenn man die E Taste gedrückt hält und dann noch W. Aber so bald ich die E-Taste los lasse, geht der Richtungswender wieder auf 0. Auch wenn der Steuerungsregler bei 50% liegt, wenn ich die a Taste drücke. Wer diese Steuerung selber ausprobieren will, der kann die Dampflok hier bei Steam kaufen, für nur 19,99 Euro.

      store.steampowered.com/app/562…ck_Five_Steam_Loco_AddOn/

      Mehr als 3MPH Geschwindigkeit habe ich nicht geschaft. :( Leider erhält man bei Steam keine so wirkliche unterstützung. :( Vielleicht hat ja einer doch diese Lok gekauft und kann mir sagen wie er diese zum fahren bringt. Ohne das dabei der Richtungswender auf null springt, so bald man die Taste E und W los lässt. Und was noch kurios ist. Der Richtungswender bleibt oben im Video die ganze Zeit auf 0. Und trotzdem fährt die Dampflok los.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zoni01 ()

    • Hast du auch die Bremse-Ejektoren eingeschaltet? Das ist glaube ich "U" und "J". Das eine ist der große Ejektor und das andere der kleine. Beide müssen eingeschaltet sein, damit die Vakuumbremse ein Vakuum erzeugen kann --> Damit sich die Bremse löst.

      Außerdem: Zylinderhähne beim Anfahren öffnen, damit das Kondensat ausgeblasen werden kann.

      Ich würde dir zusätzlich raten, den Black-5-Heizer zu verwenden, dass ist irgend eine Kombination mit "R". Der normale TS-Heizer wird in dieser Lok überbrückt.


      Wegen der Steuerung: Erst "E" drücken (und halten) , dann "W" drücken und warten, das die Steuerung auf ca 75% (kommt auf die Last am Hacken an). Dann kannst du "W" loslassen. Und dann "E" loslassen. Während der Fahrt wird die Steuerung immer weiter zurück geholt. Im Normalfall auf irgendwas die 30%.

      Edit; Ich glaube, ich weiß warum die Steuerung immer auf 0 zurückkehrt. Du machst das übers F4-Hud, stimmt's?! Du musst aber mit "W" und "S" die Steuerung auslegen. Im Hud ist "nur" eine Auf-Ab Steuerung. Per F5 siehst du immer die wahren Werte.

      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BR03_1010-2 ()

    • @Zoni01

      Du mußt mit dem F5-"Fenster" fahren, bei F4/F3 wird dir die Steuerung nicht richtig angezeigt. Auch mußt du den Regler einmal mit "Shift + A" und "Shift + D" schließen, sonst schließt der Regler nicht richtig.



      Außerdem haben die Lok unterschiedliche Bremsen. Lok 45407, 44871 und 45212 haben ein M8-Bremsventil mit dem man Druckluft u. Vakuumbremse steuerst. Das Vakuum stellst du entweder mit dem großen ("U"/Umschalt+ "U"-Taste - ein/aus) oder dem kleinen ("J"/Umschalt-"J"-Taste) Ejektor wieder hier. Das Vakuum geht während der Fahrt etwas verloren (Zug bremst etwas), da mußt du dann mit dem kleinen Ejektor dann nachhelfen.

      Die anderen Lok-Nummern haben ein DV2-Bremsventil mit dem die Vakuumbremse im gleichen Verhältnis zur automatischen Druckluftbremse angelegt wird (M8 Bremsventil). Umgekehrt gilt das nicht, wenn die Vakuumbremse eingesetzt wird, bleibt die Druckluftbremse wirkungslos. Man kann die Bremssysteme trennen, aber nur im Stand, da das Ventil unterhalb des Führerhauses ist. Wenn man die Bremssysteme trennt, wirkt nur die Druckluftbremse.

      Lok hat ohne Probleme auf 35mph beschleunigt.

      Gruß
      der trainman1
      Werbung
    • Vielen Dank Trainman1 und BR03. Ich habe genau eure Tipps befolgt und die Dampflok fährt jetzt tatsächlich. :) :) :) Ich habe schon vorher gedacht, dass ich ganz umsonst 20 Euro ausgegeben habe. Aber eure Tipps haben mir wirklich weitergeholfen. Wenn der Regler (Gaspedal) während der Fahrt auf 21% ist, dann fährt die Dampflok am schnellsten. Bei 100% jedoch Drehen die Räder beim Starten durch. Wenn der Regler bei 100% bleibt, dann schaft die Dampflok auch nur 15MPH an Höchstgeschwindigkeit. Ist der Regler dann aber bei nur 21%, schafft die Dampflok bis 40MPH an Geschwindigkeit.

      Ein kleines Problem bleibt aber noch. Bei der Strecke Fort William-Mallag gibt es ja den Zwischenbahnhof Glenfinnan. Kurz hinter der Viaduktbrücke kommt ein steiler Berganstieg und die Dampflok schaft es nicht mehr in den Bahnhof. Kennt Ihr vielleicht einen Trick, wie eine Dampflok am besten einen Berganstieg bewältigen kann? Wenn ich den Geschwindigkeitsregler auf 100% stelle dann komme ich nicht weit beim Berganstieg. Die Dampflok Black 5 schafft es leider nicht über den Berg. An der Viaduktbrücke kann man auch nur eine Höchstgeschwindigkeit von 20MPH fahren. Sonst werden gleich im Train Simulator viele Punkte abgezogen, wegen Geschwindigkeitsüberschreitung.

      Auf Youtube habe ich auch dieses Video gefunden. Dort schaft es eine echte Dampflok problemlos über die Viadauktbrücke, bis zum Berganstieg nach Glenfinnan hinauf.

    • Wenn du während der Beschleunigung die Steuerung langsam zurück nimmst (so 30-40% im F5-Fenster), kannst du einerseits mit 100% Regler fahren und andererseits wirtschaftlicher. Die Dampflok verbraucht weniger Dampf, und damit auch weniger Kohle und Wasser. Damit solltest du es dann auch über den Berg schaffen. Zur Not kannst du immer die Steuerung nach vorne verlegen. Vereinfacht gesagt steuert die Steuerung, die Menge an Dampf, die in den Zylinder einströmt (und ausströmt) und damit auch die Kraft, die aufs Gleis betracht wird. Beim Anfahren benötigt die Lok viel Kraft, mit steigender Geschwindigkeit weniger.

      Wenn die Lok ins schleudern kommt, kannst du den Sander benutzen und den Regler wieder etwas schließen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BR03_1010-2 ()

    • Vielen Dank. Übrigens, für einen kurzen Zeitraum gibt es jetzt diese Black 5 Dampflok für nur noch 15 Euro zu kaufen, statt wie bisher 20 Euro.

      store.steampowered.com/app/562…ck_Five_Steam_Loco_AddOn/

      Da kann man nichts mehr falsch machen. Falls es Probleme mit der Steuerung gibt, so kann man hier gleich alles nachlesen. :)

      Dank des Forums habe ich schon im Train-Simulator, eine Silbermedaille mit 824 Punkten bekommen. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zoni01 ()

    • Hallo Leute, sorry wenn ich das Thema wieder vorhole.

      Ich habe mich auch mal an der Lok versucht und bin echt am verzweifeln. Ich bekomme es Dank euren Erklärungen und Dank des Handbuches hin, die Lok anzufahren, allerdings fährt sie nicht schneller als 40 meilen und wird immer langsamer.
      Liegt das an dem Richtungswender oder was mache ich falsch ? Wenn ich den Wender aufschalte (E+W) und ihn bis 100% drehe dann fällt er im HUD wieder auf null, währen der Fahrt lässt er sich aber nicht, oder nur ganz schwer schalten. Bin echt am verzweifeln, ich glaube Dampfloks sind nichts für mich, leider :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ynneb88 ()

    • @ynneb88

      Hallo,
      ich möchte Dir hier mal versuchen zu helfen.
      Als Erstes sollte man sich mit der grundlegenen Funktion der Dampflok vertraut machen. Der Richtungswender (Steuerung) der Dampflok dient dazu, die Menge des einströmenden Dampfes in die jeweilige Zylinderhälfte zu regulieren. Du siehst auf dem sogenannten Steuerbock eine Skala von +75 bis -75%. Dies ist die Füllung des Zylinders für Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt.
      Stelle Dir das ganze wie die Gangschaltung beim Auto vor. Zum Anfahren brauchst Du viel Kraft (niedriger Gang) und zum Rollen weniger (hoher Gang). So ähnlich funktioniert das mit der Steuerung.
      Zum Anfahren drehst Du die Steuerung auf +75%. Wenn du ein Bisschen Geschwindigkeit aufgebaut hast(ca.10mp/h), drehst Du das Handrad ca. 1,5 Umdrehungen zurück. Dann wartest Du wieder kurz und während die Lok schneller wird , drehst du die Steuerung immer schrittweise um ca. 0,5 bis 1 Umdrehung zurück. Zum Rollen z.B. mit 50mp/h in der Ebene, reicht eine Füllung von 20% vollkommen aus.
      Das Ganze kann man dann natürlich noch mit dem Regler beeinflussen.
      Kommst Du jetzt an eine Steigung, brauchst Du wieder mehr Kraft. Das heißt Du musst die Steuerung wieder etwas weiter nach vorne auslegen.
      Ein Fahren mit dem HUD kann ich Dir bei den Loks von Bossman Games nicht empfehlen. Am Besten geht das mit dem F5 Display. Fährst Du mit automatischem Heizer?

      Ich hoffe das ist jetzt alles nicht allzu verwirrend und kann Dir ein bisschen helfen.

      Gruß Luke
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Luke ()

    • Bossmann hat bei seinen neuen Super Loks auf die Möglichkeit einer Standard-Steuerung verzichtet, die sonst bei allen britischen Dampfern dabei ist. Dadurch ist sie recht anspruchsvoll und für "Profis" gedacht. Für die vor einiger Zeit herausgekommene neue Bossmann Black 5 gab es dann im britischen Forum Tips, wie man zu einer erleichterten Steuerung kommt. Vielleicht gibt es dort auch Tips für die Stanier. Auf jeden Fall muss man Lust haben sich intensiv mit der Lok beschäftigen...
      Übrigens ich habe mir mal das Handbuch angeschaut, da sind interessante Funktionen drin, die ich dem TS gar nicht zu getraut hätte (wenn ich mich richtig erinnere sogar das Alter bezw. die Dichtigkeit des Kessels).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kiter ()

    • @ynneb88e Bei diesen Lok ist es mit dem Richtungswender etwas anders als gewohnt, 100% bedeutet hier nur dass die Steurung in eine Richtung gedreht wird, es ist nicht wie sonst die Stellung in % angegeben. Es gibt an der Steurungswelle eine Skala wo man grob die Stellung ablesen kann (ot eingezeichnet). Einen aktuellen Wert bekommt man im F5 Hud angezeigt - ebenfalls oben links rot markiert.

      Aber ja, sie sind deutlich anspruchsvoller zu fahren als die Standardloks.