S-Bahn Hamburg Linie S21

    • WiP
    • Südseite des Haltepunkts Reinbek mit dem Schloss:


      Ich denke, dass ich den zukünftigen Landschaftsbau zunächst darauf beschränken werde, was aus der Position des Führerstands sichtbar ist. Sonst geht der Streckenbau nicht richtig voran. Eine optisch halbwegs erträgliche Streckenumgebung macht zwar Spaß, frisst aber unverhältnismäßig viel Zeit.
    • Schoenbiehl wrote:

      ...Ich denke, dass ich den zukünftigen Landschaftsbau zunächst darauf beschränken werde, was aus der Position des Führerstands sichtbar ist. Sonst geht der Streckenbau nicht richtig voran. Eine optisch halbwegs erträgliche Streckenumgebung macht zwar Spaß, frisst aber unverhältnismäßig viel Zeit.
      Das ist meines Erachtens nach eine gesunde Einstellung. Wohin ein zu ausgiebiger Landschaftsbau führt, haben ja viele von uns schmerzlich erfahren müssen. Das geht nicht ja nicht nur zu Lasten der Zeit, sondern vor allem zu Lasten der Performance. In diesem Sinne weiterhin gutes Gelingen.
    • Auch der Payware Glasgow Express ist nicht tief bebaut und wird empfohlen aus Fahreransicht zu spielen.
      (Ich soiele den gerne von de Ausenseite und nicht zu weit weg.

      gruss maerklin
      Werbung
    • Nächste Etappe, Reinbek - HH-Bergedorf.

      Diesmal nur mit dem, was vom Führerstand aus sichtbar ist. Das sind ein paar Bäume, Naturwiesen, ein paar Stücke Wald, ein Rapsfeld, die drei letzten Brücken über die Bille, ein Geländeeinschnitt mit einer hohen Fußgängerbrücke, ein ehemaliges Schrankenwärterhaus, die Hochspannungsleitung Krümmel - Hamburg und die wirklich nötigen Häuser. Eigentlich kommt da noch eine Windmühle vor, für die ich aber kein Objekt habe.

      So sieht das Streckenstück von oben aus:



      Und dies ist die verbaute Signal- und Sicherungstechnik:


      Quellen: Open Topomap und Open Railway Map

      The post was edited 1 time, last by Schoenbiehl ().

    • TimoZ wrote:

      Darf man fragen welche Provider grob verwendet werden?
      Moin TimoZ,

      kann ich sogar ziemlich genau sagen:

      Basissoftware: TS2018

      Provider Product

      doctorgep kbs680 (Bahnsteige), freeware aus diesem Forum
      DTG Academy, in TS2018 enthalten
      CologneKoblenz, in TS2018 enthalten
      BR474Pack01, Zukauf über Steam
      EisenbahnwerkRW BR52, freeware aus diesem Forum (nicht mehr erhältlich)
      GermanRailroadsRW Hagen-Siegen
      Rollmaterial BR143, BR 151, diverse Wagen, in TS2018 enthalten
      Kuju RailSimulatorCore, in TS2018 enthalten
      RailSimulator, aus einer früheren TS Version
      pawerbys Scenery (Radwege), freeware aus diesem Forum
      Polygonzug DB Umbauwagen, freeware aus diesem Forum (nicht mehr erhältlich)
      RSC HamburgHannover, in TS2018 enthalten
      ICEP2ack01, in TS2018 enthalten
      ICE3Pack01, in TS2018 enthalten
      MunichAugsburg, in TS2018 enthalten
      RWAustria Austria, DBTracks Schienenset, freeware aus diesem Forum (nicht mehr erhältlich)
      zusätzlich als finish für dieses Schienenset: RealCaps 1.0, freeware aus diesem Forum
      TED 14 verschiedene products, freeware aus diesem Forum nicht aus dem downloadbreich (im Forum suchen)
      vr_AddOn2 BR118, Zukauf über Steam

      Welche konkreten einzelnen Objekte aus diesen products ich verwendet habe weiß ich nicht.

      Einzelne Objekte habe ich dadurch erzeugt, indem ich diverse Objekte aus o.g. products skaliert, teilweise tief im Boden versenkt und teilweise ineinander geschoben habe. Eigenbau ist nicht dabei. Zielsetzung: mehr oder weniger plausible Ähnlichkeit mit dem Original ohne großen Aufwand mit optisch ansprechenden Ergebnissen und zwischendurch ganz einfach Fahrspaß fürs Auge. Einem Anfänger wie mir macht das so riesigen Spaß, dem schwellenzählenden Profi wird es die Fußnägel hochklappen. Aber nur so werde ich als Anfänger ein Gefühl dafür bekommen, was ich gleich hätte "richtig" machen können ...

      Im ersten Durchgang soll die fahrbare S-Bahn Strecke S21 mit den tatsächlichen und funktionierenden Signalen entstehen, parallel dazu der Fernverkehr als KI Strecke.

      The post was edited 1 time, last by Schoenbiehl ().

    • @Schoenbiehl
      Die Ted-Assets darfst du mitliefern, das suchen kann entfallen, zumal der ordner ja hier riesig ist.
      Lässt das drin, was benötigt wird, dann ist es nicht so riesig.

      Die DB-Tracks gibt es noch hier:
      railworks-austria.at/index.php…d/17-signale/117-dbtracks

      Bzgl den nicht mehr verfügbaren/erhältlichen Assets, macht es da überhaupt sinn, diese zu verbauen?

      The post was edited 2 times, last by Berliner079 ().

    • @Berliner079

      Ich wüsste gar nicht, wie ich die tatsächlich verwendeten Objekte aus den verwendeten assets (nicht nur aus TED) extrahieren und für diese Strecke in einem asset Satz zusammenfassen könnte, ganz abgesehen von urheberrechtlichen Bedenken. Würde ich das geregelt bekommen, bliebe noch der zu erwartende Datenumfang allein für eine vom Datenmüll bereinigte Strecke.

      Zur Zeit sehe ich keine realistische Chance zur Veröffentlichung.
    • @Schoenbiehl
      Das ist ganz simpel mit RW-Tools.

      Nach der fertigstellung nimmst du den TED-Ordner raus, lässt RW-Tools drüber laufen, und was fehlt, packst du wieder rein.
      Diese arbeit kann ich dir auch abnehmen, wenn du magst.
      Habe da noch übung als ich die Assets bekam (Ursprünglich waren es 11GB)

      Dazu benötige ich dann nur die Route, ich picke es dir dann raus.

      Was die Urheberrechte bzgl der Ted-Assets angeht, diese liegen bei mir.
      (NUR die Ted-Assets, alles andere liegt bei den jeweiligen rechteinhaber)
      die sind im readme deutlich hinterlegt, und auch den beiden Andmins sowie einigen aus dem Mod-Team, hier bekannt.

      rail-sim.de/forum/wsif/index.p…k-Hamburg-Neum%C3%BCnste/
      Zitat: Die Verwendung und Weitergabe für eigene Projekte ist KOSTENLOS gestattet.


      Sprich, alles, was aus dem Ted-Assets verwendet wurde, darf mitgeliefert werden.
      Alles andere wohl nicht, da musst du fragen, aber was DTG angeht, ist die Antwort NEIN.
      Werbung

      The post was edited 3 times, last by Berliner079 ().

    • Grundsätzlich:
      Spezielle Objektfreischaltungen für Rollmaterial in der Strecke (Im Baueditor!) ist von Übel, sonst wird immer der RAM mit Rollmaterial vollgemüllt, das im Szenario nicht vorkommt!
      Das gehört in die entsprechenden Szenarien.
      Da ist Aufräumen angesagt.!
    • Beim bisherigen Streckenbau habe ich festgestellt, dass die verwendeten Gleise (DBTracks von RWAustria mit dem upgrade RealCaps 1.0) optisch und beim handling ein grundsätzlich sehr zufriedenstellende Ergebnisse liefern. RealCaps steht bei rail-sim.de als download zur Verfügung.

      Allerdings möchte ich die trackrules modifizieren und nur die in ein separates product überführen, die ich tatsächlich benötige. Zielsetzungen sind ein wesentlich besseres handling beim Streckenbau und ein sehr wahrscheinlich übersichtlicherer Datenumfang. Das separate product will ich nur in eigenen nicht veröffentlichten Strecken verwenden, um die Urheberrechte der Autoren nicht zu verletzen.

      In einem ersten Schritt soll daraus je ein trackrule mit und ohne Oberleitung bzw. Stromschiene abgeleitet werden. Die übrigen Eigenschaften wie optische Darstellung (z.B. "Beton grau"), max. Geschwindigkeit, Streckentyp (z.B. "Hauptgleis") sollen für alle trackrules erst einmal dieselben bleiben. Die weiteren Schritte würden dann Ableitungen aus diesen Grundtypen sein für verschiedene Darstellungen, max. Geschwindigkeiten, Streckentypen etc.

      Am Ende sollen diese Gleise im pulldown des Welteditors zur Verfügung stehen. Ob alle Varianten im Editor direkt auswählbar sein werden, oder nur eine Gruppenauswahl, die dann (wie bisher) nachträglich parametriert wird, entscheidet die Gesamtzahl der entstehenden Varianten. Evtl. können bei den Varianten auch unterschiedliche Eigenschaften entfallen wie "Hauptgleis", "Abstellgleis" etc., die nach meiner Kenntnis in TS keine weitere Funktion haben.

      Zunächst will ich aber testen, welcher Aufwand zu treiben ist, um die Gleise aus den assets bzw. products herauszulösen und in ein davon unabhängiges product zu überführen. Erst dann werde ich entscheiden, ob Aufwand und Nutzen in einem gesunden Verhältnis stehen.
    • Hi,

      immer daran denken, die Modelldaten der Gleise und die Trackrule sind 2 getrennte Sachen und müssen auch nicht im selben Asset Ordner liegen.

      Erstelle deine Trackrules z.B. unter Schoenbiehl/S21 und verweise darin auf die Tracks unter RWAustria. Damit bekommst du auch keine Lizenzprobleme, da die Trackrules dein geistiges Eigentum sind und du die RWAustria-Gleise ja nicht mitgeben musst, da sich ja jeder das Paket runterladen und installieren kann.

      Allerdings muss ich sagen, dass das natürlich etwas spät kommt, da ja ein großer Teil deiner Gleise anscheinend schon liegt. Da musst du dann noch einiges händisch in den Gleisdateien korrigieren.

      Dirk
    • Moin Dirk,

      ich habe bewusst erst einmal drauflos gebaut, um schnell zu einem Ergebnis zu kommen, das ganz einfach nur Spaß macht, und es hat bisher wirklich Spaß gemacht. Mit dieser ersten Strecke will ich aber genauso weitermachen, um wirklich zu erfahren, wo es sonst noch kneift. Besser lassen sich als Anfänger Erfahrungen m.E. nicht besser sammeln.

      Neben den track rules bin ich noch über eine Reihe andere Dinge gestolpert, mit denen ich auch nicht sehr glücklich bin. Dazu gehören auch die DEM Daten, denen ich nur so weit traue, wie ich ein Klavier werfen kann, denn die wirkliche Höhe des Bodens geben die nur über den ganz dicken Daumen an (Bäume etc. werden mit gemessen). Als sehr grobe Gestaltung ist DEM ja irgendwie brauchbar, aber dann müssen trotzdem Bagger und Planierraupen ran. Dann sind da noch Wetter, Jahreszeiten, Tag/Nacht, die ich noch nicht richtig in den Griff bekommen habe, Blender um eigene Objekte zu erstellen, die wesentlich näher an der Realität und dazu noch eigene frei verfügbare Produkte sind, Oberleitung, Signaltechnik etc. pp.

      Bei mir wird es zweigleisig weitergehen: Weiterbau meiner Anfängerstrecke, um darauf mit vollem Spaß fahren und daran üben zu können, dann sehr wahrscheinlich in einer Zweitversion die Implementierung dessen, was mir bei der ersten Strecke gefehlt hat. Und auch da werde ich mich nicht von Schwellenzählerei und anderem Realitätswahn treiben lassen, denn nach wie vor soll der Spaß an der Sache ganz vorn stehen.

      Sollte ich die pure Realität wollen, kaufe ich mir eine Tageskarte des HVV und fahre die Strecke S21 rauf und runter ab. Da gibt es auch keine geheimnisvollen Männlein unter der Erdoberfläche, welche die Bäume immer so drehen, dass sie immer im vollen Querschnitt sichtbar sind :D .

      Als Entspannung von meinem Brotberuf leiste ich mir im TS gerne diesen "anarchistischen" Umgang mit Technik, denn in meinem Brotberuf würde das teuer, sehr, sehr teuer.
    • Ich denke so gut wie alle haben so angefangen wie du. Für den nächsten Versuch halt alle aufgefallenen Sachen irgendwo notieren und dann abarbeiten. Zum DEM, ja das ist halt so. Die Satelliten unterscheiden natürlich nicht zwischen Baumoberkante, Häuser und flachem Feld. Aber dafür gibt's ja die Nachbearbeitungstools im Editor, um das ganze dann wieder etwas aufzuhübschen. Ich hatte auch große Waldflächen tiefer setzen müssen, damit das ganze gepasst hat, ist halt so. Aber immer noch besser, als Höhe Null.

      Dirk
      Werbung
    • In den bisherigen Bildern von dieser Strecke gibt es noch keine Oberleitung.

      Weil für mich aktuell die Optik der Strecke höchste Priorität hat, will ich die Oberleitung ergänzen. Die Betonmasten stehen schon, mit den Aufhängungen abwechselnd in pull und push Ausführung. Zusätzlich will ich noch das Stromversorgungskabel an den Isolatoren oben an den Masten vervollständigen.

      Welche Methode ist die einfachste, um das umzusetzen? Ich stelle mir da im besten Fall ein tool vor, das zu den gesetzten Betonmasten passt. Offen gestanden, ist das, was ich bisher gefunden habe, eher suboptimal.

      Nächte Frage: Bevor ich jetzt den nächsten Streckenabschnitt beginne, gibt es eine Möglichkeit, dass mit dem Verlegen der Gleise gleich die Oberleitung entsteht? Ich bin mit DBTracks sehr zufrieden und will diese auch für die weiteren Streckenabschnitte einsetzen.