Anschubhilfe zum grundsätzlichen Einstieg in Train Simulator & Co. gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anschubhilfe zum grundsätzlichen Einstieg in Train Simulator & Co. gesucht

      Moin,

      ich habe auf Eurer Facebook Seite diese Frage versenkt und noch keine Antwort erhalten, deshalb jetzt hier noch einmal:

      Für mich könnten Train Simulator & Co. die Alternative zur Modellbahn sein. Allerdings weiß ich noch viel zu wenig über
      die Kompatibilität der Anbieter für Rollmaterial, Strecken, AddOns und Zubehör zueinander. Was ist anbieterunabhängig
      standardisiert einschließlich Bedienung etc.? Wo kann ich mich effektiv und ausführlich schlau machen?

      Bin jetzt neugierig
      Schoenbiehl
      Werbung
    • AddOns sind grundsätzlich miteinander Kompatibel (Du kannst Wagen von Entwickler A an eine Lok von Entwickler B hängen, solange die Kupplungen übereinstimmen)
      Zur Bedienung wird ein Handbuch mitgeliefert, wo man die Steuerung rauslesen kann.

      Zu den Strecken:
      Jeder Zug kann auf jeder Strecke fahren (Ausser Elektrolokomotiven auf Dieselstrecken).
      Mal Entwickler von Rollmaterial und Strecken:

      -3D Zug
      -Virtual RailRoads
      -TrainWorX
      -RailWorks Austria
      -DTG (auf Steam)
      -Virtual Tracks
      -Train Team Berlin
      -RSSLO
      -SimExpress
      -TrainSim Romania
      -Polygonzug
      -Armstrong Powerhouse (für Britisches Rollmaterial)

      Ansonsten kannst du dich hier durch das Forum erkundigen, welche es sonst noch so gibt.
      ( ͡° ͜ʖ ͡°)
    • Hier gibts auch eine Wiki, da ist alles aufgelistet, was so bisher als Grundwissen vorhanden ist, da vor allem die Infos über Steam und über die Lieferanten, Free- und Kaufware informieren.
      Kurz, Steam ist kostenlos und die Lizenzbasis. Akteller Ts Stand: TS2018, aber egal welche (frühere) Version (Bundles mit Strecken) man kauft, nach der Registrierung wird technisch auf TS2018 upgedatet.
      Wie oben geschrieben immer vorher die Bedingungen lesen, was das Addon mittbringt und was man evtl noch an Zusatzmaterial braucht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von StS ()

    • Schoenbiehl schrieb:

      offensichtlich vorhandenen Standards
      Na, da haste aber große Hoffnungen. Genormt ist nichts, vieles ist ähnlich gewachsen. Infos nur in den einzelnen Beschreibungen.
      Basis-Lieferant DTG, Vertrieb über Steam. Homepage: train-simulator.com/ Tutorials: train-simulator.com/category/community/tutorials/
      Nach der Grundinstalltion wirst Du das TS2018 Short User Guide DE im Ordner ...Steam\SteamApps\common\railworks\Manuals\DE finden, trotz Titel in deutsch, danach lassen sich die meisten Fahrzeuge bewegen.
      Auch die Tutorials in der Akademy fahren.
      Pfiffigere und besser umgesetzte Eisenbahntechnik: Virtual Railroads mit EL- Technik.
      Dort erst mal Wissen schürfen. viel Info auch hier: Add-On Userbewertungen
      Das "Spiel" verlangt viel Selbststudium, So mit Try and Error wirste scheitern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von StS ()

    • StS schrieb:

      Schoenbiehl schrieb:

      offensichtlich vorhandenen Standards
      Na, da haste aber große Hoffnungen.


      [...]


      Das "Spiel" verlangt viel Selbststudium, So mit Try and Error wirste scheitern.
      Irgendwie habe ich das geahnt, deshalb habe ich auch angefangen erst einmal "ganz unten zu buddeln". Auf try & error habe ich wenig Lust, weil das Verhältnis zwischen Investition und Ergebnis wahrscheinlich ziemlich unlustig ist. Bleibt das Selbststudium, und ich vermute, dass ich mir eine vielleicht umfangreiche Recherche im web nicht ersparen kann.

      Richtig?
    • Das gute ist dass du das "Web" eigentlich tatsächlich auf dieses Forum beschränken kannst,
      Hier schlummern unheimlich viele Informationen. Natürlich gibt es auch fremdsprachliche gute Foren (uktrainsim.com/), doch hier bekommt man für den Einstieg genügend Input in deutsch.

      Ich möchte zu der oben genannten Liste noch einen für mich persönlich wichtigen Zusatz machen:

      Aerosoft (aerosoft.com/de/bahnsimulation/) - besonders die Strecke Koblenz-Trier ;)
      Werbung
    • Anmerkung Nicht Zitieren, schlichtes Antworten tuts auch!


      Aus anderen Foren weiß ich, das newbies mit ihren Fragen gern threads von ganz unten aufrollen, weil ihnen Lesen offensichtlich lästig ist. Ich möchte lieber erst lesen, bevor ich mit Euch einigermaßen auf Augenhöhe das Klookschietern anfange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von StS ()

    • <Klugscheißmode>

      Dann Les Doch mal die Forenregeln bezüglich Vollzitate (besonders aus dem Post vornedran) :ugly:

      </Klugscheißmode>

      Ansonsten ist es immer löblich erst zu suchen (-Google und nicht die Gammlige Forensuche-) und dann bei nicht Finden gerne Nachfragen. Hab ich damals auch so gemacht und bin damit bislang gut gefahren.

      Willkommen im Kreis der Chaoten :ugly:

      Grüße

      -setter-
      resistance is futile!!!
    • Nun macht hier mal keine Wissenschaft draus. Hol dir halt den TS 2018 und spiel zunächst mit dem DTG-Material nen paar Karriereszenarien, dann kriegste schnell nen bißchen Gefühl für das Spiel. Gut gemacht Freeware-Szenarien, von denen es hier jede Menge zum Download gibt, sind natürlich um einiges interessanter, benötigen aber unter Umständen einiges an zusätzlicher pay- und freeware. Meistens steht aber in der readme dezidiert drin, was benötigt wird, oft sogar mit Links zu den entsprechenden online-shops.
      Bock auf anspruchsvolle Szenarien? Dann klick hier oder hier!
      Werbung
    • Hinzuzufügen wäre noch. dass es zum Managen der Addons und Updates zwei essentielle Tools gibt:

      1. die "Utilities.exe" - zu finden im Railworks-Stammpfad - damit werden viele Payware- und fast alle Freeware-Addons, -Updates und -Fixes in die TS-Datenbank eingespielt und gemanaged.

      2. die "RW-Tools" - ist Freeware - um den gesamten Datenbestand des Spiels zu managen (Assets, Strecken, Szenarien).

      Zu beiden Tools gibt es umfangreiche Anleitungen z.B. hier im Forum und im Wiki.

      Noch ein wichtiger Tipp: Regelmäßige Sicherung der TS-Datenbank (zumindest der Ordner Assets und Content) wird dringenst empfohlen.
      Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem Niveau.
    • Ich bin auch Neueinsteiger im Train Simulator und war in meiner Kindheit/Jugend leidenschaftlicher Modelleisenbahner. Daher weiß ich auch noch, dass man sich damals entscheiden musste (Spurweite? z.B. Z, 0, TT, HO, I, II, etc.Hersteller? z.B. Märklin? Trix? Fleischmann? Pico? Roco? Arnold? LGB?) und wie ärgerlich es immer war, wenn es gerade das tolle Zubehör nicht für die "eigene" Spurweite oder Hersteller gab. Dieser Entscheidungsprozess für Spurweite, Hersteller, etc., den alle kennen, die eine Modellbahn haben oder hatten, entfällt beim Train Simulator (fast) völlig.

      Ich will mich nicht aufdrängen, aber vielleicht hilft es, wenn ich mal meine Erfahrungen beim Einstieg in den Train Simulator beschreibe. Ich habe eher zufällig beim Einkaufen (ich musste ein Geschenk aus der Games-Abteilung besorgen) bei Saturn oder Media Markt eine Starter Box zum Train Simulator für 10 Euro entdeckt und war erst mal ganz angetan. Um ein Gefühl für den Train Simulator zu bekommen, reicht das meiner Meinung nach völlig aus. Wenn es dann doch nicht gefällt, hat man auch nicht zu viel investiert.

      Hier ist der Link zu den Starterpacks, die als Box Version in gut sortierten Elektronikmärkten gibt.
      aerosoft.com/de/search?sSearch=Train+Simulator+Starter+Pack

      Irgendwann hatte ich dann die Szenarien durchgespielt und hungerte nach mehr, so dass ich mir auch noch die anderen beiden Starter Packs gekauft habe.

      Dann hatte ich bei einer anderen Gelegenheit ein Best of vom Train Simulator 2016 im Schlussverkauf entdeckt. Das kostet zum Normalpreis 20 Euro und bietet auch zum Einstieg noch viel Fahrvergnügen.
      saturn.de/de/product/_best-of-…imulation-pc-2167433.html

      Aber auch die Komplett-Version des aktuellen Train Simulators ist sicher eine gute Wahl, um erst einmal ein Gefühl für das Spiel zu bekommen.

      Mit diesen Starter-Packs war ich dann "angefixt" und war/bin auch bereit, dann etwas mehr Geld für mein neues Hobby auszugeben. Es gab schließlich Baureihen (als Modellbahner/Eisenbahnfan habe ich schließlich meine "Lieblinge"), die ich gerne haben wollte, die aber nicht bei den StarterPacks dabei waren. Dann habe ich die Steam Sales abgewartet (Steam Account braucht man auf jeden Fall und bei Steam ist ständig irgendein Sale - das nächste Mal bestimmt Weihnachten) und mir das eine oder andere Add-On zugelegt.

      Mit größer werdender Sammlung habe ich mich dann dazu entschlossen, für Sachen, die mir Spaß machen, und mit denen ich einen Teil meiner Freizeit verbringe, auch etwas mehr Geld (wenn ich mal welches für mich über habe) und das nicht nur bei Steam auszugeben. So habe ich festgestellt, dass mir das Fahren auf einer englischen Strecke mit einem Armstrong Sound Pack Riesen-Spaß macht oder war bei Konstanz-Villingen vom Streckenbau von virtual Railroads beeindruckt. Wenn man aber mit dem Train Simulator nun gar nichts anfangen kann, ist das rausgeschmissenes Geld.

      Deshalb ist mein Tipp: Die Modelleisenbahner-Gedanken über Spurweite und Hersteller-Kompatibilität usw. vergessen. Erst mal mit einem Starter Pack für 10 Euro, einer Best of Edition (20 Euro) oder dem aktuellen Train Simulator (ca. 30 Euro) einsteigen. Welcher Hersteller für was gut ist und ob die Produkte dann auch zu den eigenen Interessen passen, kann man immer noch herausfinden, wenn man weiß, dass das Grundspiel wirklich Spaß macht.
    • Mindestens eines habe ich verstanden: Es gibt mehrere Plattformen, die nicht miteinander kompatibel (Rollmaterial, Add-Ons etc.) sind, was ich zuerst annahm. Frage: Welche Plattform bietet einschließlich dazu kompatibler Drittanbieter von Rollmaterial und Add-Ons die meisten Möglichkeiten einschließlich Entwurf eigener Strecken, Szenarien und Modifikation von zugekauftem Rollmaterial und weiterem Zubehör?

      Und angenommen, ich habe mir eine Lokomotive für z.B. Train Simulator 2013 gekauft, würde die dann mit späteren Versionen des Simulators oder Zubehörs laufen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schoenbiehl ()

    • Ich erzähle Dir mal wie ich zum Train Simulator gekommen bin. Im Geschäft (war Saturn glaube ich) habe ich schon des öfteren Zugsimulatoren gesehen. Eines Tages fand ich eine Packung, glaube von Aerosoft, mit der Strecke Berlin-Leipzig. Habe sie mir dann gekauft, die Stecke liegt in der Nähe meiner Heimat (Wahrscheinlich typischer Anfängerfehler). Zu Hause habe ich nach viel rumprobieren dann gemerkt, dass man ja den Train Simulator (damals 2016) benötigt, wer richtig lesen kann ist eben klar im Vorteil. Hatte dann nicht verstanden, ob man noch Berlin-Wittenberg benötigt, habe ich mir auch noch gekauft, braucht man für Berlin- Leipzig aber gar nicht. Egal, so fuhr ich dann schließlich viel auf der Strecke Berlin- Leipzig und im TS 2016 ist auch die Route Köln-Koblenz mit drin mit der BR 155, die ich auch gerne gefahren bin.
      Dann haben mir natürlich das Forum hier und die vielen YouTube-Videos dabei geholfen, sich im TS zurecht zu finden.
      Natürlich verleiten die vielen Payware- Angebote dazu, Geld auszugeben, für noch eine Strecke, noch eine Lok, die man schon immer fahren wollte. Aber da Du die Modellbahn erwähnt hast, da ist es noch viel schlimmer in der Hinsicht. Finde ich.
      Wenn Du Interesse hast, kauf Dir für den Anfang bei Steam den TS2018 und fahre die beiliegenden Routen. Wenn Du das durch hast und Du hast Lust auf mehr, dann mach weiter. Ich empfehle Dir auch für den Anfang die Produkte über Steam zu beziehen, das ist erstmal am einfachsten. Und wenn man ein Steam- Sale abwartet, ist das begehrte Produkt auch häufig günstiger. Aber keine Sorge, andere Produkte von Drittanbietern (z.B. Im Köblitzer Bergland) lassen sich auch leicht installieren, wenn man über absolut grundlegende PC-Kenntnisse verfügt. Und für Fragen gibt es ja immer noch das Forum. Also mein Fazit: Einfach TS2018 kaufen, installieren und fahren!
      Viel Erfolg!