Fragen zu Train Sim World?

    • maerklin schrieb:

      und bläst einen vernüftiger Editor das Kleine Scharminkel genügend Sauerstoff ein.
      Ich hoffe nur sie specken den Editor nicht zu sehr ab, bzw. lassen uns einige schöne Funktionen der U4 übrig. Genau hier sehe ich aber ein eventuelles Problem, man wird vermutlich versuchen den Editor "Userfreundlich" (für eine breite Masse) zu gestalten, was mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Lasten der Funktionen gehen wird. Auf der anderen Seite hat der relativ einfache Einstieg gerade auch durch Userinhalte den TS erst "stark" gemacht. Eine verzwickete Situation. Zwei Varianten der Tools wird es vermutlich nicht geben...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Interling ()

    • Hallo,

      ich erwarte dass es genauso wird wie beim 64bit TS Editor, der TSW Editor wird wahrscheinlich auch fehlerbehaftet auf den Markt kommen, Menschen machen Fehler, auch in der Entwicklungsabteilung bei DTG. Das liegt auch in der Natur der Sache, es gilt zubedenken dass je komplexer ein Projekt ist, um so größer steigt die Wahrscheinlichkeit, dass versteckte Ungereimtheiten durch die Endkontrolle rutschen.

      Der Kunde wird so zum "Alpha-Tester" und hier geht wieder der Shitstorm los - daher empfehle ich die hohen Erwartungen erstmal runterzuschrauben und man sollte zusätzlich bedenken, das die UE4 auch immernoch Neuland für DTG ist und dort wahrscheinlich Konzepte vorliegen die sicherlich ausgetestet werden müssen.

      Auch das der Streckenbau schneller geht, wie im TS wage ich zu bezweifeln. Das Gegenteil wird sicherlich der Fall sein, da Alles detailierter und komplexer von den Funktionen sein wird. Ich lasse mich überraschen, der TSW wird für mich noch längere Zeit auch auf Grund fehlen deutschen Materials kein Thema sein. ;)
    • rschally schrieb:

      Der Kunde wird so zum "Alpha-Tester"
      Für den normalen Kunden ist der Editor auch eher nicht gedacht. Das ist ein Entwickler-Tool und die sind nun mal stets unfertig und komplex. Schaut euch doch das letzte Dev Video an, in dem Matt zeigt wie man ein einfaches Szenario zusammenknotet. Einfacher wird das nicht werden. Und wer da noch glaubt, dass sich da viele finden die wirklich durchhalten und ordentlich Ergebnisse erzeugen, in der Freizeit, der wird enttäuscht werden. Meine Meinung. Spiele entwickeln und DLCs für Spiele entwicklen wird auch jedes Jahr schwerer und umfangreicher. Da muss man schon gute Pläne machen und viel Ehrgeiz und viel Zeit investieren. Zwischen Tür und Angel, oder in geregelten Arbeitszeiten, wie das beim alten TS durchaus möglich ist, wird das nicht klappen, sonst dauert das alles ewig. Man muss vor allem wissen was man will. Man muss sich auch erst mal sehr viel mit der Funktionsweise der neuen Engine beschäftigen, bevor man überhaupt losbaut. Sonst verfängt man sich auf halbem Wege in unlösbare Probleme. Genau diesen Prozess geht auch DTG grad durch. Die merken auch hier und da, dass etwas nicht so funktioniert wie das mal gedacht war. Da wurde scheinbar auch nicht über jeden kleinen Aspekt genau nachgedacht, sondern einfach mal probiert. Ist halt bissel Risiko behaftet. Keine Ahnung, ob die Freewareszene das alles bewältigen kann. Wird man ja bald sehen. Das Potential für massives Asset-Chaos ist jedenfalls deutlich höher als es jetzt schon ist. Da bin ich echt gespannt.
    • rschally schrieb:

      Ich lasse mich überraschen, der TSW wird für mich noch längere Zeit auch auf Grund fehlen deutschen Materials kein Thema sein. ;)
      Warten wir ab sobald mal ne Dampflok oder eher eine der ersten Einheitsloks kommen wird, auf der ihr evtl noch rumklettern könnt, seit ihr auch alle im Hype. Ich find das zwar doof, aber ich befürchte eben genau die alten Metalklumpen werden dem TSW eine richtigen Schub geben.
    • @Maik Goltz

      Maik, für den einfachen Arcade Spieler im Bereich Zug Simulation stimme ich Dir absolut zu, denn der hat ja nicht mal die Ambition sich beim TS Editor einzuarbeiten, geschweige denn beim TSW Editor. Aber eine Handvoll wird sich wohl dem TSW Editor widmen und versuchen sich einzuarbeiten, sehe im TSW ein Riesenpotenzial, kommt halt darauf an was DTG über den Editor dem User anbieten wird, das dieser in der Anfangsphase auch mit Kinderkrankheiten kommen wird, sollte auch klar sein - nobody is perfect.

      Ich denke dort werden sich die Tools so entwickeln wie alle bisherigen Anwendungen auch, so nach und nach werden Programm- und Logikfehler ausgeräumt, halt ein Prozess der Jahre dauert. Was die Entwicklung von Rollmaterial angeht, wird wahrscheinlich auch das Preis- Leistungsverhältnis ein anderes sein, wer meint da hochwertiges Rollmaterial zwischen 15 - 25 Euro weiterhin zu bekommen, wird wohl auch eines besseren belehrt werden.

      Ich schätze dort einen Preis je nach Funktionsumfang zwischen 30 - 45 Euro oder höher ein. ;) Der Arbeitsaufwand- und zeit wird extrem steigen, alleine der 3D Bau wird wesentlich detailierter und die Shadermöglichkeiten mit Substancetexturen eröffnet schon eine extreme Vielfalt, hier bin ich gespannt wer wieviel umsetzen wird, damit es wirtschaftlich bleibt. ;)
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rschally ()