Münster-Warstein WLE (Projekt Bier)

    • in Entwicklung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nur weil man dir mal einen Tipp gibt? ;)
      Du sagst doch immer dass du die Strecke "fühlen" musst. Dann muss man das aber auch in letzter Instanz durchziehen.

      Und dieses "Sieht man aus dem Führerstand eh nich!"-Argument kann ich bald nicht mehr sehen - wenn dem so ist kann man ja jedes Polygon, welches nicht zu sehen ist, auch weg lassen.
      Also wozu überhaupt die Mauer bauen? Da man aber schöne Ansichten haben will brauch man sie eben doch - also sollte sie auch gut aussehen.
      Ich werde immer gemaßregelt, meine Texturen wären zu groß - aber 1600*900 Pixel für ne Mauer ist halt auch nicht gerade RAM-sparend.
      Reduziere die Auflösung ein wenig und du hast auch Platz für eine bereinigte Stelle.
    • Gerade im Kachelbereich bei einfachen Mauerflächen (Tilling) kann man gut mit 256x 128/256 und wenn man es schärfer haben will mit 512x256/512 arbeiten. Dazu kann man die Texturen noch etwas mit dem Schärfefilter im Grafikprogramm nachschärfen.
      "Ach hätten wir die integriert, dann wären die nicht explodiert"
    • Ich würde die Mauer, wie ICE es schreibt, nahtlos machen.
      Natürlich sieht sie danach von vorne bis hinten stinklangweilig, wie alle Mauern in Form von Lofts aus (das muß mal gesagt sein, aber der Fehler liegt halt im System).
      Die Textur mit dem weißen Fleck finde ich aber ganz interessant. Die würde ich dann aber für einzelne Anbauten, wie Vorsprünge oder Nischen verwursten.
      Alte Rechtschreibung - na und ? Wenigstens richtig ! (außer ein paar spezial-120er-Worte ;) )
    • Fight43dom schrieb:

      Nur weil man dir mal einen Tipp gibt? ;)
      Ich denke, dass ich bisher immer Tipps angenommen habe und diese dann auch versucht habe umzusetzen.
      Wie zum Beispiel auch die nicht nahtlose Textur.
      Nur geht es hier nicht um einen Fehler, sondern nur um eine Textur mit einer starken Kachelung.
      Und der :ugly: sollte eigentlich auch symboliesieren, dass der Satz nicht so ernst zu nehmen ist ^^

      Fight43dom schrieb:

      Du sagst doch immer dass du die Strecke "fühlen" musst. Dann muss man das aber auch in letzter Instanz durchziehen.
      Nein,
      ich sage, ich muss es atmen können *teetrink*
      Und ich finde die Luft in Anröchte Kurörtlich :ugly:

      Fight43dom schrieb:

      Und dieses "Sieht man aus dem Führerstand eh nich!"-Argument kann ich bald nicht mehr sehen - wenn dem so ist kann man ja jedes Polygon, welches nicht zu sehen ist, auch weg lassen.
      Also wozu überhaupt die Mauer bauen? Da man aber schöne Ansichten haben will brauch man sie eben doch - also sollte sie auch gut aussehen.
      Sie ist halt da, weil sie im Original auch dort ist.
      Und ja, so toll sieht die starke Kachelung nicht aus, aber es ist noch akzeptabel für mich.

      Und darf ich euch in diesem Zusammenhang noch an euren Bahndamm als ein Beispiel erinnern?
      Oder ist der mittlerweile realistisch umgebaut worden?

      Fight43dom schrieb:

      Ich werde immer gemaßregelt, meine Texturen wären zu groß - aber 1600*900 Pixel für ne Mauer ist halt auch nicht gerade RAM-sparend.
      Reduziere die Auflösung ein wenig und du hast auch Platz für eine bereinigte Stelle.
      Freiwillige vor!
      Wer will uns für einen Ramverbrauch von 1,45 GB in Anröchte maßregeln?

      Die Brücke hat sogar eine 4k Textur für sich.
      Und wenn ich merke, dass der Ram ne biege macht, dann ändere ich es und hau es nicht einfach raus.

      Man steckt da so viel Zeit und Geld rein und dann wird sich 2 Seiten lang an einer stark kachelenden Textur aufgehangen :/
      Vielleicht kann uns ja einer von den Payware-Entwicklern mal stark unter die Arme greifen!?
      Unter Umständen schaffen ich es dann ja, es auf letzter Instanz mit den Objekten durchzuziehen *ja*

      Erwitte BF und Kalkwerke bei 1,45 GB
      Bilder
      • 20180625193004_1.jpg

        1,67 MB, 3.840×2.160, 177 mal angesehen
      :ugly: railomanie.de *teetrink*
      AbsolutesChaoz 20:29:59: seid ihr in echt eigentlich auch ständig so bescheuert oder is das nur für das "geil fühlen" im chat?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TrailDogRunner1909 ()

    • Gut, an der Stelle hätte ich dann denke ich 3D-Bäume hingestellt die auch noch Schatten werfen aufs Gleis.
      Aber die passen auch nicht immer. Eventuell das Scaling im Asset-Block etwas einstellen, dass sie zumindest etwas unterschiedlich hoch sind.
      Dann geht das mit den Billboards eigentlich auch ganz gut.

      Nochmal zu der Mauer:
      ich dachte auch dass ;) ausgereicht hätte um zu zeigen dass ich das nun auch nicht ganz so ernst meinte.
      Wenn das mit der Wiederholung für dich so ok ist, dann ist das halt so - mich würde es eben stören.
      Meinst jetzt die Form von unseren Loft-Bahndämmen? Ja im Grunde hätte man an der Stelle wirklich was anders machen können. Das Problem war, dass der schon sooft verbaut war, dass ich da das 3D-Modell nicht mehr ändern konnte - eine Textur zu ändern ist da im Nachhinein weniger problematisch.

      Dann kannst du dir ja sicher vorstellen wie viel Geld erst in einem kommerziellen Produkt drin steckt und dass irgendwann der Punkt kommt, dass man releasen muss, wenn man die Bude nicht zu sperren will.
      Vielleicht sollten wir auch umdenken und nicht mehr auf darauf achten wie es aussieht. Andere Firmen mit drei Buchstaben verdienen auch ihr Geld .....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fight43dom ()

    • Es gilt aber eben einen Ausgleich zwischen Aussehen und Machbarkeit im TS zu schaffen - die WLE ist dafür bisher ein Paradebeispiel, bei der Rheintalbahn hingegen ist dies dann am Ende leider doch ziemlich missglückt...
      Aussehen ist schön und gut, und das eine möglichst realistische Umsetzung für hochwertige Strecken das Ziel sein sollte, ist keine Frage, aber irgendwo muss man halt die Grenzen des TS mit einberechnen, wenn es am Ende einer fahren können soll ;) .
      Railomanie Discordserver
      Künstliche Intelligenz ist leichter zu ertragen als natürliche Dummheit..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norman ()

    • Norman schrieb:

      Es gilt aber eben einen Ausgleich zwischen Aussehen und Machbarkeit im TS zu schaffen
      Da gibt es keinen Ausgleich. Man kann immer beim Aussehen voll ausholen und gute Qualität erzeugen. Dafür muss man aber auch bereit sein in die Texturen etwas Arbeit hinein zustecken. Das wird aber am Ende belohnt durch ein gutes Aussehen. Einfach die Textur von Fotoapparat im Umriss ausschneiden und auf ein Objekt projezieren reicht nur sehr selten.
      Und wenn Texturen gekachelt werden sollen, dann muss man eben für die Richtung Texturanfang mit Texturende kompatibel machen und zu markante Stellen die sich wiederholen auf Extratexturen auslagern oder geschickte mit Boolean (Schnitt) und UVW Verschiebung am Objekt arbeiten.

      Und Bäüme die sich wiederholen in Form und Größe sehen natürlich scheusslich "Unreal" aus.
      Das sind aber alles Sachen die man in 30 Min. durchaus zufriedenstellend korregieren kann.
      Braucht nur ein ordenliches Grafikprogramm und mind. ein Auge. ;)
      "Ach hätten wir die integriert, dann wären die nicht explodiert"
    • Also will mich ja nicht zuweit aus dem Fenster lehnen aber als jemand der an beiden Strecken WLE und Rheintalbahn gebaut hat/es noch tut bekommt man sicher ein ganz gutes Gefühl auch im Umgang mit den ganzen Assets und den verschiedenen Bauweisen. Es haben ja irgendwie beide Seiten da recht und es hängt extrem viel am jeweiligen Geschmack, zeit- und kostenintensiv ist leider beides, ohne jede Frage.

      Ich selber bastel bei meinen Sachen zumeist mit vielen Providern und abwechslungsreichen Assets/Kombis, klar ich stehe selber eher auf Details/Betriebssituationen als auf 50km + lange (freie) Strecken, aber die Performance ist dann auch rasch ein Thema.
      So über die Jahre schließt sich dann irgendwie doch der Kreis und man entdeckt auch wieder die Reduktion (Basteln UND Fahren). Die WLE Strecke ist zu 99,9% Schmiddis Strecke und die verbauten Assets stammen ebenfalls zu einem Großteil von Ihm. Kleines Beispiel, hab z.B. gerade den Ort Erwitte ab der 2. Reihe gebaut, erst hab ich möglichst vielfältig die ganze Wohnhäuser und Gebäude (TDR) genutzt, bis mich Schmiddi darauf hinwies dass jede Ortschaft quasi eine eigene Sammeltextur/Struktur hat und nur gewisse Gebäude (so knapp 10 bleiben übrig) zu verwenden sei. Kein Problem, abgeändert und es sieht immer noch sehr gut aus, auch ohne pools und Spielgeräte, Garagen usw, geschickt mit diversem Grünzeug wenigen Blickpunkten und den tollen eigenen Straßen, Zaun, Mauer und Heckenlofts sparsam eingesetzt, lässt sich eine sehr passable 2er Kameraansicht realisieren (wie gesagt ab zwoten Reihe).
      Ein anderes Beispiel sind asset blocks, habe ich auf der Rheintalbahn bis zum Abwinken verbaut (man muss aufpassen dass sie nicht zu langgestreckt und zu groß werden, wegen des Aufpoppen/Sichtweite). Die Intensität und die Detailtreue das ist ganz klar, da gibt es Unterschiede zwischen Pay/free (wahrscheinlich hängen die Probleme an den Kacheln um Weil am Gesamtpaket aus detaillierter Oberleitung, vielen Gleisen, einzelnen großen Assets und vielleicht doch auch an den zahlreichen AB's, Anzahl verbauter Objekte u.s.w; lässt mir jedenfalls bis jetzt keine Ruhe, denn die Performance auf diesen paar km bleibt enttäuschend; von der grundsätzlichen Gestaltung und der bestechenden Qualität der Bahnhofsgebäude, wäre es eine der besten Strecken, teils schöner als Vi-Ko ... mit extrem dichtem Betrieb, aber das ist ja leider genau das Problem...).

      Zurück zur WLE, ich kann nur sagen Schmiddis Texturen sind für mich fast durchgängig mit die schönsten wegen des Gammellooks (auch die Anzahl der Assets ist über die Jahre für die WLE völlig ausreichnd), es entsteht einfach ein sehr guter Gesamteindruck bei gleichzeitig ausgezeichneter Performance (ok eingl. Dieselstrecke, wollen wir schon ehrlich sein). Nein, es gibt sehr wohl große Assets wie die Kalk- und Zementwerke oder die Brauerei, die sind teils einfacher gestrickt, sicher nicht alle perfekt, aber sicher RAM sparend und ergeben doch einen tollen Gesamteindruck. Ich selber würde für mich sicher einige Sachen anders bauen, wir verzichten bei der WLE etwa gänzlich auf AB (das muss mit den 8-10 "Baum oder Ackerteilen" gehen, variiert, ein bisschen skaliert, ergibt das einen soliden Gesamteindruck). Und ja direkt ans Gleis "könnte" man die Bäume in 3d mit Schatten individuel setzten, ich würde es wie Kevin machen, keine Ahnung, klar ist diese 5er Reihe wahrscheinlich die sparsamste Version, aber es tut in meinen Augen nicht weh denn als "Entschädigung" hat man dort ein wunderschönes Empfangsgebäude und Güterschuppen/Speicher auf der anderen Seite stehen (komisch dass mich auch die nur 1-2 verschiedenen Baumtypen nicht so stören). Der Streckenkorridor von 30 m wird durch Schmiddi selber gestaltet und da gibts einfach alle Details, er fotographiert ja jeden Meter, das besticht, konzentriert auf die Bahnstrecke, also alle Schilder, BÜs und Kraut, kleine Stützmauern, Brücken (die Schotterlofts (kann ich mir zumindest bischen auf die Fahnen heften ;) und die Bahndämme, vor allem die "beschotterten" sind schlicht die schönsten die es gibt für den TS, ja es bedeutet Arbeit auch mit dem Untergrund, ist einiges an Zupferei, aber es lohnt sich.

      :)