[AS] Durchs Moseltal (Koblenz - Trier mit Bullay - Traben-Trarbach)

    • available
    • Es gibt nochwas das mich ziemlich stört und das ist eine 1000er Beeinflussung wo 80 !!! angekündigt wird.Ich muß also mit einem 2000t Zug (Zugart U) auf 55 runterbremsen um keine Zwangse zu bekommen.Da liegen 2000er Magneten die zu einer Geschwindigkeitsprüfstecke gehören.Da bestätigt man doch ganz normal mit Wachsam oder?

      Wer das mal testen möchte: QD von Trier und das erste HSVS nach Pfalzel.
      Wo ich bin ist vorne und wenn ich hinten bin ist hinten vorne :)
    • So, ich hab jetzt einen erste kleine Fahrt hinter mir und muss sagen das mir die Strecke sehr gut gefällt.
      Bei der Fahrt ist mir aber ein Fehler aufgefallen, weil ich an einem Vorsignal einen Beeinflussung bekommen habe obwohl es Vr1 gezeigt hat.
      Ich hab dann im Editor nachgesehen. Da liegt ein aktiver 1000er (siehe auch Anhang).

      LG,
      Trip
      Images
      • 2015-04-22_00002.jpg

        548.84 kB, 1,920×1,080, viewed 333 times
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by Trip Tucker ().

    • Mor gefällt die Strecke auch sehr gut. Ist ein tolles Fahrgefühl. Leider sind maximal 20 - 22 FPS drin, wenn es gut läuft. Okay die Regler stehen auf Anschlag (bis auf Schatten und Wasser). Damit hatte ich noch nie Probleme.

      Die Einstellungsempfehlung im Handbuch ist ja ein Witz. Damit sieht das Teil aus wie zu MSTS Zeiten. Ich sattel ma eben um auf GR4.

      Also an der Performance muss noch nachgebessert werden, sonst macht ein Szenariopaket keinen Sinn.
      So realistisch waren Szenarien noch nie!
      TrainTeamBerlin | trainteamberlin.de
    • Fw.Meier wrote:

      Quasi ähnlich wie bei mir Tom.Das kann man doch im TS nicht machen weil sonst sollte man die Zugarten M und U abschaffen *=)*
      Ja, das sehe ich auch so. Da es aber nicht überall ist denke ich dass da einfach nur ein paar Fehler passiert sind die hoffentlich gefixt werden.
      Wäre schön wenn @Fight43dom was dazu sagen könnte.

      The post was edited 3 times, last by Trip Tucker ().

    • meine ersten Erfahrungen decken sich weitgehend mit der von @Safter (Beitrag 60).
      Performance-Probleme im üblichen Sinne (ruckeln, fps-Einbrüche oder so) habe ich bisher nicht festgestellt.
      Hab die erste Fahrt mit meinen üblichen Einstellungen (alles außer Antialiasing auf max) gemacht, lief flüssiger als z.B. Köln-Koblenz (an einer Stelle gab es einen Einbruch weil das mitlaufende Logmate im Dauerlauf Meldungen über fehlende Trackrules ausspuckte - da bremst Logmate den TS aus). Etliche Kilometer später gab es dann Crash der Sorte "failed to create Vertex-Buffer" = klarer Fall von zu vielen Grafik-Details.
      Mit den empfohlenen Einstellungen gab es dann gar keine Probleme mehr, aber da werde ich noch experimentieren, die Sichtweite muss wieder etwas rauf ;) .

      Dass bei den Grafik-Details schon etwas optimiert wurde, sieht man auch daran, dass Distant Terrain vorhanden ist, aber ohne Distant Textures.

      TrailDogRunner1909 wrote:

      Problem bei Wasser ist eigetlich die reale Spiegelung der Umgebung.
      [...]
      mir persönlich wäre es lieber, wenn die Strecke tatsächlich die "neumodischen" Wasserfolien verwenden würde - tut sie aber nicht. Ich mag die klassischen Wasser-Lofts nicht so, auch wenn sie im Gegensatz zu den Folien eine Fließrichtung haben.

      alexFan183 wrote:

      Die Gleise auch wie in PTP2 3D, der Rest 2D.
      ist wie bei den DBTracks: 2D, aber durch trickreichen Einsatz der Texturen 3D-Eindruck erzeugt

      tom87 wrote:

      Gewohnte Grafikeinstellungen heißt bei mir übrigens OHNE Dynamische Flora, welche ja bei dieser Strecke extreme unterschiede machen soll?
      Guter Punkt. Selbst kilometerweit von der Bahnstrecke entfernt werden Bodentexturen mit dynamischer Flora verwendet, auch im Wald unter den Bäumen. Das ist definitiv Overkill.

      Was die Probleme beim Start des Quickdrive betrifft: diese Strecke bringt von vornherein gutes QD mit sinvoller KI mit. Da wird auch durchaus zusätzliches Rollmaterial (z.B. die Steam-Version der vR BR 111) benutzt. Außerdem setzt die Strecke das ELAP voraus -> das bedeutet, eine gewisse "Hygiene" im Kuju/Railsimulator Ordner ist dringend zu empfehlen. Wer Unmengen von Repaints für das alte Standardmaterial installiert hat, wird das QD sicher kaum starten können.

      Insgesamt: schöne Strecke, viele Details (die mir nicht alle gefallen), auf der aber jeder sein individuelles Optimum suchen muss.

      Achja, um das nicht unter den Tisch fallen zu lassen: tolle Gleise, guter Gleisbau, klasse aussehende Oberleitung (mit der man vielleicht auf den zukünftigen TS warten sollte ;) )
    • Ich finde die Strecke richtig toll. Zwar kenne ich sie nicht in der Realität, trotzdem wirkt sie extrem real. Man möchte fast meinen, dass jedes einzelne Haus entlang der Strecke nachgebildet wurde.
      Somit gibt es bis auf die Performance meinerseits überhaupt nicht viel auszusetzten, bis auf ein paar sehr kleine Fehler.
      Mit der Performance habe ich grundsätzlich auch wenig Probleme, ~30fps schafft mein System leicht mit den vorgegebenen Einstellungen, lediglich die Nachladeruckler sind ohne SSD extrem stark. Teilweise hat sich auch schon bis zu 5 sek. gar nichts mehr getan.
    • Trip Tucker wrote:

      Bei der Fahrt ist mir aber ein Fehler aufgefallen, weil ich an einem Vorsignal einen Beeinflussung bekommen habe obwohl es Vr1 gezeigt hat.
      Ich hab dann im Editor nachgesehen. Da liegt ein aktiver 1000er (siehe auch Anhang).
      Das ist nicht direkt ein fehler. Am Signal hängt ein Lf6 Kz9 an denen kann (muss aber nicht) ein GPA liegen mit aktivem 1000Hz Magnet. Nähere Infos dazu:tf-ausbildung.de/BahnInfo/gpa.htm Diese GPA gibt es nicht im PZB-Set von VR, sodass dort eben ein daueraktiver Magnet rumliegt.

      Will heißen: an dem Lf6 Kz1 bis 9 Wachsam drücken, man weiß nie ob da ne Beeinflussung kommt. Dieser Fall trifft hier zu. Um die Züge zu zwingen unter 90km/h zu fahren wird hier ein 1000ht-Magnet gelegt, der in der oberen Zugart die 1000Hz-Üverwachung mit 85km/h auslöst.

      The post was edited 1 time, last by [1247]DetPhelps ().

    • Trip Tucker wrote:

      Bei der Fahrt ist mir aber ein Fehler aufgefallen, weil ich an einem Vorsignal einen Beeinflussung bekommen habe obwohl es Vr1 gezeigt hat
      Am Standort eines Vorsignals kann auch ein Lf 6 aufgestellt sein (am Mast des Vorsignals angebracht, unmittlebar vor dem Vorsignal aufgestellt), das auf eine ständige Langsamfahrstelle weist. Abhängig von der signalisierten Geschwindigkeit kann der GM 1000 Hz ständig wirksam geschaltet sein oder ein GPA (dessen Teil der zum Vorsignal zugehörige GM 1000 Hz ist) kann auch dort eingebaut sein.

      Fw.Meier wrote:

      Es gibt nochwas das mich ziemlich stört und das ist eine 1000er Beeinflussung wo 80 !!! angekündigt wird.Ich muß also mit einem 2000t Zug (Zugart U) auf 55 runterbremsen um keine Zwangse zu bekommen.Da liegen 2000er Magneten die zu einer Geschwindigkeitsprüfstecke gehören.Da bestätigt man doch ganz normal mit Wachsam oder?
      Ist die Sicherung im konkreten Fall erforderlich, ist diese Geschwindigkeit (Langsamfahrstelle) durch einen GPA mit einem GM 1000 Hz zu sichern. Die Beeinflussung erfolgt jedoch nur, wenn eine bestimmte Geschwindigkeit in der Messstrecke überschritten wird, in diesem Fall 95 km/h (der Toleranzbereich beträgt 5 km/h in Realität, mit denen man rechnen muss). Keine GM 2000 Hz werden dabei genutzt!

      Gruß Jan
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by Jan Chudoba ().