Stralsund - Neubrandenburg (KBS 205), nur Strecken-Vorstellung

  • Die Strecke wächst weiter in Richtung Rügendamm. Testweise stehen jetzt schonmal Masten um die Standordte zu markieren und dann bald die ersten Decals hoffentlich entfernen zu können. Auch die Gestaltung des Geländes ist vorallem in den verbindungskurven und Steigungen noch so eine Sache. Aber! Es wächst und ohne Decals kann man schon gut etwas erkennen von der Stadt.

    Größere Projekte welche noch entschieden werden müssen, ob nach Original platziert oder nach Kreativität individuell geändert, wären folgende: Volkswert Stralsund Montagehalle, Rügendammbrücke, Ringlockschuppen 1-3 im BW, Wasserturm WSR, Bahnhofsgebäude WSR, B96 Zubringer

    Für diese Prohekte werden jedoch teilweise extra Anfertigungen oder entsprechende Lofts benötigt. Ebenso wird die korrekte Signalisierung nur mit einem neuen HL-Set möglich sein wenn es dann irgendwann einmal fertig sein sollte.

    Das wars fürs erste mal wieder wenns wieder gute Motive gibt werden diese natürlich auch gezeigt ;)

    vg 143er,
    Moritz
    Images
    • 2014-10-31_00001.jpg

      1.27 MB, 2,560×1,440, viewed 716 times
  • Der Streckenbau ist bis Elmehorst voran geschritten (ganze 11km) aber das ist natürlich auch nur 1 gleisige Strecke mit nem Hp und nem Kreuzungsbahnhof... jetzt gehts ans Gelände anpassen, Büsche etc. platzieren und dann sollen bald die Decals verschwinden. Viel zu tun aber sobald der Abschnitt Zarendorf - Elmenhorst steht bin ich schon einmal sehr froh, denn dann geht es direkt weiter nach Wittenhagen und dann sind wa schon fast in Grimmen angekommen ;)

    Bilder gibts heute nicht zu zeigen aber dafür halt ein kleines Statusupdate.

    vg 143er,
    Moritz
  • Meck-Pomms Hügellandschaft

    Am Wochenende musste bzw. durfte ich mein Projekt gewzungener Maßen selbst befahren um wieder nach Berlin zu kommen... viel gesehen hab ich nicht mehr zu später Stunde aber immerhin ein paar Erkenntnisse zum Abzw Srg konnte ich gewinnen. Und durch die Streckensperrung zwischen Eberswalde und Bernau gab es auch mal wieder ordentlich Verkehr an Güterzügen durch den Bahnhof Stralsund.

    Angehängt gibt es eine Sicht auf den Bahndamm entlang der Strecke. Der Abschnitt zwischen Zarrendorf und Elmenhorst ist nun auch beidseitig gut begrünt und bald sollen zumindest in Zarrendorf die Häuser aufgestellt werden.
    Images
    • 2014-11-24_00008.jpg

      1.32 MB, 2,560×1,440, viewed 496 times
  • Luftaufnahmen

    Natürlich kann man sich die Anlage auch von oben ansehen deshalb gibt es mal einige Lutfaufnahmen.

    1.Elmenhorst Bahnhof

    2. Ausfahrt Elmenhorst Richtung Stralsund

    3. Zarrendorf

    Noch sind einige Decals zu erspähen aber es neigt sich in diesem Abschnitt dem Ende zu.
    Images
    • 2014-11-29_00002.jpg

      1.28 MB, 2,560×1,440, viewed 412 times
    • 2014-11-29_00001.jpg

      1.13 MB, 2,560×1,440, viewed 338 times
    • 2014-11-29_00003.jpg

      1.22 MB, 2,560×1,440, viewed 445 times
  • Nach einer vollen Woche hab ich mich mal wieder an die Strecke gesetzt. Aber seht selbst ;)

    vg 143er,
    Moritz
    Images
    • 2014-12-06_00001.jpg

      936.01 kB, 2,560×1,440, viewed 367 times
    • 2014-12-06_00002.jpg

      1.59 MB, 2,560×1,440, viewed 394 times
    • 2014-12-06_00003.jpg

      1.13 MB, 2,560×1,440, viewed 445 times
  • Hallo,

    @143er

    Moritz, ich verfolge dein Projekt auch schon seit Beginn und muss auch sagen dass das Landschaftsbild vom Meck-Pom sehr stimmig umgesetzt wurde - Kompliment - auch so ein Terrain ist nicht ganz einfach umzusetzen, wie viele vielleicht glauben mögen. Ich war beruflich in Meck-Pom sehr viel unterwegs also quasi von der gesamten Ostseeküste bis nach Berlin runter. Ich freue mich auch richtig auf diese Strecke. Meiner Meinung bist Du auf den richtigen Weg - mach weiter so !

    :ilikeit:

    The post was edited 1 time, last by rschally ().

  • Elmenhorst die 2.

    Beginnen wir zu später Stunde mit einem Stilleben vom Bahnhof, naja der Regio im Hintergrund wird sicherlich nicht all zu lang im Bahnhof verweilen ;)

    Meine Grafikkarte ist eine GTX 560 (2,5 GB) und mit dieser kann ich den TS derzeit noch auf höchsten Detailstufen laufen lassen. Ich habe heute einmal HH-H befahren und auch den bereits fertig gestellten Abschnitt bis Elmenhorst und bin mit noch vorhandenen Decals auf der Strecke in einem ähnlichen Bereich angelangt von 18-24 FPS auf beiden Strecken. Das zeigt mir meine derzeitige Bauweise ist vielleicht nicht optimal aber doch in einem ertragbarem Rahmen. In der Übersicht des Ortes Elemenhorst von oben sieht man das die detaillierte Gestaltung bisher nur im Bereich 300-500 Meter direkt neben dem Gleiskörper statt gefunden hat - rechts und links versteht sich. Danach werden nur noch grob die Gebäude, Straßen und größere zusammenhängende Baumgruppen platziert. Der Straßenverlauf entspricht dann trotzdem noch dem Vorbild. Der dichte Bewuchs des Bodens ist ab dieser Entfernung dann nichtmehr vor zu finden und nur an Stellen wo der Sichtradius aus der Lok entlang dem Gleiskörper auf die weiter entfernten Gebiete fällt wurde noch gepflanzt was das Zeug hält.

    Bisher sind vorrangig Landschaftsobjekte aus HH-H (einige wenige SAD) verbaut worden und in den Ortschaften Gebäude aus HH-H, von TTB und Pawerbys Sammlung. Es fehlen noch zahlreiche Spezialenfertigungen an Gebäuden - wer also helfen möchte und kann ist sehr willkommen!

    Der Ort Zarrendorf wartet noch immer auf einige Häuser - doch erst einmal geht es weiter nach Süden. Es folgt der Wittenhagener Forst, der bisher durch SRTM als eine Hochebene dargestellt und heute auf eine Höhe von 23m abgesenkt wurde. Der Effekt am Horizont ist dadurch schon deutlich schöner und eindrucksvoller als eine blau neblige Erhebung. ;)

    Durch diesen Waldabschnitt müssen wir noch und schon sind wir in Wittenhagen, einem Bahnhof der heute nicht mehr als ein Haltepunkt ist. Zu DDR Zeiten gab es in diesem Bereich noch ausgedehnte Gleisanlagen zur Belieferung der Bäckerei im Waldstück nebenan. Doch noch sind wir nicht angekommen und nicht alle Arbeiten abgeschlossen als das wir uns dort umsehen können.

    vg 143er,
    Moritz

    PS: Im Winter schnellen die FPS auch fast bist auf die 30 hoch habe ich gerade fest gestellt ;)
    Images
    • 2014-12-08_00004.jpg

      1.3 MB, 2,560×1,440, viewed 344 times
    • 2014-12-08_00003.jpg

      1.07 MB, 2,560×1,440, viewed 363 times
    • 2014-12-08_00002.jpg

      1.21 MB, 2,560×1,440, viewed 369 times
    • 2014-12-08_00001.jpg

      902.71 kB, 2,560×1,440, viewed 396 times
  • Die Elmenhorster Kurve

    Hat sich schon jemand zu Wittenhagen belesen? Ich bin noch sehr unschlüssig ob die Strecke für mehr Rangiermöglichkeiten auch alte Anschlüsse bekommen soll... Derzeit arbeite ich mit den möglichst aktuellsten Streckendaten und habe auch jemanden gefunden über den ich den Buchfahrplan mal studieren kann, aber zu diesem Zeitpunkt ist schon viel zurück gebaut.

    Eure Meinung? Bei knapp 100 km Strecke insgesamt, wieviele Anschlüsse machen da überhaupt Sinn?
    Images
    • 2014-12-11_00002.jpg

      1.05 MB, 2,560×1,440, viewed 384 times
  • Die Frage ist, wieviel kann man aus den Anschlüssen rausholen. Eine Weiche mit einer Lagerhalle ist schnell irgendwo im nirgendwo verbaut, nur muss man dann auch daran denken, das die Bahnhöfe (in der näheren Umgebung) entsprechend ausgebaut werden müssen, damit man auch Rangieren kann. Sonst nützt einem der Anschluss nicht viel.
    Am Ende ist es dein Entschluss, ich würde sie aber weglassen.

    The post was edited 1 time, last by lzb ().

  • Sollte es sich hierbei um eine Awanst oder Anst handeln, muss auch eine vernünftige Signalisierung gewährleistet sein.
    Auf der Schwarzwaldbahn hatte ich Teils arge Probleme, die nötige Logik in meinen Kopf (ich bin ja auch nur Laie und musste alles erst mal lernen) und dann auf die Strecke zu bekommen. Dank der Signalteam-Signale und dem Beistand vieler Fachleute* war das aber fast alles zu machen. Dennoch, solche Gleisanschlüsse können es in sich haben und mit den Mitteln des TS nur schwer umzusetzen zu sein. Besser vorher überlegen, ob man das so überhaupt nach Simulationsgesichtspunkten technisch umsetzen kann und ob das spielerisch sinnvoll ist, ohne einem Szenariobauer sehr viel extra Arbeit aufzuhalsen, weil dieser erst noch 100 Trigger und Gleismarker setzen muss. Wenn der nämlich feststellt, dass das so nicht geht oder nur mit viel Extraaufwand, macht er ein Szenario und dann nie wieder.
    Immer dran denken: Die Bühne (Strecke) ist eine Sache, aber der Theaterregisseur (Szenariobauer) muss diese Bühne benutzen können, damit der User drauf rumfahren kann. Man sollte dem Szenariobauer also möglichst viele Bequemlichkeiten mitgeben, und Stolpersteine aus dem Weg räumen, dann wird er gerne noch ein Szenario bauen. Und noch eins und noch eins.... und das ist für uns Streckenbauer wichtig!

    * Hierbei haben mir viele Fachleute hier sehr geholfen. Teils durch meine vielen Fragen, teils durchs Lesen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals *hi*
    Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/