Ausbildung zum Triebfahrzeugführer

    • Habe zwar noch 7 Jahre zur Ausbildung, da mein Job schon fest steht wollte ich mal fragen was für Noten und welchen Abschluss man für den Tf Job haben muss.

      Über Antworten würde ich mich freuen :D

      Gruß BR 420 S Bahn RMV
      ehem. BR 423 Modernisiert.

      Gruß BR 420 S Bahn RMV :D

      Die Schule ruft dazu. :D
    • Sehr gute Hauptschule oder gute Realschule sind Mindestvoraussetzung, außerdem sollten Mathe und Physik gut sein. Des weiteren macht es nicht viel Sinn die Ausbildung mit unter 18 zu beginnen, ohne Einschränkungen fahren darfst du erst ab 21.
      Für Support und Moderationsanfragen nutzt bitte die "melden" Funktion oder das entsprechende Forum. Anfragen per PN, Chat, Brieftaube etc werden von mir nicht bearbeitet!
    • Wenn du den Lrf denn machen kannst...Wir fahren in jeder Schicht auf Strecke, kannste unter 21 vergessen, geht nur mit Ausnahmegenehmigung.

      Bei gewissen Privat EVU würde wahrscheinlich auch schon mit 17 alleine fahren "gehen" :ugly:
      Für Support und Moderationsanfragen nutzt bitte die "melden" Funktion oder das entsprechende Forum. Anfragen per PN, Chat, Brieftaube etc werden von mir nicht bearbeitet!
    • Tja, das mit den Noten ist so eine Sache. Mittlerweile macht man ja bei der Bahn einen Online Test, welcher die bisherige Bewertung nach Noten ersetzt. Wenn man diesen besteht und danach beim Vorstellungsgespräch souverän auftritt steht der Wunschausbildung, bis auf die Bahnärztliche Untersuchung, nichtsmehr im Wege. :)
    • hmmmm das ist ja doof, ich muss oft pipi machen zumindest wenn ich während der Schicht kaffee und cola usw trinke :D ^^
      kann man den Zug dann nicht auf Autopilot setzten oder so.. wie machen die Lokführer das wenn die mal müssen ?
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by | VisitoR | ().

    • Müssen und Müssen ist ja ein Unterschied, wenn man aber weiß, dass man ein Problem mit bestimmten Getränken hat, sollte man diese entsprechend meiden.
      Ist der Drang mal so groß, das es gar nicht mehr geht, muss man eben Bescheid sagen und anhalten, oder man hat vielleicht entsprechende Hilfsmittel dabei.

      Bei Regio und im Nahnbereich von Schenker sind die Fahrzeiten bis zum nächsten Halt ja nicht so lang, aber beim Fernverkehr und bei Schenker können schon mal bis 5:30 (maximal zulässige ununterbrochene Fahrzeit auf dem Tfz) anfallen (Sprinterzüge, Nachtzüge, Güterzuglangläufe,...)

      Der AFB die Steuerung zu überlassen und mal schnell nach hinten auf Toilette (eh nur bei Triebwagenzügen möglich) zu gehen, ist verboten, wäre durch die Sifa auch unmöglich.

      Frank
    • Die einzige Möglichkeit wäre mit LZB und durch einen Mechanismus (haben einige tatsächlich auf den Dieselloks gemacht) die SiFa mit dem Reserveschalter (hat z.B. unsere 143er) zu verbinden.
      Dann, aber nur dann könnte man das machen. Von der Illegalität mal abgesehen.
    • Moe2k wrote:

      Tja, das mit den Noten ist so eine Sache. Mittlerweile macht man ja bei der Bahn einen Online Test, welcher die bisherige Bewertung nach Noten ersetzt.

      Zu dem du ohne dementsprechende Noten aber garnicht erst eingeladen wirst.
      Für Support und Moderationsanfragen nutzt bitte die "melden" Funktion oder das entsprechende Forum. Anfragen per PN, Chat, Brieftaube etc werden von mir nicht bearbeitet!
    • Ich hatte auch nur einen mittelmäßigen Realschulabschluss, konnte aber im Vorstellungsgespräch überzeugen und jetzt liegt mein Notendurchschnitt im 2. Lehrjahr bei 1,8.
      Wenn man Interresse und Initiative zeigt ist das alles kein Problem.
      Mit freundlichen Grüßen
      PlayKing92

      The post was edited 1 time, last by PlayKing92 ().

    • Der Onlinetest ist meiner Meinung nach der letzte Scheiss,bin auf der Realschule und mein Durchschnitt liegt bei einer 2,89,aber beim Onlinetest kam heraus,dass ich nichts,aber wirklich nichts kann außer gut mit Menschen umgehen...
      Fürs Leben gern ein Stuttgarter. :D
      Werbung
    • Ich halte solche Tests generell für Blödsinn, ich musste den Kram zum Glück noch nicht machen. Ist aber leider in Mode, und machen immer mehr Firmen. *blöd*
      Für Support und Moderationsanfragen nutzt bitte die "melden" Funktion oder das entsprechende Forum. Anfragen per PN, Chat, Brieftaube etc werden von mir nicht bearbeitet!
    • @All: Zumindest sind die Tests für alle gleich. Wer keinen Schimmer von der Materie hat, aber gut mit Menschen umgehen kann, kommt bei einem Prüfer, der sich davon beeindrucken lässt, weiter, andere mit Fachwissen, aber etwas weniger sozialer (Schein-)Kompetenz wird nach Hause geschickt.
      Wer wird später der bessere Lokführer sein?
      @ET420Fan: Was hättest Du gesagt, wenn Du es geschafft hättest? Oder zu Deinem Kumpel, der es im Gegensatz zu Dir nicht geschafft hat und den Test den letzten S... nennt?
      Noch ein Tipp: Durchschnitt mit zwei Stellen hinter dem Komma sieht bemüht aus. Einfach die 0,09 weglassen. Oder gleich eine zwei mehr im Zeugnis erreichen.

      Gruß
      Norbert
    • Zum Glück musste ich so ein test nicht machen, ich habe einfach die Bewerbung sofort an die zuständige Stelle in der Region geschickt. Ich bin mir aber nicht mehr so sicher, obs das vor 2 Jahren schon gab.
      Mit freundlichen Grüßen
      PlayKing92
    • Die DB ist an ihrem aktuellen Personalmangel selbst Schuld. Viele Bewerber werden vorab schon aussortiert und bekommen nicht mal die Chance zum Einstellungstest, geschweige denn zum Vorstellungsgespräch und das oftmals schon nur durch den fehlenden Realschulabschluss. Früher ging das vielleicht, aber heutzutage, bei dem akuten Nachwuchsmangel, muss ein umdenken stattfinden. Ich habe es 5 Jahre versucht, eine Ausbildung zu bekommen und wurde all zu oft nur abgelehnt. Jetzt bin ich Triebfahrzeugführer und mein Tipp an alle zukünftigen Bewerber ist der, nicht aufzugeben. Manchmal klappt es nur über Umwege und dauert ein paar Jahre. Mein Fehler, wie ich leider zugeben muss, war der, sich nur auf die DB zu fixieren. Denn in all meiner Naivität war ich der Meinung, nur die DB könne mir eine vernünftige Ausbildung bieten. Dies war natürlich falsch, denn auch unter den Privaten gibt es einige gute Ausbilder. Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen kann ich die Mev sowie den Metronom wärmstens empfehlen. Beim Letzteren hatte ich selbst die Ehre und muss sagen, es war hart. Man muss über die 9 Monate hinweg vollen Einsatz zeigen und darf zu keinem Zeitpunkt nachlassen. Andernfalls besteht man die zahlreichen Zwischen-und Endprüfungen nicht. Aber es macht eben auch verdammt viel Spaß, denn durch die sehr motivierte Ausbildungsabteilung fühlte man sich stets gut aufgehoben. In meinem Fall half wahrscheinlich zusätzlich die mediale Isolation auf einem abgelegenen Dorf. Ohne Ablenkung lernt es sich einfach leichter und man entwickelt mit der Zeit eine gewisse Routine. Das hilft enorm diese Ausbildung durchzuhalten ;) Falls Fragen zu der Ausbildung dort bestehen, so darf mich gerne privat ausfragen. Und zum Schluss sei gesagt, es ist egal wo man die Ausbildung absolviert, zur DB kann man immer noch wechseln. Als fertiger Lokführer stehen einem alle Türen offen. Man muss sich nur selbst in der Materie fit halten und darf nach der Ausbildung den theoretischen Teil nicht vernachlässigen. Vieles vergisst man im Nachhinein ohne Wiederholungen einfach.


      Grüße aus Wittenberge
      Mark

      The post was edited 1 time, last by Siemens-Er20 ().

    • ja du kannst immer noch zur DB wechseln, je nachdem wo du gelernt hast, darfst du aber im Extremfall alle Berechtigungen neu machen ;)
      Für Support und Moderationsanfragen nutzt bitte die "melden" Funktion oder das entsprechende Forum. Anfragen per PN, Chat, Brieftaube etc werden von mir nicht bearbeitet!
      Werbung

      The post was edited 1 time, last by Barrett ().