BR 52 Repaints, Modifikationen und Erweiterungen

    • Sorry, aber lese ich mir hier die Diskussionen durch, muss man einfach nur den Kopf schütteln.
      Klar, über die Definition des Hakenkreuzes brauchen wir nicht diskutieren - aber laut Gesetz ist es nunmal erlaubt, dieses Symbol für Kunst und geschichtliche Darstellungen zu verwenden, und sorry, aber nichts anderes ist das Repaint hier.
      Jedes mal dieses Rumgeheule wegen sowas ist einfach nur affig, als ob man im Leben keine anderen Probleme hat, zumal es hier nun wirklich schlicht um das Repaint geht.
      Aber klar, die deutsche Gesellschaft halt, immer wieder wahnsinnig amüsant *dhoch* .
      Railomanie Discordserver
      Künstliche Intelligenz ist leichter zu ertragen als natürliche Dummheit..
      Ach nochwas: nichts

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norman ()

    • Norman schrieb:

      aber laut Gesetz ist es nunmal erlaubt, dieses Symbol für Kunst und geschichtliche Darstellungen zu verwenden, und sorry, aber nichts anderes ist das Repaint hier.

      Aha. *teetrink* Ist wohl eher deine subjektive, laienhafte Einschätzung, die du uns hier für allgemeingültig verkaufen willst. Möglicherweise sieht ein Richter das ja anders?! Ich würde als Repainter so ein Risiko jedenfalls nicht eingehen.
    • Laienhaft? Naja gut, wer das hier von uns beiden ist, kann man sich bei diesen Kommentaren wohl denken ;) . Aber lass ruhig weiter mal für mal Provokationen und dein Nichtwissen durchscheinen, irgendwann vergeht dir deine Grinsebacke schon. Selten so viele abgrundtiefen Quark von einer Person gelesen...
      Aber gut, Autowagen falsch herum kuppeln muss auch gelernt sein *dhoch* .
      Railomanie Discordserver
      Künstliche Intelligenz ist leichter zu ertragen als natürliche Dummheit..
      Ach nochwas: nichts
    • Vielleicht sollte dieses Thema durch wirkliche Spezialisten bearbeitet werden. Nicht von Mitgliedern, welche allgemein durch provokante Äußerungen bekannt sind.
      Nein, ihr müsst mir keine PN schicken weil ich irgendwas entwickle.
      Es ist fertig, wenn es fertig ist. Geduld sollte mal wieder in den Kinderstuben beigebracht werden :cursing:
      Werbung
    • Ich verstehe natürlich, dass die Foren Leitung Angst hat in ein juristisches Fettnäpfchen zu treten und keinen Ärger mit dem (wenn auch unsinnigen) Gesetz will (was ja womöglich sogar Kosten für Strafzahlungen zur Folge haben könnte).

      Ich persönlich bin ja zum Glück nicht betroffen, da ich DB-Fan bin und die Symbole der Deutschen Bundesbahn nicht verboten sind, da sie erst nach dem Krieg eingeführt wurden.

      Ich finde es aber trotzdem ziemlich erschüternd und sehr traurig, dass die Freunde der VorkriegsEisenbahn ihre Loks (auch mit der authentischen Beschriftung) nicht so darstellen dürfen wie sie tatsächlich ausgesehen haben.
      Wie gelesen: Eigentlich ist für künstlerische Zwecke ja die Verwendung dieser buddhistischen Symbole erlaubt. Ist etwa die Darstellung von Eisenbahn keine Kunst?
      Auch für geschichtliche Dokumentation ist es doch angeblich erlaubt. Ist das etwa keine Form der geschichlichen Dokumentation, wenn man eine Lok so authentisch wie möglich darstellen will, so wie sie tatsächlich in einem bestimmten Zeitabschnitt mal aussah?

      Wenn das DB-Emblem verboten wäre, würde ich mich auch furchtbar aufregen.

      Aber ich verstehe natürlich auch die Foren-Leitung, die auf Nummer Sicher gehen will, weil womöglich irgend ein Banause von Richter Modelleisenbahn (dazu würde ich auch die nur virtuell im Computer vorhandenen Modelle rechnen) nicht als Kunst anerkennen will. Man sollte es ja lieber nicht drauf ankommen lassen.

      Aber einfach nur traurig, was hierzulande abgeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gambrinus ()

    • Das Kreuz stammt von den Mayas ab.
      Wurde halt damals, etwas umgewandelt, von den Deutschen zum Hakenkreuz als Zeichen der Arischen Rasse missbraucht.
      Wer in Geschichte aufgepasst hat, müsste es wissen. :)

      Theoretisch muss man den Befürwortern hier recht geben. Es ist eigentlich Kunst.
      Aber, da der TS als Spiel angesehen wird, glaube ich kaum das es dafür eine Regelung gibt die das zulässt.

      Warum das Hakenkreuz in Deutschland verboten ist, hat schon seinen Grund.

      Man kann es drehen und wenden wie man will, aber Gesetz ist nunmal Gesetz. Daran haben sich alle zu halten.
      Gruß BR-218 *hi*
    • BR-218 schrieb:

      Das Kreuz stammt von den Mayas ab.
      Stimmt nicht.

      Das Älteste Hakenkreuz der Welt ist auf 10000 v.Chr. datiert und wurde in der heutigen Ukraine gefunden. In der minoischen Kultur des alten Griechenlands wurden Swastika auf das Jahr 3500 v.Chr. datiert, die ältesten Funde in Indien wurden auf etwa 3000 v.Chr. datiert. Hier eine kleine Liste von Völkern bei denen das Swastika eine Rolle spielte: Armenier, Etrusker, Balten, Kelten, Wikinger, Römer, Germanen und Slaven. Aber auch zB bei den Navajo, Hopi und Dakota Indianern in Nordamerika.
      @uelle:
      "Ach hätten wir die integriert, dann wären die nicht explodiert"
    • Wie @120 schon schrieb, müsste man im Falle eines Gerichtsprozesses erst einmal erreichen, dass ein Hakenkreuz-"Repaint" einer Dampflokomotive in einem Computerspiel namens "Train Simulator" als Kunst durchgeht. Wäre sicher ein Präzedenzfall, aber ich würde die Zeit, das Geld und die Nerven dafür nicht investieren wollen. Sicher wäre es schön, wenn sich ein in diesem Bereich spezialisierter Jurist hierzu äußern würde, da gebe ich dem ehem. Tf weiter oben recht. Aber solche Leute verirren sich wohl kaum in ein TS-Forum.

      @Norman: Schön, dass dir meine Szenarien gefallen. Scheinst dich ja intensiv mit ihnen beschäftigt zu haben. ;)
    • Jasperz schrieb:

      Wer sollte den klagen? Denn den Kläger kostet das ja auch Zeit und viel viel Geld.
      Verstöße gegen §86a StGB sind von Amts wegen zu verfolgende Vergehen (Offizialdelikte). Heißt auf deutsch: es braucht keinen Kläger. Sobald eine Behörde Kenntnis von einem Verstoß gegen den §86a erlangt, muss sie diese Handlung strafrechtlich verfolgen.
      Werbung
    • Genau so siehts aus!

      Um das nochmal klarzustellen:
      Niemand hier hindert euch daran, eure Repaints "vorbildnah" zu erstellen und diese öffentlich anzubieten.
      Bastelt euch dafür eine eigene coole Webseite und richtet euch da einen Downloadbereich ein.
      Aber übertragt das rechtliche Risiko nicht an Dritte, wie z.B. an die Betreiber dieses Forums.
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prelli ()

    • Ich mag hier noch mal an einige Hersteller von Modellbahnen hinweisen, die legale Wege um das Verbot herum gefunden haben, eben statt eines geflügelten Hakenkreuzes, ein geflügeltes Rad, statt ein Hakenkreuz, ein "Rechteck aus vier Rechtecken", oder wie es das DDM gemacht hat: die Lok abbilden als Zustand nach der Übernahme der Amis, sprich statt ein Hakenkreuz an der Front zwei Buchstaben: AI

      Wir werden von hier aus keine Gesetze ändern können, also hilft nur eines: Wege finden, die nicht gegen das Recht verstoßen, aber trotzdem den geforderten Wiedererkennungswert bieten.

      mfg

      FabiaLP

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FabiaLP ()

    • Ein Rechteck mit 4 Rechtecken ist aber nicht authentisch. Mich würde es auch ärgern, wenn statt DB z.B. BD auf der Lok stehen würde, wenn das DB-Emblem verboten wäre. Mich stört ja schon das DB-AG Emblem -weil es nicht mehr so aussieht wie bei der Bundesbahn.

      @Broflugo: Ich würde das nicht so speziell sehen. Man müsste juristisch durchsetzen, das grundsätzlich Modelle (ob TS, andere Computer-Eisenbahnsimulation oder Modellbahn zum "anfassen, oder auch echte Museumslok) authentisch beschriftet werden dürfen - auch dann wenn der Vorbild-Zustand der späten Reichsbahn-Zeit dargestellt wird.

      Das ist schließlich zumindest so etwas wie eine historische Dokumentation - und den historischen Kontext kann man ja schaffen - indem man die originale Wagenreihung eines bestimmten Zuges nach original Zugbildungsplänen nachstellt und nach Originalfahrplan fahren lässt.

      Ist natürlich klar dass den Prozess keiner bezahlen kann und will.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gambrinus ()