Distant Terrain im TS ab TS2014

    • ja, dauert. Und hat im ersten Anlauf auch meist Nachteile: insbesondere bei Steilstellen ist die Handarbeit im ersten Anlauf meist viel plumper als die Automatik.

      btw .. mir fällt gerade ein: das kann aber nicht immer so gewesen sein, dass die Automatik im DT nicht funktioniert.
      Bei der 3CCR hab ich jedenfalls nicht alles handtexturiert. Da hat die automatische Texturierung geklappt (was in manchen Bereichen wiederum blöd aussieht)
    • Ich musste da in der Textureing Datei einige male probieren mit den Einträgen wann der TS wie zur Steintextur wechselt, wenn man da mal den passenden Wert hat, dann ist der Automatismus gar nicht so schlecht, grobe Fehler kann man noch immer bearbeiten. Der Umweg über eine zweite Textureing Datei die nur Wintertexturen enthält ist zwar etwas umständlich, aber funktioniert.
      Ganz liebe Grüße an alle meine Fans im Forum!
      #freeFreedom #BousIstMist
      Werbung
    • Schwarze Flecken im Terrain nach Distant Terrain Lauf: Nach unendlich vielen Versuchen habe ich das Problem gelöst: Der Algorithmus wird durch Assets (wie Gebäude, Lofts, Straßen, Gleise etc. gestört. Lösung (nach Backup der Strecke!!!): Route im Windows Explorer unter "Railworks/Content/Routes" auswählen. Darin die Verzeichnisse "Networks" und "Scenery" umbenennen (z.B.Networks_Versteckt und Scenery_Versteckt). Route neu starten und keinen Schreck bekommen! Ausser dem Terrain mit seinen Texturen ist alles verschwunden. Jetzt auf Tile 0/0 gehen und die "Distant Terrain" Funktion starten und warten bis sie beendet ist. Die Route nun speichern. Zurück in den Explorer gehen und die versteckten Verzeicnisse iwieder in ""Networks" und Scenery" umbenennen. Route neu starten und sich des ungestörten "Distant Terrain" mit allen Assets und Lofts erfreuen.
    • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es der Erstellung des Distant Terrains vollkommen egal ist, was da an Assets oder Gleisen rumsteht. Das Distant Terrain kümmert sich nur um das Terrain, sonst nichts.

      Viel wichtiger aber ist, dass man zur Erstellung des Distant Terrains die Strecke am "Route Origin" lädt und dass man die Kamera nicht bewegt hat, wenn man die Generierung startet.
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/
    • Genau und wenn man sich an diese simple Anweisung hält, dann funktioniert es auch, nachdem sämtliche platzierten Objekte vorübergehend deaktiviert wurden (von der fehlenden Wintertextur in der Ferne und den Milchkannen mal abgesehen^^)


      Ich hatte schon alles versucht und nichts brauchte Erfolg, ständig gab es diese halb mit Schwarz gefüllten Kacheln, aber das es dann doch so einfach sein kann, hätt ich nicht gedacht :D
    • Prelli schrieb:

      Das Distant Terrain kümmert sich nur um das Terrain, sonst nichts.
      Genau! Deshalb ist die Boden-Texturierung wichtig. Wenn man große (dunkelgrüne) Wälder hat, aber darunter die Standard-Grastextur liegt, ist das DT eben grasgrün. Wenn man einen großen See hat, und unter der Wasser-Folie die Standard-Grastextur liegt, dann ist der See im DT eben grasgrün (darum habe ich damals in der 3CCR vor der DT-Generierung den ganzen Bodensee noch grau-blau angepinselt)
      Bei mir ist 'ne Strecke komplett (Boden-)texturiert, bevor es an Szenerie geht. Diese Grundtexturierung braucht keine Details, denn in der DT-Textur steht 1 Pixel für ca. 1000 Quadratmeter.

      Prelli schrieb:

      Viel wichtiger aber ist, dass man zur Erstellung des Distant Terrains die Strecke am "Route Origin" lädt und dass man die Kamera nicht bewegt hat, wenn man die Generierung startet.
      Ja! Wichtig! (hab ich doch damals schon geschrieben, oder waren das PNs? *denk* )

      darkranger schrieb:

      2: neues Szenario am RouteOrigin erstellen.

      3: im Editor nicht bewegen(!) und DT starten
      dat isses eben. Ich weiß echt nicht, wie oft ich ein neues Freeroam-Szenario (nur für DT-Erstellung) anlege ... immer wenn ich auch nur den Hauch eines Gefühls habe, dass ich in dem alten versehentlich die Kamera bewegt habe.
      Wobei ich DT üblicherweise in einem Klon der Strecke, der nur Terrain und Mixmap Kacheln enthält, mache (also ohne Szenerie und Gleise)
    • nobsi schrieb:

      Ja! Wichtig! (hab ich doch damals schon geschrieben, oder waren das PNs? )
      Doch hast du und nein, das waren keine PMs.
      Diese ganzen jetzt hier zusammengefassten Tipps und Tricks mögen alle in ihrer Kombination und Komplettheit so noch nicht von jedem verinnerlicht worden sein und auch nicht so konzentriert wie jetzt hier vorliegen, aber irgendwo hier im Forum ist das alles längst durchgekaut worden und ist den meisten alten Hasen schon lange bekannt.

      Aber schön, dass es jetzt auch der olle Holzländer weiß ;)
      Damit wäre die Rige der "alten Hasen", die das wissen sollten, hoffentlich komplett :P Jetzt wissen es sogar zahlreiche "junge/neue Hasen". Das ist doch schön!
      Ist es denn wirklich so schwer, das "DASS" und das "DAS" richtig einzusetzen? das-dass.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Prelli ()

    • Tja ich les mir hier auch nicht jeden Thread durch, sondern nur die, die für mich interessant klingen...da kann man wohl schon mal etwas verpassen, dass in einem völlig anderem Thema behandelt wird und nicht hier, wo es hingehören müsste :whistling: Aber jetzt kann man an das Thema wohl einen Haken machen und auch weniger belesene finden nun hoffentlich auf direktem Wege die Lösung. So schön das auch ist, so hab ich persönlich wenig davon, da die Sichtweite des Geländes auf meiner Strecke nur an wenigen Stellen höher ist, als die Sichtweite der Objekte :ugly: Aber es ist immer gut, eine Lösung für ein lange unlösbares Rätsel zu kennen :D