Search Results

Search results 1-7 of 7.

  • Simulator und Berufslokführer

    Roststab - - Allgemeines

    Post

    Quote from Barrett: “Quote from Roststab: “Bei allem Perfektionismus, eines können die Simulatoren nicht vermitteln, das Gefühl wie ein Zug beschleunigt und bremst. ” Du hast noch nie im Full-Motion-Simulator der DB gesessen oder? Der kann das, und das so gut, dass du ein richtiges Gefühl für den Zug kriegst. ” Nein habe ich auch nicht, nur an ganz normalen Schulungssimulatoren. Aber ich bezweifle, daß man das Gefühl für Beschleunigen und Bremsen erfahren kann, denn das bedeutet, es muß deine Ma…

  • Simulator und Berufslokführer

    Roststab - - Allgemeines

    Post

    Daß Berufslokführer auch an einem Fahrsimulator müssen, ist sicherlich hinlänglich bekannt. Die benutzten Strecken sind real und das ganze dient dazu, den Lokführer in schwierige Situationen zu bringen und dann mögliche Fehlhandlungen zu erkennen und letztlich diese abzustellen. Da wird richtig Streß aufgebaut. Aber es ist gut, daß es nur Trockenübungen sind. Bei allem Perfektionismus, eines können die Simulatoren nicht vermitteln, das Gefühl wie ein Zug beschleunigt und bremst. Ja und da es kei…

  • Das ist genau die von mir beschriebene Einrichtung: "...so haben sie den Lok in schweren Diensten einen sogenannten Rußbläser eingebaut. Da wurde dann aus dem Kessel Dampf entnommen. der durch Düsen im Hinterkessel den Dampf in die Rohre blies. Das war zwar nicht ganz so effektvoll, aber immerhin. Vor allem die Loks mit Ölhauptfeuerrung, deren Rohre besonders schnell verrußten, profitierten von dieser Einrichtung." Diese Einrichtung war aus Sicherheitgründen nur mit zwei Händen zu bedienen. Die …

  • In Erinnerung an meine lange Jahre zurückliegende TS-Zeit, ist mir folgendes haften geblieben. Man nehme einen Algorithmus für den Betrieb einer Dampflok und stülpe einfach ein neues Aussehen darüber. So war ich damals in der Lage statt einer Gölsdorf-Lok eine DB-Maschine einzusetzen. Vereinfacht ausgedrückt, es war nun möglich einen 600 t schweren Zug mit einer Lok die nur 200 PS leistet die Arlbergrampe hoch zufahren. Das bringt mich auf den Gedanken, ob es heute im Grundsatz immer noch so abl…

  • Quote from [1247]DetPhelps: “ Selbst ich als alter Chemie-LK geschädigter bin erstaunt, wie sehr sich Heizer mit chemischen Reaktionen auskennen müssen, um "ordentlich Dampf" machen zu können Chapeau. ” Der Heizer muß nicht wissen, daß bei der hypothetischen Reaktion C + O = CO ein Delta H von - 111kJ/mol gegenüber - 396 kJ/mmol bei der Verbrennung zu CO2 entsteht. Auch muß er nicht wissen, daß die Reaktion zur Bildung von CO über die Reaktion CO2 + C = 2 CO +172 kJ/mol (einer endothermen Reakti…

  • Eisenbahnfan 110 schrieb noch etwas interessantes: Quote from eisenbahnfan110: “@trainman1Ja aber es bringt ja auch nix die Feuerüchse zuzuschaufeln. Ich glaube das Optimum liegt bei 60-70%. Ist ja eigentlich auch logisch. Wenn man zu viel Kohle in der Feurbüchse liegen hat, dann wirkt die ja quasi wie ein Deckel, weil die Luft nicht mehr so gut und auch nicht genügend Luft mehr strömen kann. Gruß ef110 ” Zu Eurem Spiel kann ich natürlich nicht sagen was richtig, falsch oder gar das Optimum ist.…

  • Quote from trainman1: “Hallo RolliWolli, danke für den Tipp. Das hab ich auch versucht, mehr als 749 kg Kohle gehen nicht in die Feuerbüchse, und das obwohl der Heizer fleißig weiterschaufelt. Eine wesentliche Besserung war nicht zu erkennen. Trotzdem lief die Lok trotz sinkendem Kesseldruck wie ein Rennwagen. Was eigentlich nicht sein kann.. Ok, ab 10 bar und drunter wurd es auch kritisch, aber nicht umsonst gab es die Betriebshalte in Altena und anderswo. Später hab ich dann den Regler zugemac…