Preßnitztalbahn Wolkenstein-Jöhstadt v2.0

    • in Entwicklung
    • Neu

      Nach dem langen schweren Aufstieg, geht es nun nach Schlössel erstmal wieder etwas gemächlicher durch die Wiesen. Ohne das doch sehr herausstechende und dominante "Weiße Haus" wäre das auch nur halb so überzeugend umgesetzt ;) (das fehlende Fachwerk wurde erst später nachträglich im Original ergänzt^^)



      km 22,22 - VEB Buntzwirnerei (Möbelstoffwerk Kinder):

      Ein weiteres Kuriosum der Strecke ist der Anschluss der Buntzwirnerei auf dem heutigen Gelände der Fahrzeughalle. Diese hatte nämlich nicht einmal ein eigenes Ladegleis und nutzte stattdessen einfach das Streckengleis. Dafür wurde in der mittäglichen Betriebsruhe ein Güterwagen von Jöhstadt hierher geschoben und einfach im Bereich des Bahnübergangs fürs Be- und Entladen abgestellt. Noch dazu befindet sich dieser Bereich im Winkel der beiden Schwarzwasserbrücken :ugly: Die nichtöffentliche Straße diente ja eh hauptsächlich nur für den betriebsinternen Verkehr und als Zufahrt des angrenzenden Bauernhofs ^^
      Noch kurioser ist, dass sich nun hier drei lange Gleise breit machen und selbst für Personenzüge regulär Halt gemacht wird :ugly:




      Danach beginnt auch sogleich die letzte starke Steigung bis hinauf zum Endbahnhof... :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Holzlaender ()

    • Neu

      Naja dieses Jahr ist ja noch lang als vorgesehenes Ziel und das ist wohl auch absolut realistisch und wird bestimmt nicht voll ausgereizt bis zur ersten öffentlichen Version :D

      Was die Performance angeht, werde ich den TS gewiss nicht schonen und absichtlich auf Details verzichten. Eine Strecke wie diese lebt von den Details, aber bis auf die dichteren Ballungsräume ist die Performance selbst auf meinem mittelmäßigen Rechner recht flüssig bei 30+ fps mit allen Reglern auf max und 2x2 SSAA ;)
    • Neu

      Aber auch auf dem Weg zwischen Schlössel und dem Möbelstoffwerk gibt es auf dem recht fotogenen Abschnitt ein paar interessante Details zu sehen. Beginnend natürlich mit der Ausfahrt aus Schlössel ^^


      Die Überquerung des heute verfüllten Mühlgrabens zur Schlösselmühle und dem Garnveredelungswerk war nicht mit einer Brücke möglich, da hierfür der Hohenunterschied nicht ausreichten. Daher wurde der betongefaste Graben einfach nur gedeckelt (schönes Wort :D ) ;)